Frage von DonKingOne, 63

Lohnt es sich das Fachabitur zu machen, wenn man später nicht studieren möchte?

Bringt es was oder wäre dann lieber mit einem guten Realschulabschluss eine Ausbildung besser?

Danke im Voraus

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 4

Fachabitur lohnt sich injedemfall auch wenn du nicht studieren möchtest.

Du sammelst sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse in dem Bereich in dem du dein Fachabitur machst. Hierdurch hast du bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz und auch hinterher in der Ausbildung große Vorteile. Mit dem Fachabitur spezialisierst du dich bereits in eine bestimmte Richtung.

Im übrigen können sich Pläne immer mal ändern. Als ich nach meinem Realschulabschluss das Fachabitur begonnen haben, wollte ich auch nicht studieren. Nun habe ich mein Fachabitur gut abgeschlossen und mein Studium begonnen.

Wenn du irgendwann dochmal studieren möchtest, wärst du froh, wenn du die Vorrausetzungen hierfür hast.

Ich habe Stress wegen Mathe und Deutsch, ich komme einfach nicht weiter und habe schlechte Noten bekommen! 

Das Niveau beim Fachabitur steigt natürlich, aber das Fachabitur ist auch mit einem mittelmäßigen Realschulabschluss machbar wenn man es wirklich will und an sich glaubt.

Auch in den Hauptfächern basieren die Aufgaben meist auf den Bereich in dem du dein Fachabitur machst.

Letztlich musst du die Entscheidung aber selber treffen. Wenn du bereits weißt was du willst und dein Realschulabschluss dafür reicht, kannst du natürlich auch eine Ausbildung machen. Ansonsten würde ich das Fachabitur bevorzugen.

Kommentar von DonKingOne ,

Vielen dank, Du hast absolut recht!

Antwort
von lifefree, 15

Ja, es lohnt sich.Fachabitur wäre eine Zukunftsinvestion.Auch wenn Du erstmal nur eine  Ausbildung machen willst.Studieren könntest Du immer noch, wenn Du wolltest. Wäre es möglich, Nachhilfe in den problematischen Fächern zu bekommen?Oder zu einem anderen Zweig mit weniger Mathe zu wechseln, Bsp. Soziale oder Gestalterische Richtung?Denn jetzt bist Du einmal dabei und das eine Jahr geht schnell vorbei.Wenn es aber garnicht geht, dann lasse es.


Antwort
von DerHans, 20

Du weißt ja heute noch gar nicht, ob du später einmal studieren willst. 

Wenn du die Möglichkeit hast zum Abitur, solltest du es auch machen

Antwort
von MeiliSmeili, 16

Wenn du die Chance auf Fachabitur hast, mach das! Jetzt könntest du noch denken "Kein Bock, ich geh mit Realschulabschluss ab" aber später findest du vielleicht einen Job, den du machen willst und brauchst dafür das Fachabitur. Dann denkst du "Hätte ich das nur gemacht" (glaub mir, ich weiß, wovon ich rede...). Also wenn du grade die Gelegenheit hast, mach dein Fachabitur. Schaden kanns auf keinen Fall!

Kommentar von DonKingOne ,

Ich habe Stress wegen Mathe und Deutsch, ich komme einfach nicht weiter und habe schlechte Noten bekommen!

Antwort
von Lukas1643, 21

Das kommt drauf an was du für eine Ausbildung machen willst. Wenn du deine Wunschausbildung auch mit einem Realschulabschluss machen kannst, würde ich keine 2 Jahre für das Fachabi verschwenden.

Danach kannst du immer noch auf die BOS gehen, falls du doch eine Hochschule besuchen willst.

Antwort
von Bittenfeld, 10

An eine Berufsausbildung lässt sich auch der Meister/Fachwirt anhängen! Mit einer solchen Aufstiegsfortbildung erwirbt man ebenfalls die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten