Frage von lurchkonserve, 84

Können wir jemals wieder Freunde werden - zumindest das?

Hallo Community,

ich habe schon oft Fragen zu dem Thema gestellt aber es lässt mich einfach nicht los. Ich weiß auch, dass diese Frage von niemandem richtig beantwortet werden kann, nicht einmal von meiner Ex-Freundin selbst. Allerdings denke ich, dass es vielleicht andere Leute gibt, deren Geschichte ähnlich ist wie die zwischen ihr und mir.

Eine kurze Zusammenfassung, was passiert ist: Meine Freundin hat sich nach ziemlich genau einem Monat von mir getrennt, der Grund dafür war, dass sie dachte, sie hätte nicht die Gefühle für mich, die ich für sie (immer noch) habe. Damals meinte sie, dass sie lieber nur mit mir befreundet wäre. Dann folgten von meiner Seite aus eine Woche voller Fragen über Whatsapp, Vermutungen über andere Gründe, usw. Genau eine Woche nach der Trennung habe ich dann richtig sche!ße gebaut: Ich bin am Freitag nach der Schule zu ihr an den Bus, habe mich ihr aufgedrängt und mich und sie vor ihren Freundinnen zum Affen gemacht. Daraufhin folgte die Abmachung, dass ich sie zwei Wochen in Ruhe lasse. Weil ich das allerdings nicht durchgehalten habe blockierte sie mich für diese zwei Wochen. Wir haben dann wieder geschrieben, kurz freundschaftlich, dann kam ich wieder mit Fragen. Ich habe dann beschlossen, sie eine Weile in Ruhe zu lassen, bis ich über die Trennung hinweg wäre und dann wieder normal mit ihr schreiben könnte. Das habe ich zwei Wochen durchgehalten. Dann habe ich einmal gefragt, ob sie noch mit mir befreundet sein möchte, dort hat sie Nein gesagt, ich habe wieder zwei Wochen Kontaktpause mit ihr ausgemacht. Letzten Sonntag stellte ich dann die Frage, ob sie überhaupt noch will, dass ich nach den zwei Wochen wieder mit ihr rede. es folgte ein Nein. Sie wollte, dass ich sie einfach in Ruhe lasse, ich sei zu aufdringlich und neugierig, meinte wir könnten nicht einmal mehr Freunde werden. Ich habe gefragt, ob ich noch eine zweite Chance bekäme, ich würde sie länger in Ruhe lassen und mich ändern. Sie meinte, ich hätte schon eine gehabt und sie will nicht mehr.

Dass ich zu aufdringlich war, weiß ich. Mir sind meine Fehler bewusst, ich will allerdings wissen, ob es noch eine Chance gibt, dass wir wieder Freunde werden. Wenn Gras über die Sache gewachsen ist und ich über die Trennung hinweg bin. Geht das noch? Besteht da noch eine Chance? Oder besser gefragt, geht die Tendenz eher in die Richtung keine Chance oder doch noch eine Chance? Mir geht es darum, weil es ja mit einer Freundschaft doch noch möglich sein muss, Gefühle in ihr für mich wieder zu bilden oder gar wieder zu beleben.

Und ist es noch möglich, nach all den Aktionen, all der Nerverei, die ich gebracht habe, dass sie mich doch noch irgendwann vermisst, und wieder mehr als nur befreundet sein möchte?

Entschuldigt den langen Text. Ich habe versucht, mich so kurz wie möglich zu fassen.

MfG Lukas

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von MarkusKapunkt, 63

Du bewegst dich haarscharf an der Grenze zum Stalking, mein Lieber. Akzeptiere das Nein! Was sie dann macht ist ganz allein ihre Entscheidung. Aber ich glaube mit deinen Aktionen hast du genau das Gegenteil von dem bewirkt, was du eigentlich wolltest: Du hast ihr nicht deine Liebe bewiesen, sondern dass du mit einer Abweisung nicht umgehen kannst. Das wirkt verstörend und vernichtet das Vertrauen. Und überlege mal selbst, ob du mit jemandem befreudet sein möchtest, dem du nicht vertraust und bei dem du hinter jedem noch so netten Wort, das er sagt, andere als freundschaftlich gemeinte Absichten vermutest.

Du musst lernen, loszulassen und auch aus deinen Fehlern lernen. Wenn du das nicht tust, wirst du irgendwann sehr darunter leiden, noch viel mehr, als du es jetzt schon tust.

Expertenantwort
von Majumate, Community-Experte für Liebe, 42

Hallo, 

ich denke schon, dass das möglich ist. Allerdings müsstest du zu allererst diese Trennung voll und ganz akzeptieren. Für dich war dieses Freundschaftsangebot mehr oder weniger ein Rettungsanker, da du die Hoffnung nicht aufgeben wolltest, dass es doch noch mal etwas wird mit euch beiden  (Gefühle wiederbeleben etc).

