Frage von TumblrBoy99, 320

Für wie gefährlich haltet ihr das Motorradfahren?

Ich würde so gerne Motorrad fahren aber das einzige was mich daran hindert ist das alle sagen es sei zu gefährlich ?
Ich bin 18 Jahre alt ich kann den Führerschein ja machen wenn ich möchte , nur leider habe ich selber Zweifel.. Wenn es wirklich so gefährlich ist, dann ist das ja nicht gut ..
Auto Führerschein habe ich Schon.

Würde gerne mal eure Meinung dazu hören

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 138

Es kommt eben auch immer darauf an wie man dann damit umgeht. Ich zB würde sogar beim Motorradfahren auf den Sturzhelm verzichten weil ich lieber gemütlich fahre und weitestgehend überblicke was um mich herum passiert.

Es gibt aber auch Andere die nicht überlegen was andere Verkehrsteilnehmer denken und wahrnehmen, dies sind dann diejenigen die verhäuft ein hohes Unfallrisiko eingehen und weil ein Motorrad wenig Sicherheit beim Unfall bietet kommt es da eben auch zu schweren Verletzungen.

Dann gibt es noch Diejenigen die glauben mit dem Motorrad ohnehin überall durchzupassen und weil es viel Leistung bietet ihnen auch die kleinsten Lücken reichen.

Aus diesen Umständen ergibt sich einfach dass verhältnismäsig viele Motorradfahrer tödlich verunfallen, weshalb man dem Motorradfahren eine besondere Gefährlichkeit andichtet.

Motorradfahren sehe ich nicht als besonders gefährlich, gefährlich wird es wenn man sich nicht über die Gefahr bewusst bleibt.

Antwort
von Nashota, 141

Tolles Hobby ;-))

Allerdings real wirklich nicht ungefährlich, da man auf der Maschine keine Knautschzone hat.

Trotzdem sollte man sich nicht davon abhalten lassen, wenn man so ein Teil fahren möchte. Unfälle passieren auch ohne Motorrad fahren.

Die richtige Ausrüstung und angemessene Fahrweise sind die halbe Miete. Die anderen Verkehrsteilnehmer kann man immer nur versuchen, einzuschätzen.

Fahre nie schneller, als dein Schutzengel fliegen kann.

Antwort
von kath3695, 129

Hab mich darüber heute erst unterhalten und es waren alles Menschen, die schon jahrelang Motorrad fahren. Jeder war der Meinung, dass es gar nicht so gefährlich ist, wenn man aufpasst.
Aber letztendlich musst Du auf Dich hören. Wenn Du zu große Angst hast, bist Du auch auf der Straße unsicher.

Antwort
von Rizi93, 169

Als 2-Rad fahrer, sei es ein Motorrad, Roller oder Fahrrad hat man keine wirkliche Knautschzone. Beim Großteil der Unfälle wurde man als 2-Radfahrer übersehen. Die beiden Faktoren machen das Motorradfahren gefährlich.

Das einzige was man selbst dagegen machen kann, ist für andere Verkehrsteilnehmer mitzudenken und auch wenn man Vorfahrt hat auf die anderen ein scharfes Auge zu behalten.

Expertenantwort
von bronkhorst, Community-Experte für Auto, 96

Auch wenn hier viele Überlebende schreiben, alles sei fein:

Schreiben können ja nur die, die überlebt haben; die tödlich Verunglückten halten sich in solchen Diskussionen ja immer sehr zurück.

Es ist schon so, dass die Rate von Getöteten je Fahrkilometer beim Motorrad um ein Vielfaches über dem bei Autofahrern liegt. Und es ist eben mit defensiver Fahrweise allein nicht getan - auf einem Motorrad ist man ja auch den Fehlern anderer stärker ausgeliefert als in einem Auto.

Das soll jetzt keine Pauschalwarnung vor dem Motorradfahren sein - Du solltest halt das Risiko kennen, Deine Prioritäten abwägen und eine bewusste Entscheidung treffen, anstatt das Risiko einfach auszublenden.

Antwort
von Iflar, 142

Es gibt keine Garantien im Straßenverkehr, wie auch nicht im Leben. Es ist irrational seine eigenen Sicherheit bzw. sein eigenen Leben von den Fahrkünsten oder eben dem Mangel der Selbigen anderer Verkehrsteilnehmer abhängig zu machen. Es ist irrational zu glauben, dass mir bei einer Walddurchfahrt sicherlich kein Reh vors Moped laufen wird. Es ist irrational zu glauben, dass genau in dieser Kurve bestimmt keine Ölspur ist. Alle Annahmen, die man aus Intuition oder angelernten Regeln, an die sich auch andere Verkehrsteilnehmer halten müssten, ableitet, sind irrational, weil sie sich nie sicher bewahrheiten müssen!

