Muss man mit einem 15 Jahre alten Auto noch zur Inspektion?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Wenn du damit meinst, ob du damit in eine Vertragswerkstatt musst: nein, das musst du ganz sicher nicht! Aber neben Ölwechsel solltest du auch immer einen Blick auf andere Dinge haben: Bremsflüssigkeit, Zündkerzen, Luftfilter - um nur ein paar Dinge zu nennen, die dir im Zweifel direkt an den Geldbeutel gehen, wenn sie nicht in Ordnung sind. Auch schadet es nicht, regelmäßig den Gesamtzustand des Autos prüfen zu lassen. Wenn Schäden/Verschleiß rechtzeitig erkannt werden und entsprechend gehandelt wird, dann hält das Auto deutlich länger, als wenn du einfach nur alle 2 Jahre zum TÜV fährst und hoffst, dass die Prüfung bestanden wird. Bei einem so alten Auto kann man dann zwar mal die vorgegebenen Intervalle ein klein wenig überziehen (also z.B. die Zündkerzen statt nach 60.000km erst nach 70.000km tauschen), aber es geht letztlich auch um deine eigenen Sicherheit.

Viele Werkstätten bieten kostenlose oder kostengünstige Checks an (in der Regel nicht mehr als 15-20 Euro). Da wird dann einfach nur eine Bestandsaufnahme des Autos gemacht, damit du weißt, was fällig ist und was du im Auge behalten solltest. Aufpassen musst du dann eben nur, dass man dir nichts unnötiges aufquatscht. So einen Check würde ich mit einem alten Auto mindestens 1x im Jahr machen und vor längeren Fahrten, also z.B. vorm Urlaub, zusätzlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!
Bei der Inspektion wird geschaut, ob dein Auto noch OK ist. Ölwechsel ist ein Teil davon. Bitte lasse nach einem Jahr bei einer Werkstatt einen Check machen, dass zumindest die Bremsen und Die Lenkung OK sind. Eigentlich hat ein Auto eine Inspektion nötiger als ein neueres, denn da ist wahrscheinlich schneller etwas defekt. Hast du im Freundeskreis einen Automechaniker oder kennst du einen Hinterhofschrauber? Alles 1000x besser als "nichts" zu machen. Oder bist du gut in technischen Dingen und merkst sofort, wenn was nicht OK ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann die Inspektion bei ner freien Werkstatt machen und muss nicht zu Nissan. Aber man sollte schon nach dem Auto schauen lassen. Es gibt ja noch mehr Verschleißteile als das Öl. Wenn man nicht selbst Bremsbeläge und -scheiben, Keilriemen, Ölfilter, ... warten und wechseln kann, ist eine Inspektion schon nötig!

Hinzu kommt, dass der Nissan hinten Trommelbremsen hat. Deren verschleiß sieht man zB nur, wenn man diese öffnet.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine regelrechte Inspektion mit einer vom Hersteller vorgeschriebenen Checkliste der zu prüfenden Fahrzeugkomponenten wird es bei diesem Schätzchen nicht mehr geben und bei einem Zeitwert von maximal 1000 Euro wird das auch nicht wirklich erwartet.

Du brauchst den verlässlichen Schrauber an der Ecke, der sich die Karre anguckt, einmal auf die Hebebühne fährt und das kleine Loch im Auspuff auch 'mal für 'nen 20er schweißt und so Sätze sagt wie "Die Bremsen hinten machen noch 5000km, dann müssen wir mal 'ran...." Der erledigt auf Zuruf natürlich auch einen Routinecheck, Luftfilter, Ölwechsel, Kerzen, Türgummis und Scharniere einfetten.

Ich glaube zwar, dass der K11 eine praktisch wartungsfreie Steuerkette hat und keinen Zahnriemen, der nach 80 - 90.000 fällig ist, aber vielleicht einmal prüfen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das DU keine teure Herstellerinspektion machen musst und dies rausgeschmissenes Geld ist stimmt soweit.

Jedoch brauch Dein Auto neben Öl und einem Ölfilter auch mal neue Riemen, Zündkerzen, Bremsleitungen, Bremsbeläge, Bremsscheiben  vielleicht mal ein Radlager usw.
Diese Dinge sollten in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden.

Ganz ohne Pflege wirst nicht mehr lang mit dem Auto fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist dann "hinausgeschmissenes Geld", wenn Du fest planst Dein Auto nur noch ein halbes Jahr zu verwenden und dann zu verschrotten.

Ansonsten sind Inspektionen mit zunehmendem Alter des Autos immer wichtiger. Nicht zur Rettung der Garantie, denn die gibt es ja nicht mehr.

Aber zur rechtzeitigen Erkennung von Verschleißteilen und zur Vermeidung größerer teurerer Reparaturen. Denn mit zunehmenden Alter des Autos werden alle Bauteile des Autos älter und rechtzeitiger Austauisch ist besser, und in der Regel auch billiger, als abzuwarten bis gar nichts mehr geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kosten einer Inspektion in einer Werkstatt sprengen halt schnell den Restwert eines solchen Autos. Wartungsfrei wird es aber nicht, wenn es betriebs- und verkehrssicher bleiben soll. Typischerweise lässt man solche Fahrzeuge privat warten und reparieren von jemand der das mal gelernt hat und das abends oder am Wochenende erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine komplette Inspektion in einer Fachwerkstatt halte ich bei so einem alten Auto auch für übertrieben.

Ich kann aber auch den Tipp geben, jemanden der wirklich Ahnung hat hin und wieder mal nach gewissen Verschleißerscheinungen zu schauen, insbesondere Bremsen, Öl- und Kühlwasserstand und Reifen. Und je nach Angaben im Handbuch einen Ölwechsel machen lassen. Knappe 100.000km sind keine Laufleistung, nur das Alter von 15 Jahren ist schon eine Hausnummer.

Und wenn der TÜV bevorsteht lass eine Werkstatt drüberschauen. Die können dir genau sagen ob es sich noch lohnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man muss auch mit einem Neuwagen nicht zur Inspektion; die möglichen Folgen wirst du dann ausbaden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich mach es genauso. Und habe damit kein problem. Du wirst bestimmt eh der letzte sein der dieses auto fährt nehme ich an und solang der tüv nocj gilt ist alles kein problem find ich. Allerdings solltest du nicjt zu ruppig mit deinem auto umgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Öl wechsel, auf die bremsen schauen und auf die restlichen Flüssigkeiten achten reicht vollkommen aus! Alles andere lohnt sich nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch im Alter kann eine richtige regelmäßige Inspektion sicher nicht schaden. Du machst es doch für die Langlebigkeit deines Autos und nicht für die Werkstatt. Ich finden ein Fahrzeug mit 15 Jahren und nur 97.000 KM auch noch nicht wirklich alt und verbraucht.

Mein Enkel hat sich gerade einen 17-jährigen Honda mit 245.000 KM gekauft. Läuft super und die Inspektion habe ich mit 275,- Euro gerne bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wechsle Öl und Filter und gut iss, das reicht völlig !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MISTERM3
30.07.2016, 10:16

Klar Bremsen sind total unnötig!

1

Kommt darauf an, was Du mit dem Auto weiter vorhast. "Rest-TÜV" aufbrauchen und der Verwertung zuführen oder noch ein paar Jahre im Alltagsbetrieb fahren? Bei letzterem würde ich die Inspektionen weiterhin durchführen lassen, beim ersten wäre es egal....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am besten du machst alle zwei Jahre TÜV und Inspektion zusammen.

Im Grunde geht es um die Sicherheit.( wenn z.B. dein Auto ein Mangel am Bremssystem hat dient es doch zu deiner Gesundheit den Fehler zu finden)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?