Frage von Zwergenfrau1997, 73

Sind bernersennen Hunde wirklich von vorne rein sehr ängstlich?

Hallo,

hab einen bernersennenmischling und sie ist sehr ängstlich.

War heute beim Tierarzt zum impfen und entwurmen wieder und haben halt nachgefragt was man da so machen kann gegen die Angst.

Die Tierärztin sagte dass Bernersennen von vorne rein sehr ängstlich ist und es bei ihrem Berner auch so extrem ist und dass dies je älter der Hund wird auch immer schlimmer wird, was man merkt.

Sind Berner wirklich von vorne rein sehr ängstlich sodass man die eigentlich wegen der extremen angst gar nicht richtig erzogen bekommt?

PS. Sie muss ja Ahnung von Hunden haben wenn sie selber welche hat und sie meinte da helfen nur Medikamente gegen Angst.

Ich dachte allerdings auch immer dass Berner ausgeglichen sind und eher entspannt sind, naja beim nächsten Hund wird richtig auf den Hund und auf die rasse geschaut.

Antwort
von douschka, 26

Kann nicht bestätigen, dass Berner besonders ängstlich sind. Wichtig wäre zu erforschen, warum sie extrem änstlich ist. Woher stammt sie, wie wurde sie vor Abgabe gehalten usw.?

Sog. Hundeschulen oder Hundetrainer haben oft nicht die ausreichende Erfahrung um mit sehr ängstlichen Hunden umzugehen und die Besitzer gut zu beraten. Auch TÄ nicht nicht allwissend.

Mit ängstlichen Hunden habe ich folgendes gemacht: Zeit lassen zum Ankommen, nicht übertölpen mit Nähe und Streicheleinheiten. Vermittlung von eigener Ruhe und Sicherheit. Streicheln usw. in Form von Beruhigung verstärkt das Problem, da sich der Hund in seinem Verhalten bestätigt fühlt. In aller Ruhe, ohne Ablenkung mit viel Gefühl kleinschrittig den Grundgehorsam einüben. 5-10 Min. reichen völlig. Immer mit Erfolg und Bestärkung abschliessen. Im Lernen gewinnt der Hund an Selbstvertrauen.

Bei jedem Hund, gleich welcher Rasse oder Mix ist immer das andere Ende der Leine für das Verhalten des Hundes verantwortlich. Ein Hund ist wie ein Spiegel seiner Besitzer. Nicht gesagt, dass beim nächsten Hund alles besser wird.

Antwort
von xttenere, 42

Berner Sennenhunde sind nicht ängstlicher als andere auch. Der Geruch beim Tierarzt passt fast keinem Hund, und viele reagieren ängstlich....das hat nichts mit der Rasse zu tun.

Wechsle den Tierarzt.....Deiner versucht Dir teure Medikamente zu verkaufen, welche vollkommen überflüssig sind.

Besuch mit Deinem Hund eine gute Hundeschule, und Du wirst staunen, was Dein Hund alles lernen kann.


Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

ich glaub mein Hund riecht, sieht und hört nicht richtig, wenn man ein Leckerli schmeißt findet die es sehr spät und sie läuft desöfteren irgendwo dagegen.

Die hat keine Medikamente verkauft außer eben die entwurmtabletten das war nur ein tipp von ihr was sie bei ihrem Hund so macht gegen die Angst, also so beruhigungsteile verkauft die ja gar nicht.

Außerdem ist das der beste Tierarzt, der andere war gar nichts die hat sich damals immer geweigert meinen Hund zu impfen nur weil die Temperatur höher war, was ja klar ist bei 30 grad und vorher Gassi gehen damit sie ruhiger ist.

ich war 3 jahre lang bei verschiedenen hundeschulen und einzeltrainer, seitdem ist alles schlimmer geworden, den kann man nicht erziehen da sie zu sehr angst hat, also so viel angst dass sie manche leute wo öfter da sind trotzdem anbellt, anknurrt und dann zurückspringt wieder.

Kommentar von xttenere ,

Ein Tierarzt der sich weigert einen Hund zu impfen welcher Temperatur hat, handelt verantwortungsvoll. Und wenn Du verschiedene Trainer und Hundeschulen besucht hast, und alles immer schlimmer wird, dann müsstest Du den Fehler bei Dir suchen.

Du kennst das Sprichwort: der Fehler liegt immer am anderen Ende der Leine.

Kommentar von Bernerbaer ,

Du glaubst dein Hund riecht, sieht und hört nicht richtig und die Tierärztin will ihm Medikamente gegen Angstzustände geben?!

Das soll der beste TA sein?

Ich hoffe du hast etwas falsch verstanden aber wenn nicht dann solltest du dich dringend anderweitig umschauen. Am besten geh mal in eine Tierklinik und lass deinen Berner richtig durchchecken.

Magst du vielleicht verraten aus grob welcher Gegend du kommst.

Kommentar von Mell1990 ,

Klar kann man auch einen ängstlichen Hund erziehen aber irgendwas muss da schief gelaufen sein früher. Kein Hund wird als angsthund geboren.
Ihm muss man erstmal wieder Vertrauen in sich und euch geben.
Das geht natürlich nur sehr langsam, weil alles was ihn überfordert wieder angst auslösen kann.
Anscheinend hattet ihr bis jetzt einfach nicht die richtigen Trainer.

Kommentar von xttenere ,

Das Problem liegt am anderen Ende der Leine...nicht beim Trainer.

Antwort
von Goodnight, 5

So ein Unsinn, der Berner Sennenhund ist ein sehr souveräner Hund. Wenn man Fehler in der Aufzucht macht, verkorkst man jeden Hund.

Antwort
von Trixie333, 12

Nein. Es gibt rassebedingte Eigenschaften. Allerdings unterscheiden sich Hunde auch innerhalb einer Rasse. Eine Angst entwickelt sich erst, es kann höchstens sein, dass der Grundcharakter eher vorsichtig ist. Da ist aber alles Trainingssache. Von grundsätzlicher Angst bei bestimmten Rassen ist nicht die Rede.

Antwort
von dwarf, 15

Grundsätzlich ist es keine Rasse, die ängstlich ist. Leider gibt es wohl Zuchtlinien bzw. Würfe, wo wohl etwas falsch lief. Entweder bei der Auswahl der Tiere zur Zucht oder bei der Prägung. Kenne so ein Beispiel, der hat Angst vor allem... Kenne auch ruhige, ausgeglichene, welche zum Orkan werden, wenn jemand den Kindern der Familie zunahe kommt.

Kommentar von dwarf ,

Der beste Hundetrainer wird Dir nicht helfen, wenn er die Rasse nicht in- und auswendig kennt... Wende Dich an den Rasseverband..ssv oder dcbs, Sicher können die Dir helfen, jemanden zu finden, der sich auskennt...

Antwort
von Bernerbaer, 13

PS. Sie muss ja Ahnung von Hunden haben wenn sie selber welche hat und sie meinte da helfen nur Medikamente gegen Angst.

Du solltest dringend den Tierarzt wechseln.

Ja, es gibt ängstliche Berner - aber auch nicht mehr wie bei anderen Rassen.

Antwort
von NJR123, 24

Meine Freundin hat zwei und sie waren nie mir gegenüber ängstlich oder schüchtern selbst als ich sie zum ersten Mal getroffen habe wechsle den Tierarzt!

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Ängste können verschieden sein, bei meiner besten Freundin hatte meine Hündin auch nie Probleme, dafür bei anderen also ich denke du hast gar keine Ahnung von Hunden!

Kommentar von NJR123 ,

Ich war selber mit ihren Hunden oft draußen und sie hat sie auch bei mir gelassen als sie zum Urlaub gefahren ist ich kenne die Hunde sie waren vielleicht 2-3 mal ängstlich aber sonst waren die immer neutral gegenüber anderen Menschen und Hunden

Antwort
von sunnyhyde, 36

du solltest den tierarzt wechseln, der will seine medis an den hund bringen und kohle machen

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Könnt ihr alle nicht lsen oder so sie hat nur den tipp gegeben sie hat NICHTS verkauft außer eben die entwurmtabletten welche notwendig sind für Hunde!!!

Kommentar von sunnyhyde ,

du hast geschrieben dass sie sagt da helfen nur medikamente...da hilft schon ein training damit er nicht mehr so ängstlich ist..geh in ne hundeschule und mach dich über hundetraining schlau

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten