Frage von joeysfalsa, 207

Mit wieviel Kilometern auf dem Tacho - gilt ein Neuwagen als Neuwagen ?

Mit wieviel Kilometern auf dem Tacho - gilt ein Neuwagen als Neuwagen und wo ist das

Maximum erreicht das ein Neuwagen dann nicht mehr als so einer anzusehen ist - sondern schon als "Gebraucht" durchgeht. ?

Kann man dann den Händler das irgendwie klar machen das es kein Neuwagen mehr ist und den Preis nochmals drücken wenn er Kilometer "X" auf dem Tacho hat ?

Antwort
von CaptnCaptn, 120

Auszug aus Wikipedia, damit dürfte die Frage beantwortet sein:

Der Neuwagen ist in Deutschland nur dann als neu klassifiziert, wenn:

nicht mehr als 12 Monate zwischen Produktion und Kauf vergangen sind;er keine Standschäden hat (auch wenn sie behoben sind);er noch nicht im Straßenverkehr gefahren ist;das Modell noch unverändert hergestellt wird.

Fabrikneu ist ein Fahrzeug nur, wenn das betreffende Modell unverändert weitergebaut wird und durch das Herumstehen des Wagens zwischen Produktion und Verkauf (gleichgültig, ob beim Hersteller oder beim Händler) keine Mängel entstanden sind.

Unbenutzt und gleichzeitig neu ist ein Fahrzeug, wenn es fünf Tage zugelassen wurde, ohne dass es im Straßenverkehr benutzt wurde (Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) vom 12. Januar 2005, Aktenzeichen: VIII ZR 109/04). Dagegen handelt es sich bei einem unbenutzten, aber 12 Monaten gelagerten Fahrzeug aufgrund der Wertminderung und des Zustand des Wagens auch bei optimaler Aufbewahrung nicht mehr um einen Neuwagen (Urteil des BGH vom 15. Oktober 2003, Aktenzeichen: VIII ZR 227/02).

Kommentar von joeysfalsa ,

Leider nein, die Frage ist nicht beantwortet, da ich gerne wissen wollte  - ab wann sprich bei wievielen Kilometeren auf dem Tacho eines Neuwagens  - dieser noch als Neu Verkauft werden kann.

Hier sagt jemand etwas von 1000km , aber das ist dann für mich kein Neuwagen mehr...

Kommentar von CaptnCaptn ,

Dann hast du nicht richtig gelesen:

er noch nicht im Straßenverkehr gefahren ist

So gut wie jeder Neuwagen hat ein paar Kilometer drauf (meiner hatte 2km damals drauf, das kommt einfach vom aus dem Werk fahren, auf den Laster drauf und wieder runter, wenn der Wagen auf dem Hof umgestellt wird etc...). Da kannst dir also selbst denken ab wann das ca. nicht mehr sein kann. Wenn ein Auto 100km oder mehr drauf hat kann ich einfach nicht glauben das er nie im Straßenverkehr unterwegs war.

Zusätzlich: Unbenutzt und gleichzeitig neu ist ein Fahrzeug, wenn es fünf Tage zugelassen wurde, ohne dass es im Straßenverkehr benutzt wurde

Das kannst du ja ganz leicht überprüfen. War der Wagen länger als 5 Tage angemeldet? Hat er schon einige Kilometer drauf? Dann ist er kein Neuwagen...

Kommentar von joeysfalsa ,

Doch , lesen kann ich :)

Nur scheinbar verstehen wir uns nicht zu 100%.

Du schreibst, "Wenn das Teil noch nicht im Straßenverkehr bewegt worden ist"

Streng genommen wäre dann jeder Neuwagen , ein Gebrauchter.

Denn wenn der Laster auf der anderen Seite der Straße steht , das Autohaus aber 2Blocks weiter und Gegenüber - so muß dein Wagen ja vom Laster zum Verkäufer damit du ihn abholst oder Abholen kannst -

Somit bewegt er sich (auch wenn es nur paar Meter sind) im öffentlichen Verkehr.

Bin jetzt kein I Tüpfelchen Sch(xx) , nur möchte ich dir aufzeigen
das man dank dieser Texte für seine Bedürfnisse immer schön Reden kann.
Denn wenn wir deinen Auszug ganz ernst nehmen, so müßte der LKW Fahrer auf den Hof fahren, dann würde der Weg als Privatweg gelten und dein "Neuwagen" wäre nicht im öffentlichen Verkehr bewegt worden.

-------------------------------

Der zweite Teil deiner Ausführung, "Unbenutzt und dennoch neu wenn zwar angemeldet aber nicht bewegt"
Ist meines Erachtens auch nicht Richtig.
Denn dann gilt er nicht mehr als NEU in eigentlichem Sinn.

Denn Als Neuwagen wärst du dann der Erst Besitzer.
Wenn der Wagen aber bereits angemeldet ist - du ihn dann kaufst
(auch wenn es eigentlich ein Neuwagen ist) So kaufst du ihn von erster Hand - Das sind dann die Wagen die eine Tageszulassung haben.
Wenn man das nötige Kleingeld nicht hat, kann man sowas mit dem Händler Vereinbaren, der Meldet an und 1Tag später Meldet er das Auto auf dich um.
Schon ist er paar Euros Billiger. Den wagen hat noch nie einer Gefahren und eigentlich bist du der Erste.
Aber Theorie und Praxis sieht leider ganz anderes aus.

Fährt dir in den nächsten Wochen einer Rein, hättest du als Echter Neuwagen Kunde Anspruch auf ein Neues Neues Auto.
Da der Wagen aber bereits zugelassen war , gilt er Eigentlich nicht mehr als neu.
Im Gegenteil, du Bist zweit Besitzer  - und somit verfällt dein Anspruch auf ein neues Neu Auto. Hier musst du dein Altes behalten und der Schaden wird instand gesetzt. 

Kenne ich gut, da mein letzter ebenfalls für 4Tage zugelassen war - und keiner mit gefahren ist.
Sowas nennt man dann , PECH.

Auch der Wiederverkauf ist dann ungünstig , weil der Käufer deines Autos dann der dritte wäre -
somit , auch wenn er nur wenig gelaufen hat - hast du beim Wiederverkauf immer das Nachsehen.

Auch wenn es eventuell vom Gesetzt her, wie du schreibst,
als Neu Gilt - Fakt ist Du bist zweit Besitzer
Dadurch meist auch der Geringe Preis.

Womit ich mit dir jedoch einer Meinung bin, ist wenn ein "Neuwagen"

100km drauf hat - oder gar 1000km wie hier geschrieben worden ist..
Ich meine Hallo, das ist ja so wie von hier nach Paris und noch ein Tick weiter.

Dann wäre es für mich Pers. ebenfalls kein Neuwagen mehr.

Vom Werk auf den Laster/Schiff wie auch immer und zum Händler
wenn der Wagen dann ca. 10 / 15km hat - wäre es o.k. für mich...
Mehr wären nur o.k. wenn ich mir ein Sportwagen kaufe
alla Porsche Ferrari und CO... die auf einer eigenen Teststrecke getestet werden...
Nur davon sollte der Käufer ebenfalls Informiert werden, meiner Meinung nach
Nicht das es da Böse Überraschungen gibt. ;)

Antwort
von SNECHR, 115

Der Neuwagen ist in Deutschland nur dann als neu klassifiziert, wenn: nicht mehr als 12 Monate zwischen Produktion und Kauf vergangen sind; er keine Standschäden hat (auch wenn sie behoben sind); er noch nicht im Straßenverkehr gefahren ist; das Modell noch unverändert hergestellt wird. Fabrikneu ist ein Fahrzeug nur, wenn das betreffende Modell unverändert weitergebaut wird und durch das Herumstehen des Wagens zwischen Produktion und Verkauf (gleichgültig, ob beim Hersteller oder beim Händler) keine Mängel entstanden sind. Unbenutzt und gleichzeitig neu ist ein Fahrzeug, wenn es fünf Tage zugelassen wurde, ohne dass es im Straßenverkehr benutzt wurde (Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) vom 12. Januar 2005, Aktenzeichen: VIII ZR 109/04). Dagegen handelt es sich bei einem unbenutzten, aber 12 Monaten gelagerten Fahrzeug aufgrund der Wertminderung und des Zustand des Wagens auch bei optimaler Aufbewahrung nicht mehr um einen Neuwagen (Urteil des BGH vom 15. Oktober 2003, Aktenzeichen: VIII ZR 227/02).

Antwort
von Breezy645, 117

Ein paar km sind immer normal. Irgendwie müssen die ja aus der produktionshalle auf den Laster Rauf und verschifft usw. 

Manche Hersteller können den tacho auch reseten. Ich denke alles unter 10 km kann man als neuwagen bezeichnen. Meiner hatte 3km und der von meiner Frau 6km.

Kommentar von christi12345 ,

Alle Probefahrten zusammen können auch mehr als 50km betragen.

Kommentar von Breezy645 ,

Dafür hat er vorführwagen. Das sind dann tageszulassungen

Kommentar von joeysfalsa ,
[...] Manche Hersteller können den tacho auch reseten. Ich denke alles unter 10 km kann man als neuwagen bezeichnen.[...]

Denn Tacho Reset durchführen ist doch eigentlich strafbar...
Dann sind doch zwei Azubis aus der Werkstatt mit deinem Neuwagen nach Holland gedüst, der Wagen hatte 1000km drauf und die haben dann mal schnell 10 draus gemacht... HAHAHA

Das ist doch Manipulation - ne kann nicht sein... Der Händler könnte Verknackt werden wenn das Rauskommmt

Kommentar von Breezy645 ,

Doch is so. Bei VW geht das bis zu 3x bei zu einer bestimmten km Zahl. Weiss ich von jemandem der da arbeitet

Kommentar von joeysfalsa ,

Dann würde VW nicht nur mit den Abgasen sondern auch bei Neuwagen bescheissen... :-D

Stell dir doch mal vor,

Man kauft bei VW ein Auto , NEU..
und die Azubis fahren damit jedesmal für Brötchen oder Pizza die sie in der Pause futtern.
Du bist im Urlaub und kannst dein Auto erst 2Wochen später holen.
dann hat dein Auto bereits 180km oder gar mehr drauf...
die machen ein Reset und sagen hier , ihr neues Auto -
Du steigst ein, schaust auf den Tacho und bist froh das es nur

11km abzulesen sind und keine 180 -

Nach ein paar Tagen musst du zur Werkstatt, weil das Getriebe kommische Geräusche macht..
Die Leute wissen ja was los ist, du aber nicht -
Also dank Garantie, wird es instandgesetzt ....

Das sind so Sachen, die passieren könnten -

also soory , aber das mit dem 3x zurücksetzten des Tachos

bleibt für mich Manipulation Der Händler schaut dir ins Gesicht und lügt dich dabei noch an... das er dir ein Auto mit getürkten 11km verkauft hat...

Kommentar von Breezy645 ,

Das is doch Unsinn mit den brötchen holen fahren....

Wenn es nicht legitim wäre würde VW es nicht machen

Kommentar von joeysfalsa ,

Du bist wirklich Felsenfest davon Überzeugt, das wenn du ein VW kaufst
Er vom Werk zum LKW und vom LKW zum Händler 4km drauf hat...
dann vom Personal ohne deines Wissens Probe gefahren wird...
und VW den Tacho damit es wieder Normal aussieht einfach so Resetet ?

Und paar Tage später ein neuer Potentiale Kunde dein Auto Probe fährt, wo von du auch nichts weißt weil du im Urlaub /Krank bist

VW den Tacho wieder Resetet ?

und das 3x  -

Ganz ehrlich?!? , wenn das der Wahrheit entsprechen würde..würde ich nie , NIE mehr ein VW kaufen.

Allein wenn das Rauskommt, das der Tacho Manipuliert wird - kann VW einpacken.

Was aber der Händler machen kann...
Ist den Tacho auf deinen Schriftlichen Wunsch hin - auf 0 zu Setzten - damit du bei 0 anfängst.
Dies müsstest du aber beim Wiederverkauf mit angeben.

Wenn die von sich aus sowas machen, ist das 100% Strafbar sowie
Täuschung des Kunden.

Kommentar von Breezy645 ,

Das entspricht der Wahrheit, ob du es nun glauben möchtest oder auch nicht. VW wird aber da nicht der einzige sein.

Außerdem haben doch alle Autos theoretisch ein paar km drauf wenn die Motoren Probe gelaufen werden

Kommentar von joeysfalsa ,
Außerdem haben doch alle Autos theoretisch ein paar km drauf wenn die Motoren Probe gelaufen werden

Das ist Richtig... Dann bekommst du aber auch was Schriftliches vom Werk, das dein Wagen zwecks Qualitätssicherung getestet wurde.

Antwort
von christi12345, 108

Ich denke nicht, dass das geht.

Ein Neuwagen ist ein Neuwagen, wenn er noch keinen (Privat)Besitzer hatte.

Das ein Neuwagen immer ein bisschen Probegefahren wird ist klar, aber das gibt es, glaube ich, keine Grenze zum Gebrauchtwagen.

Daher wirst du den Preis wohl kaum drücken können...aber versuchen kannst du es ja.

Kommentar von joeysfalsa ,

?? Ein neu wagen soll etwas Probegefahren werden?

etwa vom nechsten Käufer? Dann ist es aber kein Neuwagen mehr...
alles andere machen die in der Halle wo sie den Bauen,
füllen max 3L Benzin ein und machen ein Test lauf, von 30 Sec das wars.,..

Kommentar von christi12345 ,

Wenn du in einen Autoladen reinkommst kannst du die Autos auch Probefahren.

Kommentar von Breezy645 ,

Die aus dem Verkaufsraum?  Garantiert nicht. Die händler bei denen ich war hatten extra vorführwagen. 

Kommentar von joeysfalsa ,

Das sind aber nicht die welche ein Kunde kauft, sondern
das sind die , die auf das Haus zugelassen worden sind -
Tages oder Kurz Zulassung.

Diese Autos werden dann mit ca. 200 bei Merzedes sogar mit 10.000 km als Junger Gebrauchter Verkauft.

Antwort
von sniperelite, 73

Alles unter 100km
Wir hatten damals einen RS4 B5 direkt von Audi in Ingolstadt bestellt, sind da hingefahren, Wagen hatte genau 72Kilometer drauf
Begründung: fahrzeugtest, 3mal teststrecke und jeder rs4 b5 wurde mit 72km ausgeliefert.

Kommentar von joeysfalsa ,

Na ja, bei einem RS4 kann man es irgendwo nachvollziehen,
der ist ja schon recht gut Motorisiert und Audi will sicher nicht das dir nach paar Tagen der Motor flöten geht...

Aber bei einem 08/15 Auto ?

Kommentar von sniperelite ,

Ja stimmt schon
Aber ich würde trotzdem mal sagen so alles unter 100 Km
Auch der Toyota wird probegefahren oder muss von der Produktion zum Händler gelangen.

Kommentar von joeysfalsa ,

Meines Erachtens ist eine Probefahrt auf Teststrecken nur dann Sinnvoll wenn es sich um einen echten Sportwagen , wie z.b. deinen , handelt...
Porsche, Ferrari etc.. oder den Toyota Supra

Aber ein Kleinwagen  - oder so ein Furz von Smart -
was soll der auf der Teststrecke? Da reicht es mal die Maschine im Stand mal anzumachen und ggf auf den Laster zu fahren.

Meinen letzten Wagen bekam ich mit 10km  -
was für mich als o.k. gilt.

würde auch 20 oder gar 25 noch als o.k. ansehen... Aber 100km?

Hab einen zur Probe gehabt und der hatte nach meiner Fahrt bereits 85km drauf gehabt...
was für mich , wenn ich mein Neuwagen beim Händler holen würde
schon ein Zeichen dafür wäre , das da jemand bereits mit gefahren ist.

Und mal ehrlich... Wer fährt schon mit Autos die er mal Kaufen will Vorsichtig? Die meisten fahren doch auf die Autobahn und tretten was geht - um zu schauen ob es passt oder nicht.

War bei mir nicht anderes...
Wenn ich mir dann Überlege das es ein Auto von einem Kunden war - na dann gute NAcht

Antwort
von signk, 79

Denke, bis max. 15 km sind vertretbar, mehr auf garkeinen Fall.!!

Habe meinen Neuwagen mit 6 km bekommen, konnte ich mit leben.   Laut meinem Verkäufer wären 5 - 12 die Regel.. 

Wüsste auch nicht, welche Strecken die außer den typischen fahren sollten.., -aus der Produktion auf den Abstellplatz - vom Abstellplatz auf den Autotransporter - vom Transporter wieder runter auf Gelände des Autohauses.      Fertig. 

Antwort
von Rilotex, 102

Neuwagen = 0 ansonsten ist es ein Gebruachter auch wenn er nur 100 Km gelaufen ist oder so. Selbst wenn er nur in der Gragae ist kann  man es nicht mehr als neuwagen verkaufen!

Es ist nur dann ein neuwagen wenn es Fabrikfrisch ist. und keiner auser der Autohändler vorher es bessesen hat!

Kommentar von Breezy645 ,

0 ist Unsinn. Kein Wagen hat 0. Schon mal nen neuen gekauft? 

Kommentar von Rilotex ,

Klar probefahrten etc. Aber denke mehr wie 100 hat der nicht drauf.

Kommentar von Breezy645 ,

Wenn mein bestelltes Fahrzeug von anderen leuren probegefahren worden wäre hätte ich es dem händler stehen lassen. Völliger unsinn

Kommentar von Rilotex ,

Wenn mann es sich aber da angeguckt hat und nicht bestellt hat?

Kommentar von Breezy645 ,

Dann ist es ein vorführwagen wenn er probegefahren wird und kein neuwagen

Kommentar von Vando ,

Als neu gelten auch Fahrzeuge, die nur zur Fahrzeugüberführung und dabei nicht mehr als 1.000 Kilometer gefahren wurden. Urteil des Landgerichts Bielefeld vom 8. Mai 2001, AZ: 23 S 2/01 und Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 28. Juni 2000, Aktenzeichen: 4 U 53/00.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Neuwagen#Fahrzeug.C3.BCberf.C3.BChrung\_eines\_Neu...)

Kommentar von joeysfalsa ,

1000km  :-O  ne , dann würd ich ihn nicht mehr nehmen... Das ist ja so als würde einer mal eben von München nach Holland und zurück fahren, am besten noch einer von den Azubis in der Werkstatt ...

Nix ist... kann ich nicht glauben

Kommentar von Breezy645 ,

Hadt du oben die Definition gelesen. Wenn er noch nicht im straßenverkehr gefahren ist

Kommentar von joeysfalsa ,

Eben, und 1000km ist er sicher nicht 7Tage lang in der Halle im Kreis gefahren worden.

Soory aber Wiki mag zwar gut sein, aber da kann jeder schreiben wie er gelaunt ist...

Mit 1000km auf dem Tacho ist es dann definitiv kein Neuwagen mehr

Kommentar von sniperelite ,

Ein Wagen wird IMMER "Probe"gefahren!
Wie kommt er sonst aus dem Werk zum Händler?

Kommentar von joeysfalsa ,

Ja mag sein, aber kein 1000km  . Einer Reicht...
was will man da auch testen... das ist doch nur ein Auto und kein Formular 1 Rennwagen.

Antwort
von KnusperPudding, 89

Siehe hier:

http://www.iww.de/asr/archiv/leseranfrage-bei-132-km-kein-neuwagen-mehr-f20139

Entsprechend muss der Händler die Gefahrenen Kilometer erklären können. 

Im Fazit ist noch folgende Passage relevant:

Mehr als 200 km ungeklärte Strecke vernichtet jedoch auf jeden Fall die Eigenschaft „fabrikneu“ 

Kommentar von joeysfalsa ,

Habs mir durch gelesen und muss sagen

"Willkommen in Deutschland"

Da heißt es in dem Link

Feste Grenzwerte für den Kilometerstand bei Neuwagen gibt es nicht.

Aber im gleichen Atemzug wird nochmals Erklärt

Mehr als 200 km ungeklärte Strecke vernichtet jedoch auf jeden Fall die Eigenschaft „fabrikneu“

Dann ist er zwar Neu, aber nicht Fabrik Neu...

Das ist alles recht Verwirrend ..

Kommentar von Genesis82 ,

ungeklärte Strecke: bedeutet, wenn ein Auto bis 200km auf dem Tacho hat, gilt es noch als Neuwagen. Darüber auch, aber nur wenn die Kilometer nachvollziehbar erklärt werden können. Beispiel: Der Kunde kauft einen Neuwagen, der aber in einer anderen Filiale des Händlers steht und wird von einem Mitarbeiter auf eigener Achse überführt. Beispiel 2: Der Kunde kauft einen Neuwagen, den er sich anliefern lässt und wohnt 500km vom Händler entfernt.

Kommentar von joeysfalsa ,

Das wäre aber echt ein starkes Stück -
sollen die doch den LKW Transporter nehmen - Schon allein die Tatsache das man etliche Wochen auf sein Auto wartet,

dann wird er vom Händler A zu B auf eigene Achse gefahren - und der Typ baut ein Unfall - oder fährt hinter einem anderem Laster her und der wirbelt kleine Steine auf - Schon Steinschlag.

Super toll...

Dann ist das jedenfalls für mich auch kein Neuwagen mehr.

Kommentar von KnusperPudding ,

Dem würde ich auch zustimmen. 

Wie im Artikel bereits beschrieben:

Ab 200 km wäre das nicht mehr recht zu fertigen. - auch nicht mit einer Überführung.

Wenn 500km vom Verkäufer zum Zielort gefahren werden, müsste es ausdrücklich erwähnt werden. Aber auch dann wäre es kein Neuwagen mehr.

Diese Strecke würde auch ein Händler nur mit Transporter fahren. Zumal der Händler ja auch wieder zurück kommen muss. 

Begründbar, dass es sich dann IMMERNOCH um einen Fabrikneues Fahrzeug handelt, wären meines Erachtens kleinere Fahrten wie:

Vom Autohaus zur Werkstatt zum durchchecken. - Fahrten zum TÜV, um vorab eine Plakette zu erhalten, Fahrten vom Transporter zum Fuhrpark. Eine Fahrt zum Kunden auch nur, wenn sich der Transport nicht lohnen würde, da dieser in unmittelbarer nähe wohnt, etc.

Kommentar von joeysfalsa ,

genau mein Reden,...

Wenn 500km vom Verkäufer zum Zielort gefahren werden, müsste es
ausdrücklich erwähnt werden. Aber auch dann wäre es kein Neuwagen mehr.

500km ist ja wie von Berlin nach Köln

Am besten noch über die A2 und schön Stoff geben..
Und dann nach 4Monaten  - Motorschaden im Schlimmsten Fall

PS:

Ein Autohaus hat meistens eine Werkstatt, TÜV kommt meist zum Händler -
Aber in Summe wären es nicht mehr als 10km

Somit genau wie ich es auch sehe ;)

Antwort
von marcuslg, 33

Schon wenn du vom Hof des Händlers fährst, ist es ein Gebrauchtwagen. Es wird genau wie jedes andere Gegenstand gewertet.

Kommentar von joeysfalsa ,

:) sooory es geht hier nicht darum , AB Wann ein Neu Wagen zu einem Gebrauchten wird,

sondern viel mehr darum - bis wie viel Km man noch von einem Neuwagen sprechen kann.

10 - 15 wären i.o

man schreibt hier auch 1000km was aber denke ich nicht mehr als
neu Gilt, sondern ordentlich Kaputt :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten