Frage von Littleone512, 63

Sind kleine Blutungen nach Kastration des Katers noch normal?

Hallöchen,

wir haben folgendes Problem, bei dem ich mal ein paar Meinungen bzw. Erfahrungen bräuchte.

Vorgestern (Mittwoch morgens um 8) wurden meine beiden Katerchen Pepe und Klecks (7 Monate) kastriert. Etwa um 12 durfte ich sie wieder abholen.

Narkose wurde bei beiden gut überstanden und bei Pepe sieht auch alles soweit sehr gut aus. Bei Klecks blutet einer von beiden Schnitten leider heute (Freitag) immer noch ein wenig. Mittwoch Abend habe ich aufgrund der Blutung gleich nochmal beim TA angerufen, der meinte ich solle es erstmal beobachten und solange es nicht schlimmer wird (schwallartiges Rauslaufen) müsse ich mir auch keine Sorgen machen. Am Donnerstag immer noch das gleiche Problem, sodass ich mit Klecks nochmal zum TA gefahren bin, um das abzuklären. Da wurde mir gesagt, dass eigentlich alles gut aussieht (keine Schwellung etc.) und die Blutung nur aus der Haut und nicht aus der Drüse kommt. Er soll nun eine Halskrause tragen, ich soll kühlen und ab und an ein bisschen Bepanthen Creme drauf machen. Das mache ich alles, dennoch will die Blutung nicht versiegen. Die Halskrause mache ich ab und zu ab (zum Fressen und Putzen), da das dauerhafte Tragen ja schon fast Tierquälerei ist.. Was kann ich denn noch machen, um die Blutung zu stoppen. Es ist nicht viel, nur wenn er sitzt hinterlässt er einen kleinen Fleck. Bzw. wie lange darf denn soetwas dauern, dass es noch im grünen Bereich ist? Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrung gemacht?

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze, 18

Hallo Littleone512,

zu Not hol dir doch eine zweite Meinung, bei einem anderen TA ein. Aber das klingt für mich so, als hätte dein Kater Klecks, ein Serom und das ist nichts schlimmes.

Und so ne olle Halskrause finde ich auch total doof. Vor allem, wenn die Katzen nicht an der naht rum arbeiten, ist so eine Halskrause überflüssig und sehr störend. Alternativ kannst du deinem Kater einfach eine alte Socke (Herrensocke) überziehen. Oder einen Medical Shirt.

Schau mal: http://www.medpets.de/medical+pet+shirt+katze/

Allgemeininfo Serom nach Kastration:

Bei manchen Kastrationen bildet sich an der Naht ,ein postoperatives Serom. Dabei handelt es sich um eine Wundheilstörung, um eine sogenannte Pseudozyste.

Das ist eine Ansammlung von Wundwasser, was für gewöhnlich auch keine Schmerzen verursacht.

In der Regel sollte das nach 4- 6 Wochen weg sein.

Ein Serom entsteht vor allem da, wo Lymphbahnen durchtrennt werden, wie z. B. nach Entfernung von Lymphknoten. Der Heilungsprozess wird evtl. verzögert, weil die Wundfläche durch das Flüssigkeitsdepot nicht verkleben und heilen kann, sondern immer wieder neu auf gedehnt wird.

Fühlt sich das Serom jedoch sehr warm an, oder es wird sich in irgend einer Weise auffällig verändern, bitte unbedingt den TA drauf schauen lassen. Denn eine unbehandelte bakterielle Entzündung, kann schwere Folgen haben.

Alles Gute

LG

Antwort
von Protoxin, 28

Vertrau einfach deinem Tierarzt. So etwas kann unterschiedlich lange dauern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten