Frage von sinnliche43,

Selbstmordgedanken-Hab keine Lebenskraft mehr - sehne mich nach dem Tod- hab keine Angst davor

Ich kam auf diese Seite, weil ich eigentlich im www nachlesen wollte, wie man sich am saubersten umbringt. Hab keine Kraft mehr hier den Betrieb meines Gatten zu führen... das Geschäft ist am Ende. Ich hab den Karren sozusagen in den Dreck gefahren. hab zwar 15 STd tägl. geschafft, aber irgendwie wohl nicht gut genug, nicht fleisig genug. Mein Mann ignoriert meine Seelenlage.Er hat mir nie geholfen wenn es mir nicht gut ging. Hatte Glück immer selbst mich mental herauszubekommen. Diesesmal mag ich aber nicht mehr. Die Abstände zwischen hoch s und tiefs werden immer kürzer. Meine Familie macht mir dann noch Vorwürfe, wenn ich nicht gut gelaunt bin. Aber der Akku ist leer.Ich glaube an ein bzw. viele Leben nach dem Tod, aber ich glaub auch daran, dass die Arbeit die wir hier in diesem jetzigen Leben nicht vollendet haben im nächsten wieder auf uns wartet. Daher meine Hemmung mich einfach vor einen Zug zu stellen. Zu einem Therapeuten brauch ich nicht zu gehen...da muss man hier wochenlang warten bis man Termine bekommt. und jetzt?

Support

Liebe sinnliche43,

GuteFrage.net ist zwar eine Ratgeber-Community - jedoch können die Antworten der User hier im Internet keinen professionellen Rat von Fachleuten ersetzen. Deshalb wende Dich BITTE - wie hier schon geschrieben wurde - an einen Arzt bzw. einen Psychologen, die können Dir sicherlich besser weiterhelfen.

Viele Gruesse, Ben vom GuteFrage.net Support

Antwort
von killerqueencb,

112 anrufen, die holen dich sofort ab - spreche aus eigener erfahrung, weise dich selbst ein, da kannst du erst mal zur ruhe kommen und dort werden sie mit dir gemeinsam nach lösungswegen suchen

Kommentar von MikeFFM ,

Und warum bitte die 112? Gibt es keine Taxis mehr?

Kommentar von patricia96 ,

Hallo !!! Was soll das denn !!! Es ist ein Notfall

Antwort
von Leraje,

Ich habe aufgrund einer psychischen erkrankung auch oft suizidgedanken und auch einen versuch hinter mir. Doch ich bin froh, dass ich es überlebt habe... obwohl mein leben ein ständiges auf und ab ist, aber eigentlich willst du doch schon leben, nur nicht auf diese ätzende weise oder? mir hat es oft geholfen, mir genau das vor augen zu halten, dass sich das leben nur ändern muss, also es ist nicht das leben an sich, sondern die umstände die man nicht will. Gut, es ist einfach gesagt, trenn dich von deinem mann... das wird dir in dieser phase wohl erst recht schwer fallen, denn auch wenn er nicht gut zu dir ist, gehört er ja irgendwie zu deinem leben... aber früher oder später wirst du von diesem mann gehen müssen um glücklich zu werden, aber ich denke wenn es dir besser geht und du mehr kraft hast wirst du das auch schaffen !ich würde dir raten zu deinem hausarzt zu gehen, ohne termin...und rede mit ihm, du musst ja nicht sofort in eine klinik wenn du das nicht willst, aber vielleicht kann er dir etwas verschreiben, dass du 1. ruhiger bist und in schlimmen situationen lieber ein beruhigungsmittel nehmen kannst... und vielleicht zusätzlich ein antidepressiva, frage am besten nach einem was sehr schnell wirkt. Aber ich kann dir gleich sagen, du kannst noch so tolle antidepressiva haben, solange deine lebensumstände "beschissen" sind, wirst du nie ganz glücklich sein. ABER du wirst positiver denken und vbielleicht mehr kraft haben dich da rauszuholen ! Versuche nicht aufzugeben, auch wenn es schwer ist und oft sinnlos erscheint, aber auf der welt sind sicher noch viele die dich brauchen und es liegt in deiner hand was aus deinem leben wird ! Versuche jede hilfe anzunehmen die es gibt, auch wenn sie noch so banal klingt. Erst wenn man alles gegeben hat kann man aufgeben.

Wenn du nicht in eine psychiatrische Klinik möchtest zur krisenintervention, wie wäre es denn wenn du einfach mal paar wochen wegfährst und abstand zu allem nimmst? Auch wenn deine berufliche situation das nichtz zulässt, aber halt dir vor augen, dass du krank bist. wenn jemand ein gebrochenes bein hat arbeitet er auch nicht mehr !

ansonsten gibt es noch die möglichkeit, dass du erstmal zur krisenintervention in die klinik gehst und in der zeit dich schon für eine therapie in einer psychiatrie anmeldest und solange da bleibst, bis deine therapie beginnt.Hauptsache du machst nichts unbedachtes. und da hast du den schutz und vor allem betreuung.

Kommentar von Drachenbaum ,

Liebe Leraje, das ist eine sehr reife und gute Antwort. das können icht viele Menschen so gut formulieren wie Du!

Hast du einmal darüber nachgedacht, eine Psychotherapeutische Ausbildung und Arbeit zu machen? oder zumindest Ehrenamtlich in der Telefonseelsorge zu arbeiten?

Kommentar von Leraje ,

danke, Ich wollte immer Neurologie studieren oder Psychologe werden, weil mich das ganze auch sehr interessiert. Nur leider bin ich ja eben selber chronisch psychisch krank und da darf/sollte man zB nicht psychologe werden. ich mache im august eine ausbildung zum sozialpädagogischen assistenten, aber auch da sollte ich eigentlich psychisch gesund sein :( es ist halt in diesen arbeitsbereichen so gut wie immer vorraussetzung gesund zu sein. was ja zum teil auch sinn macht, aber auf der anderen seite denke ich, gerade ein selbst betroffener kann diese welt besser verstehen.

Kommentar von Drachenbaum ,

Hallo leraje, Du hast sicher Recht, daß man in diesen Berufen psychisch gesund sien sollt. Aber wer kann das schon mit Sicherheit von sich behaupten? und wo liegt überhaupt der Maßstab, was gesund und krank ist? Wenn man sich genau umsieht, stellt man fest, daß da nur ein sehr schmaler Grat dazwischen ist.

WER entscheidet denn, ob Du wirklich chronisch psychisch krank bist? Ist das bei Dir durch Deinen Organismus bedingt? das kommt schon mal vor.

Kommentar von Leraje ,

Bei mir ist es unter anderem auch organismus. angeblich habe ich auch eine psychose, wobei ich daran nciht glaube. Gut, wenn ichz ehrlich bin habe ich oft das gefühl, dass die Ärzte und psychologen selber total den knall haben ^^ aber das problem ist auch, dass ich sehr zernarbte arme habe, die meine patienten sehen würden, ich denke die würden mich dann nciht ernst nehmen. ansonsten kann ich meine krankheit sehr gut verstecken und so tun als sei ich gesund.

Antwort
von MarieAnn,

Lieb Sinnliche! Bitte, bitte, bitte gib NICHT auf! Ich kann mich so gut in dich hinein versetzen. ja, ich weiß ich bin erst 18 Jahre alt, aber ich musste auch schon durch viel Leid in meinem Leben. (Meine Eltern sind beide tot, Bruder in England, etc. ...) Ich dachte JAHRELANG an Selbstmord. Aber meine Freunde halfen mir dadurch. Achte auf dich. Tu dir etwas Gutes. Sinnliche... liebst du diesen Mann...? Ich hatte auch eine solche Bezziehung, eine sehr lange Zeit. Achte auf dich und sprich mit deinem Mann noch einmal darüber. Verrate ihm wie du dich fühlst und mache ihm klar, dass du SO wie es im Moment läuft nicht (mit ihm) weiterleben kannst und willst und das es bald zu spät sei. Sollte er kein offenes Ohr für deine WERTVOLLE Person haben so schreibe einen Brief oder lasse jemanden mit ihm reden dem er immer zuhört. Bester Freund, Mutter, Bruder, egal. Oder geht zu einer erfogreichen Partnertherapie. Solltest du ihn nicht mehr so sehr lieben, dann ziehe (vorrübergehend) aus. Suche dir eine andere Arbeit die dir Spaß macht und dich ausfüllt, oder auch einen Job. Lenke dich mit Freunden ab. Lerne neue Leute kennen. Setze alles daran, was du kannst um glücklich zu werden!!! Meine Mutter wurde ebenso von meinem Vater mit Ignoranz gestraft wie du mit deinem Mann. Depressivität wurde zum Ergebnis Sie hätte sich von ihm trennen sollen. Denn durch diese schreckliche und lange Einsamkeit wurde sie krank. Und als es dann wirklich soweit war, als sie wusste sie würde sterben hatte sie schreckliche Angst. Auf einmal wurde ihr klar: Sie wollte gar nicht sterben. Sie wollte nur glücklich sein. Und hätte sie gekämpft und das durchgesetzt was ihr wichtig war, dann wäre sie wahrscheinlich auch jetzt noch am Leben. Das war vor 5 Jahren. Du kannst nicht so leicht aufgeben, denn wer nicht kämpft hat schon verloren. Laufe nicht vor deinem Leben weg. Es kann so schön sein. Auch ich mache jetzt Wochen nach dem Tod meines Vaters eine schwere Zeit mit Schulden und Trauer durch, aber ich möchte nicht aufgeben. Denn ich erwarte etwas vom Leben. Etwas großartiges, was auch geschehen wird. Da bin ich mir sicher. Und so sicher wie ich es mir bin (und das muss etwas heißen, denn auch ich war lange Zeit depressiv) solltest du dir auch sein!! Überlege: Was würde dich und dein Leben glücklicher machen? Und denke daran: WENN NICHT JETZT WANN DANN?!

Ich wünsche dir alles Glück der Welt!!! Meine liebe Sinnliche, du schaffst das, glaub an dich selbst. Ich glaube an dich und ich bin mir sicher du bist ein ganz wunderbares Wesen, viel zu WERTVOLL um einfach verloren zu gehen in dieser komplizierten Welt.

Deine MarieAnn/Ann-Kristin Elisabeth

Antwort
von lacrimosus,

Ich kann eigentlich den ganzen Kack nicht mehr hören, was so manche Leute schreiben, von wegen das Leben ist doch schön und versuch doch mal mit Deinem Mann zu reden und was ist denn mit den "armen Leuten", die man so zurückläßt. Gut, erster Weg ist Klinik und ich wünsche es auch jedem, der es danach schafft und noch die Kraft aufbringt, sein Leben danach zu ändern. Ich kann nur über mich erzählen, ich war auch so eine Powerfrau wie Du, guter Job, Haus, Geld, alles da. Nur irgendwann auch totales Burn-Out, wurde damals sehr krank, lag im Koma, wo die Ärzte sagten, das überlebt kein Mensch. Dadurch fühl ich mich ja auch noch schuldig, daß ich trotzdem überlebt habe und heute nicht mehr will. Mein Leben ist von ständigen Schmerzen geprägt und auch von meinem Mann, dem ich vieles ermöglicht habe, kommt nix. Immer in der Hoffnung, Mensch, wenn man doch was gibt, kommt doch auch mal was zurück, aber kannste knicken. Und wie das so ist, eine Krankheit zieht noch etliche nach sich, habe auch nie aufgegeben und galt auch immer für viele als so ein Vorbild für andere, aber jetzt ist auch so ein Punkt erreicht, wo ich nicht mehr kann. Und ich habe bestimmt alles versucht, Klinik, Psychotherapie, zig verschiedene Antidepressiva,Yoga, renn stundenlang mit meinem Hund durch die Botanik, habe auch einen echt guten Freundeskreis, aber bin so seit Weihnachten an so einem Punkt, wo nix mehr geht. Weiß auch nicht mehr wie ich da rauskommen soll. Wollt nur sagen, geh in eine Klinik,nur darf man auf gar keinen Fall nicht mehr in das gleiche Umfeld zurückkehren. Dann meinen die, so jetzt hattest Du ja Deine Auszeit und alles ist wieder paletti und dann kannst Du ja weiter funktionieren. Und auch was manche Leute Dir so schreiben, geh zum Hausarzt usw., ich kann dazu nur sagen, meiner meint immer noch, ich wohn in einem goldenen Käfig, aber das ich hier alles am kacken halte, hat er, glaub ich nach zehn Jahren immer noch nicht gerafft. Wünsche Dir alles Gute, daß es für Dich nochmal weitergeht!

Antwort
von anaconda62,

engel, ich habe im leben schon aus der mülltonne gegessen und auch jaguars gefahren. das leben geht immer weiter. selbstmord ist keine lösung! und für selbstmörder gibt es auch kein leben danach. trenn dich von diesem mann und beginne ein neues leben. schei... auf gemachte fehler, es ist nur materieller kram. eine bekannte hatte das selbe problem, der typ ist raus. es geht ihr immer besser.

gruss lutz

Antwort
von Virginia47,

iebe sinnliche, Du solltest unbedingt einen Arzt oder/und Therapeuten aufsuchen. Ich kenne das. Habe auch mit meinem Therapeuten über Selbstmord gesprochen. Er meinte, dass da geholfen werden muss. Wenn es einem dann wieder gut geht, und das wird es Dir früher oder später, ist man dankbar für die Hilfe. Ich konnte es damals nicht verstehen, weil auch mein Leben so ausweglos war. Aber nun bin ich wirklich froh, dass ich das Leben noch genießen kann.

Kommentar von auchmama ,

....wende Dich unbedingt SOFORT an Deinen Hausarzt. Im Akut-Fall, und der ist hier wohl gegeben, kann Dein Hausarzt einen therapeutischen Termin beschleunigen. Bitte warte nicht, handele....alles Gute

Antwort
von lananel,

Also wenn Umbringen dann bitte so das keine anderen Menschen weder seelisch noch Körperlich darunter mitleiden müssen!!! Und warum lässt du nich einfach mal die sich zum Deppen machen und legst selbst die Füsse aufn Tisch???

Kommentar von kugel ,

Zu ersten Satz: Wer bitteschön leidet nicht seelisch, wenn sich jemand umbringt - so ein SCHMARRN! Ich bin mir sicher, dass es einige gibt, die ordentlich zu kabbern haben, wenn Sinnliche ihren Wunsch in Realität umsetzt (und zwar nicht wegen dem Verlust einer Arbeitskraft...)

Kommentar von Schnuffduff ,

Sorry...aber wer fragt sie wie es ihr geht...ob ihre Seele in Ordnung ist...ob sie leidet?Das mit dem Füße auf den Tisch legen geht ja nun mal nicht wenn man so fertig mit der Welt ist.

Kommentar von lananel ,

Ich meinte das so.. wenn sie sich vor den Zug stell weiss sie eigentlich was das für einen Schock auslöst beim Schaffner????....z.b Und die Füße aufm Tisch legen in der hinsicht ... Sollen die anderen doch mal schauen wie sie ohne Sie klar kommen aber sie soll sich jetzt auf jeden Fall erst um Sich selbst kümmern!!! Lg

Antwort
von highliner,

lass deinen mann und das geschäft sausen. nimm dir die restliche kohle und mach alleine, irgendwo urlaub und lass es dir mal so richtig gut gehn. dein mann hatt dich nicht verdient iund du hast ja alles gegeben. es ist es nicht wert sein leben wegen so einer nichtigkei wegzuwerfen. lass den typen sausen nicht dein leben.

Kommentar von patricia96 ,

die Gedanken werden aber immer da sein und alleine Urlaub ist in dieser Situation völlig fehl am Platz, eine Klinik ist die bessere Lösung, die kennen sich aus und werden sie nicht im Stich lassen, viel Glück, Mut und Kraft - liebe Sinnliche VG

Kommentar von highliner ,

wenn du meinst! ich bin der meinung das der hilfe schrei sehr deutlich ist und das abstand und ablenkung die beste terapie ist. bin natürlich kein fachmann.

Kommentar von patricia96 ,

ja ist schon richtig, aber sie sollte nicht allein sein !

Kommentar von highliner ,

einfach nur mal die sele baumeln lassen alles andere findet sich ;-)

Antwort
von brickli,

Ich versteh Dich sehr gut, hatte auch 13 Jahre genauso einen Mann. Ich hab vor 7 Jahren die Kurve gekriegt. Es ging gar nichts mehr und ich hatte nur 2 Möglichkeiten - mich aufgeben oder neu anfangen. Ich habs geschafft,und es war wirklich schwer, aber heute geht es mir sehr viel besser. Auch wenn Du es jetzt nicht glaubst - man kann da wieder rauskommen - Stück für Stück. Ich weiß auch, dass einen in so einer Beziehung nach und nach jedes Selbstbewusstsein verläßt. Aber auch das kann man wieder aufbauen. Hast Du Kinder? Für mich waren meine ein wichtiger Grund, weiterzumachen. Hast Du vielleicht eine gute Freundin, oder einen Hausarzt,dem Du vertraust? Irgendjemand, mit dem Du reden kannst - jetzt gleich? Wenn Du Dich wirklich umbringen willst, kann Dich niemand davon abhalten, aber es gibt wirklich eine Alternative!

Antwort
von ehlers,

für mich hört sich das sehr nach burn-out an.geh lieber zum doc als wie vor den zug der hilft dir und dann geht es auch wieder berg auf.das leben ist zu kostbar um es einfach wegzuwerfen.tu was wo du mal alle sorgen vergessen kannst zum kraft tanken dann sieht die welt gleich wieder besser aus.das leben ist nunmal ein auf und ab,wenn wir da alle gleich in den tod laufen würden wäre die welt bald leer.ich wünsche dir alles gute.

Kommentar von ehlers ,

wollte noch sagen das dein mann wahrscheinlich genauso mit dem problem beschäftigt ist wie du und dadurch alles andere aus den augen verloren hat nimm es ihm nicht allzu übel sondern denke in erster linie erstmal an dich

Antwort
von secretagentman,

Hallo sinnliche43,

in deinem Fall ist sicherlich schnelle Hilfe gefordert. Die schnellste Lösung ist ein Anruf bei der Feuerwehr. Die Leute vom Rettungsdienst können dich im Zweifelsfall schnellstens und ohne Bürokratie in eine Einrichtung für akute Betreuung bringen. Habe keine Hemmung davor, in deinem Fall solch professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es ist dein gutes Recht.

Versuche doch, deine Probleme zu bewältigen, denm Versuch ist es allemal wert. Umbringen kannst du dich später immer noch.

Kommentar von Leraje ,

wäre ja schön wenn es so wäre, dass die einen auch noch abholen und so ; ) ich habe leider die erfahrung gemacht, dass sie erst kommen wenn schon was passiert ist oder es sogar zu spät ist. ich musste inmmer selber in die klinik fahren. und ich denke auch, dass so ein feuerwehr auftritt zu viel aufregung ist, genau das ist was sie NICHT möchte. Und um die feuerwehr zu rufen muss sie ja erstmal den willen haben weiter zu leben. aber im moment ist ja alles verständlicherweise sinnlos. wichtig ist, dass sie jede chance nutzt in der sie etwas stabiler ist als sonst, jeden funken an kraft nutzt.

Antwort
von olafgraessler,

Liebe Sinnliche,

ich denke die Kriese und das seelische Tief sind die Folgen einer sehr schweren vergangenen Zeit. Wenn ich dir helfen kann, dann kannst du mich über http://www.fip-niedersachsen.de kontaktieren. Eines aber gleich zu Beginn, du bist stärker als du glaubst und jetzt brauchst du Abstand, Pause, um deine Seelenhygiene vorzunehmen. Denk einfach jetzt an dich, denn eines ist sicher, du solltest dir am Wichtisten sein. Liebe Grüße Olli G

Antwort
von heureka47,

Auch ich bin einer von denen, die schon an der Schwelle zum Tod gestanden haben - weil ich mein Leben so belastend, quälend, fand. Das war vor 21 Jahren. Heute bin ich sehr froh, daß ich meine damalige Absicht nicht in die Tat umgesetzt habe. Ich verstehe sehr gut, daß die Lebensenergie wie am Nullpunkt erscheint, wenn man so lange geschuftet und ausgehalten und das "Unmögliche" versucht hat. Du solltest jetzt dieses Problem, diese Aufgabe, diese vermeintliche Pflicht loslassen - um Gelegenheit zu haben, die verbrauchte Energie wieder nachzutanken! Auch der Hausarzt könnte dir für ein paar Tage ein Medikament verschreiben, daß deine Stimmung so weit anhebt, daß diese trüben Gedanken verschwinden. Da soll aber beileibe keine Dauerlösung sein! Nachhaltige Lösungen bestehen immer in der Änderung des Bewußtseins bzw. in Änderung der Lebensumstände. Und falls ein altes, evtl. unerledigtes Trauma überhaupt die Grundlage dafür war, dass es soweit kommen konnte, sollte auch mit Hilfe eines guten Psychotherapeuten geschaut werden, ob und inwieweit man daran arbeiten kann - um eine ähnliche Krise in der Zukunft besser vermeiden zu können.

Antwort
von Lilly878,

Da Du sehr kommunikativ bist, würde ich Dir raten,genau mit diesen Worten zum Doc zu gehen, die geben dir bsetimmt kein Termin erst in den nächsten Wochen...und wenn du das wirklich nicht willst, pack deinen Koffer und fahr allein weg, deine Familie wird dann schon merken, was sie an Dir haben !!

Kommentar von Schnuffduff ,

...an dir hatten!!muß es zum Schluß heißen

Antwort
von xtriponax,

Lass dir von einem Fachmann helfen.... Keiner muss sein Leben aus Enttäuschung oder Verzweiflung beenden. Ich weiß zwar nicht über dich, aber falls du schon Oma bist...überleg mal...du willst doch bestimmt ncoh die Hochzeit deiner Enkel sehen oder deine Urenkel kennenlernen... Suizid ist keine Lösung, außerdem machst du deine Mitmenschen damit kaputt. Ich habe vor einem Jahr und einem Tag meine Oma verloren, weil sie schon sehr alt war und sie konnte ihre Urenkelin nicht mehr in den Arm nehmen, was sicher sehr schön gewesen wäre.

Bitte geh einfach zu einem Arzt und hole dir Hilfe! Er wird dir helfen und du wirst dein Leben in einiger Zeit wieder genießen können, da bin ich mir sicher!

Antwort
von janinenn,

ich denke auch das du vielleicht ersteinmal dich von dem lösen solltest was dich am meisten fertig macht, das heißt die arbeit und die dich nicht unterstützende familie. vielleicht solltest du sie einfach mal von deinen gedanken in kenntnis setzen und ihnen somit aufzeigen was für ein fehlverhalten sie an den tag gelegt haben! und ihnen mitteilen das du nun an diesen gedanken arbeiten musst. bitte! es darf dir nicht unangenehm sein... es ist menschlich und die leute werden ersteinmal den fehler bei sich suchen weil sie merken das d´sie dazu vieles beigetragen haben. und wenn die firma euch eh nur ins unglück bringt, dann versucht doch statt euch euer leben lang unglücklich zu machen es zu verkaufen oder insolvenz anzumelden... es kann nur besser werden

Antwort
von n1979b,

Ich bin mir sicher, deine Familie macht sich ganz, ganz viele Sorgen um dich. Nur wissen Sie vielleicht einfach nicht, wie Sie es dir zeigen können oder dir helfen können. Vielleicht sind Sie selbst sehr verzweifelt mit Eurer momentanen Situation.

Nimm' nochmal deine ganze Kraft zusammen und laß dich beraten - bei einem Arzt bzw. einem Therapeuten. Du bekommst hier sicher die notwendige Hilfe!

Schau, der Frühling steht vor der Tür... es geht aufwärts... und für die meisten Probleme gibt es irgendeine Lösung. Das Leben hat sicher noch ganz viele schöne Momente für dich parat, laß Sie dir nicht entgehen!

Fühl dich gedrückt... Alles, alles Gute!

Antwort
von MarieAnn,

Du bestimmst dein Glück und dein Leben selbst . Wenn irgend etwas ist, dann sag Bescheid =) Solltest du jetzt auch noch so viele Tränen vergießen, so macht dich jede Einzelne mutiger, stärker und irgendwann in deinem Leben auch glücklicher!

Helfe dir selbst!

MarieAnn/Ann-Kristin Elisabeth

Antwort
von flocke12,

Hallo, Du bekommst Deine Probleme auch diesmal in den Griff, wenn Du an Dich glaubst. Werf Dein Leben nicht wegen anderen Menschen, die Dir wehtun einfach weg. Laß Dir helfen und zwar sofort. Geh zu Deinem Hausarzt, hole Dir eine Überweisung zum Therapeuten. Dein Hausarzt kann auch bei einem Therapeuten anrufen und die Dringlichkeit bestätigen, dann brauchst Du auch nicht lange auf einen Termin zu warten. Ich kann Dir nur raten, dies zu tun. Wünsche Dir gute Besserung und halte den Kopf hoch, glaube an Dich selbst und Du wirst es auch schaffen. Gruß flocke12

Antwort
von kugel,

Wenn Du eine Therapie möchtest - warum läßt Du Dich nicht freiwillig einweisen (kein Witz!)

Es gibt immer eine bessere Lösung, als den Freitot!

Kommentar von Virginia47 ,

Ein Kollege hat sich freiwillig einweisen lassen. Nicht weil das Leben nicht mehr lebenswert war, sondern weil er starke Schlafprobleme hatte. Er hatte daraufhin Angst, dass er sich selbst was antun könnte. Der Klinikaufenthalt hat geholfen.

Antwort
von maxi6,

Sich einfach so aus dem Leben zu schleichen finde ich persönlich feige. Versuche doch erstmal ein ernstes Wort mit Deinem Mann zu reden, wenn das nichts nützt, kannst Du Dich im Notfall immer noch an die Familienhilfe in Deinem Ort wenden, die Dir sicher weitere Hilfe anbieten kann.

Antwort
von Miss1176,

Hey Kleine, sch..ss auf alles Geld dieser Welt, ein Geschäft, ein Typ der es nicht Wert is, ja das macht einen alles fertig. aba Du bist es doch Wert, blick mal zurück auf die schönen Dinge die hinter Dir liegen, u erst an die die noch kommen mögen. wenn ich im absoluten Tief bin, dann geh ich an meinen Lieblingsort, immer da wo Wasser is, laufe u laufe lass die Tränen sprechen, schrei es herraus.. rede mit Freunden. geh mit neuer Kraft nach Hause u trete allem im A..sch die es brauchen.. Wusa DU schaffst das!!! Alles liebe aus Oberfranken Steffi

Antwort
von fsvhansi,

Ich denke auch, das Du auf jeden Fall in eine Klinik solltest: Und vielleicht solltest Du Dir mal Gedanken machen warum alles so weit gekommen ist, und Du vielleicht auch als Konsequenz grosse Teile Deines alten Lebens, das Dich augenscheinlich so extrem belastet, hinter Dir zu lassen? Ich wünsche Dir jedenfalls das Du die richtige Entscheidung (und zwar fürs Leben!) triffst! Dafür viel Glück...

Antwort
von Realito,

Mich in deine Lage zu versetzen fällt mir gar nicht so schwer. Ohne ins Detail zu gehen haben sich viele von uns in eine Sackgasse wieder gefunden. Manche von uns hatten den Mut und andere haben sich ganz fest umarmen lassen und und sehr viel Mitgefühl und Liebe bekommen. Ich bin immer wieder Froh, dass es Menschen gibt, die Bereit sind so viel zu geben und sie sind auch (ausser uns hier) ganz in deiner Nähe. Wenn du es wirklich willst, wird eine Lösung gefunden werden und ich bin mir sehr sicher, wenn du diese Phase deines Lebens überwindest, wirst du nach einpaar monaten wieder Frei sein von alledem. Sterben müssen wir alle mal irgendwann, aber bitte gehe noch nicht. Noch nicht.

Antwort
von lilith4870,

Das klingt bei Dir nach einem akuten Burn-Out-Syndrom. Was Deine Selbstmordgedanken angehen und Du da therapeutische Hilfe möchtest, die auch wirklich angebracht wäre, brauchst Du nicht wochenlang auf einen Termin warten. Gehe in die nächste Klinik und lass Dich wegen Suizidgefahr selber einweisen. Dort wird Dir dann geholfen. Bei Suizidgefahr geht das problemlos.

Antwort
von oldhenry1947,

Hallo, wende Dich mal an Deinen Pfarrer oder an die Telefonseelsorge. Das Leben kann so schön sein, wenn man es auch zulässt. Arbeiten ist nicht alles. Mein Wahlspruch ist noch heute mit 62 Jahren: Arbeite um zu leben, aber lebe nicht um zu arbeiten. Damit bin ich immer gut gefahren. Wenn Dein Mann Dich nicht unterstützt, dann lebe Dein eigenes Leben und gib Dir nicht die Schuld an allem.

Antwort
von JoWaKu,

Selbstmord ist unzumutbar für die Angehörigen; die Folgen für sie sind unabshbar.


Es verewigt die eigenen Probleme, statt sie zu lösen.


Such Dir bitte Therapie (Doktor oder Ambulanz der psychiatrischen Klinik), Telefonseelsoge, ein schönes Hobby, Freunde usw.

Antwort
von Swisslady,

Für akute Notlagen gibt es immer Termine oder gehe zur Kriseninterventionsstelle in einem Krankenhaus. Ich nehme an, sowas wird es in Deutschland auch geben für psychische Notlagen.

Antwort
von mariomontiniere,

Krankenhaus, Medikamente sind keine Lösung!!!!

Hast du nicht einen guten Freund oder Freundin wo du mal alles raus lassen kannst.

Was mich interessiert hat dein Mann auch etwas gemacht oder musstes du alles allein machen?

Durch meine Ex ist die Firma kapput gegangen und dazu hat Sie noch das ganze Firmengeld einfach an sicht genommen haben mit riesigen Ausstände dar gestanden und wusste auch nicht weiter.

Ohne meiner Hündin und einen guten Freund wo ich später noch 2 Wochen war hätte ich wahrscheinlich auch nicht gewusst was ich mache.

Nun ja aber durch die Gespräche mit den Freund und der Familie habe ich neu Kraft geschöpft und von vorn angefangen.

Und Firma in den Sand gesetzt gib es nicht!!!!

Man kann Fehler machen und?? Fehler sind dafür da diese zu machen nur so lernt man auch!!

Eine gute Firma muss höhen und Tiefen durch machen das ist das Los der Selbständigen wie im waren Leben Berg und Talfahrt.

Nimmt dir am besten mal 2 Wochen Auszeit gehe irgendwohin wo von allen Abstand hast Mann, Familie und Firma so das du einen klaren Kopf bekommst und du wirds sehen, danach hast du die Kraft es neu anzupacken.

Antwort
von Bincilein,

Ich weiß nicht ob dir die Antworten der anderen mittlerweilen geholfen haben, ich weiß nur mir ist es auch so ergangen. Habe Tag und Nacht nur geweint. Meine Ärztin hat mich zum Neurologen geschickt, der mir natürlich Tabletten verschrieb, anders wäre ich nie mehr hoch gekommen. Und ich habe gelernt, dass jeder seines eigenes Glückes Schmied ist. So wie du dein Leben bettest, so liegst du. Ändere dein Leben!!! Alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community