Frage von else2001, 111

Meerschweinchen Grützbeutel ohne OP?

Mein Meerschweinchen ( 4 Jahre) hat einen Grützbeutel über der Nase. Er ist ca. erbsengroß und wird wahrscheinlich NICHT entfernt (außer er wächst rasant)! Da an dieser Stelle sehr wenig Haut vorhanden ist, würde die Wunde wahrscheinlich nicht richtig zusammen wachsen. Nun zu meiner eigentlichen Frage: hat irgendjemand Erfahrung mit pflanzlichen Mitteln gegen Grützbeutel? Ich würde es gerne (natürlich unter Absprache des Tierarztes!!) homöopathisch behandeln. Bitte nur Mittel, welche keine Nebenwirkungen haben und die Wirkung anderer Medikamente nicht einschränken. Danke im Voraus und frohe Ostern :)mM

Antwort
von uteausmuenchen, 79

Hallo else2001,

mein Eindruck ist, dass da bei Dir ein Missverständnis vorliegt.

Pflanzlich ist nicht dasselbe wie homöopathisch!

Ein in der Umgangssprache leider oft zu lesender (und von den Homöopathen nur allzu gerne gesehener) Fehler. Präparate auf Pflanzenbasis stellen die "Phytotherapie" dar, nicht die Homöopathie.

Die Homöopathie ist ein 200 Jahre altes Gedankengebäude, das auf heute nicht mehr aktuellen Vorstellungen beruht und in dem alle möglichen Stoffe als Ausgangsbasis für die verwendeten Mittelchen dienen; also Pflanzen (z.B Arnica), Tierisches (z.B. Ozelotpipi), Mineralien (z.B. Kochsalz), Gifte (z.B. Arsen), Unsinniges (z.B. Licht des Polarsterns)... Diese Ausgangsstoffe werden aber bei der Herstellung der Präparate dermaßen stark verdünnt, dass in den fertigen Globuli zu wenig Moleküle des Wirkstoffes oder sogar gar keine mehr enthalten sind. Homöopathika sind Placebos, Scheinmedikamente.

In der Phytotherapie sind in den Präparaten im Gegensatz dazu tatsächlich Wirkstoffe in einer pharmakologisch relevanten Menge drin. Das kann also wirken. Und zwar genau wie bei synthetisch gewonnenen Stoffen auch über die chemischen Eigenschaften der enthaltenen Wirkstoffe.

Die Pflanzenheilkunde wirbt sehr intensiv mit eigentlich grundfalschen Aussagen: "auf Pflanzenbasis" wird verkauft als "nebenwirkungsfrei". Und das ist halt Unsinn, sorry.

Chemie ist die Lehre von den Stoffen - NICHT die Lehre von den synthetisch hergestellten Stoffen. Wie ein Wirkstoff auf den Körper wirkt, das hängt nicht davon ab, ob wir ihn direkt aus einer Pflanze geholt haben oder dasselbe Molekül synthetisch hergestellt haben. Stoffe haben kein Gedächtnis und ihre Wirkungen hängen allein von ihrer Dosis und chemischen Eigenschaften ab.

Die moderne Pharmakologie ist die Weiterentwicklung der Pflanzenheilkunde, kein Gegensatz zu ihr, auch wenn sich die Pflanzenheilkunde nur allzu gerne als Gegenspieler darstellt.

Ein pflanzliches Präparat wirkt auf Dein Meerschweinchen deshalb genauso chemisch wie ein synthetisch hergestelltes. Das bedeutet: Hat es Wirkungen, hat es auch Nebenwirkungen. Und beide sind beim Tier anders als beim Menschen. Auch pflanzliche Präparate sollte man deshalb dem Tier nicht zumuten, nur um das gute Gefühl zu haben, etwas getan zu haben, sondern nur dann, wenn diese angezeigt sind. Und das ist bei einem Grützbeutel i.a. nicht der Fall. 

http://www.meerschweinchen-ratgeber.de/krankheiten/atherom/

Ein Grützbeutel muss nur dann operiert werden, wenn er sich nach dem Aufplatzen entzündet. Lass das Ding vom Tierarzt kontrollieren und drücke auf gar keinen Fall selber dran rum. Wenn er aufgeht, lässt Du die Wunde beim Tierarzt versorgen und Dir zeigen, wie die Wunde daheim zu versorgen ist.

Grüße

Kommentar von else2001 ,

Deine Definition und Geschichte von Homöopathie hat mich nun trotzdem nicht weiter gebracht... Ich war bereits beim Tierarzt und man lässt die Grützbeutel (bei Meerschweinchen) sehr wohl direkt operieren, wenn sie eine bestimmte Wirkung erreicht haben. Über die Wirkung bezüglich Mensch und Schweinchen habe ich mir natürlich schon Gedanken gemacht, weshalb ich mir ja Antworten von Meerschweinchenbesitzern gewünscht habe, die schon so eine Behandlung (erfolgreich) absolviert haben. Und da selbstständig dran rum zu drücken hatte ich erst recht nicht vor! Ich halte nun seit mehr als 6 Jahren Meerschweinchen und würde auf solche dämlichen Gedanken gar nicht erst kommen.

Kommentar von uteausmuenchen ,

Hallo else2001,

weshalb ich mir ja Antworten von Meerschweinchenbesitzern gewünscht habe, die schon so eine Behandlung (erfolgreich) absolviert haben.

Was Du damit aber machst, ist letztlich das explizite Einfordern eines Bestätigungsfehlers.

Du suchst explizit nach Leuten, die das so erfolgreich gemacht haben. Nun verschlechtert ein Placebo ja die Genesungschancen nicht - logisch, oder?

Bei einer Sache, die von selbst besser werden kann, werden sich also auch Stimmen finden lassen, die berichten, dass es NACH der Einnahme bestimmter Mittel zu Besserungen kam, auch wenn es sich um Placebos handelt (also um wirkungslose Mittel).

Wenn Du lange genug suchst, wirst Du also jemanden finden, der Dir schreibt "mein Meerschweinchen hatte das auch mal, ich habe dieses Homöopathikum gegeben und bald danach war alles gut". Nur: Das sagt halt - entgegen unserer Intuition - über die Genesungschancen Deines Schweinis gar nichts aus...

Ich war bereits beim Tierarzt und man lässt die Grützbeutel (bei
Meerschweinchen) sehr wohl direkt operieren, wenn sie eine bestimmte  Wirkung erreicht haben.

Dann würde ich an Deiner Stelle zurück zum Tierarzt gehen und mit ihm über die Bedenken, die Du hast bzgl der Abheilung sprechen. Wenn der Tierarzt die OP empfiehlt könnte es ja auch sein, dass der Beutel für Dein Schweini bei seiner Größe problematischer ist als das Abheilen. Vielleicht kann der Tierarzt hier Deine Bedenken klären?

Antwort
von Bennykater, 71

Hallo,

bestimmt willst du für dein Tier nur Gutes. Deshalb möchte ich dir raten: Bring es zum Tierarzt und doktere nicht selbst daran herum. Der Tierarzt kann sich das ansehen und dir raten, was am besten zu tun ist, ohne das Tier unnötig zu plagen.

Erstens sind auch pflanzliche Mittel durchaus wirksam und können genauso viel schaden, wenn sie falsch angewendet oder überdosiert werden wie alle anderen wirksamen Medikamente. Zweitens darf man nicht denken, dass sich alle Mittel, die beim Menschen hilfreich sind, direkt auf die Anwendung bei Tieren übertragen werden könnten.

Und ganz wichtig: Homöopathie hat mit Naturheilkunde absolut nichts zu tun.  In den Homöopathika sind keinerlei Wirkstoffe mehr vorhanden, die helfen könnten. Du gibst damit dem Tier nur Zucker bzw. eine Wasser-Alkohol-Mischung, mehr ist nicht darin enthalten. Das hilft beim Abwarten, bis eine Krankheit von allein wieder besser wird - mehr nicht. Es mag dem Anwender ein gutes Gefühl geben, die Erkrankung lässt sich davon aber nicht beeindrucken.

Grützbeutel sind verstopfte Talgdrüsen. Da hilft kein Zucker. Aber Medikamente gegen Bakterien.

Bitte lass daher auf keinen Fall ein Medikament weg, das der Tierarzt dir empfohlen hat. Die Homöopathika kannst du zusätzlich geben, wenn du das für dich haben möchtest. Dem Tier bringen sie allerdings nichts.

Alles Gute für deinen Schnuffi.


Kommentar von else2001 ,

Beim Tierarzt war ich natürlich schon. Der hat ja gesagt, dass wir erstmal nichts machen sollen. Ich hätte auch vorher eine Medikamentgabe auf jeden Fall abgesprochen!! Trotzdem danke! ich denke ich lasse das erstmal in Frieden und beobachte einfach:)

Antwort
von faymorgane, 49

Nachdem du nun ausführlich über die Unwirksamkeit der Homöopathie belehrt worden bist, hier noch der Beitrag einer Homöopathiekennerin: Es stimmt, pflianzlich und homöopathisch ist nicht dasselbe. Ich glaube kaum, dass es pflanzliche Heilmittel gegen Atherome (so heissen Grützbeutel auf "medizinisch" ) gibt. Homöopathische gibt es sehr wohl. Aber auch hier gilt: Das beste wäre, dein Tierchen einem homöopathischen Tierarzt zu zeigen, der ihm das passende Mittel geben kann. Es gibt nämlich verschiedene homöopathische Mittel, die bei Atheromen wirken können.

Kommentar von uteausmuenchen ,
Es gibt nämlich verschiedene homöopathische Mittel, die bei Atheromen wirken können.

Kannst Du für diese Behauptung auch Belege anführen? Auch in der Tiermedizin ist nach meinem Kennstnisstand eine Placeboüberlegenheit der Homöopathika nicht nachgewiesen. Insofern würden mich alle sauberen Studien, die Du zum Thema kennst, sehr interessieren.

Danke! (Denn einfach nur behaupten, das geht ja immer.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community