Frage von thundercake, 86

Langsam schwarz vor Augen aber nicht umgekippt?

Ahoi!

Mir ist eben plötzlich komplett Schwarz vor Augen geworden, aber nur sehr langsam - dabei hatte ich ein starkes Rauschen in beiden Ohren. Kann jemand Hyphothesen aufstellen?

Ich bin schnell aufgesprungen dann ging es relativ schnell wieder - bis auf die Tatsache das mein Herz danach wirklich, wirklich schnell geschlagen hat. Jetzt ist mir noch immer ganz schön schwummrig und ich habe zum einen ernsthaft Angst davor umzukippen und zum anderen davor nicht zu wissen was ich habe.

Ich neige zur Panik und da um diese Zeit 'n Arzt lästig wäre wär's ganz schön wenn ich wenigstens ein paar Ideen hätte was es denn sein könnte.

Getrunken habe ich denke ich genug, gegessen definitiv. Sport hab' ich seit 2 Tagen nicht mehr wirklich gemacht. Bis auf die Tatsache das ich halt in der Schule war und da 'n paar Meter von Raum zu Raum gelaufen bin.

Ich bin 15 Jahre alt, anderen Foren Beiträgen ist zu entnehmen das dass ganze gerne einmal mit der Pubertät zusammenhängt - stimmt das? Was kann ich tun?

Angst und so.

Thx für jede Hilfe.

Antwort
von garfield262, 86

Hey,

so etwas wird als "orthostatische Dysregulation" bezeichnet. Das ist letztendlich die Fachbezeichnung für "falsche Verteilung von Blut, ausgelöst durch eine Lageänderung des Körpers".

Einfach erklärt: Das Ziel verschiedener Körpersysteme ist es, Puls und Blutdruck in einem bestimmten Bereich zu lassen. Dafür setzen verschiedene Mechanismen ein. Wenn du liegst, muss das Herz keine starke Kontraktion (also kein kräftiges Zusammenziehen) aufbringen, um das Hirn ausreichend mit Blut zu versorgen. Wenn du stehst, ist dein Kopf einige Zentimeter über dem Herz. Dementsprechend muss dieses mehr Kraft aufwenden, um Blut nach oben zu pumpen, als würdest du einen Eimer Wasser nur im Erdgeschoss von Raum zu Raum tragen oder damit eine Treppe hinaufsteigen.

Im Liegen sind deine Blutgefäße weiter gestellt, um den Blutdruck in den Limits zu halten, wenn du stehst werden sie enger gestellt. Dieser Vorgang ist recht flott, aber manchmal nicht flott genug. Damit das Gehirn trotz abgefallenem Blutdruck weiterhin genug Sauerstoff erhält, beschleunigt sich die Herzfrequenz, also die Anzahl der Schläge pro Minute, sowie die Kraft, mit der es sich zusammenzieht. Das ist das Klopfen, das du empfindest, fachsprachlich wird von "Palpitationen" gesprochen. Das schwarze Sichtfeld ist Symptom der Sauerstoffunterversorgung des Gehirns, in diesem Falle der Sehrinde. Klingt schlimm, ist es aber nicht, da diese Unterversorgung für gewöhnlich nur wenige Sekunden anhält.

Diese Symptome sind sehr gewöhnlich. Durch hormonelle Umstellungen während der Pubertät kann dieser Effekt möglicherweise verstärkt sein, er betrifft aber genauso Erwachsene.

Manche Erkrankungen machen die gleichen Bilder oder verstärken die Auswirkungen dieser "Dysregulation". In dem Falle sollte sowas fachärztlich abgeklärt werden, diese Erkrankungen sind jedoch deutlich seltener und betreffen häufig (aber nicht immer) ältere Menschen.

Was kannst du tun? Simpel aber sinnvoll: Steh nicht so schnell auf. Wenn du morgens aufwachst, setz dich zuerst auf die Bettkante, atme ein paar mal durch, denk an deinen letzten Traum und dann langsam los. Wenn es wieder auftritt, setz dich wieder hin, ggf. leg dich hin. Trendelenburg-Lagerung (Beine hoch) kann man machen, brauchte ich in bisheriger Berufspraxis nur äußerst selten, in der Regel gibt sich alles nach ein paar Sekunden sitzen bereits.

Falls du noch Fragen hast, bitte gerne.


Lieben Gruß :)


Kommentar von 36037z60363 ,

Dankeschön! c:

Nur bleibt dieses Schwindelgefühl + schlecht Luft bekommen bereits seit mindestens einer halben Stunde.

Ich denke ich mach' mir viel zu viele Sorgen und das ganze verstärkt das alles noch aber Angst hab' ich trotzdem.

:c

Kommentar von garfield262 ,

Okay, wie gesagt, häufig ist so etwas ungefährlich, was aber nicht heißt, dass das immer ungefährlich ist. Wenn du die Zeit dafür hast und das alles nicht hochakut ist, kannst du ja mal nen Termin bei deinem Kinderarzt machen, der würde dich, falls er eine Auffälligkeit findet, an einen Spezialisten weiterleiten. Falls ich dir damit Angst mache, verzeih mir bitte, aber du möchtest ja eine ehrliche und ungeschönte Antwort ;) Die Ursache dafür, dass du schlecht Luft bekommst, ist immer schwer zu sagen, da das verschiedene Ursachen haben kann (z.B. kann es sein, dass du tatsächlich schlecht Luft bekommst, durch verengte Atemwege etwa, oder du nimmst den Sauerstoffmangel als schlechtes Luftkriegen wahr). Ich könnte mir vorstellen, dass das mit dem Druckabfall in den Lungenarterien zusammenhängen kann. Der Schwindel ist mit großer Wahrscheinlichkeit wie die Sehstörung auf einen Sauerstoffmangel des Gehirns zurückzuführen.

Wie oft kommt sowas denn bei dir vor?

Kommentar von 36037z60363 ,

Früher hatte ich das sehr häufig. Ich habe mich gerade daran gewöhnt das es nicht mehr passiert da kommt es wieder. 

Früher war es so das mir Schwarz vor Augen wurde meine Beine sehr, sehr schwach und ich eben dieses Gefühl hatte umzukippen. Letztendlich bin ich aber doch nie umgekippt (Zum Glück).

Mh, das mit der schlechten Luft ist erst seit kurzem. Ich nahm an es wäre eine Erkältung nur habe ich abgesehen von, denke ich, erhöhter Schleimbildung (Entschuldige wenn das etwas ekelig für dich ist) nicht irgend ein Indiz darauf erkältet zu sein oder eine Erkältung zu bekommen. Das ganze kommt meist auch nicht in Verbindung mit dem Schwarz vor Augen werden. Trotzdem kommt die nennen wir es dramatisch "Atemnot" sozusagen "Schock Artig" also ohne Vorahnung einfach sehr schlecht Luft bekommen. 

Ich bin mir unsicher jedoch hängt es teils gefühlsmäßig in der Brust und mal "rollt" sich der Kehlkopf und dann bekomme ich eben schlecht Luft. Kein Plan woran das liegt, ich neige sehr dazu überzureagieren und schnell Panik zu bekommen - hab' mich 'ne Zeit lang wegen einem Schwindel Anfall z.B extrem dafür gefürchtet zu schlafen da ich Angst hatte nicht mehr aufzuwachen und "Schlaf" für mich eine Nah Tod Erfahrung ist/war. 

Aber das Psychische sollte man denk' ich einfach ignorieren, das geht schon weg.

Bei dieser "Atemnot" fühlt es sich in der Nase (besonders im hinteren Bereich) verstopft an obwohl es nicht verstopft ist.

Keine Ahnung. D:

Sorry für mein Panik Gehabe, aber Danke für deine Antworten. 

Kommentar von garfield262 ,

Keine Sorge, als Rettungsassistent und werdender Arzt habe ich ne gute Ekel-Toleranz ;) Wenn mir jemand sagt, dass er/sie Angst oder sogar Panik hat und dabei Luftnot fühlt, ist meine erste Reaktion, eine Hyperventilation zu vermuten bzw. auszuschließen. Hast du dabei mal Kribbeln in Händen/Fingern/Füßen oder um den Mund herum bzw. im ganzen Gesicht gespürt? Hast du schon mal verkrampfte Finger oder Arme dabei gehabt? Eine Hyperventilation führt auch zu subjektiver Luftnot, möglicherweise eine Erklärung dafür.

Das stimmt, bei Erkältungen (oder allgemein Erkrankungen, die das Kreislaufsystem belasten) kann es zu ähnlichen Symptomen kommen, der Hergang ist dann oft auch ähnlich.

Mein Tipp bleibt, wenns mehr oder minder unangenehm aber nicht akut bedrohlich ist, mach mal nen Termin beim Kinderarzt ;) Wenns akut mal ganz schlimm ist, dass du denkst, du wirst bewusstlos und keine Aussicht auf Besserung ist, kannst du im Akutfall natürlich auch den Rettungsdienst rufen (lassen), dafür reißt man dir auch nicht den Kopf ab ;)

Kommentar von 36037z60363 ,

Ich finde das immer doof mit 100.000 Sachen beim Arzt anzutanzen die nehmen einen sowieso nicht Ernst. Kann man ihnen schließlich auch schwer übel nehmen, die haben sicherlich besseres zu tun als den totalen Panik Patienten zu behandeln.

Mh. Ich war aufgrund einer schiefen Wirbelsäule einmal bei einem Physiotherapeuten und der hatte eigentlich nur besagte schiefe Wirbelsäule und extreme Verspannungen festgestellt. Jedoch schliefen mir danach immer wieder mal der Nacken, mal die Füße, die Hände, die Arme oder sogar 'n kleiner Teil vom Kopf ein. War wohl nur 'n eingeklemmter Nerv mach' mir bezüglich der kribbelnden Körperteile tatsächlich mal keine Sorgen :D .

Nun..ich bin absolut nicht vom Fach aber unter einer Hyperventilation verstehe ich starkes, hektisches, abruptes Atmen (Schnappatmung). Bin mir unsicher inwiefern das mit dem, was ich (vielleicht, vielleicht auch nicht) habe zusammenhängt. 

Ich bekomme halt keine Luft, es fühlt sich an als würde sich der Hals "zusammenziehen" und dann bekommt man halt sehr schlecht Luft. 

Ähnliche Beschwerden hatte ich schon zu Physiotherapie Zeiten und der Therapeut meinte es könnte irgend ein Wirbel sein der gegen die Luftröhre drückt - meinte als er seinen Chef um genaueres fragte das es wohl höchst unwahrscheinlich ist und auf Dauer definitiv anders geendet hätte. 

Da war es also nicht.

Naja, ich muss wohl einfach damit leben, scheint so zu bleiben und falls es geht freut's mich.

Für die Nächte habe ich schließlich YouTube und Bücher!

Danke für deine Hilfe :3

Kommentar von garfield262 ,

Verstehe ich sehr gut... Nur um das eben zu erklären, Hyperventilation an sich ist ein unangemessen hohes Atemminutenvolumen, meistens dadurch erreicht, dass man zu schnell atmet, häufig dabei dann auch zu tief. Die Symptome entstehen, da dieses hohe Atemminutenvolumen (also das Volumen an Luft, das man pro Minute atmet) zu einem Abfall des Kohlenstoffdioxidanteils im Blut führt. Dadurch werden diverse Effekte verursacht, unter anderem eben das besagte Kribbeln, die Verkrampfungen von Extremitäten und so weiter, und eben auch zu eine gefühlte Luftnot... (Schnappatmung ist übrigens eine andere krankhafte "Atmungsform", die als letzte unregelmäßige und ineffektive Atembewegungen kurz vor oder während des Sterbens auftritt.)

Mach dir keinen Kopf, dafür sind Ärzte etc. da, solange ein Problem besteht, kann man die auch aufsuchen ;) Klingt makaber, aber ich möchte später ja auch noch was zu tun haben ;)

Kommentar von 36037z60363 ,

Ich sag meinen Eltern sie sollen dich anrufen falls ich umkippe damit du was zu tun hast! ;)

Oh, dachte immer 'ne Schnappatmung kann man immer haben wenn man starke Schmerzen o.ä hat.

Antwort
von MrDog, 50

Hallo thundercake,

Es könnte mit deinem Kreislauf zusammenhängen, ich würde dir dazu raten viel zu trinken und zu einem Arzt zu gehen, da du dann auch beruhigter sein kannst, wenn er dir eine Diagnose gibt.

Viele Grüße

MrDog

Antwort
von xXRiseOfBloodXx, 45

Ich hatte das auch ab und an gehabt mit 17 Jahren (bin nun 18).

Ich kann dir nur raten in der Situation nicht in Panik zu geraten, weil wenn man sich rein steigert und das ganze dann nur schlimmer wird.

Den schnellen Herzschlag danach hattest du vermutlich aus Angst. Mir ging es ähnlich. Ich denke nicht das es was ernstahftes ist :)

Kommentar von Nemensis ,

das Herzrasen kommt von der Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff, durch den schnellen Herzschlag will dein Körper das ausgleichen

Antwort
von BiMASy, 38

Ja pubertät kanns sein

Zu schnelles aufstehen mag der Körper auch nicht , erst hinsetzen dann langsam aufstehen

Mal Kreislauf gecheckt ?
Wechsel duschen hilft bei kreislauf Problem..heisst erst warm dann kalt duschen..alle 10-15 sekunden
.und mit kalt aufhören

Antwort
von NebelPixel, 43

Trink genug.

Mach weniger Sport (wenn du viel machst)

Es auch Eiweiße, Salz und Zucker braucht der körper!

Antwort
von LisanneVicious, 37

Ich denke mal du hast Kreislaufprobleme. Das haben viele. Ich übrigens auch. 
An sich glaube ich nicht dass du etwas dramatisches hast.
Lass das mal checken.

Antwort
von yoPartytime, 38

Hallo, ich hatte das schon öfters dieses schwummrige vor Augen haben, aber das ist halb so wild du musst dir keine Sorgen machen, denn das kann auch nur sein wenn du zu schnell aufgestanden bist oder dir zu heiß ist dann kann es dir auch schwindelig werden. Ruh' dich einfach aus und lager die Füße hoch dann kann es dir gleich besser gehen und trink was süßes! Ich hatte das schon öfters dann habe ich mich für eine kurze Zeit hingelegt und danach ging es mir schon viel besser! 

Gute Besserung und keine Angst haben!
LG 

Antwort
von Nemensis, 39

das nennt man Präsynkope

Sollte sich das Häufen, mach mehr Sport und ernähre dich gesund, damit dein Kreislauf fit bleibt.

Antwort
von askAkira, 62

Dein Kreislauf hatte einfach einen kurzen Schwächeanfall schätz ich^^ ...hab ich auch manchmal....kann unterschiedliche Faktoren haben (zb. Dehydrierung, Pupertät spielt sicherlich auch mit, sowohl Überanstrengung als auch wenn du deinen Körper eine Zeit lang zu wenig gefordert hast und dann eben zb schnell aufspringst kann ihn das auch kurz aus dem Konzept bringen, oder ein Freund von mir ist mal zum Zeichnen Modell gestanden, hat fast keinen Muskel angespannt und hatte einen arm oben...dadurch hat sich sein Blut in den Beinen gesammelt und er ist einfach umgekippt) ....mach dir keine Sorgen solange dir das nicht täglich passiert ^^

Antwort
von Rainydayzz, 32

Ja. Ich glaube das ist die Pubertät. Habe das auch oft. :) 

Lg

Antwort
von jennylau, 27

Kann daran liegen, dass du zu wenig gegessen oder getrunken hast oder dass sonst etwas mit deinem Kreislauf momentan los ist.

Antwort
von LeagueOfStfu, 27

Hatte ich ein paar mal. In der Kirche. Habe keine Schäden davongetragen. Ich würde an deiner Stelle den Arzt fragen, was das dein könnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community