Leben in japan einfach oder schwer?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wie meine Vorredner ja schon sagten:

Keine Sprachkenntnis und Qualifikation = keine Chance

Ohne ausgezeichnete Sprachkenntnisse und hoher beruflicher Qualifikation auf einem Gebiet, das für japanische Unternehmen besonders relevant ist und zugleich mit einem "Ausländer" optimal besetzt ist, wird das nichts.

Manga sind kein Lehrmaterial

Manga und Anime stellen Teile der Kultur häufig übertrieben, oder klischeehaft dar. Ansonsten müsste ganz Japan voll mit naseblutenden Studenten sein, die Knöpfe ihrer Schuluniform verschenken.

Auch die Sprache in Anime ist häufig gekünstelt, beispielsweise übertrieben niedlich, oder grob. So spricht kein normaler Japaner und man macht sich mit solchem Anime-Japanisch eher lächerlich.

Anime sind also keine gute Quelle, um das korrekte Verhalten, oder die Sprache zu erlernen.

Sprachkenntnisse erwerben

Ein professioneller Sprachkurs an einer Volkshochschule, oder einem japanischen Kulturinstitut sind ein guter Anfang - aber ohne Eigeninitiative und dauerhafte Motivation macht selbst solch ein Kurs wenig Sinn.

Drei verschiedene Schriftsysteme, fremde Grammatik und Aussprache - so etwas reißt man nicht auf einer Ar....backe ab.

Mit irgendwelchen YouTube-Kursen kommt man ebenfalls meist nicht sonderlich weit - man hat eben einfach keinen Ansprechpartner für Fragen, der auch die Aussprache korrigieren kann.

Für manche ist der "Japanese Language Profiency Test" (JLPT) eine Motivation um weiter zu lernen - und selbst wenn er womöglich überschätzt wird, kann das sinnvoll sein.

Idealisierte Wunschvorstellung

Wer Urlaub in Japan macht, ist meist begeistert vom Service und der dortigen Hilfsbereitschaft. Wer sich länger mit der Kultur befasst, oder dort womöglich längerfristig lebt, wird aber auch die Schattenseiten kennen lernen.

Die scheinbar so höflichen und rücksichtsvollen Japaner können erschreckend direkt und grob sein.

Also mache dir bewusst, dass du vermutlich in einer ziemlichen Kirschblüten-Geisha-Manga-Traumwelt lebst und die Realität ganz anders aussieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Japan ist ein schwieriges Land. Du bist und bleibst auf ewig ein Ausländer, falls du überhaupt ins Land gelassen wirst. die Japaner stehen nicht so auf Einwanderung... Die Arbeitszeiten sind sehr lang, der Urlaub sehr gering (sprich: wenig Möglichkeit nach Hause/Deutschland die Familie zu besuchen) und du wirst halt auch immer anders behandelt. Bist ja kein einheimischer.

Das Land kannst du auch nicht aus Anime oder Manga kennenlernen. Ein großer Fehler, den viele einfach machen... Japan ist anders! (Bin grade da) es ist wunderschön, keine Frage. Habe auch kein Problem länger hier zu bleiben. Aber richtig leben wäre dennoch nochmal etwas vollkommen anderes.

Falls du deinen Traum dennoch verfolgen willst, solltest du bereits Geld sparen und dich in der Schule richtig anstrengen. In Japan sind sehr gute Noten wichtig: also erst einmal Abitur machen und anschließend ein Studium in Deutschland machen. Sowohl in der Schule, als auch später im Studium sind Nebenaktivitäten. Auch sowas wie ein Austausch ist natürlich zu empfehlen.

Also erst mal hinsetzen und lernen und nebenher immer wieder gucken, wie du den Weg bestreiten kannst... Auf jeden Fall solltest du mit deinen Eltern drüber sprechen weil solche Schulaustausch Geschichten nicht günstig sind, glaube ich... Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

[...] deswegen bin ich verzweifelt weil ich Angst hab dorthin zuziehen wenn ich älter bin Und die Sprache nicht kann

Du brauchst keine Angst zu haben. In diesem Fall ist davon auszugehen, dass du keinen Job in Japan finden wirst und ohne Job gibt es keine Aufenthalts- / Arbeitserlaubnis und dann ist ein Aufenthalt, der laenger als 180 Tage sein soll, nicht drin. Die Japaner sorgen schon dafuer, dass niemand laenger da ist, als noetig. ; )

Ganz allgemein denke ich, und auch da mag dir das dein Alter verzeihen, dass du sehr unzufrieden mit dir bist und wenig Selbstvertrauen hast. Das sind die schlechtesten Voraussetzungen, die man haben kann, wenn man auswandern moechte. Effektiv auswandern koennen nur die besten der besten, denn kein Land moechte irgendwelche Looser bei sich rumsitzen haben, die es dann auch noch durchfuettern muss. Gerade Laender, wie beispielsweise Japan, sind dort sehr streng.

Trotzdem fuege ich noch einen Text bei, den ich bei 'Ich moechte so gerne nach Japan'-Fragen immer schicke:

Du kannst nur in Japan arbeiten, wenn deine Arbeitserlaubnis auf deinen dortigen Job anwendbar ist, bzw. der Arbeitgeber (den du vorher von dir ueberzeugen konntest) Visaunterstuetzung anbietet, damit du dann eine entsprechende Arbeitserlaubnis bekommst. Diese Unterstuetzung bietet allerdings nicht jeder Arbeitgeber an und kann auch nicht jeder Arbeitgeber anbieten (beispielsweise weil die Firma zu klein ist).

Die verschiedenen Visa-Typen sind zum Beispiel hier aufgelistet:

http://www.mofa.go.jp/j\_info/visit/visa/long/index.html

Fuer fast alle Visa-Typen, die sich auf Vollzeitanstellung beziehen, ist mindestens ein Bachelor-Abschluss von einer Universitaet von Noeten, bzw. jahrelange Berufserfahrung. Auch muss der Arbeitgeber begruenden koennen, warum man ausgerechnet diesen Auslaender moechte und nicht auf einen Japaner ausweichen kann.

Solche Jobs haben beispielsweise damit zu tun, dass der gewuenschte Auslaender neben berufstauglichem Japanisch auch noch Englisch und mindestens eine weitere Sprache (in der Regel die Muttersprache) beruflich anwenden kann, weil die japanische Firma vernuenftig Business mit dem Ausland machen kann. Neben diesen Sprachfertigkeiten sollte man sich als in Japan arbeitssuchender Auslaender noch mit Wirtschafts- oder IT-Fertigkeiten ausweisen koennen, um moeglichst gute Chancen auf einen Job zu bekommen.

Kellnern, Regale aufraeumen oder putzen ist in der Regel nicht drin (es sei denn man hat ein Visum ohne Beschraenkungen -- z.B. Ehepartnervisum). Dafuer braucht man aber trotzdem keine Auslaender.

Du musst dich also immer fragen: Kann ich etwas, was kein Japaner kann? Als Auslaender geht man nicht wie ein Japaner auf Jobsuche. Man geht in die Nieschen, wo am Ende das Auslaender-sein mit den dadurch verbundenen Faehigkeiten wichtig ist.

Also:

Fang doch erstmal dein Studium an. Wenn sich dann der Master dem Ende zuneigt, machst du einen Auslandsaufenthalt an einer Universitaet in Japan. Dort kannst du dann schonmal deine Fuehler ausstrecken und vor allem auch Wichtiges fuer deine Sprachkenntnisse tun (siehe oben).

Bis 30 kann auch das Working Holiday eine gute Alternative sein, denn kaum ein Arbeitgeber kuemmert sich um ein Visum fuer jemanden, der nicht im Land ist. Ausserdem muss man bei vielen Arbeitgebern meist bereits ein Visum nachweisen, um dann nur noch eine Verlaengerung, bzw. Umschreibung zu beantragen. Das ist fuer alle weniger Stress

Ansonsten koennte man die Touristenvisa fuer so ein Vorhaben nutzen. Da muss man aber intensiv planen, viel Geld haben und dann noch das Glueck haben rechtzeitig jemanden zu finden, der dann im Eilverfahren fuer ein komplett neues Visum buergen wuerde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es ist schwerer bzw. anstrengender in Japan, vor allem für einen Ausländer.

Um ein Arbeitsvisum zu bekommen solltest du mindestens deinen Bachelor vorlegen können. Alternativ einen, in Japan gefragten, Beruf, dazu mindestens zehn Jahre Berufserfahrung.
In beiden Fällen ist natürlich ein Arbeitgeber vorausgesetzt, der dir auch dein Visa sponsored und der Einwanderungsbehörde klar machen kann warum er gerade einen Ausländer benötigt.
Mach dein Abitur, studiere was anständiges, im dieser Zeit kannst du ein Working Holiday Jahr in Japan machen und dir einen Eindruck vermitteln lassen.
Mit tollen Anime und chibi chibi wirst du hier am wenigsten zu tun haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sich ein wenig mit Japan beschäftigt verliebt man sich leicht in dieses Land und die Mentalität seiner Einwohner.
Ich würde dir vorschlagen erst einmal ein bisschen Japanisch zu lernen, (ist nicht so schwer) wenn dir das dann immer noch Spaß macht überlege dir mal einen Urlaub dort zu verbringen (ist wirklich bezahlbar, fliege auch dieses Jahr =) ).
Solltest du dann noch immer begeistert von Japan sein so kannst du weiterdenken.
Das Japanische Volk ist überaus freundlich, jedoch ist die Arbeitsmoral anders als bei uns (weniger Urlaub, mehr Stress), somit weniger Freizeit und um in die japanische Gesellschaft integriert zu werden sollte man sich am besten mit seinen Arbeitskollegen gut stellen.
(Einreise- & Visa-Bestimmungen findest du auf der Seite der Jap. Botschaft)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Japan ist bestimmt cool.. ich würde dir empfehlen, erstmal mit einem Touristenvisum einzureisen, um vielleicht Kontakte zu knüpfen, wenn du nicht schon welche über Internet hast.

So kannst du dich dort erstmal 90 Tage aufhalten, um zu schauen, ob es das Richtige für dich ist.

Ich denke mal, wenn du es schafftst , dich dort eigenständig über Wasser zu halten, könntest du dort eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würd ich auch gern . Aber wegen job und sprache fast ummoglich. Das geld hab ich dazu auch nicht. Und bis ich alles gespart habe bin ich so alt das es einfach kein sinn mehr hat da zu leben . Ich mochte jz wenn ich jung bin dahin :D ich denke aber das es mit gutem englisch villt klappen wurde. Und denk dran wenn man was UNBEDINGT Will schafft man alles. Man muss es nur richtig WOLLEN man muss hart dafur arbeiten ! :3 bist ja noch jung hast noch zeit zum uberlegen . viel gluck

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von controller1
27.03.2016, 00:55

eine frage... was haben diese ganzen (weiß jetzt nicht genau wie sie bezeichnet werden) emos oder halt Menschen die sich schwarz verkleiden und metal hören und depri sind(ist ja natürlich nicht bei allen so, aber leider bei vielen, also dass sie depri sind.) mit japan??? Was finden die alle so toll an japan?? Ich verstehe es nicht.. (btw habe absolut gar nichts gegen solche menschen, alle können so sein wie sie wollen, viele sind ja sogar sehr sympathisch)

0
Kommentar von Lyzzi
27.03.2016, 01:48

ich weis es nicht . ich bin der totale gegenteil eines emos .kann also nicht wirklich viel dazu sagen. aber ich weis was du meinst. ich denke das sie das was so frohlich ist (animes,japaner usw) iwie glucklich macht. naja aber keine ahnung xD am besten einen der so ist fragen er/sie kann es dir sicher besser erklaren :)

0

So romantisch und schön dein Traum ist, es ist kein zuckerschlecken.

Erstmal musst du die Sprache japanisch wirklich beherrschen, fließend, in Wort und Schrift! Du musst dich durch Kompetenzen, einen guten Abschluss und Qualifikationen beweisen in diesem Land, ich glaube du solltest dich auch mal über Japan außerhalb der Animeszene informieren, Gesetze, Regelungen, Aufstiegsmöglichkeiten, politische Lage und und und ;) Billig wird´s auch nicht sein!

Dein Traum ist schön und normal, aber du musst es auch mit einem realistischen Auge sehen!

Tatsache ist aber: Wenn du wirklich hart für etwas arbeitest, wirklich bereit bist viel auf dich zu nehmen, dann glaube ich kannst du das schaffen! Das ist doch ne super Motivation für die Schule, oder nicht? ;)

LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist sehr schön dort:)

aber in japan sind viele Tsunamis und Erdbeben.muss halt dein Schicksal gucken ☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung