Frage von ssmf1, 170

pubertät Labradorrüde, verzweifelt?

Hallo an alle,

wie oben schon beschrieben haben wir einen Labradorrüden der heute 10 monate alt ist. Unser Hund hat eigentlich ein schönes Leben. Wir haben ein großes Haus, einen großen Garten, Zeit und vorallem liebe. Er beherrscht die Grundkommandos wie sitz platz bleib beifuß... Gehen täglich im Wald oder Feld spazieren und fördern ihn mit sucharbeiten, apportierarbeiten etc.

Seit einger Zeit jedoch sind wir wirklich am verzweifeln:

Er weckt uns jede nacht um spätestens 04;00 und will raus, obwohl er um ca: 22:00 Uhr das letzte mal geht...

Beifuß kennt er gar nicht mehr, ob mit oder ohne Leine,

Er leckt sich die ganze nacht und ist unruhig

er verwüstet den kompletten Garten, frisst Pflanzen, frisst Steine, etc...

ist wahnsinnig ungestüm, was andere Hunde und auch menschen angeht...

was kann ich bloß machen?

Hundeschule wurde vorhin angerufen, dachte da so an Nasentraining oder sportliches??

Tierärztin ist auch informiert, da er kastriert werden muss, da ein Hoden noch im Bauchraum ist... jedoch müssen wir warten bis er überhaupt mal wie ein rüde pinkelt.

Z.Zt setzt er sich noch hin wie ein Mädchen :)

LG

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 83

So hört sich das doch prima an, wie ihr den Hund so beschäftigt. Bedenke mit 10 Monaten ist dein Rüde mitten in der Pubertät, nur weil er noch nicht das Bein hebt heißt das nicht , das er nicht drin ist. Auch vergessen Junghunde gerne , gut erlernte Kommandos, weil eben Baustelle vorübergehend geschlossen ist.

*** da er kastriert werden muss, da ein Hoden noch im Bauchraum ist... jedoch müssen wir warten bis er überhaupt mal wie ein rüde pinkelt.
Z.Zt setzt er sich noch hin wie ein Mädchen :)***

Warum nur bis dahin warten? Mein Aussie Rüde, hob erst mit 16 Monaten sein Bein, hat vorher aber schon im sitzen darüber markiert.

Interesse an läufigen Hündinnen fingen mit 13 Monaten an.

Nebenbei wenn Hoden im Bauchraum sind, kann man ruhig mit der Kastration warten bis der Hund, 2-3 Jahre alt ist. Auch ein rüde mit einem Hoden weiß was Sache ist. Das würde ich euch bestens empfehlen, geistig wird euer Hund dort auch ausgewachsen sein. Unter 3 Jahren einen Rüden kastrieren zu lassen, legt sich ungemein auf den Hormonhaushalt nieder. Oftmals bleiben die Rüden so aufgedrehte und hibbelige Junghunde, und konnten nie wirklich erwachsen werden.

Warum nun euer Hund immer gegen 4 Uhr wach wird , kann dir niemand sagen. Hat was gehört, hat schmerzen, hat Liebeskummer, ist alle.

***Er leckt sich die ganze nacht und ist unruhig
er verwüstet den kompletten Garten, frisst Pflanzen, frisst Steine, etc...***

Wo schläft euer Hund? Im garten? Ist er alleine? Bitte lass den Hund keine Pflanzen fressen wo du nicht weißt ob sie giftig sind und schon garnicht Steine, da droht Lebensgefahr, wenn es beispielsweise zum Darmverschluss kommt.

Was füttert ihr euer Hund? Bitte stelle ihn noch beim Tierarzt vor, und lass mal eine Blutuntersuchung machen.

Kommentar von ssmf1 ,

unser hund schläft bei mir am bett in seinem Körbchen. Alleine ist er kaum.... Futter ist bislang Wolfsblut Wild duck...

Ja mit diesen blöden steinen weiß ich auch nicht weiter... Heute nacht wieder, gebrochen, Stein drin.... ich raste noch aus...

TA termin ist gemacht :)

Kommentar von Einafets2808 ,

Vielleicht hat er ein Mangel. Bitte geh vorausschauend Gassi, das der Hund garkeine mehr Aufnehmen kann.

Antwort
von FantaFanta76, 108

Die Hormonellen Probleme können tatsächlich von den Hoden im Bauchraum kommen. Die Operation solltet ihr jetzt schon machen. Dazu muss er NICHT kastriert werden! Ist es ein Standardlabbi oder aus Arbeitlinie? Dummytraining ist sehr wichtig für Retriever, damit sie ausgelastet sind. Das Lecken deutet evtl auf Futterallergie hin, also Tieräztlich abklären. Ist das ein " echter" Labbi aus VDH Zucht? Die Sache mit den Hoden ist arglistige Täuschung des Züchters, dass hätte dieser euch sagen müssen

Kommentar von dsupper ,

Die Sache mit den Hoden ist arglistige Täuschung des Züchters, dass hätte dieser euch sagen müssen

Hoden, die sich noch nicht fest im Hodensack befinden, können bei einem Welpen noch bis ca. zum Alter von 5 Monaten absteigen. Erst dann schließt sich der Hodenkanal.

Es war also keine arglistige Täuschung - trotzdem wäre natürlich ein VDH-Züchter jetzt in der Pflicht, nachdem sich ein Kryptorchismus herausgestellt hat - denn das ist ein Mangel, für den der Verkäufer Ersatz leisten muss.

Kommentar von FantaFanta76 ,

Dieser Mangel steht schon im Wurfabnahmeprotokoll. Es hätte den Käufer gesagt werden müssen und zugesichert, dass im Falle einer notwendigen Operation die Kosten übernommen werden. Deshalb vermute ich ja schon wieder fast, dass es sich um einen Vermehrerhund handelt. Die Leute wollen einfach nicht einsehen, dass man damit nicht sparen kann.

Antwort
von FantaFanta76, 73

Ich habe gerade gegoogelt. VDR ist Verband deutscher Rassehunde. Das ist ein ausgemachter Dissidenzclub und das hat mit Rassehund nichts zu tun. Es gibt keinerlei Datenbanken über Gesundheitsergebnisse, Leistungsprüfungen und offizielle Wesenstest. Vermutlicher ist es sogar nicht eindeutig ob du einen Arbeitslabbi hast oder Standart. Weil die einfach Wildwest vermehrt werden und diese Papiere nicht mit Papieren zu tun haben, die es offiziell gibt.

Kommentar von ssmf1 ,

ja... das habe ich vor einiger zeit auch ergoogelt, da hatten wir ihn aber schon und ich habe dann nach seinen eltern gegoogelt...

Mama war da vor ort.

1200 euro hat er trotzdessen gekostet :)

>Er ist eine Showlinie....

Kommentar von FantaFanta76 ,

Die Schowlinie nützt dir aber nichts, weil du niemals auf Schauen gehen darfst. Das Problem an Dissidenzzüchtern ist, dass es ihnen nur ums Geld geht und nicht darum, hochwertig und gesund zu züchten. 1200Euro für einen Hund mit Hoden in der Bauchhöhle 😱😱dahaben die euch richtig übers Ohr gehauen. Haben die euch über den Mangel aufgeklärt? Wie hab ihr das Problem gelöst? Ansonsten ist der Züchter zur Mangelbehebung verpflichtet

Antwort
von brandon, 86

Habt Ihr vielleicht eine läufige Hündin in der Nachbarschaft?

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 63

Geht die kommenden Tage mit dem Rüden in vollkommen abgelegenem Gebiet laufen.

Achtet dann darauf ob er dann immer noch Nachts um vier Uhr raus möchte...

Wenn das dann aufhört oder besser wird reagiert er auf läufige Hündin.

Wenn nicht - holt nach gründlicher tierärztlicher Untersuchung - wenn er gesund ist einen erfahrenen Hundetrainer/in hinzu.

Unter PLZ und "IBH- Hundeschulen", oder "Trainieren statt dominieren" findet Ihr geeignete Fachleute.

Antwort
von 2354cannes, 80

Hat er vielleicht Blasenprobleme oder  macht er Dominanzspielchen ?

Antwort
von ssmf1, 58

Danke für die lieben antworten. 

Er ist mit papieren aus vdr Zucht.  Futter ist wolfsblut... 

Unser tierärtzin sagte dass man immer Bis zum 8 Monat warten muss ob evtl.  Der Hoden In die Leiste  wandert.... und dann in den Hoden. ... ist er aber nicht... 

Spürt ihn auch nach wie vor nicht. .....

Und nu??

Kommentar von FantaFanta76 ,

Was ist VDR?

Antwort
von ssmf1, 53

oh gott wie komme ich auf vdr???

hab jetzt nochmal genau nach geguckt... MHZV puh peinlich :)

ist aber glaube ich nach googelei auch nicht besser....

Kommentar von FantaFanta76 ,

Nein, dass sind beides Disdidenzvereine. Übrigens gibt es aber Rechtssprechungen, dass Dissidenzzüchter ihre Hunde nicht " Rassehunde" nennen dürfen. Steht bei dir im Kaufvertrag " Labrador" hast du, ergänzend zum Schadensersatz bezüglich des gesundheitlichen Mangels, Anspruch auf Minderung des Kaufpreises, da diese Hunde Mischlinge sind. Außerdem empfehle ich dir Retriever-Forum. Net da kannst du lesen, warum man die Dissidenz meiden soll. Nun ist das Kind aber schon in den Brunnen gefallen, mach das beste draus.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Hallo FantaFanta76,

Bitte stelle für Deine Behauptung, dass es Rechtssprechungen gibt, wonach Dissidenzzüchter ihre Hunde nicht "Rassehunde" nennen dürfen....

Die Begriffsverwendung "Dissidenz" für Hundezucht außerhalb des VDH stammt aus dem Sprachschatz der Nationalsozialisten im "Dritten Reich" um Andersdenkende einer "Endlösung" zuführen zu können.

Auch außerhalb des VDH wird mit Hunden, welche aus FCI Zucht stammen gezüchtet.

Kein Kartellamt würde eine derartige Rechtssprechung - wie von Dir angeführt- akzeptieren. Wettbewerbsrechte...

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Noch angemerkt: Warum gehen Menschen dazu über außerhalb des VDH zu züchten?

- Vermehrer, Hundemafia

- Individualisten welche von VDH Züchterkollegen gemobbt wurden (Vereinsstreitereien)

- umgehen wollen von gesundheitlichen Auflagen

- Kosten für Wurfabnahmen oder Zuchtbucheintrag zu hoch, weil z.b. Vereinsstatuten zum Schutz der Zuchthunde nicht eingehalten werden.

- Ablehnendes Verhalten gegenüber Qualzucht - Entwicklung in der eigenen Rasse, siehe "Retromops" etc. was aber dennoch zu Mischlingszucht führt, aber es sind schon immer Rassen auch durch Kreuzungen entstanden

- eigene Meinung zur Zucht

- und viele Gründe mehr....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community