Frage von Marieanna2012, 61

Krank in der Klausurenphase, was tun?

Hey

Ich bin seit Mittwoch krank, dh Schüttelfrost, Fieber, Kopfschmerzen, Husten, Schnupfen etc. Ich hatte Freitag eigentlich eine Klausur, ich konnte aber nicht hingehen, da ich mich nichtmal auf den Beinen halten konnte. Ich war das ganze WE nur zuhause und habe gehofft, heute wieder gesund zu sein, wegen der heutigen klausur, aber bin noch genauso krank. ich könnte so keine 3 stündige Klausur mitschreiben. Ist es sehr schlimm, 2 Klausuren zu verpassen und denken die Lehrer, ich schwänze die Klausuren extra? (sind eigentlich meine besten Fächer) Oder sollte ich Krank zu den Klausuren gehen damit ich wenigstens mitschreibe? (habe gehört, nachschreibeklausuren sind viel schwerer?)

Antwort
von Silo123, 37

Gerade, wenn das Deine besten Fächer sind, warum sollte jemand auf die Idee kommen, daß Du schwänzt?

Bleibe zuhause. Selbst , wenn die Nachschreibeklausur schwerer sein sollte, wirst Du im gesunden Zustand wohl ein besseres Ergebnis erzielen.

Ich habe einmal den Fehler gemacht, krank zu einer Klausur zu gehen, das Ergebnis war echt nicht gerade berauschend und hat mir meine End-Note leicht versaut, hätte nicht sein müssen.


Antwort
von camillasophie, 33

Naja du hast ja sicherlich ein Attest vom Arzt. Und wenn der nicht als Dr. Holiday bekannt ist, dann denkt auch kein Lehrer was falsches. Man kann eben mal krank sein.

Kommentar von Silo123 ,

Es ist die Frage, ob ein Attest überhaupt nötig ist. Wenn nicht, dann bitte im Bett bleiben und nicht zum Arzt gehen.

Kommentar von camillasophie ,

Also, wenn man so krank ist, wie sie (dass man nicht mal aufstehen kann), dann sollte man sich unbedingt von einem Arzt durchchecken lassen und ggf. die richtigen Medikamente verschreiben lassen.

Und an unserer Schule war es Pflicht um die Nachschreibeklausur antreten zu dürfen. Außerdem will sie doch nicht schlecht bei den Lehrern da stehen, dann ist ein Wisch vom Arzt genau das richtige.

Kommentar von Silo123 ,

"
Und an unserer Schule war es Pflicht um die Nachschreibeklausur antreten
zu dürfen. Außerdem will sie doch nicht schlecht bei den Lehrern da
stehen, dann ist ein Wisch vom Arzt genau das richtige."

Bei uns! war es nicht Pflicht, da wurde dann den Schülern vertraut- und echt , das fand ich angenehm.

Ab 18. stellten wir uns Eigenbescheinigungen aus und ehrlich: Ich habe das kein einziges Mal mißbraucht. Wenn MIR Vertrauen entgegengebracht wird, dann enttäusche ich so ein Vertrauen nicht- ein Tabu für mich.

Wenn ich mal so einen Tag vom Unterricht befreit werden wollte, dann bin ich hingegangen, habe Tacheles geredet, warum und wieso.

Und stets wurde dem stattgegeben.

Bei meinen Kindern bekam ich sogar mal eine Befreiung vom Unterricht für die Kinder, weil ICH zu einem Arzt mußte, der nicht am Ort war und niemanden hatte, der sich in meiner Abwesenheit um die Kinder hätte kümmern können, sie zur Schule bringen etc.  Das ging durch - einfach mit Ehrlichkeit.

Aber ich muß auch ehrlich sagen, daß es oft Bestimmungen gibt, wo Ehrlichkeit nicht mehr erwünscht ist. Teils wurde mir sogar von Lehrerseite geradezu angeraten, einen Betrug zu begehen, wegen der Vorschriften!  Die haben dann sogar gesagt, was ich schreiben soll,l zu welchem Arzt ich wegen eines Scheinattestes gehen sollte. Aber insgesamt bin ich mit meiner Ehrlichkeit echt gut gefahren.

Der krasseste Fall: eines meiner Kinder hatte nach einer Klassenarbeit das Heft ausversehen eingesteckt, statt abgegeben.Echt Katastrophe. Ich ging daraufhin mit dem Kind zum Lehrer, um die Panne zu gestehen. Die Übereinkunft: Wir gaben das Heft dann ab und der Lehrer korrigierte das ganz normaL wir versicherten, daß keine nachträglichen Korrekturen vorgenommen worden waren und der Lehrer glaubte uns- und das zu Recht- Ich hatte meinen Kindern stets beigebracht, VERTRAUEN! niemals! zu mißbrauchen, ein Ladendiebstahl in einem Supermarkt , wo eh ein Detektiv angestellt ist, sei dagegen ein kleines Vergehen.

Ja. wir haben deswegen auch manche empfindlichen Nachteile erlitten, - auch das war teilweise bekannt. Aber irgendwie gab es auch eine enorme Achtung wegen dieses Grundprinzips. Wir mußten immer geradezu überredet werden, das Prinzip auch mal zu übertreten, dann aber stets mit Billigung/Aufforderung an der letzten Stelle. Die mißtrauischen... übergeordneten... sind dann egal- ich/wir sind nicht! lebensuntauglich!

Antwort
von Dimata, 34

Wenn du krank bist und ein Attest hast ist alles okay.
Nachschreibeklausuren sind meist sogar einfacher, so hatte ich das Gefühl , weil der/die Lehrer/Lehrerin nicjt für eine Schülerin eine komplett neue Klausur erstellt sondern entweder was abändert oder eine von den letzten Jahren nimmt.
Und wenn du nicht jedes mal zu Klausurphasen "krank" bist was ich nicjt glaube haben die Lehrer auch keinen Grund zur Annahme das du schwänzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community