Frage von Sylvia97, 99

Pickel, jucken und bluten nach Intimrasur?

Ich rasiere mich bereits seit November 2015, allerdings blutet und juckt es immer noch und es bilden sich auch rote Pickel. Habt ihr irgendwelche Tipps um das in Zukunft so gut wie möglich zu vermeiden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Matzko, 32


Eine Pickelbildung wirst du, vor allem zu Beginn nicht ganz ausschließen können. Das gelingt erst, wenn überhaupt, nach und nach, wenn sich die Haut an die Rasur gewöhnt hat. Ich empfehle dir folgende Dinge: Nimm für den Intimbereich, einen Damenrasierer mit Aloa Vera oder ähnliche pflegende Substanzen. Seife dich gut ein, rasiere gegen den Strich, straffe dabei deine Haut mit der anderen Hand, sieh dich aber vor, dass du dich nicht schneidest. Vermeide hinterher unbedingt scharfe Substanzen wie Sprays oder Rasierwasser mit Alkohol. Es schließt zwar sofort die Poren, brennt aber sehr.. Unbedingt notwendig ist das Einreiben der Haut nach der Rasur mit milden Mitteln. Sehr gut ist Babyöl oder Babypuder, auch milde Creme. Damit wird gleichzeitig einer Pickelbildung entgegengewirkt (allerdings nicht ganz ausgeschlossen). Von mal zu mal wird die Haut unempfindlicher und die Pickel verschwinden (eventuell).

Eine Alternative zur Rasur wäre die Benutzung von Haarentfernungscreme. Die hat den Vorteil, dass die Haut länger sanft und blank bleibt, die Haare wachsen wesentlich langsamer nach und kommen auch nicht als Stoppeln wieder. Allerdings muss man erst an einer unempfindlichen Hautstelle testen, ob man die Creme verträgt und vor allem muss man Erfahrung sammeln, welche Creme die richtige ist. Es gibt bedeutende Unterschiede (meine eigene Erfahrung) und man muss bedenken, es ist Chemie, was man auf die Haut schmiert. Ich habe selbst damit keinerlei Probleme und ziehe das der Rasur im Intimbereich vor ,aber jeder Mensch ist anders und jede Haut ebenso.

Kommentar von Sylvia97 ,

Bezüglich der Enthaarungscreme...ist das nicht gefährlich für den Intimbereich wegen dem Chemikalien? Reizt das nicht die Intimflora sehr?

Kommentar von Matzko ,

Ich schrieb bereits, es ist Chemie und es steht auch auf etlichen Sorten drauf, dass es für den Intimbereich nicht geeignet sei, aber wenn man die Creme verträgt, dann ist sie super. Es gibt gerade für den Intimbereich hergestellte Enthaarungscremes, aber die sind so mild, dass sie bei mir nichts nützen. Du musst wirklich ausprobieren, wie es bei dir ist. Auf jeden Fall darf die Creme nicht an deine Vagina kommen!

Antwort
von Widde1985, 21

Hallo Sylvia97, 

rasierst du mit oder gegen den Strich?  Gegen den Strich ist nämlich deutlich schwieriger, als mit dem Strich! Als Anfängerin solltest du immer mit dem Strich rasieren! Zwar mag die Haut dann nicht richtig glatt werden, aber die Verletzungsgefahr ist geringer! Außerdem werden einwachsende Haare vermieden, was die häufigste Ursache für die Pickelplage ist! 

Zudem solltest du nach jeder Rasur deinen Intimbereichmit kaltem Wasser gründlich abbrausen! Dies mag zwar etwas schmerzen, verschließt jedoch die offenen Poren und vermindert so die Pickelbildung. Zum Schluss cremst du dich noch mit einer sanften, feuchtigkeitsspendender Lution (z. B. Babycreme) ein. Dies ist wichtig, da die Haut dringend Feuchtigkeit benötigt, weil sie durch das Wasser und die Rasur recht angegriffen wurde! 

Lg. Widde1985

Kommentar von Sylvia97 ,

Ich rasiere gegen den Strich, da ich es eben "aalglatt" mag. Wenn ich mit dem Strich rasiere ist es immer noch so stachelig.

Kommentar von Widde1985 ,

Natürlich kann ich verstehen, dass du es lieber glatter haben möchtest, geht eigentlich allen so!

Ich hatte auch jahrelang das Problem mit den Pickeln, Rötungen und Ausschlag! Daher habe ich begonnen nach Alternativen zu suchen und vieles ausprobiert. 

Schließlich entschied ich mich für eine  professionelle Methode zur Haarentfernung und ging zur Kosmetikerin, um mir die Haare durch Sugaring  (Haarentfernung mit Zuckerpaste) entfernen zu lassen. Beim Sugaring wird das Haar samt Wurzel, mittels einer Zuckerpaste, in natürliche Haarwuchsrichtung entfernt! Auf diese Weise können keine Haare abbrechen und später auch nicht einwachsen, was eine Pickelplage vermeidet! Da die Haarwurzel mit entfernt wird, bleibt die Haut auch für längere Zeit schön glatt! Zudem wachsen die neuen Haare nicht als Stoppeln nach, sondern sind dünner, feiner und heller! Anfangs hält das Ergebnis ca. zwei Wochen. Dann wachsen neue Haare nach, die dann ab einer Mindestlänge von ca. 0,3 cm (meißt nach zwei weiteren Wochen) wieder entfernt werden können. Bei einer regelmäßigen Anwendung vergrößern sich die Abstände und die Haut kann bis zu sechs Wochen (Abstand zwischen zwei Behandlungen) lang schön glatt bleiben! Natürlich ist diese Art der Haarentfernung nicht gerade billig! Ich ziehe sie aber trotzdem der Rasur vor, da ich eine recht empfindliche Haut habe und über all die Jahre durchsRasieren, immer wieder Pickel, Rötungen und Ausschlag bekam. Seit ich mir die Haare mit der Zuckerpaste entfernen lasse, bin ich diese Sorgen nun los! 

Antwort
von MancheAntwort, 76

versuch es doch mal mit Enthaarungscreme.... ( z.B. Veet sensitiv )

Antwort
von 2Tupacalyps3, 55

probier vielleicht mal einen anderen rasierer aus. :)

oder falls du rasierSchaum benutzt könnten die Pickel auch davon kommen Falls du das nicht so verträgst :)

lg

Antwort
von Wernerbirkwald, 37

Die rasierte Stelle mit Wasser benetzen,und mit einem  "Alaunstein" einreiben.

Das kannst du googlen

nicht mit Creme oder Öl rumschmieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community