Frage von daria78, 305

Sollten Frauen sich ausleben dürfen wie Männer oder ist das unattraktiv/nuttig? Sollte sich eine Frau "bewahren"?

Antwort
von maikaefer77, 140

Ich persönlich finde es bei beiden Geschlechtern "attraktiver", wenn sie sich für den/die Richtige aufheben. Ein paar Fehlentscheidungen zwischendurch, okay.

Aber sich sexuell total ausleben ohne Beziehung, Liebe, nur zum Spaß und auch immer mal wieder nur für eine Nacht finde ich traurig und schade. Und ich finde, es ist nichts worauf man stolz sein muss.

Sex sollte etwas Besonderes sein, was man nicht jedem "hinwirft", am Schlimmsten noch in betrunkenem Zustand. Denn es gehört zu den intimsten Dingen, die Menschen miteinander teilen können. Genau wie man auch nicht jedem x-Beliebigen seine Geheimnisse anvertraut.

Das ist meine persönliche Meinung.

Kommentar von Janiela ,

Ist denn nicht der Inhalt vom Mobiltelefon noch ein bisschen intimer als Sex?

Kommentar von Hardy3 ,

Von der Bedeutung her - nein.

Antwort
von claubro, 121

Man muss in erster Linie mit sich selbst im Reinen sein. Was heisst darüber hinaus, sich ausleben? Man muss sicher nicht mit Jedem ins Bett springen, um sich auszuleben. Andererseits ist es auch nicht nuttig, wenn man Lust auf Sex hat und nicht immer gleich eine Beziehung deswegen eingehen möchte.

Wenn ein Typ dann der Meinung ist, dass ist nicht attraktiv, dann lauf so schnell Du kannst. Menschen, die Dich und Deinen "Wert" danach beurteilen, wie sehr Du Dich "bewahrt" hast - was auch immer das bedeuten mag - den kannst Du getrost abhaken. Immerhin macht einen Menschen - egal ob Mann oder Frau - mehr aus, als seine Erfahrungen im Bett.

Andererseits ist es doch ganzschön schwach, eine Frau als minderwertig zu betrachten, weil sie sexuelle Bedürfnisse hat und diese auch auslebt - solange es ihr Freude bereitet. Ja, Frauen haben gerne Sex....

Wenn Dir Deine "Reinheit" aber wichtig ist, dann lass es. Wichtig ist nur eins: Lebe so, wie Du das möchtest und lass Dir da nicht von anderen reinreden.


Antwort
von Neralem, 120

Im Grunde ist das jedem Menschen überlassen...egal welche Geschlecht. Die Frage ist ob man das will und ob man damit vielleicht einen potenziellen Partner abschreckt... ich persönlich möchte ehrlich gesagt nicht mit einer zusammen sein auf der schon 200 Kerle lagen... Die hat dann offensichtlich ein Problem.

Genauso könnte ich es verstehen wenn eine Frau keinen Kerl haben will der seinen Lümmel in alles reinhält was nicht bei 3 auf dem Baum ist.

Kommentar von Wippich ,

Warum bis 3,warum lange warten?

Kommentar von Janiela ,

Ich finde deine Einstellung in Ordnung und nachvollziehbar. Aber nur mal so als Beispielrechnung: Wenn du eine Frau im Alter von 30 Jahren kennen lernen würdest, die seit zehn Jahren single ist, weil sie nie den passenden Partner für eine dauerhafte Beziehung gefunden hat und sie würde in der Zeit 200 Sexualpartner angesammelt haben, dann wären das im Durchschnitt weniger als zwei ONS pro Monat. Würdest du dann auch der Meinung sein, dass sie "offensichtlich ein Problem" hat?

Kommentar von Neralem ,

Ich denke schon, ja. Also ich rede von 200 verschiedenen Männern...keine Freundschaft+ oder sowas. Ich denke das geht dann in Richtung Verhaltensstörung.

Kommentar von m01051958 ,

Die Zahl 200 ist doch leicht übertrieben.. und eher für anno normal Menschen der tgl arbeiten geht , unrealitisch.. Trotzdem wäre die Anzahl 200 Sexualpartner kein Problem , da es genügend Frauen gibt die u.a regelmäßig in SwingerClubs gehen und diese Zahl dadurch auch problemlos in 5 Jahren erreichen könnten. Dann käme noch die große Anzahl von Single Nymphomaninen ins Spiel die sich auch nicht sofort erkennen lassen aber sich durch das ganze Internet poppen..Endet meist mit dem Spruch , wir wohnen doch zu weit auseinander.. Ich selber habe auch eine große und zugebenerweise aus heutiger Sicht , überzogen hohe Erfolgsquote... Bin aber stolz das alle aus reinen Zufallsbegegnungen entstanden sind und nicht aus dem Netz gesaugt.Für Internetbekanntschaften wäre mir der Reiseaufwand zu teuer, zu Zeitaufwendig und zu stressig. Zum Glück bin ich der Typ der keine Ängste hat eine Frau anzusprechen wo ich sie sehe..Auf eine 2ten Zufallsbegegnung hab mich nie verlassen. Einzig Mango ist heute , dass ich fast immer wenn in der Stadt oder drumherum bin , einer EX begegne und das ich soviel Exen habe , dass sich mittlerweile einige der Exen unabhängig von mir , kennen lernten .. Blödes Gefühl wenn man die dann plötzlich an der Theke sieht..Mein Trieb Frauen Bekanntschaften zu machen , bezieht sich aber nicht nur auf Sexgier .. sondern am Wissen wollen ob es mir gelingt betreffend ausgewählte, auch zu bekommen.Fast wie eine Sucht..und natürlich auch das dazu gehörende kribbeln des all inclusive Paket. Ihr könnt mir glauben , da waren manche Enttäuschungen dabei auf die Mann gern verzichtet hätte..Aber die vielen schönen Unternehmungen und Unterhaltungen mit jeder einzelnen ... und das alles ohne ein Stück meiner Freiheit aufgegeben zu haben oder irgendwem Rechenschaft über ? abliefern zu müssen..Ich liebe es einfach eine Frau um mich zu haben und dabei entscheiden zu können , welche und wie lange ! Krank ist das sicher nur für den,  der gerne untätig faul zuhause herum liegt und Frau ihm noch die Füsse massiert..

Kommentar von m01051958 ,

Das Problem sind doch gar nicht die 200 Kerle ,sondern der Glaube nicht mehr die Beste oder die einzigartigste sein zu können.. und dann kommt meist dazu , dass man mit einer Frau ins Bett geht und aus ihrer sexuellen Vergangenheit nur einen Bruchteil kennt.. Ich leide zB bei der neugierte meiner neuen Bekanntschaften, ab der Glückzahl 7,  an Alzheimer 

Kommentar von Neralem ,

Naja bei mir spielt auch der Gedanke an Krankheiten eine Rolle. Selbst wenn die/derjenige normalerweise gewissenhaft verhütet, ist es nicht unwahrscheinlich das man es im Suff mal vergessen hat oder was gerissen ist. Für mich persönlich ist das eher unanttraktiv wenn ich über eine Frau sowas weiß. Und wie gesagt...ich kann es absolut verstehen wenn es auch anders rum ist.

Kommentar von m01051958 ,

Der Ansatz an Krankheiten zu denken ist besonders lobenswert.. aber ich schreib dir die Realität.. Von 100 Bekanntschaften in ca 25 Jahren gab es nur eine einzige die nach einem Kondom gefragt hat.. Ich flüsterte ihr ins Ohr , dass ich nicht mit einer Landung im Bett gerechnet hätte...:-) .. verzichtete sie  !!  Deswegen bewundere ich immer die , die das können.. Im Suff bzw angetrunkene Frauen , oder ohne Pille..o.ä sichergestellte Verhütung konnte ich Problem und erfolgreich verzichten. 

Kommentar von Neralem ,

Geht mir ähnlich...auch bei meinen Bekanntschaften waren es erst 2 Frauen die von sich aus das Thema Kondom angesprochen haben. (Selbstverständlich habe ich ausserhalb einer Beziehung immer eins benutzt)

PS: An alle Frauen...das sollte jetzt nicht so rüber kommen als würden Frauen da besonders nachlässig sein...sind die meisten Männer mindestens genauso ;)

Antwort
von xEd777x, 70

Also zuerst einmal ist das natürlich jedem seine Sache. 

Ich persönlich halte nichts von ONS (One Night Stands), Freundschaft+, unverbindlichen Sex und dergleichen und zwar allgemein, unabhängig vom Geschlecht. 

Ich bevorzuge Sex mit wahrer Liebe und einer echten Beziehung - bin also ein Romantiker. (und spießig oder altmodisch und was ich mir sonst noch so anhören musste.)

Dementsprechend bevorzuge ich natürlich Frauen, die genau so denken. 

Antwort
von Janiela, 97

Eine Frau sollte sich nicht nur ausleben dürfen, sie DARF es! Schonmal was von Gleichstellung gehört oder von Antidiskriminierungsgesetz oder von Emanzipation? Wir leben im 21. Jahrhundert. Wenn ein Mann der Meinung ist, dass das "nuttig" wäre, dann ist er hoffentlich selbst noch bis zur Ehe Jungfrau oder sollte ansonsten mal einen Blick in den Spiegel werfen. Es ist ebenso wenig oder viel "nuttig", wenn Männer ihrem animalischen Trieb folgen wie wenn Frauen das tun. Inhaltlich ist es kein Unterschied: Geilheit -> Sex.

Überdies halte ich es nicht für besonders emanzipiert, sich als Frau "aufzuheben" für den Fall, dass man sich zufällig in einen Mann verliebt, der das wichtig findet. Das entspricht doch wieder voll der Unterwerfung unter die Ansprüche des Partners. Eher sollte Frau sich an ihren eigenen Bedürfnissen orientieren, so lange sie damit niemandem weh tut. Wenn du dich ausleben willst und dein zukünftiger Partner damit nicht klar kommt, dass es vor ihm andere gab, dann ist er nicht der richtige Partner für dich. Der richtige Partner für dich wäre dann jemand, der deine Vorerfahrung als Bereicherung sieht. Immerhin lernt man ja auch beim Sex mit jedem Partner dazu.

