Reitbeteiligung, Pflegebeteiligung oder Unterricht?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

So ein Unsinn, dass man bei einer RB jeden Tag reiten muss... *kopfschüttel* Wenn man Glück hat, oder ein Pferd in Vollmiete hat, dann kann man jeden Tag hin. 2-3x die Woche sind Standard für eine RB.

Erstmal Respekt für deine ehrliche Selbsteinschätzung.

Ich finde deine Idee, dich 1x pro Woche so um das Pferd zu kümmern und 1x pro Woche am Unterricht teilzunehmen sehr gut. Die meisten Pferdebesitzer sind froh, wenn man mit ihren Pferden Stunden nimmt. Und es werden oft genug RBs auf anfängersicheren Pferden vergeben.

Viel Glück bei der Suche, ich hoffe, du findest was Passendes!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eishoernchen
14.01.2016, 14:26

Ui dankeschön für den Stern! :)

0

Für eine Reitbeteiligung ist es zu früh. Es sei denn, du findest ein sehr braves Pferd und nimmst mit ihm am Unterricht teil. Aber selbständig reiten, geht nicht.

Am besten wäre wirklich erst mal eine Pflegebeteiligung mit Reiten unter Aufsicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von streichesucht
07.01.2016, 08:59

Wie gesagt, bei einer "Reitbeteiligung" würde ich dann anfangs am Unterricht teilnehmen und auch mal ein bisschen unter Aufsicht Reiten.

0

Bei einer Reitbeteiligung musst du aber fast jeden Tag im stall sein . Ich hatte auch mal eine Reitbeteiligung und jetzt hab ich ein eigenes Pferd .

Du bist noch anfänger also würde ich dir erstmals zum Unterricht raten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von streichesucht
06.01.2016, 02:28

Danke für die Antwort!

Aber ist das nicht der Sinn einer Reitbeteiligung, dass man eben keine so große Verantwortung hat wie bei einem eigenen Pferd!? Ich lese überwiegend Gesuche für 2-3x/wöchentlich.

Ich würde auf der "Reitbeteiligung" ja auch nicht alleine Reiten, sondern wie gesagt erstmal nur Unterricht nehmen! 

2
Kommentar von TaddlNudelLiebe
06.01.2016, 02:30

als ich meine Reitbeteiligung hatte musste ich mindestens 5x in der woche zum Stall

0

Danke an alle Antworten, doch in den meisten wurde geschrieben dass ich dann mit einer "Reitbeteiligung" auf jeden Fall Unterricht nehmen sollte, etc. (stimmt ja auch). Wurde im Text vielleicht überflogen, aber ich würde erstmal sowieso nur im Unterricht Reiten, später dann unter Aufsicht. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde dir zu Reitunterricht und einer Pflegebeteiligung raten. Dann kannst du erst mal in Ruhe lernen, hast Kontakt zu Pferden und später wenn du dann auch sicher im Galopp bist und du es dir zu traust kannst du dich ja immernoch nach einer Reitbeteiligung umsehen. LG hannileo12 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm erst einmal Unterricht, bevor Du eine Pflege- oder Reitbeteiligung nimmst. Du hast sonst bei den Pferdebesitzern schlechte Karten, denn für beides braucht man eine gewisse Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von streichesucht
06.01.2016, 12:13

Wie gesagt, Erfahrung im Umgang mit Pferden wie Bodenarbeit & selbstverständlich satteln & trensen habe/kann ich schon.

Und ich würde ja trotzdem Reitunterricht nehmen. :-)

0
Kommentar von Baroque
06.01.2016, 12:47

Ach, ich hätte, wenn, lieber eine RB, die ich mir selbst ausbilden kann als jemanden, der aus den üblichen Reitschulbetrieben kommt und mit dem, was er dort gelernt hat, auf meinem Pferd sitzt.

0

Pflegebeteiligung wäre doch kein Problem aber Reitbeteiligung ist warscheinlich noch nichts für dich. Für eine Reitbeteieiligung braucht man schon mehr Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von streichesucht
07.01.2016, 08:58

Wie gesagt, im Umgang und mit Bodenarbeit etc. habe ich ja schon Erfahrung, und ich würde erstmal nur Unterricht nehmen, bzw. anfangs nicht selbstständig Reiten.

0

Wenn du vor hast dir eine RB zu suchen, dann auf jeden Fall mit der Möglichkeit Unterricht zu nehmen. gerade wenn du selbst sagst, dass du noch nicht so sicher bist und noch nicht sehr lange reitest ist es wichtig mit Unterricht am Ball zu bleiben.

Eine Pflegebeteiligung ist meines Wissens nur ein Pferd oder Pony um das du dich kümmerst, es putzt, usw. aber nicht reitest. das wäre sonst eine Reitbeteiligung. sagt ja eigentlich auch schon der Name.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von streichesucht
06.01.2016, 12:17

Danke für die Antwort - ja, einige haben mir auch schon gesagt, dass mir irgendwann "nur pflegen" nicht reichen wird :-/

Und wie gesagt, wenn ich eine Reitbeteiligung nehmen würde, würde ich auch erstmal nur im Unterricht bzw. unter Aufsicht reiten.

0

Hallo,

ich würde dir auf jeden Fall zu Unterricht raten, finde aber die Möglichkeit mit einer Reitbeteiligung auch nicht schlecht, allerdings solltest du da auf jeden Fall dann auch Reitunterricht besuchen!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von streichesucht
06.01.2016, 12:14

Danke für die Antwort, ja, ich würde die Reitbeteiligung wie gesagt erstmal nur im Unterricht reiten :-)

0

Was möchtest Du wissen?