Frage von zimtschnittchen, 216

Mein Welpe hat leichten Vorbiss?

Ich habe seit einigen Tagen meinen 10 Wochen alten Chihuahua Welpen. Gestern abend habe ich gemerkt, dass er einen leichten Vorbiss hat(siehe Bild). Man merkt es aber nur wenn man die Zähne anschaut. Kann es sein dass sich das noch ändert und das Oberkiefer sich wieder nach vorne schiebt? Ich habe gelesen, dass es öfter passiert, dass die Kiefer unterschiedlich schnell wachsen. Würde mich auf eure Erfahrungen und Antworten freuen.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 136

Hallo,

nein, leider wird sich so eine Zahnfehlstellung nicht von alleine wieder geben. Das wird wahrscheinlich sogar noch ausgeprägter werden.

Wenn du den Hund aus einer ordnungsgemäßen Zucht hast, dann solltest du jetzt Kontakt mit dem Züchter aufnehmen, denn er haftet tatsächlich für so einen gravierenden Mangel.

Stammt der Hund eher aus einer "Hobbyzucht" oder aus einer Vermehrung, dann hast du diese Ansprüche zwar auch - allerdings wenig Chancen, sie durchzusetzen.

Solche Fehlstellungen können im späteren Leben ohne weitere Folgen bleiben, es kann aber auch zu massiven Folgen führen, indem Zähne falsch abgenutzt werden oder der Hund nicht ordnungsgemäß fressen kann.

In einem Gespräch mit dem Züchter solltet ihr eine passende Lösung finden, Es gibt sogar Zahnklammern für Hunde. So ein Hund darf dann zwar auch niemals zur Zucht verwendet werden - aber u.U. kann so eine Zahnbehandlung sein weiteres Leben erleichtern. Dazu aber sollte dich ein entsprechender TA beraten.

Gutes Gelingen

Daniela

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 132

Ein Zuchtziel von guten Züchtern ist es. dass die Nachkommen und Welpen relativ gleichmäßig wachsen.

Es kommt aber immer einmal vor, daß erst das eine Teil schiebt und danach das andere. Gerade bei den Kleinhunderassen mit der deutlich verkürzten Schnauze und dem Kindchenschema - Gesicht kann es zu Gebissanomalien kommen.

Von daher ist das Richtig, daß Du das genau beobachtest.

Melde diese Beobachtung schriftlich an den Züchter, so daß Du einen Nachweis der Meldung hast.

Sollte es sein, daß sich das nicht wieder verwächst, sondern das Hündchen einen Zahnstellungsfehler entwickelt der ggf. operativ behandelt werden muss um Selbstverletzung durch eigene Zähne im Zahnfleisch zu vermeiden, so muß der Züchter Dir die Kosten ersetzen.

Auch wenn Du selbst das Hündchen gekauft hast um Auszustellen oder um einen eigenen Zuchthund zu erhalten, so ist bei Zuchtuntauglichkeit dann mit dem Züchter ein Nachlaß des ursprünglichen Kaufpreises zu verhandeln.

Es versteht sich dennoch, daß Du dieses Hündchen nun bestmöglichst im Aufwachsen förderst. In jedem Fall lässt Du ab und an einmal den Tierarzt darauf schauen, von dem Du auch im Fall eines deutlichen Untervorbisses ein Attest benötigst um den Züchter regresspflichtig zu machen.

Auch solltest Du jedes Ansinnen bei einem Zuchthund ggf. Zähne mittels Zahnspange zu korrigieren um Ausstellungserfolge zu erringen, ganz deutlich ablehnen.

So etwas käme nur in Frage um dem Hund jedwedes Leid durch fehlgestellte Zähne zu ersparen.

Antwort
von malubru, 126

Das legt sich wieder war bei unserem auch so wenn nicht würde ich mal einen tierarzt aufsuchen (der kann dir aber auch nicht vielmehr sagen wie abwarten und gedult haben)
Solange der keine schmerzen hatt würde ich es so lassen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten