Frage von onuzz, 236

Mein Pferd wurde verletzt und musste eingeschläfert werden - wie geht es weiter?

Gestern war einer der schlimmsten Tage meines Lebens, bin total durch den Wind. Meine geliebte 5jährige Friesenstute erlitt durch einen Tritt von einem anderen Pferd einen Spiralbruch und musste eingeschläfert werden. Ich bin fix und alle, neben dem persönlichen Verlust und der Bitterkeit, dass es ein so junges, gesundes Pferd treffen musste, stellt sich mir jetzt auch die Frage, wie das finanziell weitergeht? Ist der Besi vom Verursacherpferd haftbar? Geht sowas über Tierhalterhaftpflicht? Bitte keine doofen Kommentare, bin auch so schon völlig am Ende und nur am Heulen.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo onuzz,

Schau mal bitte hier:
Pferde einschläfern

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Seeteufel, 102

Zunächst solltet ihr umgehend Kontakt mit dem Halter des anderen Pferdes aufnehmen. Da solltet ihr dann eure Ansprüche geltend machen. Hat er eine Haftpflichtversicherung soll er es dort melden. Hat er keine, geht bitte sofort zum Anwalt.

Kommentar von Seeteufel ,

Danke für das Sternchen. Hoffentlich ist alles zu euren Gunsten ausgegangen. Liebe Grüße vom Seeteufel

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 87

Ja - die Tierhalterhaftpflicht muß zahlen, bzw. der Besitzer des Pferdes, das den Unfall verusacht hat.

Sag der Besitzerin, das du gerne eine Schadensmeldung bei ihrer Versicherung einreichen möchtest - sie soll dir entweder die Schadensmeldung ausdrucken, oder dir sagen bei welcher Versicherung sie ist, um selbst die Schadensmeldung auszudrucken - geht heute ja alles Online.

Dann kommen für dich und die Gegenseite Fragebögen von der Versicherung zu Unfallhergang Zeit und natürlich evtl. Zeugen. Das muß man alles ausfüllen zusammen mit TA Rechnung, anderen Rechnungen und natürlich dem Zeitwert (heisst leider so) vom Pferd.

Und dann muß man abwarten.

Ich hoffe das es nicht unbedingt ein Koppelunfall war, leider haben nur wenige den Weideunfall mitversichert.

Ansonsten würde ich bei Weigerung der Zahlung mal einen Rechtsanwalt aufsuchen.

Da jedes Pferd der Gefährdungshaftung unterliegt muß auch der Besitzer dieses Pferde für deinen Schaden aufkommen.

Antwort
von Serayla, 88

Mein Beileid 😔 mein Pferd hat auch mal ein anderes verletzt. Habe den "Schaden" meiner Versicherung gemeldet und die Tierarztrechnung vorgelegt und es wurde anstandslos bezahlt. Dafür hat man ja die Versicherung

Etwas schwieriger könnte es werden wenn Besitzer nicht vor Ort war und der Halter fahrlässig gehandelt hat. Dann könnte es sein dass die Versicherung des Halters aufkommen muss. So oder so bekommst du deine Kosten erstattet

Antwort
von pinked, 135

Kann mich an einen ähnlichen Fall erinnern den es hier gab, das Tier musste in die Klinik und das für Monate. die Besitzerin des "Verursacher Pferdes" musste das ganze alles bezahlen (ihr war bekannt das ihr Pferd anderen gegenüber sehr Aggresiv ist, weigerte sich aber trotzdem dagegen das ihr Pferd erstmal für eine Zeit alleine steht) ihre Versicherug übernahm das nicht und sie musste dann zum Schluss sogar privatinsolvenz anmelden. Der Fall ging aber auch vor Gericht weil sie sich weigerte zu bezahlen, hat die Verhandlung aber verloren. Also informiere dich am besten bei Der Besitzerin von dem anderen Pferd wie ihr jetzt weiter vorgehen wollt, weigert sie sich die Kosten zu bezahlen, wirst du wohl auch vor Gericht ziehen müssen anders geht es dann nicht!
Kopf hoch, dein Pferd wird jetzt vom Paradies aus zu dir herunter schauen, alles alles gute für dich 👼

Antwort
von Jekanadar, 117

Erstmal tut mir das echt leid. Ich kann in etwa verstehen wie du dich fühlen musst.

Wie das in dem Fall mit Pferden ist, kann ich nicht genau beurteilen, aber wären es Hunde, könnte der Besitzer der Verursacherpferdes haftbar gemacht werden. Wende dich doch mal an deine Versicherung. In der Regel wissen die bescheid und können auch alles weitere anleiern.

Kopf hoch, es dauert lange, aber irgendwann lässt der Schmerz nach und du wirst dich nur noch an die schönen Zeiten erinnern...

Antwort
von Flizi24, 100

Gibt es Zeugen  dass dein Pferd von einem anderen verletzt wurde? Wenn ja dann muss der Besitzer Schadensersatz leisten. Sonst weiß ich nicht, glaub nicht dass des ohne irgendeinen Beweis geht...

Kommentar von onuzz ,

Ja, es hat jemand gesehen. Und dem Besi von dem anderen Pferd tut es wahnsinnig leid. I

Antwort
von Maerzkatze, 99

Ich hoffe, es kommen noch andere, die dir da eher helfen können. Mir fällt grad auch nur ein, was schon gesagt wurde - nimm Kontakt mit dem Besitzer auf, und schalte notfalls auch einen Anwalt dazu ein. Das mit deinem Pferd tut mir sehr, sehr leid !

Antwort
von Otilie1, 100

ob da die versicherung eintritt kann ich dir nicht sagen, aber normalerweise hat man ja  gerade deshalb diese versicherungen. da müsst ihr reden

das mit deinem pferd tut mir leid, ich kenne das. mein london war zwar schon alt als er gestorben ist, aber man hängt ja an so einem tier

Antwort
von Looney199, 65

Hi. Es tut mir sehr leid. Ich mag gar nicht dran denken, wenn es meinen oldi nicht mehr gibt.

Wenn das auf der Weide oder Auslauf passiert ist, dann haften die Versicherungen leider oft nicht. 

Kommentar von friesennarr ,

Auch wenn die Weide ausgeschlossen ist in der Versicherung, haftet immer noch der Besitzer des anderen Pferdes.

Kommentar von Looney199 ,

Sorry das war für mich klar, habe es deswegen nicht extra erwähnt, nur viele wissen nicht, dass weideunfälle so gut wie nie mitversichert sind und darauf wollte ich den Augenmerk richten.

Antwort
von Tinker2000, 55

Hallo,

Ich kann dir nicht wirklich deine Frage beantworten.. Wollte dir aber trotzdem sagen wie leid mir das für dich tut! Mein geliebtes Fohlen ist auch gestorben. Ich wünsche dir viel Kraft dieses Erlebnis zu verarbeiten. Wenn du reden willst, schreib mir.
Viele Liebe Grüße😘

Antwort
von rosenstrauss, 85

ich kann dir nachfühlen wie dir zumute ist. es tut mir leid

Antwort
von Alex1992112, 93

Ihr solltet Kontakt Mit Dem Halter des Pferdes aufnehmen

Kommentar von onuzz ,

Haben wir schon. Tut ihm total leid u. er fragt bei seiner Versicherung nach. Ich kenn mich halt nicht aus, wie sowas dann abläuft.

Kommentar von Urlewas ,

Er meldet dass seiner Versicherung, und die prüfen dann, ob ein Anspruch besteht, bei so einem relativ großen  Wert sehen natürlich genau hin, ob sie zahlen müssen, oder ob sie ein Schlupfloch im Gesetz finden. Da hängt auch viel von dem Vertreter ab, bei dem der andere Besituer das meldet.

Wenn Du eine Rechtschutzversicherung hast, würde ich die auch mal kontaktieren. Wenn du keine hast, bist Du sowieso auf " Gnade" der Haftpflicht des " Schuldigen" angewiesen.

Kommentar von friesennarr ,

Gefährdungshaftung ist Gefähdungshaftung, da gibt es keine Schluplöcher - wenn die Versicherung nicht zahlt, dann ist der Besitzer Haftpflichtig.

Allerdings erhält man von allen Versicherern nur den Zeitwert und das wäre bei einer 5 jährigen Stute ca. 4000 Euro.

Antwort
von mira500, 11

Mein herzliches bleileid, mein geliebtes Pferd musste auch gestern über die regenbogenbrücke gehen, ich weiß wie du dich fühlst! Ich wünsch dir genug Kraft, für die nächste Zeit, deine Stute wird dir eure gemeinsame Zeit bestimmt danken!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten