Frage von AskCriz, 128

Pantone, RAL, HKS, CMYK?

Werde ehrlichgesagt nicht ganz schlau draus.. Was ist wirklich der Unterschied zwischen Pantone, RAL, HKS und CMYK? Wieso gibt es Pantone, RAL und HKS? Die Farben müssen schlussendlich ja auch zusammengemischt werden? Kommt nicht das gleiche raus wenn man für eine bestimmte Farbe einfach den CMYK-Wert nimmt?

Sorry, ich weis, stelle mich hier ziemlich dumm an - will das aber ein für alle mal geklärt haben wann ich was, wie und warum brauche :)

Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von minimalisth, 89

2. Anlauf: In der Natur sind manche Farben ganz besonders auffallend und leuchtend (Cyanobakterien, Purpurschnecken, Kobalt, …), das liegt daran, dass sie sie nur Licht in einer Wellenlänge zurückwerfen und alle anderen Wellenlängen schlucken, also farbtechnisch brilliant sind.

Weil man aber mehr Farbtöne braucht, als die Natur oder heute die Chemie so hergibt, muss man mischen. Das nennt man subtraktive Farbmischung (Beim Mischen mit farbigem Licht, z.B. am Bildschirm, spricht man von additiver Farbmischung), denn das eine Farbpigment schluckt z.B. alles Licht außer Zitronengelb, das andere alles außer Pink. Die Lichtmenge, die zurückgeworfen wird, wird also gleich 2x weniger, die Farbe wird dunkler, weniger brilliant.

Extrembeispiel, man braucht ein helles, leuchtendes Orange: Dazu nimmt man im Idealfall ein leuchtendes, orangenes Pigment, was nur Orange zurückwirft. Pantone bietet sowas an, aber das kostet halt. Das lohnt sich nicht immer oder wird gar nicht angeboten (ne Zeitschrift kann schlecht den ganzen Pantonefächer parat halten und schon gar nicht ständig in der Druckmaschine laufen lassen), darum muss man oft mit Cyan, Magenta, Yellow und Key (Tiefe oder einfach Schwarz) auskommen. Also nimmt man z.B. 100% Yellow und 30% Magenta (mit 100% Magenta ergäbe es ein zwar dunkles aber kräftiges Rot). Yellow ist eine sehr helle Farbe und verdunkelt nur wenig, aber Magenta ist so dunkel und schluckt so viel Licht, dass man für ein helles Orange eben nur 30% nehmen kann. Man muss einen Kompromiss eingehen zwischen Farbton und Helligkeit und der sieht bei Orange leider ziemlich Braun aus.

Moderne Digitaldrucker haben daher oft mehrere Farben wie Hellcyan oder Hellmagenta, die bekommen helle, leuchtende Farben besser hin, weil eben weniger Licht geschluckt wird.

Ich hoffe, ich habe es verständlich erklärt, mal schaun, welchen Kommi du gerade auf meine alte Antwort gegeben hast ;-)

Kommentar von AskCriz ,

Phuhh, erstmal Danke für die lange Antwort!

Also Pantone, RAL und HKS sind im Prinzip das gleiche (Schmuckfarben / Volltonfarben), nur dass überall eine andere Firma dahintersteckt die sich die Farben "ausdenkt"? Wie viele Farben gibt's da? Und wieso muss es da 3 unterschiedliche Systeme geben, Farbe ist Farbe - egal von wem, oder?

Aber CMYK Farben werden ja logischerweise durch Cyan, Magenta, Yellow und Key zusammengemischt - aber wie werden dann Pantonefarben hergestellt? Aus was werden diese ermischt?

P.S: Ich weiß, ich bin ein sehr lästiger Schüler, aber als Grafiker im 2. Lehrjahr sollte ich das langsam kapieren, sonst stehe ich immer öfter an hehe ;-)

Kommentar von minimalisth ,

hehe :D

Naja jede Firma versucht ihr Geschäft zu machen, zur Zeit ist da Pantone wohl am erfolgreichsten. Diese Farben werden halt nicht nur aus CMYK zusammengemischt, sondern auch aus vielen anderen Farbpigmenten, so dass viel mehr brilliante Farbtöne gemischt werden können. In nem Pantonefächer stehen auch immer die Anteile der jeweiligen Pantone-Grundfarben aus denen die Farbe gemischt wurde, damit die Drucker das selber zusammenrühren können. Weil so ein Pantonefächer aus so vielen einzeln zusammengemischten Farben besteht, ist er auch schweineteuer!

Wieso werden die Farbsysteme nicht in der Berufsschule abgehandelt? Frag mal deine Lehrer!

Kommentar von AskCriz ,

Jetzt ist mir soweit alles klar! :) Doch, ansatzweise wurde das schon in der Berufsschule gemacht, aber da wurde das eher schon vorausgesetzt ;) Und ich hatte bei dem Thema irgendwie sowieso eine Blockade im Hirn, fand das so verwirrend warum man für Schmuckfarben drei unterschiedliche "Dinger" braucht ;) Wusste nichtmal dass der Name Pantone, RAL oder HKS eigentlich nur der Name des Unternehmens ist das die Farben herstellt hahaa

Aber jetzt wird mir so einiges klar xD Danke dir!

Kommentar von AskCriz ,

Eine etwas andere Frage hätte ich doch noch: Und zwar Farbräume. Wieso gibt es verschiedene (Fogra39, Adobe RGB, sRGB und und und..) und wie funktioniert das? Warum gibt es das? Und welchen soll man wann auswählen? Kenne diese Farbkörper, kann damit aber nicht wirklich was anfangen bzw. verstehe auch das Prinzip dahinter nicht..

Muss die Gunst der Stunde nutzen wenn ich schon nen Experten an der Angel hab ;-)

Kommentar von minimalisth ,

Oh je! :P Bleib mir weg mit Steuererklärungen, IT-Netzwerken und Farbmanagement! Nur so viel: So wie es bei der subtraktiven Farbmischung verschiedene Systeme gibt, so gibt es diese für die Additive an den Bildschirmen auch – aber das sind für mich ziemlich böhmische Dörfer! :-) Es gibt Leute, die leben davon, in Werbeagenturen Farbprofile einzurichten. Mir ist das zu hoch! :D

Kommentar von AskCriz ,

Hehe ;-) Dann mach ich ne neue Frage auf, vielleicht ist so ein Freak dabei der das für sein Leben gern tut xD

Danke dir nochmal, wenn wieder was ist, hast du mich wieder am Hals hehe ;)

LG

Antwort
von DrillbitTaylor, 84

Pantone, RAL und HKS sind Farbkarten, die zur Farbkommunikation in der Druckbranche dienen.

CMYK gibt nur einen Farbwert an, der einer Druckerei i.d.R. nicht als Vorlage dienen kann, da es ausgehend von diesem CYMK-Wert zu unterschiedlichen Druckergebnissen führen kann (je nach Druckart, Druckverfahren, Substrat).

Mit einer Farbkarte wird das Druckergebnis (unabhängig vom Weg dahin) zur Vorlage abgeglichen.

Antwort
von minimalisth, 72

Hab da mal ne hilfreichste Antwort gegeben: https://www.gutefrage.net/frage/pantone---erklaerung?foundIn=list-answers-by-use...

Ach verdammt, das warst ja auch du! :P

Kommentar von AskCriz ,

Hehe ;) Und was ist dann RAL oder HKS? Und wie legt man so Farben im InDesign an?

Kommentar von minimalisth ,

HKS ist (oder war mal?) der Konkurrent von Pantone, ist aber nicht mehr so wichtig. RAL ebenso, ist uralt – dementsprechend gaga sehen die Farben aus ( https://de.wikipedia.org/wiki/RAL-Farbe ). Für InDesign kann man die Farbtabellen hochladen, aber das weiß ich nicht mehr wie – bin seit 2012 ausm Rennen ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community