Frage von MonaUnicorn, 74

Piercing selbst stechen, schonmal was schief gegangen?

Hallooo, meine Frage steht ja oben. Hat sich schon mal jemand selbst ein piercing gestochen und es ist etwas schief gegangen ? Bitte keine fakeantworten wie

"Kann nicht mehr schmecken" oder sowas.

Ich habe eine Freundin, die will sich unbedingt selbst piercen. Will ihr ein paar Beispiele zeigen , vllt überlegt sie es sich dann

Expertenantwort
von needlewitch, Community-Experte für Piercing, 74

http://derstandard.at/1278650/Gmunden-Jugendlicher-betaeubte-sich-mit-Spray-und-...

Ich hatte auch schon Leute mit extremen Blutungen und vor allen Leute mit eingewachsenen Piercings die sich das selbst zugefügt haben....

Dazu kommen dann noch zahlreiche Entzündungen - weil man zuhause ohne Sterilisator natürlich auch nicht steril arbeiten kann....

Kommentar von Blueberry8886 ,

...wenn ich ehrlich bin gönne ich das sogar jedem der so dumm und leichtsinnig ist 😂

Expertenantwort
von Blueberry8886, Community-Experte für Piercing, 43

Das fragen hier andauernd irgendwelche Leute und ich frage mich dann immer wieder: gibt es so viele dumme Menschen die sich alle so wenig aus ihrer Gesundheit machen? Wie geizig kann man denn sein wenn man keine 70€ ausgeben will um dafür ein vernünftiges piercing zu bekommen?!
Die Leute die das machen haben auch davon keine Ahnung-man kann zuhause ohne die richtigen Sachen nicht steril piercen! Dann fehlt auch das komplette Fachwissen für den Schmuck, die Positionierung etc.
Leute lasst es sein! Und wenn euch das Geld zu schade ist für ein professionelles piercing dann fehlt euch eh die geistige Reife und Vernunft um überhaupt mit einem frischen piercing klar zu kommen!

Antwort
von Schocileo, 60

Infektionsrisiko ist höher, da man als Otto Normal Bürger nicht unbedingt vor Augen hat, was alles desinfiziert werden muss.
Dann setzt man eher einen falschen Schmuck ein, der z.B. zu dick/dünn ist, das falsche Material oder Form hat..
Zudem weiß ein Piercer wo er stechen muss um keine große Ader zu treffen- wenn sie Pech hat blutet sie also alle naselang und es hört nemmer auf.
Und die Wahrscheinlichkeit dass es schief wird ist natürlich höher, da man bei sich ja nicht unbedingt sieht wies gerade wäre^^

Expertenantwort
von KleinToastchen, Community-Experte für Piercing, 45

Niemand, der nur einen Funken gesunden Menschenverstand besitzt, macht sowas selbst. Ich würde mit meinem Körper nie so verantwortungslos umgehen und sowas selbst machen. Vielleicht musst du deine Freundin einfach ins offene Messer laufen lassen. Wer sich nicht richtig informieren will bzw. sich die Risiken schön redet, weil er ein paar Euro für einen richtigen Piercer sparen will, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. 

Kommentar von MikaMikachu ,

Naja, wenn man ein Piercing haben will, dann sollte man schon zum Piercer gehen. 

Ich wollte damals allerdings ein Piercing nicht nur haben, sondern auch selber stechen. Sowas passiert, wenn man zu viel auf BME rumhängt, aber gut.

Man sollte halt wissen, dass das Infektionsrisiko höher ist, dass man vieles falsch machen kann usw. Natürlich kann man das nur bis zu einem bestimmten Punkt minimieren und dann ist es immer noch gefährlich. Das sollte einem halt klar sein, wenn man unbedingt selber ran will. 

Um die eigentliche Frage zu beantworten: Ich hab 2 Tragus selbst gestochen. Mal davon abgesehen, dass man schier umfällt vor Schmerzen und Kreislaufproblemen, war eins schief und musste entfernt werden. Das andere sitzt seit Jahren und erfreut sich bester Gesundheit.

Zum "mal eben 20€ sparen" ist das jedenfalls nichts. Empfehlen würde ich es daher niemandem, aber gleich den gesunden Menschenverstand absprechen? 

Antwort
von jessiehp, 57

Infektionen ist ganz kben auf der liste aus den erfshrungen in meinen bekanntenkreisen, selbst bei professionellen piercern.
Liegt aber eher an der fahrlässigen nachbehandlung der leute selbst.

Es kann passieren, dass du die falsche stelle erwischst, kommt auch oft vor.. Dann sieht es einfach nur schlecht aus und du kannst tatsächlich nerven und adern verletzen, die wichtig sind..
Alles schon gehört.

Antwort
von emma270, 54

BITTE NICHT!

Sowas kann immer schief gehen, es kann sich auch entzünden, Blutvergiftung falls man nicht richtig aufpasst. Lieber zu nem Piercer gehen, klar kostests Geld aber was ist ihr wohl lieber? 

Antwort
von Unknownugh, 52

Eine freundin von mir hat sich selbst eins unter der lippe gestochen hatte aber was weiß ich warum kein piercing rein getan. Das loch ist razzfazz wieder zugewachsen und vereitert ubd unter dee lippe sahs einfach fett nach herpes aus

Antwort
von Nina191214, 34

Ich habe mir meine Ohrlöcher auch selbst gestochen. Du musst nur total damit aufpassen & immer gut desinfizieren. Ich würde aber trotzdem eher etwas aufpassen, wenn ihr durch einen Knorpel, wie zB bei nem Helix oder Tragus, pierct.

Antwort
von YTittyFan4Ever, 25

Schenk ihrs halt zu Weihnachten oder so dann geht sie sicher freiwillig zum Piercer...

Antwort
von MonaUnicorn, 31

Ich muss dazu sagen, dass sie volljährig ist und durchaus die Möglichkeit hat zum piercer zu gehen.

Sie will sich selbst ein nostril stechen

Kommentar von Blueberry8886 ,

Ja noch schlimmer! Wenn ich sowas höre dann muss ich ehrlich zugeben das ich so leichtsinnigen Leuten eine dicke Infektion echt gönne, dann weiß man spätestens beim nächsten mal Bescheid

Kommentar von needlewitch ,

da finde ich es ja irgendwie schon gut, daß wenigstens die Krankenkasse nicht für die Folgen solchen Tuns bezahlen darf....

Kommentar von Blueberry8886 ,

Auf jedenfall!

Antwort
von HcOlfi, 39

Macht das bloß nicht! Einer meiner Verwandten hat sich schon ein Ohrloch selber gestochen und hatte ein paar Tage danach eine Hühnerei große Schwellung am linken Ohr..

Antwort
von Brenneke, 48

Ich habe im Studio eine junge Frau gesehen die Dance für mehrere Tage eine Lähmung in der Augenbraue hatte.  Weil sie wohl einen Nerv abgekratzt hat. Gott sei dank ist es aber wieder weg gegangen. Es sah echt furchtbar aus

Kommentar von Blueberry8886 ,

Dauerhafte Lähmungen können bei einem piercing auch nicht entstehen, das sind alles immer nur horrorgeschichten. Genauso wie man beim
Zungenpiercing auch nicht den Geschmackssinn verlieren kann und sowas :)

Kommentar von Brenneke ,

Das sowas nie von Länge Dauer ist das wusste ich nicht

Wieder was dazu gelernt 😁

Kommentar von Blueberry8886 ,

Ja das sind tatsächlich immer irgendwelche schauermärchen die einem so erzählt werden. Bei der Zunge ist es zum Beispiel so das die geschmacksknospen sich immer wieder regenerieren, also die die beim piercen oder Zunge Spalten dann absterben werden dann einige Stunden später von neuen ersetzt. Gesichtslähmungen sind auch auszuschließen weil die Nerven die für eine dauerhafte Lähmung geschädigt werden müssten nie von einem piercing erreicht werden würden :)
Das beste was ich mal gehört habe was das ein Mädchen angeblich durch ein augenbrauenpiercing auf dem Auge erblindet sein soll-auch nicht möglich weil der Sehnerv sich natürlich nicht in der Augenbraue befindet....da gibt es so viele lustige gruselmärchen über schwere schlimme Konsequenzen von einem piercing das ist immer wieder lustig :)
Das einzige was passieren kann ist das es sich saftig entzündet, oder das ein Stecker der viel zu kurz ausgewählt wurde unter Umständen einwachsen kann oder sowas, aber wirklich gravierende schlimme Dinge bei denen man chronisch. Geschädigt wäre kommen da nicht vor :)

Antwort
von dj2p0, 47

Mach einfach nich. Das geht immer schief

Antwort
von tabstabs, 44

Wenn man meint die paar € sparen zu müssen viel Spaß. Infektionsrisiko ist selbstverständlich vorhanden und nicht zu verachten.

Aber ganz ehrlich. Wer meint das sich selber anzutun. Schade das unserer Krankenkassen für die Schäden haften.

Kommentar von MonaUnicorn ,

Das tun sie nicht. Probleme mit Piercings werden nicht von der Kasse getragen. Auch nicht, wenn es ein piercer macht.

Kommentar von tabstabs ,

Ähm doch ;). Hatte selber eine leichte Entzündung. Alle Behandlungen wurden von der KK übernommen.

Kommentar von MonaUnicorn ,

07.05.2007, 13:09

Die Rheinische Post (Düsseldorf) berichtet in ihrer heutigen Paper-Ausgabe davon das Folgeerkrankungen, z.B. bei Tätowierungen oder Piercings seit der neuen gesetzlichen Grundlage seit April 2007 nicht mehr von der Krankenkasse bezahlt werden.

 

Wer aus freien Stücken einen Eingriff vornehmen läßt, wird nun auch für die Folgen in Haftung genommen.

Kommentar von needlewitch ,

dann sollte man die KK mal der Aufsicht melden - wenn die nach der Gesetzenänderung noch solche Folgekosten übernommen hat!

Kommentar von tabstabs ,

Okay. War bei mir 2005. dann entschuldige ich mich dafür.

Kommentar von Blueberry8886 ,

Also ich kann das bestätigen-wird auf jedenfall nicht von der Krankenkasse getragen, was ich auch absolut richtig finde bei Leuten die selber Stechen und einen auf Möchtegern piercer machen und der Schuss nach hinten losgeht :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten