Frage von Louisalou007, 117

Panikattacke in der Schule und dann?

Am Montag fängt die Schhule an. Also ich bin 25 Jahre alt und werde / wollte mein Abitur nachholen. Aber ich habe eine Angst und Panik Störung und bin sehr agoraphobisch. So nun meine Frage, was ich wenn ich am Montag dahin fahre und im Klassenzimmer merke, wie mein Herz rast ich schwitze und denke ich kippe gleich um.

Hat jmd. Tipps? Wie ich das überstehen kann?

Danke

Antwort
von samm1917, 10

Das kenne ich sehr gut. Einigen Personen helfen Entspannungs- und Atemübungen. Ab einer gewissen stärke der Beschwerden sind diese leider nicht mehr ausreichend.

Häufig ist ja auch die Angst vor der Angst das Problem. Wie soll es auch anders sein? Logisch hat man Angst vor dem Schlimmsten was man kennt. Dies ist leider ein Teufelskreis. Jemehr Angst man von der Angst hat, desto warscheinlicher wird wirklich eine Panikattacke.

Dies muss unbedingt überwunden werden. Erstmal ist wichtig, dass du ne Therapie machst. Mit Therapie meine ich eine richtige Psychotherapie und nicht das Gespräch bei Arzt, welcher anschliessend einfach Medikamente verschreibt. Der Nachteil: Bis eine Psychotherapie wirkt dauert es in der Regel Monate, wenn nicht Jahre.

In der Zwischenzeit können bei einer starken Angststörung Medikamente abhilfe schaffen. Angststörungen lassen sich in der Regel gut behandeln. Als längerfristige Therapie werden vor allem Antidepressiva der SSRI und SSNRI Klasse eingesetzt (http://deprimed.de/ssri-ssnri-sndri-nari/). der Nachteil dieser Medikamente ist, dass es 4-5 Wochen dauert bis sie wirken, sie müssen täglich eingenommen werden und haben meist zahlreiche Nebenwirkungen.

Als Alternative wenn SSRI's und SSNRI's nicht wirken (was bei Angststörungen sehr selten der Fall ist) kann auch ein älteres Antidepressiva wie Opipramol (http://deprimed.de/opipramol/) oder neu auch das angstlösendes Antiepileptikum Pregabalin bzw. Lyrica (http://deprimed.de/pregabalin/) helfen. Pregabalin wirkt angstösend und wird vor allem dann eingesetzt, wenn jemand auf Antidepressiva nicht reagiert, da es ein völlig anderer Wirkmechanismus hat.

Als kurzfristige Therapie bzw. Notfallmedikamente werden vor allem Benzodiazepine eingesetzt (http://deprimed.de/benzodiazepine-z-drugs/). Beispielsweise Lorazepam bzw Tavor/Temesta (http://deprimed.de/lorazepam/) oder Alprazolam bzw. Xanax (http://deprimed.de/alprazolam/) wirken stark angstlösend innter 20-40 Minuten. Xanax macht weniger müde als Tavor (und wirkt erst noch angstlösender), von dem her würde ich dir bezüglich Schule eher Xanax empfehlen. Das Problem der Benzodiazepine ist, dass sie bei längerem und regelmässigem Gebrauch abhängig machen. Zudem ergibt sich eine Toleranzentwicklung (man braucht immer mehr um die gleiche Wirkung wie zu Beginn der Einnahme zu erzielen). Dies kann soweit gehen, dass man sehr hohe Mengen braucht, dass das Medikament überhaupt noch wirkt.

Zurück zu deiner Frage: Ich persönlich nahm immer Xanax (Alprazolam) oder Tavor (Lorazepam) als Notfallmedikamente mit. Als ich mich daran gewöhnt hatte (war jedoch nicht abhängig) nahm ich einfach im Notfall (und zwar nur im Notfall) eine höhere Dosis ein. Wie gesagt war das für mich ein Notfallmedikament, gebraucht habe ich es selten. Ging eher um die psychologische Sicherheit.

Ich weis das hörst du sicher nicht gerne, doch alles was du kurzfristig machen kannst sind Enspannungs und Atemübungen sowie Notfallmedikamente. Es tut mir leid dir keinen besseren Bescheid geben zu können.

PS: Ich hatte auch eine Panikstörung mit Agoraphobie, die absolute Hölle. Durch Therapie und Medikamente habe ich sie jedoch in den Griff gekriegt.

Antwort
von EZZZAH, 70

Aus dem Fenster schauen und durchatmen und ggf. nicht an die Panik denken, dann sollte sich das eingliedern, vielleicht Gespräche führen (eventuell wirst du ja in eins verwickelt.).

Antwort
von AntwortMax, 37

Hi, versuche es mal mit bestimmten Atemübungen, einfach immer auf die atmung achten das hilft mir immer sehr.

Aber wie kommt es dass tavor bei dir nicht mehr wirkt? Mich würde auch mal interessieren sie oft du das nimmst?

Antwort
von DerNeueimBlock, 45

Ich habe seobst eine Panikstörung und für den Notfall habe ich immer eine Tavor dabei, die mir schon öfters sehr geholfen hat. Hast du denn sowas nicht vom Arzt bekommen?

Kommentar von Louisalou007 ,

Nehme ich schon seit 6 Jahren! 

Wirkt bei mir nicht mehr 

Kommentar von DerNeueimBlock ,

Nimmst du die etwa täglich?!

Kommentar von mairse ,

Was meinst du mit seit 6 Jahren? Etwa regelmäßig/jeden Tag?

Antwort
von mairse, 54

Wenn du eine Panikstörung hastvwirst du doch sicher von deinen Arzt ein Notfallmedikament verschrieben bekommen haben?

Kommentar von Louisalou007 ,

Ja nur was, wenn die Medikamente schon lange nicht mehr wirken? Da sich der Körper dran gewöhnt hat! 

Kommentar von mairse ,

Was hast du denn verschrieben bekommen? Der Körper gewöhnt sich nicht an die Medikamente wenn sie nur selten eingenommen werden.

Antwort
von MarinaGH95, 51

Was soll denn da passieren, ihr seit doch alle erwachsen.

Kommentar von Louisalou007 ,

Was hat das damit zu tun? 

Kommentar von MarinaGH95 ,

Dich wird bestimmt keiner hänseln du brauchst nicht nervös zu sein.

Antwort
von Essen007, 60

Ja sag dir dann erstick ich eben und kriege ein herz infakt kann ich nicht ändern du musst die Angst akzeptieren kämpfe nicht dagegen

Kommentar von Essen007 ,

Ach ja Angst vermeiden macht die Angst stärker einfach Angst zulassen du darfst Angst haben es ist ok

Kommentar von Louisalou007 ,

Ja ich versuche es aber wenn es kommt denn Hmm ist es wirklich schwer 

Kommentar von Essen007 ,

Hab eine Angststörung 6 Jahrelang habe auch ständig hyperventiliert Angst vor Herzinfarkt Panikattacken atemnot hilflosigkeit irgendwann bei einer Attacke habe ich es einfach akzeptiert dagegwn ankämpfen ist ein Fehler einfach nur Alles akzepzieren niemals unterdrücken dann schaffst du es daraus 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community