Frage von Amelie8w9e9, 101

Mein Hund ist drei Tage nach der Sterilisation gestorben gibt es zusammenhänge?

Meine Hündin ist wurde am Freitag Abend Sterilisiert und am Montag sollte sie noch mal zum Artzt um die Fähden rauszuziehen und genau eine Stunde davor fand ich sie tot in ihrer Hütte, sie ist ca. 10 Monate alt gewesen sie hat davor schon etwas komisch gewirkt aber wir dachten dass das an den Hormonen liegt. Aber es ist doch komisch das es genau heute passiert ist, der Tierarzt ist einer unserer Verwandten so das wir alles kostenlos gemacht kriegen und jetzt hab ich die Vermutung das er vielleicht absichtlich irgendwas bei der Sterelisirung gemacht hat das sie umkommt und er nichts mehr kostenlos machen muss. Kann so was möglich sein? Weiß jemand von euch ob es irgendeinen Stoff gibt der Hunde erst nach ein paar Tagen umbringt? Wenn ihr etwas wisst helft mir bitte.... :(

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 101

Warum sollte er das tun? Wenn Du Gewißheit möchtest, laß den Hund obduzieren.

Allerdings kommt mir das alles dennoch sehr fragwürdig vor - und zwar von Eurer Seite....

Erstens, daß die Hündin mit 10 Monaten - also viel zu früh! - überhaupt kastriert wurde (ich denke mal, sie wurde kastriert und nicht sterilisiert)

Zweitens, daß sie alleine in einer Hundehütte liegen mußte und nicht - wie es sich gehört - unter ständiger Beobachtung war und

Drittens, daß Ihr offenbar gemerkt habt, daß mit ihr etwas nicht stimmt, aber nicht sofort reagiert und den Tierarzt gerufen habt.

Viertens, daß Euer Hund angeblich freitags operiert wurde und montags - nur 4 Tage später - die Fäden gezogen werden sollten. Da wirst Du mit Sicherheit etwas falsch verstanden haben. Die Fäden werden frühestens nach 10 Tagen gezogen. Vermutlich wollte der TA heute nur eine Wundkontrolle machen.

Statt dessen unterstellt Ihr diesem nun Vorsatz, das finde ich schon etwas vermessen. Vermutlich wird die Maus, als sie unbeaufsichtig war, an ihrer Narbe rumgeknabbert und sich dadurch innere Blutungen oder eine Infektion zugezogen haben.


Antwort
von Flauschy, 89

Du würdest einem Verwandten also zutrauen, dass er deine Hündin umbringt? Schon traurig so was.

Rattengift bringt einen Hund erst nach ein paar Tagen um.

Bei einer OP kann immer etwas schief gehen. Einen kranken Hund würde ein Tierarzt normalerweise nicht operieren.

Antwort
von brandon, 56

Wenn Du wissen willst woran der Hund gestorben ist mußt Du zu einem anderen Tierarzt. Nur der kann Deine Frage beantworten aber billig ist das nicht.

LG

Antwort
von MuttiSagt, 47

Der Hund ist Freitag operiert und war draußen, alleine in ihrer Hütte? Ähnmm! Dann was dir mal selber an die Nase und überlege, warum der Hund gestorben ist!

Antwort
von Seg88, 42

Wenn man ne Hündin mit 10 Monaten kastrieren lässt, kann sowas ganz schnell passieren... Dass ihr sie dann nicht unter ständiger Beobachtung hattet, grenzt an Tierquälerei... Klar kann man nen Hund "natürlich" also draußen halten. Dann darf der Mensch aber nicht mit irgendwelchen OPs dazwischen funken... Armes Mäuschen.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 45

wenn ein tier operiert wird, werden fruehstens nach 8-10 tage dir faeden gezogen.

bei deiner frage stimmt etwas nicht.

ein frisch operierter hund gehoert nicht in eine huete abgeschoben. nahc auffaellligen verhalten nach einer OP kontaktiert man spaetestens nach einem tag den tierarzt.

so wie ich das sehe ist der hund eher an eurer unaufmerksamkeit und lieblosigkeit gestorben -fall es eben ueberhaupt wo war, weil wie gesdagt nach einer OP am freitag werden nie am montag schon faeden gezogen

Antwort
von CAPTAlN, 76

Ich bin mir relativ sicher, dass er euren Hund nicht mit Absicht umgebracht hat, aber Fehler können immer passieren

Antwort
von dogmama, 73

am Freitag Abend Sterilisiert und am Montag sollte sie noch mal zum Artzt um die Fähden rauszuziehen 

Fäden werden frühestens nach 10 und nicht schon nach 3 Tagen gezogen!

an Deiner Erzählung kann demnach irgendwas nicht stimmen!

Antwort
von melinaschneid, 70

Ernsthaft? Sorry aber solche Unterstellungen sind schon ein hartes Stück. Euer verwandter muss nichts für umsonst machen. Dazu ist er weder verpflichtet noch kann ihn jemand dazu zwingen. Er ist so nett und verlangt nichts und du unterstellst ihn solche Sachen?

Wieso habt ihr ihn den nicht kontaktiert als sich eure Hund anders verhalten hat? Wenn sich mein Tier nach einer op komisch verhält lasse ich das abklären. Was war den am verhalten eures Hundes anders?

Kommentar von Berni74 ,

Wieso habt ihr ihn den nicht kontaktiert als sich eure Hund anders verhalten hat?

Sehe ich genauso. Statt dessen wird ihm nun unterstellt, er hätte den Hund vorsätzlich umgebracht. Unglaublich sowas. Hoffe, der findet bald raus, was für Verwandte er da hat....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten