Frage von Strohmannes, 529

Sehr alte farbcodierung beim wechseln der Steckdose entdeckt. was ist was?

hallo, ich wollte heute eine Steckdose in der Küche austauschen, ich habe alle relevanten Sicherheitsvorkehrungen getroffen etc. die farbcodierung die ich nun vorgefunden habe und vor allem das blaue Kabel, gibt mir Rätsel auf, das rote Kabel war garnicht erst angeschlossen, wer kann helfen?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 330

das eine rote kabel was nicht angeschlossen war, würde ich ebenfalls nicht anschließen. offenbar hatte die steckdose ja so funktioniert.

das rote kabel was angeschlossen war, ist der sogenannte Nulleiter (neutral- und schutzleiter in einem. deswegen ist da auch die brücke in der steckdose. das schwarze kabel ist dem entsprechend die Phase.

wenn du die neue steckdose also wieder so anschließt, wie die alte angeschlossen war, also die brücke zwischen neutral und schutzleiterkelmme und auf die andere die Phase, dann SOLLTE es wieder so funzen wie gehabt. aber lass die sache doch sicherheitshalber mal von einem elektirker prüfen.

lg, Anna

Antwort
von kleinewanduhr, 406

Es gab eine Zeit, da wurde der Schutzleiter als rote Ader gekennzeichnet. Dieser ist aber nicht angeschlossen - vielleicht, weil in der Verteilerdose kein Schutzleiter liegt (alte 2-Draht-Installation?).
Schwarz ist Plus - die andere Minus. Und von Minus wurde die blaue Ader auf den Schutzkontakt gelegt.

Kommentar von Strohmannes ,

gut bei einer neueren dose würde ich also den roten schutzleiter in die Mitte legen, es geht mir um diese dose. http://imgur.com/xWViBdn

Kommentar von kleinewanduhr ,

NEIN - blos nicht!

Wie ich schon schrieb: Der Schutzleiter liegt "tot" in der Unterputzdose, weil in der Verteilerdose (Nähe der Decke) sich kein Schutzleiter befindet - sonst hätte man den ja damals genutzt.

Schliesste nun die rote Ader an die Steckdose an, haste überhaupt keinen Schutzleiter! Saugefährlich!

Kommentar von Chefelektriker ,

Boah,Ihr habt ja überhaupt keine Ahnung..Werdet erstmal erwachsen,bevor Ihr noch mehr Blödsinn schreibt!

Kommentar von kleinewanduhr ,

Aha - aber Du? Dann erkläre doch mal das Bild. Dumme Sachen schreiben, sonst nichts. Schäm dich - ab in die Ecke.

Antwort
von Chefelektriker, 265

Wenn Du es richtiger machen willst,wechselst Du den blauen Draht gegen einen grüngelben aus.Ansonsten schließt Du die neue Steckdose genauso an.

Diese Verdrahtungsart nennt man " Nullung ".

Schon traurig,das,das HIER keiner mehr kennt.

Naja sind ja hier auch nur meist Möchtegernelektriker,die immer alles besser wissen und trotzdem von Elektrotechnik null Ahnung haben.

So spart man einen Draht ein.Der rote Draht war früher der Schutzleiter,wurde aber auch gerne als weiter führende Phase genutzt.

Deshalb den roten Draht mit Isolierband sichern,für eine Klemme hast Du zu wenig Platz in der Dose.

Kommentar von Gluglu ,

Hier geht es um den Tausch einer Steckdose, die genauso angeschlossen werden sollte wie sie vorher war... um nicht in der ganzen Elektrik rumreisen zu müssen. Das ist die sicherste Vorgehensweise für Laien, wenn sie sowas selbst machen wollen / sollen / müssen: Genauso anschließen wie es vorher war, wenn es vorher auch schon funktioniert hat. Don't touch a running system... das hatte schon immer Bestand und wird auch so bleiben.

Zum Thema "Möchtegernelektriker" und "HIER": Der Beitrag hier befasst sich mit dem Tausch einer Steckdose und nicht um Spiegel!

Antwort
von Branko1000, 224

Die Schwarze Ader ist der Außenleiter (heute braun)

Der Rote ist der Neutralleiter (heute blau)

Der Schutzleiter (heute grün/gelb) wurde gebrückt. Eine Brücke vom Neutralleiter zum Schutzleiter.

Kommentar von Chefelektriker ,

FALSCH! Schwarz = Phase,grau = Null,rot = Schutzleiter

Rot war NIE der NULL!!!!!!

Kommentar von Branko1000 ,

Das weiß ich auch, aber diese wurde, wie unschwer am Bild zu erkennen ist, als Neutralleiter verwendet und dann wurde eine Klassische Nullung durchgeführt.

Antwort
von quax747, 221

schau mal hier:
http://dein-elektriker-info.de/kabelfarben/

Rot ist das jetzige Gelb/Grün.
Das Blaue scheint für die Schutzkontakte des Schuko da zu sein.

Kommentar von Strohmannes ,

das bedeutet das der schutzleiter garnicht angebracht wurde, er würde aber in die Mitte gehören!? hmm seltsam.

Kommentar von kleinewanduhr ,

Klar, der rote Draht würde als Schutzleiter dienen, wenn er in der Verteilerdose auch angeschlossen wäre. Hätte man bei der (Nach)Installation der Steckdose sicher gemacht, wenn in der Verteilerdose einer vorhanden wäre.
Der jetzige Schutz besteht über die "Brücke".

Antwort
von Gluglu, 180

Die Verdrahtung ist sicherlich nicht richtig...aber nur von den verwendeten Farben. Hat die Steckdose vorher funktioniert hat dann würde ich die neue Steckdose genauso wieder anschließen. Und gut isses...

Beginnst Du hier mit den Tausch von Adern wird es schnell eine größere Sache, die Du dann wohl auch nicht mehr selbst machen kannst. Und wegen dieser einen Steckdose lohnt sich der Aufwand nicht, die Wohnung / Haus umzukrempeln denn Du wirst sicherlich noch mehr solche Dinger finden und entspechend Dosendeckel unter Tapeten aufschneiden müssen usw...

Du hast hier übrigens eine klassische Nullung...

Antwort
von Strohmannes, 145

Danke für die vielen Antworten!

Das Problem oder meine Finale frage ist

Die neue Steckdose sieht man im Bild unten, es ist ja nur Platz für 3 Kabel. So wie ich es gerade Einschätze sollte ich besser nicht 2 Kabel (blauer Bypass) in ein Loch quetschen, es würde auch nicht passen.

Danke für die Hilfe 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten