Frage von isabel0307, 66

Reitbeteiligung auf Pferd vergeben, was muss ich beachten, wie oft, wie teuer...?

Ich bin zu dem Entschluss gekommen eine Reitbeteiligung für mein Pferd zu suchen, da er von mir zur Zeit nicht so viel bewegt wird (wegen Schule, etc.). Nun weiß ich jedoch nicht, was ich alles beachten muss. Danke schonmal im Vorraus:)

LG

Antwort
von MilleW, 37

Zu beachten ist: GUTER UMGANG MIT DEM PFERD UND JEMANDEN DER REITEN KANN!!!! Das heißt jetzt nicht "keinen unter 18" oder so n Mist (bin selbst erst 13 😅) aber wichtig ist das gut mit dem Pferd umgegangen werden kann und die Person dem Reiterlichen Niveau entspricht das das Pferd braucht. Also die meisten Reitbeteiligungen sind auf 2 Tage begrenzt. Ich habe aber schon welche gesehen wo man nur 1 mal oder bis zu 5 mal die Woche kommen konnte. Und der Preis hängt vom Pferd (veritten, fein, wo und wie weit ausgebildet usw.) , Lage vom Hof (Großstadt, Land, etwas abgelegen usw.), evt besondere Behandlung für das Pferd (Bein zB immer mit Salbe abhandeln) und auch den Stall "Bedingungen" ab (Box misten oder so). Eigentlich fängt es ab 50€ an. Lass dich aber nicht reinlegen! Eine hatte hier mal nachgefragt ob 20€ für 2 mal die Woche auf einem top Pferd zu wenig wären weil das Mädchen nicht mehr zahlen will/wollte! Da musst du aufpassen. Wenn du mir dein Pferd und einfach die oben genannten Dinge sagen könntest könnte ich vielleicht mal ungefähr schätzen wir viel ein guter Preis wäre.

Antwort
von esthi123, 66

Guck auf welchem Niveau du reitest und was du von deiner zukünftigen Reitbeteiligung erwartest zb. Sicheres A niveau etc.. Sag in welchem Alter du suchst, ob Stallarbeit inbegriffen ist und für viele Tage du suchst. Beschreibe dein Pferd kurz vonwegen Größe Ausbildungsstand, Schwerpunkte, Geländetauglichkeit allgemeiner Umgang und Macken wie Koppen, weben, Ängstlichkeit, Einschränkungen durch Verletzung usw. Wenn vorhanden, ob er Turniere geht und ob die zukünftige Rb dies auch tuen kann. Rede gut von ihm und sag auch warum du eine Rb suchst. Bitte die Leute sich bei dir zu melden. Einen preis kann ich dir nicht sagen da ich eure Stallmiete nicht kenne und die Anzahl der Tage als  auch das Pferd nicht. Wenn du für ein gut ausgebildetes Pferd für 2-3 mal die Woche 100 euro nimmst ist das ein fairer Preis !

Betone das deine Preisvorstellung ist  und dies verhandelbar ist, hauptsache dein Pferd bekommt einen zuverlässigen Reiter.

So in etwa würde ich das machen, bzw. habe ich viel in dem sinne gelesen :)

Lg

Kommentar von isabel0307 ,

Super, vielen Dank:)

Antwort
von Isildur, 33

Hallo,

als erstes würe ich mir die Frage stellen: Warum möchte ich die RB? Um eine finanzielle Unterstützung zu bekommen oder um zeitlich entalstet zu werden. Bei der finanziellen Unterstützung würde ich die "gängige" Formel anwenden Kosten des Pferdes pro Monat/ 30 *Anzahl der Tage die die RB reiten darf. Wenn es dir um die zeitliche Entlastung geht, würde ich die Bezahlung vom Stand des Reiters abmachen. Wenn du jemanden findes, der wirklich gut reitet, zuverlässig ist und das Pferd sogar noch fördert, würde ich entweder ganz auf eine Bezahlung verzichten oder einen "alias" Preis von 10€/Monat berechnen (findet man aber eh nie^^).


Schreibe dir auf, was dir wichtig ist:

  • Soll/darf/muss RU genommen werden?
  • Darf ins Gelände geritten/gesprungen werden?
  • Sind externe Lehrgänge oder Turniere erlaubt?
  • Darf/soll/muss BA gemacht werden?
  • Soll/Darf nicht mit Hilfszügeln geritten/longiert werden?
  • Kann eigenes Zubehör mitgebracht werden?
  • Was darf dem Pferd "beigebracht" werden?

...

Dann überlegst du dir welche Anforderungen du stellen möchtest:

  • Alter?
  • Reiterfahrung?
  • Erfahrung mit Bodenarbeit?
  • Turniererfahrung?
  • Reitniveau?

...

Und welche du erfüllen kannst:

  • Ausbildungsstand Pferd
  • Möglichkeiten beim Pferd
  • Welche HAltungsform/Was bietet die ANlage
  • Stallarbeit von Nöten
  • Charakter des Pferdes

Daraus bastelst du dir dann eine ANzeige. Sei versichert - die Hälfte wird den Text eh nicht lesen und von denen die es lesen schätzt sich ein Drittel kolossal falsch ein. der übrig gebliebene Rest kann sich dann meistens vor Angeboten kaum retten, wil sie absolute Mangelware sind ;-)

Antwort
von Kutscher1990, 51

Auf jeden Fall einen schriftlichen Vertrag aufsetzen der Punkte wie die Tage an denen die RB reiten darf oder auch andere Sachen (Longieren usw.), Stall ausmisten, Pflege des Equipments usw. Auch das Thema Ausreiten sollte beachtet werden je nach dem ob es Erlaubt wird oder nicht. Dann noch das Thema Versicherung für das Pferd und den Reiter. Dann sollte man mit den Bewerbern auf die RB ein Probereiten vereinbaren um sicher gehen zu können das auch alles Stimmt zwischen Pferd und Reiter und ob es dann überhaupt noch zusagt. Dann ist die Frage mit der Bezahlung auch zu klären : Überweisung, Barzahalung etc. und die höhe des Betrages. Alles Punkte die man nicht außer acht lassen sollte.

Kommentar von isabel0307 ,

Danke:)

Kommentar von Kutscher1990 ,

Gern

Antwort
von Boxerfrau, 32

Hallo naja das gibst du an. Du musst wissen wie viel Zeit du hast und vorallem an welchen Tagen die woche du absolutes keine Zeit hast. Die meisten suchen für 2 bis 3 mal die Woche. Kosten, dass muss auch jeder für sich entscheiden. Das kann von 0 bis 200 Euro sein. Kommt eben auch auf Ausbildung des Pferdes und die Möglichkeit mit dem Pferd an Turnieren teil zu nehmen. Aber noch viel wichtiger als diese beiden Fragen, ist wohl die Frage was du dir für dein Pferd vorstellst. Also Umgang mit dem Pferd, das reiterliche können der Rb und wie du dir den Menschen vorstellst, de r sich um dein Tier kümmert. Wenn es so weit kommt solltest du es mit deiner Versicherung abklären.

Antwort
von Lyrily, 37

1. Ab welches Alter würdest du dein Pferd jemanden anvertrauen

2. Soll die Person dann mobile sein

3. Hat die Person eigenes Einkommen oder ist derjenige von Eltern abhängig, wenn zweiteres, dann extra Vertrag ausmachen, wo es auch steht wie viel Geld die Eltern für RB übernehmen müssen.

4. Fairen Preis überlegen, für etwa 2 mal reiten ohne Halle & Co. würde ich ca. 30 fair finden, je nach dem wo der Stall liegt. Gibt es Halle und sonstige Möglichkeiten mit Pferd zu arbeiten, würde ich für 2x die Woche etwa an die 40-50 gehen.

für 3x die Woche würde ich etwa 10-15 euro hochgehen. Ist es ein gut ausgebildetes Pferd, also M*+ dann nochmal 10 Euro drauf, ist es nur Freizeitpferd, dann etwa 10-15 runter gehen. usw. Also schön fair bleiben, weil RB wird mit deinen Pferd auch arbeiten. Soll es gemistet werden und mitgeholfen werden, nochmal mit 10-20 runter gehen.

5. festen Vertrag mit festen Uhrzeiten und Tagen ausmachen

6. Liste für RB zusammenstellen mit z.B. Kommandos was dein Pferd kann oder was sehr wichtig zu beachten ist.

Ansonstens viel Spaß :D

Kommentar von isabel0307 ,

Vielen Dank für die schnelle antwort:)

Wir hatten schonmal zwei mädchen die sich für ihn interessiert haben. Sie haben behauptet seit mehreren jahren zu reiten. es hat sich letztendlich herausgestellt das sie nichtmal sattelfest waren, weil mein wallach gleich mal die grenzen austesten musste:D so haben wir das auch über keine weiteren schritte nachgedacht, wie vertrag... sowas geht gar nicht!

Kommentar von Lyrily ,

Genau, immer schauen dass dein Pferd in fordernde Hand kommt ;) 

Gibt es nicht viele die richtig was drauf haben, dafür wenn es Alles richtig läuft, wird das Geld zweiträngig.

Antwort
von Loesdauboy, 23

Wie voile Tage die RB kommen soll/darf.

was sie machen darf (Turniere? Unterricht? Ausritt?)

Kosten hängt von Region und Pferd ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten