Frage von cira06, 288

Hund frisst Hasenköttel. Was tun?

Hallo, wir wohnen am Feld und in unseren Garten kommen regelmäßig Feldhasen / Kaninchen, die im Garten ihre Köttel ablegen, das immer nachts oder wenn keiner da ist. Wenn ich mit meiner Hündin im Garten spiele geht sie ein Stück von mir weg und frisst diese Köttel regelmäßig. Ich verscheuche sie dann immer von der Stelle aber abhalten vom fressen der Köttel kann ich sie leider nicht. Ich kann die Köttel auch nicht jeden Morgen wegräumen da unser Garten sehr sehr groß ist. Was kann ich tun damit sie die Köttel nicht mehr frisst? Danke schonmal :)

PS : Bitte keine dummen Kommentare das braucht echt keiner!

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 184

Hallo,

meines Wissens nach gehört es NICHT zur natürlichen Ernährung eines Hundes oder eines Wolfes.

Es gibt wohl mehrere Gründe für dieses Verhalten:

- es können Nährstoffe fehlen - oder der Hund hatte früher Zeiten, in denen Nährstoffe (und Futter) gefehlt haben (z.B. die ganzen Straßenhunde, die nach D kommen). Dann lernen Hunde auch, Kaninchenköttel etc. zu fressen und einmal gelernt, hören sie damit auch nicht auf.

- es kann auch ein Aufmerksamkeits-Suchen sein. Überprüf mal dein Verhalten, wenn der Hund die Köttel frisst: Aus, Pfui, lass das - viele Hundebesitzer reagieren mit großem Getue darauf - der Hund erreicht, was er sucht

- sehr aktive Hunde versuchen, über diese Köttel Engeriedefizite auszugleichen

- es schmeckt ...

Natürlich besteht ein geringes Risiko, dass Hunde sich dabei mit Würmern anstecken, aber nicht beim Kotfressen artfremder Tiere. In Pferdeäpfeln könnten Restspuren von Medikamenten enthalten sein - aber in ihnen soll auch ein Teil an natürlichem Antibiotika enthalten sein (in den Pferdeäpfeln, nicht in den Medikamentenresten). Angeblich soll auch die Gefahr bestehen, dass Hunde sich durch Kaninchenköttel mit Kokzidien infizieren - damit habe ich mich aber noch nicht beschäftigt, ob es stimmt oder nicht, entzieht sich also meiner Kenntnis.

Grundsätzlich ist das Köttelfressen also nicht wirklich schlimm - ABER eigentlich sollte man gerade heutzutage unbedingt darauf achten, den Hund so zu erziehen, dass er nichts, aber auch gar nichts, außerhalb der eigenen Wohnung frisst oder aufnimmt. Viel zu groß ist die Vergiftungsgefahr.

Bei meinen eigenen, selbst aufgezogenen Hunden ist mir das auch erfolgreich gelungen, bei den aufgenommenen Straßenhunden kämpfe ich (noch) vergeblich, viel zu groß war bei diesen Hunden scheinbar die Gefahr zu verhungern - da muss alles, aber auch alles was sich finden lässt, gefressen werden.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Dackodil ,

Coccdien sind sehr wirtsspezifisch.
Kaninchencoccidien sind nicht auf Hunde übertragbar und umgekehrt.

Antwort
von Maienblume, 96

Mein Hund frißt die auch... mit Hingabe! Kein Spaziergang über die Feldwege, ohne daß Hasengold inhaliert wird.

Es ist nicht schädlich, und ich reg mich nicht mehr auf.

Die Grenze ziehe ich bei Kot von Fleischfressern (Fuchs, Hund, Marder, Mensch....), und Schafsdrops sowie Rossbolln darf sie auch nicht. Das hat sie aber inzwischen kapiert. Aufpassen muß ich trotzdem.

Hab mich mal ausgeschüttet vor Lachen, als sie einen festgefrorenen Riesenpferdeapfel mal schnell von der Straße naschen wollte....^^

Ging natürlich nicht ab, und mit heimlich war´s auch nix! :D

Antwort
von wiki01, 141

Was kann ich tun damit sie die Köttel nicht mehr frisst?

Dein Hund hat möglicherweise eine Mangelernährung, so dass er sich die fehlenden Mineralien über die Köttel verschafft. Das ist nicht weiter schlimm, aber du könntest durch Wechseln des Futters mal beobachten, ob das dann aufhört.

Kommentar von dasadi ,

Würde das aufhören, wäre es wider die Natur. Kaninchenköttel sind Hundepralinen - das hat mit Mangelernährung rein gar nichts zu tun.

Antwort
von T4YFUN23, 111

Habe mal irgendwo gelesen, aber keine garantie das es funktioniert, das es aufhört wenn man seinem Hund etwas Harzer Rolle zum fressen gibt...

Schaden wird es dem Hund sicher nicht, warum also nicht mal ausprobieren...

Antwort
von kami1a, 181

Hallo! Das machen fast alle Hunde und mein Tierarzt sagt es sei ungefährlich - mich stört es auch.

Natürlich sollte man in den vorgesehenen Abständen Wurmkuren machen, alles Gute.

Antwort
von MaggieundSue, 126

Die sind für Hunde wie Pralinen...und die nascht man ja gerne! :)

Antwort
von Dackodil, 168

Der Hund folgt damit einem uralten Instinkt.
Er bekommt damit Stoffe, die Pflanzenfresser mit ihrem langen Darm aus dem für Fleischfresser unverdaulichen Gras rausholen, u.a. Vitamin B.

Wölfe wissen das auch. Die halten nicht das Muskelfleisch für das beste an der Beute, wie wir. Die prügeln sich als erstes um den Darm und seinen Inhalt, dann um die inneren Organe und dann erst um das Muskelfleisch.

Aus dem Grund essen auch Menschen in unwirtlichen Gegenden Hasen- und Kaninchenknödel, z.B. die Innuit in den arktischen Gebieten. Die sind zwangsweise fast reine Fleischesser und die Pflanzenfresserknödel sind eine willkommene und wichtige Nahrungsergänzung.

Also, laß deinem Hund das Vergnügen. Das sind die reinsten Vitaminbomben und machen den besten Tierarzt arm ;-)

Würmer werden dadurch übrigens nicht übertragen.

Antwort
von Chocominza, 158

Das ist nichts Ungewoehnliches, das machen viele Hunde; die Hasen, Kaninchen selbst fressen ihren eigenen Kot, was man ihnen auch nicht verbieten sollte.Es ist nichts Schaedliches, im Gegenteil, es enthaelt bestimmte Naehrstoffe, die sie benoetigen bzw.ihnen vielleicht auch gerade fehlen.

Abgewoehnen ist schwierig, es sei denn, du kannst deinen Hund so erziehen, dass er es nicht mehr anruehrt...In deiner Abwesenheit wird er es wohl dennoch wiederholen.



Antwort
von MalinoisDogBlog, 120

Das machen Viele Hunde!:)
Nur sollte man darauf achten das sie dann Dementsprechend Wurmkuren gemacht bekommt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten