Panikstörung und Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nimm auf jeden Fall das Medikament, dass dir verschrieben worden ist. Die Nebenwirkungen sind auf keinen Fall so heftig, wie du befürchtest, es ist eines von den Medikamenten mit schwacher Nebenwirkung. Und es hilft tatsächlich!

Und bevor du direkt deine Ausbildung an den Nagel hängst, solltest du wirklich mit deinem Chef reden und ihm von deinen Panikattacken erzählen. Wenn du eh darüber nachdenkst, zu kündigen, ist es doch egal, wie er darauf reagiert! Das irgendwas nicht stimmt wird er sich bestimmt auch so denken. Dann lieber die Wahrheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lali18
01.12.2015, 20:30

Naja ich ringe noch mit mir morgen dort anzurufen und Bescheid zu geben aber du hast schon recht :) Danke für die Antwort 

0

Nimm unbedingt die Tabletten. Die haben kaum Nebenwirkungen. Such dir eine Psychotherapie. Und wenn dein Verhältnis zum Chef OK ist, dann kläre ihn auf. Er reißt dir nicht den Kopf ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lali18
01.12.2015, 20:28

Ich werde es erst mal versuchen das Verhältnis zu meinen Chef ist eigentlich ganz gut weil er mich kennt seit ich klein bin aber die 2. Azubine macht ihre Arbeit sehr gut auch wenn sie in der Schule nicht besonders gut ist und das macht mir echt zu schaffen weil wenn ich in seiner Position wäre würde ich doch nicht jemanden nehmen der sich 1. anstellt wie ein Hund zum Eier legen und 2. seltsame Attacken hat als jemand der Kern gesund ist und sich auch gut anstellt ...danke für die Antwort ich dachte nicht das mir so schnell jemand antwortet :) 

0
Kommentar von Jenne1982
01.12.2015, 20:29

Na umso besser, dass ihr euch kennt. Aber du musst unbedingt in Behandlung gehen.

1
Kommentar von Jenne1982
01.12.2015, 20:36

Ach, du arbeitest in einer Arztpraxis. Na dann ist das Verständnis groß. Kümmere dich um einen Therapeuten, was allerdings ziemlich lange dauern wird. Wenn nicht gibt es auch in Städten soziale Dienste und Beratungsstellen zur Überbrückung bzw. kannst du auch in Krankenhäusern fragen, die eine psychotherapeutische Ambulanz haben.

0
Kommentar von Jenne1982
01.12.2015, 21:25

Dann ist dir nicht zu helfen...

0