Frage von albinoguitar, 27

Lösung zu dieser Mechanik-Aufgabe?

Hi,

ich bin jetzt schon seit einiger Zeit am "rumdoktern" mit dieser Aufgabe. Die richtige Lösung will aber nicht dabei rauskommen.

Trägheit der beiden Massen muss beachtet werden (und wurde auch von mir beachtet).

Ich hab' das System jetzt schon auf unterschiedlichste Weisen freigeschnitten und komme immer wieder auf eine Recht lange Summe aus m1; m2 multipliziert mit a bzw g.

Die Lösung soll sein: Ff = (2 * m1 * m2 * g)/(m1 + m2) und a = (m2-m1)/(m1+m2)

Am meisten Probleme bereitet mir in der Berechnung von Ff das Produkt aus Masse 1 und Masse 2 im Zähler. Hier komme ich immer nur auf eine Summe, wie sie im Nenner zu finden ist.

Wäre sehr klasse wenn jemand Licht ins Dunkle bringen könnte.

Vielen Dank :)

Antwort
von Bellefraise, 11

erst mal: ob Rolle oder nicht Rolle ist egal.

Lege die Beiden Körper horizontal hin.

Jetzt ziehst du L´links mit m1 * g und rechts mit m2 * g

Nun beide Bräfte addieren, die Vorzeichen kannst du selbst festlegen

z.B. Summe_F = -m1*g + m2*g

Das ergibt ein Resultat.... Dann den Newton aufrufen:

Summe_F = m * a = (m1 + m1) * a  >> daraus a berechnen

Ist das Seil nicht masselos, dan kommt die Seilmasse noch hinzu > Beschl wird kleiner

Ist die Rolle nich masselos, kommt das Massenträgheitsmoment der Rolle noch hinzu >> Belsch wird kleiner

Kommentar von Jackie251 ,

Die Beschleunigung wird durch die Seilmasse geringer werden.
Die Masse m1 hängt am längerem Seilstück, ist per Definition jedoch kleiner als Masse m2.

Das Seil bringt auf jeden Fall mehr Masse auf die leichtere Seite, wobei der Effekt von extrem gering, über Herstellung des Gleichgewichts bis zu Seite mit  m1 wird schwerer und zieht m2 nach oben.

Kommentar von Bellefraise ,

Danke--- ich hatte mich hinsichtlich des Seils nich von meinem linearen Modell gelöst!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community