Am irrationalsten ist aber die Annahme, dass das Motorradfahren an sich gefährlich wäre. Das Motorradfahren an sich hat kein Wesen, es ist auch nicht gefährlich. Gefährlich wird es, wenn der Fahrer des Motorrads es gefährlich macht. Einzig und allein der Fahrer begründet eine mögliche Gefährlichkeit oder eben die Selbige nicht!

Also zwei Tipps, damit man sorglos dem Motorradfahren nachgehen kann:

a) vertraue nichts und niemandem und fahre auch so

b) dezimiere deine eigen verschuldete Gefährlichkeit(z.B. durch Fahren auf Rennstrecken etc. lernt man sicheres Kurvenfahren, Bremsen etc.)

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 88

Je nun, das ist kein Verkehrsmittel, das man wählt, weil es so sicher ist.

Es hat demgegenüber andere Vorzüge, im Wesentlichen Fahrspaß. Um ansatzweise vergleichbar viel Fahrspaß mit einem Auto zu haben, muss man schon mal das acht- bis zehnfache ausgeben; um an das Leistungsgewicht heranzukommen, noch einmal wesentlich mehr.

Und wenn man das so fährt wie fast alle Leute Auto fahren, nämlich völlig unbeleckt von jeglicher Kompetenz oder aber im Halbschlaf, dann ist es in der Tat hochgradig gefährlich.

Da musst du schon aufhören, ein Schaf zu sein, und ein Hütehund werden.

Antwort
von Loreen2000, 139

Wenn du nicht auf Obercoolen machst der meint er müsste mega schnell fahren um cool zu sein.

Und außerdem kann einem Motorradfahrer genauso viel passieren wie einem Autofahrer. Alle meine 4 Brüder fahren Motorrad oder haben gefahren und ihnen ist nix passiert :)

Kommentar von iddontkcree ,

aber das Risko zu einer schweren Verletzung ist halt höher beim bike - es gibt keine Knautschzone und nix

Kommentar von Loreen2000 ,

Ja das stimmt aber wenn du heutzutage von der Sicherheit ausgehst kammst du fast gar nix mehr machen

Antwort
von HelmutPloss, 113

Sicher ist es gefährlich! Ich fahre auch Motorrad und bin etwas älter wie du. Aber wie heißt es so schön No Risk no Fun.

Antwort
von DocterASK, 97

Ich würde sagen du schaust dir noch einmal ganz genau die Argumente dafür an und entscheidest dann ob du den Motorrad-Führerschein haben willst.

Antwort
von Catman2000, 141

Was ist heutzutage nicht gefährlich?...
Als Fahrradfahrer kannst du auch ganz leicht vom Auto angefahren werden .. Autounfälle gibt es auch wie Strand am Meer... beim Motorrad hat man bloß weniger Knautschzone wie beim Auto.. also ist das Risiko ein bisschen höher aber man kann das ja das Risiko verringern indem man angemessene Schutzkleidung trägt und mit den Fehlern anderer rechnet . ;)

Antwort
von motorradkatze, 64

Wenn dich das Risiko jetzt schon schreckt, ist das bedenklich. Angst ist die Ursache für viele Unfälle. Viele Motorradfahrer haben schon Probleme mit dem Bremsen. Und ich meine wirklich hart bremsen. In anderen Stationen ist Vollgas geben die bessere Lösung. Werde zwar von den BMW, Gold Wing und Chopper Fahrern gleich belehrende Worte zu hören bekommen. Aber das ist halt deren Fahrstiel. Natürlich hat Motorradfahren seine Risiken. Aber was hat das nicht. Geh vor die Tür, irgend ein Schussel verwechselt Gas und Bremse. Das war es dann. Ich selbst bin fast 25 Jahre lang nur Supersportler und Superbikes gefahren. Und nie langsam. Sonntag Morgens um 7 oder 8 Uhr los. Noch wenig Verkehr. Und los geht's. Nun ein wenig Talent gehört auch dazu. Da gibt es aber talentiertere als mich. Hab ich immer wieder auf der Rennstrecke gesehen. P.s ich hatte in der Zeit einen Unfall. Bei dem ausser mir niemand zu Schaden kam. Selbst schuld. Zu deiner Frage. Fang klein an. 40- 50PS reichen erst mal. Wenn du dann Erfahrung im Straßenverkehr gesammelt hast und Situationen einschätzen kannst. Dann darf es auch mehr Leistung sein. Muss aber nicht. Vor allem denke ich mit 18 Jahren und frischem FS musst du erst mal die Fehler anderer und deine eigenen kennen und einschätzen lernen. Das ist gar nicht so einfach. Heute ist Blinken oder aufeinander achten out. Nur als Beispiele. Motorradfahren an und für sich schätze ich geringfügig gefährlicher ein als Autofahren. Aller Voraussicht nach sind die Verletzungen schlimmer, da ja keine Knautschzone. Kauf dir eins, wenn du den FS hast. Fahr ne Zeit lang. Mach Ein oder Zwei Sicherheitstrainings beim ADAC mit. Du wirst sehen es macht einen riesen Spass. Und zurück zum Anfang. Angst ist ein schlechter Berater.

Antwort
von Speedfiredg, 94

Gefährlich jein das Risiko ist zwar immer da aber es ist wahrscheinlich gleich gefährlich als Fussgänger auf der Strasse an/überfahren zu werden. Ausserdem durch das Risiko macht das fahren so viel Spass wie sagt man so schön no risik no fun!

Antwort
von iddontkcree, 82

ICh habe mir auch überlegt einen Motorradführerschein zu machen - aber das Problem ist dass du null Knautschzone hast oder airbags - zudem kann man leichter übersehen werden.

Aufgrund des höheren Verkehraufkommens ist es umso gefährlicher.

Daher hab ich mich gegen einen Motorradführerschein entschieden - außerdem kann man ja eh nur bei gutem wetter fahren

Antwort
von wanted98, 7

Naja Motorrad hat schon im Verkehr nachteile als Auto.Und ist auch natürlich risikoreicher genau so auch gefährlicher.
1.Du wirst leichter übersehen
2.Beim Aufprall mit nem Auto oder an irgendwelche dinge im Verkehr wie z.B Straßenschilder,Baum,Tiere etc.Bist du klar im nachteil.
3.Du musst erstmal die teure Ausrüstung leisten können und dann auch bei jedes mal einsteigen tragen und Helm aufsetzen.Ist immer so ne sache.Und nicht gemütlich wie beim Auto.
4.Hast wenig Platz z.B bei einkäufe oder wenn du mal paar freunde mitnehmen willst.

Antwort
von crazyyguurly, 117

Ich fahr auch Roller und wenn man anständig fährt kann da gar nix passieren. Find Motorrad auch super, darf leider von meinen Eltern aus ned. Aber ich kenn viele Jungs die Motorrad fahren und denen ist noch nix passiert.

Antwort
von Papassohnnemann, 58

Das gefährlichste ist das Leben, es endet immer tödlich.

Antwort
von Sporadic, 64

Nicht immer so rumheulen, denk halt für die andern mit beim fahren und dir passiert nix, solange du auch vernünftig bist

Antwort
von rosacanina45, 96

Gefährlich ist Motorradfahren nur, wenn du unfreundlich bist. Freundliche Motorradfahrer erkennt man immer an den Fliegen zwischen den Zähnen und somit steht dir stets Tür und Herz offen.

Expertenantwort
von ams26, Community-Experte für Auto, 104

Also mir währe das zu gefährlich,meine Meinung!

Antwort
von MonikaDodo, 88

Ich fahre seit 30 Jahren Motorrad.
Das was gefährlich ist, ist Selbstüberschätzung und Autofahrer!
2x hatte ich Unfälle.... Unfallverursacher waren Autofahrer!
Außerdem.... Wenn du alles vermeiden willst was mit einem gewissen Risiko verbunden ist, darfst du eigentlich nicht das Haus verlassen. Meine Meinung!

Kommentar von Effigies ,

Im Haushalt sterben die meisten Leute.   ;o)

Kommentar von MonikaDodo ,

Stimmt!;))

Kommentar von karrrl ,

hört sich alles Locker an. Nur  2 Freude meinerseits sind durch Mot.Unfälle tot. der eine weichte einem Reh aus, wurde später am Baum abgekratzt. Der andere wurd von einem Traktor tot geschleift. Beide starbl. Überreste wurden verbrannt, das andere fraßen Füchse h Vögel. Schlimmer ist es aber 2 Kumpels wurden zu Deppen (Schädelhirntrauma), die bekmmen nichts mehr mit, nur mich plagt die Erinnerung.

Antwort
von karrrl, 7

Lass den Scheiß. Bist vorher Mofa, Moped gefahren ?

Sau gefährlich Heute zuTage.

Einmal die Maschienen werden immer schneller und dann sind viele Leute mit ausländ. Führerschein hier auf der Straße. Nimmer dtsch. Ausbildung...

Fahr nach Rappertshofen ins Behindertheim und schau dir an was daraus wurde

http://lwv-eh.de/wohnen/hauptstandorte/reutlingen/

 

Antwort
von DeuTuerk, 86

Wenn du normal fährst, und nicht so wie Typen, die ein auf Bad Boy machen, dann hätt ich nichts dagegen.

Bloß man darf sich nicht hetzen, sonst könnte es problematisch werden!

Kommentar von Lionrider66 ,

Was hat denn Bad Boy mit der Fahrweise zu tun? Selten so einen Blödsinn gelesen. 

Kommentar von DeuTuerk ,

Dein Leben is' blödsinn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community