Kommentar von claubro ,

Sehr guter Kommentar!

Kommentar von daria78 ,

Man merkt hier wirklich, wer sich betroffen fühlt und wer nicht. Köstlich. Zum Glück können wenigstens ein paar Leute neutral bleiben. :-)

Kommentar von Janiela ,

Betroffen sind von dem Thema alle. Die einen, weil sie sich nicht eingrenzen lassen wollen, die anderen, weil sie den verschwenderischen Zeitgeist bedauern, der ihnen die keuschen Partner "raubt".

Kommentar von daria78 ,

Entweder du hast wirklich keinen Plan vom Sinn dieser Frage oder du fühltest dich durch "nuttig" (bewusst gewählt) angegriffen...eine andere Möglichkeit gibt es nicht. Ich fühle mich bei Fragen dieser Art auch nicht direkt als Einzelperson betroffen, sondern weiß, dass es hier um ein Infrage-stellen-und-Austauschen von Meinungen und Normen geht.

Kommentar von Janiela ,

Ich glaube, daria78, dass du meine Antwort einfach nicht verstehst. Natürlich leben Menschen entsprechend ihrer Einstellung. Und was ich geantwortet habe, entspricht meiner Einstellung.

Es geht auch nicht darum, dass ich mich betroffen fühle und andere das nicht tun, sondern ich bin betroffen und alle anderen sind das ebenfalls. Ich fühle mich keineswegs angegriffen, ich bin einfach nur allergisch auf Sexismus und Chauvinismus und vertrete da eine klare Position, nämlich die, die dank unserer Emanzipationsgeschichte inzwischen sogar im Gesetzbuch angekommen ist. Ich kann Benachteiligung von Männern und Frauen nicht ab. Wenn ich schreibe, dass Frau sich an ihren eigenen Bedürfnissen orientieren soll anstatt an den Bedürfnissen von anderen ("sollen", "dürfen", "unattraktiv"), dann beinhaltet das selbstverständlich, dass sie sich auch bis zur Ehe aufheben können, sofern das ihr Bedürfnis ist und nicht das Resultat der Angst vor Ablehnung durch den zukünftigen Partner.

Ich weiß auch nicht, welche Form von Neutralität du erwartest, wenn du nach einer Meinung fragst. Eine Meinung besteht darin, nicht neutral zu sein. Sachlich war und ist meine Antwort.

Denk mal etwas gründlicher darüber nach, vielleicht verstehst du meine Antwort dann ganz anders als vorher.

Kommentar von Janiela ,

Übrigens: Vielleicht ist es auch einfach ein Missverständnis, eine Frage der Sensibilität für die Sprache. "Sollen Frauen sich ausleben wie Männer?" ist eine vollkommen andere Frage als "Sollen Frauen sich ausleben dürfen wie Männer?"

Die erste Frage fragt nach persönlichem Geschmack bezüglich des Sexualverhaltens einer Frau.

Die zweite Frage, die auch deine Frage ist, fragt nach der Legitimität des Sexualverhaltens einer Frau.

Kommentar von daria78 ,

Es entspricht deiner Einstellung und die hättest du in deiner Antwort auch schon schreiben können - und zwar ohne Vorwürfe und ohne dich aufzuregen. Komischerweise schaffen das manche Leute und manche schaffen es eben nicht.

Kommentar von Janiela ,

Wo siehst du einen Vorwurf? Wo rege ich mich auf? Klärst du mich auf?

Kommentar von daria78 ,

Man muss strohdumm sein, wenn man deiner Antwort nicht anmerkt, dass meine Frage keine Wut in dir ausgelöst hat - du wiederholst mehrmals das Wort nuttig in Anführungszeichen, schreibst MIR, ob ich schonmal was von Gleichstellung gehört habe...also bitte...wenn du nicht beleidigt warst, solltest du deinen Ausdruck hinterfragen.

Kommentar von Janiela ,

Danke für das Kompliment (ich sei strohdumm). Ich bin immer wieder erstaunt, was andere mir über meine Gefühls- und Gedankenwelt erklären können, ohne dass ich selbst davon weiß. Ich benutze das Wort "nuttig" genau zwei mal und setze es in Anführungszeichen, um damit zu kennzeichnen, dass ich das meine, was in deiner Frage geschrieben steht, also weil DU es benutzt und ich darauf Bezug nehme. Ich verstehe unter "nuttig" nämlich etwas ganz Anderes als du und ich würde im Traum nicht auf die Idee kommen, nicht einmal wenn ich selbst dafür wäre, Sex bis nach der Ehe aufzuheben, Frauen als "nuttig" zu betrachten, die das anders sehen. So viel zur Verwendung von Anführungszeichen und Vokabeln. Und dass ich dich danach frage, ob du schonmal was von Gleichstellung gehört hast, ist auch kein Symptom von Beleidigungsgefühl, sondern eine für mich vollkommen logische Frage (immerhin könnte es ja wirklich an dir vorbeigegangen sein), die sich daraus ergibt, dass du fragst, ob Frauen das dürfen sollten. Das ist nämlich keine Meinungsfrage, sondern eine rechtliche Frage und für diese rechtliche Frage gibt das Gleichstellungsgesetz eine ganz klare Antwort.

Übrigens lese ich aus der Formulierung 

schreibst MIR, ob ich schonmal was von Gleichstellung gehört habe...also bitte...

heraus, dass du offenbar beleidigt bist. Denn das Wörtchen "MIR" in Großbuchstaben signalisiert, dass ich irgendetwas über dich wissen sollte, was ich ganz offensichtlich nicht wissen kann. Das klärt aber auch einiges auf, denn Projektion ist ein ganz normaler alltäglicher Abwehrmechanismus. Du fühlst dich beleidigt, weil du meine Antwort in den falschen Hals bekommst, also unterstellst du mir, dass ich beleidigt sei. 

Zu deinem anderen Kommentar:

Ich verallgemeinere. Und zwar über alle Menschen. Frauen und Männer. Frauen und Männer sind Tiere. Wir haben Triebe. Und Sexualität ist ganz klar eine animalische Komponente von ALLEN MENSCHEN. Alright?

http://www.duden.de/rechtschreibung/animalisch

Kommentar von daria78 ,

Wenn du nicht verallgemeinerst, warum ist der Trieb beim Mann dann plötzlich animalisch?

Kommentar von m01051958 ,

Der Trieb beim Mann ist nicht anders wie bei den Frauen.. alles Blödsinn was man so behauptet.. Als erfahrener single Mann und erfolgsorientierter Jäger aus Leidenschaft ,  kannst du mir das glauben.. Ich hab bei den meisten Bekanntschaften den Eindruck gehabt es kann Frau nicht schnell genug gehen.Wenn man dann noch erlebt wie die ein oder andere abgeht macht Mann sich schon mal über deren Vergangenheit Gedanken :-)

Kommentar von daria78 ,

Keiner Tipp am Rande, Janiela: Nicht jeder, der deinen Ausdruck grenzwertig findet, will sich gegen dich und deine Ansicht von Feminismus verschworen - also warum nicht einfach einsichtig sein, zugeben, dass man da etwas falsch verstanden hat, anstatt sich jetzt irgendwelche Aussagen aus dem Hut zu zaubern, nur um vom ursprünglichen Diskussionspunkt abzulenken. Du hast meine Frage einfach nicht verstanden und das ist einfach eine Feststellung, keine Frage oder Vermutung. Dass dem auch wirklich so ist verdeutlichst du hier abermals: Du denkst, dass MEINE Ansicht so ist, dass Frauen sich aufheben müssen, sprichst von Ehe (?!), wirfst mir eine bestimmte "Ansicht" vor, die ich angeblich habe bezüglich des Wortes nuttig...Du redest dich immer mehr in einen Strudel hinein! Die abschließende Message "Menschen sind Tiere" verdeutlicht nochmal die wahnsinnige Doppelmoral, die in deinem Denken leider noch vorhanden ist.

Kommentar von Janiela ,

Liebe daria78, ich habe nichts falsch verstanden und ich zaubere nichts und ich lenke auch nicht ab. Ich dringe zum eigentlichen Kern der Diskussion vor, zumindest habe ich das versucht. Leider ohne dich, weil du partout nicht mitmachst. Ich bin abermals darüber erstaunt, was du alles über mich weißt, ohne dass ich es selbst weiß.

Ich habe auch nicht behauptet, dass deine Ansicht so wäre, dass Frauen sich aufheben müssten. Wenn du es genau wissen willst, was ich behauptet oder nicht behauptet habe, dann lies doch meinen Kommentar einfach nochmal genauer.

Ich habe dir auch nicht vorgeworfen, dass du eine bestimmte Ansicht von dem Wort "nuttig" hättest, sondern gehe lediglich davon aus, dass wir das unterschiedlich sehen, ohne das in irgendeiner Form so zu werten, dass die eine Ansicht okay wäre und die andere nicht. Abstrakte Begriffe haben es so an sich, dass unterschiedliche Menschen sie unterschiedlich ausdeuten. Ich bin groß genug, um damit leben zu können.

Ich habe übrigens auch keine Doppelmoral, bloß weil ich feststelle, dass Menschen Tiere sind. Das kannst du in jedem modernen Biologiebuch bestätigt finden. Übrigens steht das auch bei Wikipedia, wobei wir ja alle wissen, dass man sich auf Wikipedia nicht verlassen darf. Bei folgendem Zitat aus https://de.wikipedia.org/wiki/Mensch ist also Vorsicht geboten:

Der Mensch (auch Homo sapiens, lat., verstehender, verständiger bzw. weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch) ist nach der biologischen Systematik ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten (Primates). Er gehört zur Unterordnung der Trockennasenprimaten (Haplorrhini) und dort zur Familie der Menschenaffen (Hominidae).

Ich weiß nicht, ob es an deinem Bildungsniveau liegt oder daran, dass deine Streitkultur zu wünschen übrig lässt, aber dass wir nicht auf einen Nenner kommen ist ein Kommunikationsproblem, kein Meinungsproblem. An der Stelle höre ich dann mal besser auf, dich weiter wütend zu machen, gehe nicht weiter auf eventuelle Antworten ein und verweise jede/n Leser/in, dich eingeschlossen, auf das, was oben geschrieben steht.

Wer sich ein Urteil darüber machen möchte, was ich denke, fühle, meine und behaupte, der lese bitte meine Zeilen und beschränke sich darauf. Zwischen den Zeilen zu lesen, was man stattdessen lieber lesen möchte, ist für den Zweck nämlich nicht zielführend.

Kommentar von daria78 ,

Du hörst partout nicht auf mit Steinen zu werfen, wo du doch selbst im Glashaus sitzt...sag mir bitte, wie ich da reagieren soll, außer dir immer wieder zu verdeutlichen, dass Einsicht der erste Weg zur Besserung ist? Direkt beleidigen, dafür fehlen dir die Eier (ja, Eier), aber auch in diesem Kommentar liest man folgendes: "ich weiß nicht, ob es an deinem Bildungsniveau liegt..." (Nun, es wurde schon lange bewiesen, dass der Mensch vom Affen nicht vom Affen abstammthttp://scilogs.spektrum.de/von-menschen-und-maeusen/der-mensch-stammt-nicht-vom-...ab/ - so weit, so gut. Du nimmst unsere Vorfahren als Begründung dafür, warum du hier und jetzt im Jahre 2016 Menschen als "animalisch" bezeichnest - das freut mich für dich. Ich möchte dich dann aber bezüglich Doppelmoral doch liebevoll zu deiner erzürnten Äußerung "wir sind hier im 21.Jahrhundert!!!" verweisen. Jemand der sich auf die Anfänge des Menschen bezieht, müsste doch eigentlich auch der Meinung sein, dass die damaligen Rollen von Mann und Frau ebenfalls ganz natürlich und von daher auch vertretbar sind - aber das findest du als Feministin dann wieder nicht so toll, weil du dir die Dinge verdrehst, wie du sie haben möchtest.) Kommen wir zurück zu den Wurzeln der Diskussion: Wie kommst du auf die kluge Idee, die Sache mit der Ehe einzubauen, wenn ich das mit keinem Wort in der Frage erwähnt habe? Wie kommst du darauf, einfach so zu behaupten, dass es keine Meinungsfrage ist? Warum ist "schonmal was von Gleichstellung gehört?" eine logische Frage? Wenn man sowas jemanden fragt, ist das eher ironisch gemeint und beinhaltet die Annahme, dass die andere Person sexistisch ist. Also Schlussfolgerung: Uneinsichtigkeit + Doppelmoral + Respektlosigkeit + Überheblichkeit = Janiela's Kommentare. Wenn du dich immer so mit Frauen anlegst, dann widersprichst du im Übrigen dem Grundziel des Feminismus ;-). Alright?

Antwort
von Suboptimierer, 103

Sollen sie machen. 

Wieso immer gleich die Extreme? Als ob es zwischen "aufbewahren" und "nuttig" nichts gäbe...

Nuttig ist sowieso ein Begriff, der eher von Frauen als von Männern zu hören sein wird, denn wenn Männer ihre Sexualität ausleben wollen, brauchen sie Frauen, die das auch wollen, denn wie sollen Männer mit Frauen ihre Sexualität ausleben, die sich bewahren wollen?

(Mit ausleben meine ich hier "ausprobieren", "sexuell kompatible Menschen finden",...)

Kommentar von Nayes2020 ,

genau das gleiche habe ich mir auch gedacht..

ich glaube Frauen können das iwie nicht in der Mitte halten xD

ich kenne nur Extreme

Kommentar von Suboptimierer ,

Die große Frage ist doch, was mit den Frauen ist, die ausgenutzt, belogen und betrogen wurden. Ist ihr Leben nichts mehr wert? Dürfen die keinen Partner mehr haben, weil sie sonst für Nutten gehalten werden würden? Fände ich schade, würde man das so sehen, denn schließlich sind sie die Opfer und haben nichts falsch gemacht.

Kommentar von AuroraBorealis1 ,

man wird vielleicht einmal ausgenutzt, aber nicht 20 mal...denn dann ist die frau ziemlich dumm bzw sucht sie grad diese Demütigung wohl ?!

Kommentar von Suboptimierer ,

Es gibt Frauen, die finden einen bestimmten Typ Mann anziehend. Dafür kann die Frau nichts, wenn sie sich in diese Männer verliebt. Und anstelle sich zu sagen "Nee, nachher klappt es wieder nicht. Ich bleibe Single und warte auf einen Anständigen, dessen Anständigkeit ich unattraktiv finde oder der mir gar nicht auffallen wird", sagen sie sich "Ach, was sollst, vielleicht klappt es ja dieses Mal."

Mit Dummheit und Naivität hat das nur begrenzt etwas zutun.

Jeder Mensch ist anders und jeder andere Mann eine neue "Chance".

"Dumm" wäre es schon eher, von einem Mann auf einen anderen zu schließen. Aber selbst das wäre verständlich, wenn man zu häufig enttäuscht wurde.

Kommentar von Janiela ,

Eine sehr chauvinistische Einstellung, AuroraBorealis1. Was eine ganz ohne Erfahrungen lernt, lernt eine andere mit zwei-drei enttäuschenden Erfahrungen und eine andere eben mit 20.

Wahrscheinlich würdest du dich auch dagegen wehren, wenn du für das Lernen des Rechnens mit imaginären Zahlen mehr als 40 Aufgaben bearbeiten müsstest und dir dann jemand vorhalten würde, dass du dumm seist oder die Demütigung des Fehlers suchen würdest.

Oder wenn du Lese-Rechtschreibschwäche hättest und dir jemand Dummheit oder Suche nach Demütigung vorwerfen würde, weil du nach 40 Übungen immer noch nicht "Zucchini" korrekt schreiben gelernt hättest.

Menschen sind unterschiedlich. Bitte erwarte nicht von anderen, dass alle auch das können, was du kannst.

Kommentar von Suboptimierer ,

Was mich an deiner Aussage besonders ärgert ist, dass wieder einmal die Frau als dumm hingestellt wird.

Der Mann, der schon 20 Frauen hatte, wäre genauso dumm.

Kommentar von m01051958 ,

definiere  ausgenutzt , belogen und betrogen ? Es gehören immer 2 zum Spiel ..  

Kommentar von Suboptimierer ,

Was gibt es an "belogen" zu definieren? http://www.duden.de/suchen/dudenonline/l%C3%BCgen

Ausgenutzt wird man, wenn die Gefühle eines anderen zum eigenen Vorteil genutzt werden und man demjenigen Gefühle vorspielt.

Betrügen bedeutet, dass man in einer Partnerschaft mit jemand anderem Sex hat.
_________

Ja klar, es gehören immer zwei dazu: Täter und Opfer

Antwort
von Peterwefer, 103

Das muss jede Frau für sich entscheiden. Ich jedenfalls - mir bedeutet Treue noch etwas, da würde es mir nicht gefallen, wenn meine Partnerin die Feste feiert, wie sie fallen. Aber dass Mann und Frau zusammenpassen müssen, ist ja ein alter Hut, nicht wahr?

Kommentar von claubro ,

Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Man kann doch in einer Beziehung treu sein und wenn man Single ist, dann ergibt sich eventuell mal was...

Kommentar von m01051958 ,

Frau würde sagen , du kannst ja treu sein..aber ich mach was ich will und mit wem.. Logische Konsequenz der letzten Jahre dank Emanzipation gesuhle .. jede Menge möchtegern bleibende Singels auf dem Markt..und Mamahotels  

Antwort
von J0eSpivy, 89

Wenn du einen Schlüssel hast, der überall passt, dann ist das ein Universalschlüssel. Wenn du ein Schloss hast, in dem jeder Schlüssel passt, dann hast du ein billiges Schloss ;-)

Spass beiseite, jeder sollte so Leben wie es ihm Spass macht, solange er damit keine anderen verletzt oder einschränkt.

Antwort
von AuroraBorealis1, 93

Auch bei Männern finde ich das übertriebende Ausleben abstoßend und unattraktiv. Doch leider wird das Extreme mit Freiheit gleichgesetzt und als Normal bewertet. Sagt man was dagegen wird man als intolerant betitelt :)

Kommentar von daria78 ,

Männer die etwas dagegen sagen, werden oft als schwul bezeichnet und Frauen, die was dagegen haben als "verzweifelte Jungfrauen".

Kommentar von AuroraBorealis1 ,

Richtig...

Antwort
von weblurch, 95

Soll doch jede machen was sie will. Das beschriebene Geschlechterbild ist mehr als antiquiert. Ich finde das weder unattraktiv noch nuttig. Nuttig und unattraktiv ist dann eher das Umfeld.

Kommentar von daria78 ,

Viele gehen nach dem Motto "soll doch jede machen, was sie will" und sind dann bei der eigenen Freundin/Frau pingelig, daher war es mal interessant, fremde Standpunkte zu dem alten Geschlechterbild zu lesen. :-)

Antwort
von MuttiSagt, 48

Ich schwöre dir: tobst du dich nicht aus, rächt sich das 20 Jahre später gewaltig

Antwort
von Mignon4, 80

Frauen und Männer sind gleichberechtigt. Daher erübrigt sich so eine diskriminierende Frage.

Jede/r benimmt sich so, wie er/sie es möchte und muß die Konsequenzen seines/ihres Handelns tragen. Wenn sich also beispielsweise Männer wie Frauen übertrieben 'ausleben', müssen BEIDE damit rechnen, dass ihr Ansehen entsprechend schlecht ist und niemand Respekt vor ihnen hat. Sowohl Männer als auch Frauen können und sollten jedoch Erfahrungen sammeln. Das macht den/die eine/n nicht besser oder schlechter als den/die andere/n.

Kommentar von m01051958 ,

Welches ansehen denn..? In 25 Jahren als Single sind bei mir schon ü 100 Frauen rein und raus.. einzig was ich merke , Neid der Nachbarn und das die Hälfte mein Leben gern eintauschen würden..  aber ansehen geschadet ? 

Kommentar von claubro ,

Die gleiche Frage habe ich mir auch gestellt... welches "Ansehen". Normalerweise dreht man ja nicht auf dem Schreibtische am Arbeitsplatz nen Porno...alos was soll das? Und wer bewerte denn Menschen heute noch danach, ob sie brav ihre 3, 5 Sexualpartner hatten?!
aber über 100....wäre mir ja auch zu anstrengend ;)

Kommentar von m01051958 ,

@ claubro ...in 25 Jahren war das nicht anstrengend .. ich habe gelebt und vorallem erlebt.. Nicht der Sex mit all denen war das spannenste ..sondern jedes einzelne Leben hinter der Person ..von Harz4 - Hausfrauen , Schauspielerin , Politikerin ..Millionärinnen.. das war es wert so zu leben !

Kommentar von michaela1958 ,

ja lieber m01051958 , du könntest mein gut aussehender Nachbar sein der wahrscheinlich wie du auch, immer mehrere Frauen am Start hat und seine Beute scheinbar nie ausgeht.. Wobei ich zugebe, dass ich pers nur er aus rein Nachbarschaftlichen Gründen keine Chance bei mir hätte. Allerdings hat er soviel Respekt dass er Frauen aus unmittelbaren Umfeld meidet. Von deiner Spezies gibt es ja reichlich  .. Ich würde mich gern mit dir austauschen weil ich bis heute nicht herausbekommen habe , wie es mein Nachbar schafft ..Weihnachten , Ostern , den Urlaub oder an seinem Geburtstag allein zu sein , statt mit einer oder der aktuellen.. Phänomen Mann eben !

Kommentar von m01051958 ,

Hi Michaela ... um deine neugierte zu befriedigen ..das mit den freien Tagen ist das einfachste der Welt... Man(n) beendet für diese Tage eine Beziehung oder verreist zufällig. Der Vorteil meiner Bekanntschaften liegt/lag darin , dass neue Bekanntschaften erstmal alles glauben und man(n) sich nebenher noch weiter am Markt bedienen kann. Immer in der Hoffnung es könnte was kommen was man noch nicht kannte..Ungläubige bis Nerven raubende oder schreibwütige (sms/whats) werden in der Regel ganz schnell entwöhnt oder eben direkt verabschiedet.. Und natürlich darf man nicht vergessen, dass es einige Partnerinnen gab, die wie ich ticken. Man merkt das daran,wenn Frau nicht möchte das man zu ihr kommt..Da setzt dann das typische Mutter Teresia denken einer Frau ein.... Hoffe die kurze Erklärung reicht dir aus.. Ansonsten privat erreichbar ! mfg

Kommentar von lisasbuerotisch ,

hi m ..Ich befürchte das genau deinen Typ kennengelernt habe und könnte Tips solche Männer zu verstehen, gut gebrauchen....kein 0815 Sex , nie Langweile , keine Auffälligkeiten in seiner Wg oder bei Telefongesprächen. Handy liegt angeschaltet immer offen herum.Auch kein Couch Potato.. Nie betrunken ; Nichtraucher, super Tänzer und und und .. trotzdem sehr auffällig merkwürdiges verhalten..u.a. soll ich nur Ausnahme sms schreiben ..usw..Anrufe im Notfall und nur auf Handy möglich (ruft aber meist binnen 5 min zurück).Viel Freizeitansprüche !

Ich kann nur nicht loslassen und bin trotz reichlich Erfahrungen gefesselt von ihm.. 

Kommentar von m01051958 ,

Hi Lisa.. genieße die Zeit mit ihm und warte doch einfach ab.Wenn du eh den Gedanken hast , loslassen zu wollen und zudem glaubst, er sei ein typischer Jäger, dann lässt er seine "Beute" (also Dich) bald wieder frei.Spätestens wenn was neues in Aussicht ist oder Weihnachten :-) Bis dahin könntest du selber was besseres finden und nebenher ; die von dir beschriebene, wunderbare Zeit nutzen ... Hoffe nur du jammerst nicht wie die meisten Frauen hinter ihm her oder schreibst 50 -100 sms pro Tag .. eine Unart der meisten Frauen und zerstörend für eine evtl zufällige Begegnung ! 

Bei mir haben sich einige schon bei solchen Begegnungen gewundert das ich sie noch anständig begrüße und zum tanz aufforderte ...  Die ahnten nicht mal das ihr SMS ungelesen gelöscht wurden..:-)

Kommentar von daria78 ,

Meine Frage diskriminiert dich? Wie arm.

Kommentar von Mignon4 ,

Keine Sorge, mich kann man nicht diskriminieren. Aber die Frage ist tendenziös frauendiskriminierend und aus dem vorvorigen Jahrhundert.

Kommentar von daria78 ,

Du scheinst wirklich sehr sensibel zu sein, wenn du dich von einer neutralen Frage angegriffen fühlst - vielleicht solltest du dir die Frage stellen, warum das so ist. Ich, für meinen Teil, halte es nämlich nicht für sehr emanzipiert, wenn Frauen sich durch provokante Ausdrücke gleich einschüchtern lassen.

Kommentar von Mignon4 ,

Hahaha! Danke für den Lacher! Wie kommst du denn auf "einschüchtern"? Aber egal, du verstehst offenbar nicht ganz, worum es eigentlich geht.... :-))

Kommentar von daria78 ,

Nicht ganz. Du bist diejenige, die meine FRAGE als "diskriminierend" bezeichnet hat, also liegt dein Verständnis bei 0%.

Antwort
von m01051958, 57

Da mir als Mann die Frau freute macht , die bereit ist sich auszuleben.. bin ich natürlich dafür.. 

Letzten Endes gehört zu bunden treiben immer ein Gegenstück.. Meine Erfahrungen sind bisher so, dass die Frauen mehr Sex orientiert sind als Männer.Einzig was sie Jahrhunderte gut beherrschen ist , es dem Mann unterzuschieben , das es nur er wolle und sie es nur aus Liebe machen würden :-)

Mein lieblings-gehörter Spruch .. das ist mir noch nie passiert .. :-)

Antwort
von thlu1, 37

Gleiches Recht für alle. Niemand kann etwas von anderen erwarten, dass er selbst nicht bereit ist zu geben.

Antwort
von BrightSunrise, 71

Natürlich sollen sie sich ausleben!

Grüße

Antwort
von NormalesMaedche, 23

Wenn einen die Lust über kommt, soll mans tun, solange man nicht In nee Beziehung ist.
Tut doch keinem weh

Antwort
von Wuestenamazone, 19

Die Frau sollte die gleichen Rechte haben wie ein Mann. Also ausleben dürfen

Antwort
von TheAllisons, 62

Jede sollte so leben wie er möchte. Da hat keiner was dreinzureden.

Kommentar von Peterwefer ,

Auch nicht der eigene Partner? Nun, ich dachte immer, Partnerschaft setzte Kompromissbereitschaft voraus.

Kommentar von Merkur700 ,

Es gibt aber Vorstellungen von Sitte und Moral!? 

Kommentar von TheAllisons ,

aber anscheinend nur bei Frauen, bei Männern ist alles egal :):):):):)

Antwort
von rosacanina45, 58

Ich als Frau habe die Macht. Denn ohne mein Einverständnis passiert absolut nichts.

Und ich entscheide, wann ich mit wem und warum ins Bett gehe, oder es lasse.

Männer sind demnach einfach nur zu benutzen. Nach meinen Vorstellungen, Bedürfnissen und Wünschen.

Es sei denn, es kommt der Richtige.

Kommentar von m01051958 ,

das ist schön geschrieben .. hat allerdings den Nebeneffekt das solche Personen (fast) nie den richtigen begegnen werden.

Kommentar von rosacanina45 ,

Das stimmt.

Kommentar von daria78 ,

Sobald du dich in einen Mann verlieben, der dieselbe Einstellung zu Frauen hat wie du zu Männern, überdenkst du das wahrscheinlich.

Kommentar von daria78 ,

verliebst*

Kommentar von Janiela ,

Männer sind demnach einfach nur zu benutzen. Nach meinen Vorstellungen, Bedürfnissen und Wünschen.

Das ist vom Ausnutzen nicht weit entfernt. Wenn du Männer so betrachtest, solltest du dir vielleicht besseres Spielzeug besorgen, als Prostituierte/Escort arbeiten oder deine Bedürfnisse in Swingerclubs ausleben. Aber so eine fiese Einstellung sollte kein Mann abkriegen, der es vielleicht ernst mit dir meint, obwohl er nicht der Richtige ist. Ich hoffe, dass du das deinen Sexualpartnern genau so sagst. Denn auch einen ONS kann man durchaus als ganzen Menschen wahrnehmen und respektieren.

Antwort
von Goldmarie1988, 49

Es gibt da so ein Zitat

Der gute Ruf einer Frau beruht auf dem Schweigen mehrerer Männer.

Man kann das schon machen wenn man single ist - sollte aber darauf achten, dass es nicht unbedingt herauskommt ;-)

Antwort
von anniegirl80, 18

Ich bin der Meinung, auch ein Mann muss sich nicht "austoben".

Ich möchte keinen Freund / Mann haben, der sein ... schon in x Frauen hatte!

Antwort
von Duesselbub, 23

Frauen dürfen alles das, was Männer auch dürfen. Punkt.

Antwort
von KIllstealer, 29

Klar jeder soll so viel vögeln wie er/sie will solang die Kondome reichen ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community