Das war wahrscheinlich auch der Grund, warum du "so durchgedreht" bist. 2 Wochen ohne Kontakt waren für dich unmöglich, da sie dich ja vergessen könnte. Du musstest also den Kontakt aufrecht erhalten. Um jeden Preis. Und da das nichts gebracht hat, hast du mit der Aktion beim Bus dem Ganzen noch das Krönchen aufgesetzt. Es blieb ihr ja nichts anderes übrig, als dich vollständig abzulehnen. 

Und jetzt? Sofern es irgendwann mal möglich ist, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass das so richtig viel Zeit in Anspruch nimmt. Wie bereits gesagt  - akzeptiere die Trennung und lass das Ganze hinter dir. Mit dem Loslassen und dem Aufarbeiten bist du für eine Weile gut beschäftigt. Wenn du das hinter dir hast, ordnet sich dein persönliches Universum neu und du hast wieder festen Boden unter den Füßen. Dann lebst du für eine Weile dein Leben, gehst vielleicht eine neue Beziehung ein. Das erstreckt sich über mindestens ein Jahr, wenn nicht sogar etwas länger. Und wenn du heute in einem Jahr ganz spontan an sie denkst, kannst du ihr die Frage aller Fragen noch mal stellen - dann bist du bereit, eine Freundschaft einzugehen, wenn sie es dann möchte. 

Alles Gute. 

LG 

Kommentar von lurchkonserve ,

Ist es denn theoretisch noch möglich, dass sie irgendwann beginnt, mich zu vermissen? Wenn sie das nämlich tun sollte, habe ich ihr nie genug Zeit dazu gelassen. Ohne blockiert zu sein habe ich nämlich nur einmal zwei Wochen nicht mit ihr Kontakt gehabt. Und nebenbei: die Aktion mit dem Bus war eine Woche nach der Trennung, nicht, nachdem sie mich blockiert hat. Das hat sie nämlich wegen dieser Aktion gemacht.

Kommentar von Majumate ,

Hi, das lässt sich nur schwer abschätzen, weil doch einiges passiert ist. Mich würde interessieren, warum du an diesem Gedanken festhalten möchtest? Theoretisch wäre es möglich, aber oft weicht die Praxis davon ab. 

Sorry, ich hatte das mit dem Bus falsch in Erinnerung. 

LG 

Kommentar von lurchkonserve ,

Ich will das nicht aufgeben, weil ich ehrlich gesagt bis auf sie immer sehr alleine war und sie mir das allererste mal in meinem Leben das Gefühl gegeben hat, jemandem etwas zu bedeuten und eine echte Freundin zu haben, die mehr als nur eine Bekannte ist (mit Freundin meine ich freundschaftsmäßig). Deswegen fällt es mir so schwer los zu lassen. Weil ich in diesem einen Monat einmal in meinem Leben ein bisschen Selbstvertrauen hatte und auch einmal richtig echt glücklich war. Auch in der Zeit vor der Trennung war sie einfach jemand, an dem ich mich festhalten konnte, der mir half, obwohl er es nicht einmal wusste. Deswegen fällt es mir so schwer, sie überhaupt los zu lassen.

Kommentar von Majumate ,

Es ist dennoch wichtig, dass du die Beziehung los lässt. Das ist ein nötiger Schritt, um später eine Basis für eine Freundschaft zu haben. Ich bin mit meinem Ex super befreundet. Das funktioniert aber nur, da ich die Beziehung zu ihm hinter mir gelassen habe. Das ist nur noch eine schöne Erinnerung und nichts, was ich zurück haben möchte. Das ist der erste Schritt, der getan werden muss. 

LG 

Kommentar von lurchkonserve ,

Die Beziehung muss ich ja wohl los lassen. Bis ich eine neue Freundschaft noch einmal versuchen kann mit ihr, das heißt, sobald ich die Trennung verarbeitet habe, ist denke ich auch die Zeit vorüber, in der sie mich wieder anfangen könnte, mich zu vermissen (ich hoffe, du verstehst, was ich meine). Und dann, wer weiß, wenn wir befreundet sind... da kann sich ja auch noch einmal was draus entwickeln, wer weiß? Auch ein Grund, weshalb ich zumindest noch mit ihr befreundet sein will.

Kommentar von Majumate ,

Hallo, das sind die Gedanken, die du los lassen musst. Wenn du eine Freundschaft anstrebst, dann musst du ohne fixen Gedanken heran gehen. Wenn du über den Trennungsschmerz hinweg bist, wirst du verstehen, was ich meine. Du wirst sehen, dass du dann wieder befreiter und klarer an das Leben heran gehst. Alles Gute für diesen Weg. LG 

Kommentar von lurchkonserve ,

Aber noch eine Sache... wird es auf jeden Fall mindestens ein Jahr dauern oder kann es auch sein, dass es weniger ist? Ich meine, ich kann doch eine Freundschaft wieder versuchen, sobald ich das Gefühl habe, über die Trennung hinweg zu sein und nicht mehr diese Gedanken "vielleicht verlieben wir uns ja von neuem" habe, oder habe ich das falsch verstanden?

Kommentar von Majumate ,

Das hast du schon richtig verstanden. Aber es dauert seine Zeit. Natürlich ist es möglich, dass es eher so weit ist. Aber du musst wirklich komplett darüber hinweg sein und dein Leben wieder so geordnet haben, dass du von dir behaupten kannst, es auch ohne sie zu schaffen. Und das ist ein Prozess, der schon viel Zeit in Anspruch nimmt. Ob es 6, 9 oder 12 Monate sind, hängt von dir und deinem Willen ab.

Kommentar von lurchkonserve ,

Also kann es theoretisch auch schon in einem Monat sein?

Kommentar von Majumate ,

Ich denke nicht, dass ein Monat ein realistischer Zeitraum ist. Das erscheint mir arg überstürzt. Ich weiß, dass du sehr verzweifelt bist und kann das auch verstehen. Aber bedenke, dass du dir genug Zeit geben solltest, wirklich wieder stabil zu sein. Nach 1 Monat fällst du wahrscheinlich rasend schnell wieder in das alte Verhaltensmuster zurück. Du solltest dich jetzt ganz auf dich konzentrieren und jegliche fixe Idee vergessen. Anders hast du absolut keine Chance auf eine Freundschaft, wenn es denn klappt. Denn wenn du mit diesem Hintergedanken an die Sache heran gehst, machst du genau den gleichen Fehler wieder und dann gibt es keine weitere Möglichkeit mehr. Vor allem musst du davon weg kommen, sie immer noch als fixen Bestandteil zu sehen. Die Beziehung ist vorbei. Und für eine eventuelle Chance auf eine Freundschaft musst du eine ganze Menge arbeiten. Los lassen an allen Ecken und Enden. Aufarbeiten. Leben neu sortieren. Abhängigkeitsgedanken los lassen. Komplett neu durchstarten - allein. Wenn du das hinter dir hast, mit aller Ernsthaftigkeit, sehen wir weiter. LG 

Antwort
von Lucieen, 59

Die Chance ist sehr gering das du wieder mit ihr befreundet sein wirst. So hört sich das zumindest an für mich. Lass sie besser in Ruhe und lass ein paar Jahre ins Land ziehen. Deine Reaktion war zu krass für sie. Leider ist das halt so wenn man jemanden liebt das man nicht Rational denken und handeln kann. Da sie dir mit "Kontakt" oder "Freundschaft" ein klares Nein vermittelt ist ein hartes Urteil und leider auch eins was du akzeptieren musst. Da wird auch klar das sie für dich nichts empfindet und dich sogar jetzt nicht mehr sehen möchte. Den einzigen Rat den ich dir geben kann ist : Andere Mütter haben auch schöne Töchter.  Bzw. lern aus deinen jetzigen Erfahrungen und mach es nächste mal besser :D

Antwort
von Sonja66, 36

Dass ich zu aufdringlich war, weiß ich.

Das ist doch schon mal was  ;-)))
Du siehst also, dass du durch alles etwas lernst.
Warum eigentlich warst du es?'
Weil du die Situation so gar nicht ertragen wolltest? Und warum nicht?

Mir sind meine Fehler bewusst, ich will allerdings wissen, ob es noch eine Chance gibt, dass wir wieder Freunde werden. 

Ja sicherlich, wie ich finde.
Denke mal, dass das viel von dir selbst abhängt.

Wenn Gras über die Sache gewachsen ist und ich über die Trennung hinweg bin. 

Ums Gras gehts wohl weniger, als um deine Gedanken darüber.

Mir geht es darum, weil es ja mit einer Freundschaft doch noch möglich
sein muss, Gefühle in ihr für mich wieder zu bilden oder gar wieder zu
beleben.

Irgendwie kannst du meiner Ansicht nach es überhaupt nicht ertragen, dass ????? , dass es aus ist bzw. was immer das genau für dich heißt.

Mir zeigen sich da zwei Extreme: du so intensiv und klammernd, sie so ablehnend und abweisend.
Die Lösung liegt meines Erachtens in der (goldenen!) Mitte:
Dazu solltest du etwas eigenständiger und freier werden, auch ohne sie zurechtkommen.
Dein Text liest sich so verzweifelt. Bist du so verzweifelt?
Stimmt es wirklich, dass du sie so sehr brauchst? Oder bildest du dir das auch ein Stück weit ein? Kannst du auch ohne sie glücklich sein?

Verbindet die Extreme, so habt ihr die wahre Mitte.
Friedrich von Schlegel

Und ist es noch möglich, nach all den Aktionen, all der Nerverei, die
ich gebracht habe, dass sie mich doch noch irgendwann vermisst, und
wieder mehr als nur befreundet sein möchte?

Ja, also ich glaube das in jedem Fall. Nichts ist unmöglich, wie uns die Welt mit ihren Geschichten vielleicht ja täglich erzählt  :-))))
Und weiter ist es ja so, dass es völlig normal ist, dass du Fehler gemacht hast, also stehe dazu, aber mache sie vielleicht nicht ein weiteres Mal  ;-)))

Aber dafür musst du vielleicht was tun. Was alles bist du bereit zu tun?
Kannst du aus deinem Denkextrem steigen, um ein paar Schritte gen Mitte tun zu können? Kannst du dich von deinem starken Anhaften etwas lösen?
Kannst du auch ohne sie glücklich und zufrieden sein? Zumindest etwas?
Kannst du einfach deine Aufmerksamkeit auf dich und dein Leben lenken, sie von ihr abziehen?

Denn das Wort ist wahr, daß ein Extrem regelmäßig das entgegengesetzte Extrem auslöst. Das gilt so beim Wetter, in unseren Körpern und erst recht bei den Staaten.
Sokrates
(470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph

Kommentar von baronandre ,

Das war schon so in Zeiten des Sokrates? also eine menschlich natürliche Angelegenheit , die wir alle lernen, erfahren, erleben dürfen. Wie lebendig unser Leben doch wird durch solches. Danke Sokrates, danke Sonja für den Sprzch

Antwort
von konstanze85, 29

Ich denke icht, dass das auf absehbare Zeit wieder zu einer freundschaftlichen Beziehung führen kann.

Auch wenn ich Deine Verzweiflung  nachvollziehen kann, hattest Du Dich leider so gar nicht im Griff und bist an der Grenze zum Stalking gewesen. Du warst nicht mal in der Lage ihre Wünsche zu akzeptieren.

Hier müsstest Du nun wirklich eine lange, LANGE Zeit verstreichen lassen, bevor Du ihr mal wieder ein Hallo senden kannst. Und ich spreche hier nicht von Monaten, sondern von mindestens einem JAHR!

Du hast mit jeder Aktion einen Stein mehr in den Weg gelegt.

Ganz wichtig ist, dass Du in diesem Jahr nicht nur wartest und die Tage auf dem Kalender ausstreichst, sondern Dein Leben anpackst, Dein Verhalten nicht nur reflektierst, sondern wirkich in Dich gehst und Dich fragst, warum Du so reagiert hast und was Du daraus gelernt hast.

Bau Dein Selbstwertgefühl auf, arbeite an Dir, äußerlich und innerlich.

Du willst ihr doch in einem Jahr sicher nicht als Häufchen Elend gegenüberstehen, sondern als attraktiver, anziehender Mann;)

Antwort
von lightfairy98, 54

Ich muss natürlich vorweg sagen, dass  sie ihre Meinung immer ändern kann. Trotzdem würde ich die Vermutung wagen, dass sie sich jetzt eher an die ganzen negativen Sachen erinnert und nicht wirklich Bock hat das nochmal durchzumachen. Wenn sie sich getrennt hat, weil sie nicht mehr etwas für dich empfindet hat sie wohl lange darüber nachgedacht. Das mit wieder Gefühle erwecken kann in manchen Fällen stimme, allerdings haben Gefühle nur was mit Chemie zu tun also in den meisten Fällen passiert da nichts mehr. zudem ich persönlich, wenn ich jetzt diese ganzen Kontaktpausen hatte, die du nicht eingehalten hast ziemich genervt wäre. Lass sie am besten ganz in Ruhe. Wenn sie irgendwann wieder was möchte (also Freundschaft oder so) meldet sie sich vermutlich von selbs. Hoffe du kommst mit der Antwort klar

Kommentar von lurchkonserve ,

Geht es auch, dass ich in einiger Zeit wieder mal zu ihr hingehe, vielleicht mit Schokolade oder sowas und mit ihr rede, ihr klar mache, dass ich nicht mehr so anhänglich sein werde, mich entschuldige, wenn sie nicht von selbst noch einmal auf mich zukommt?

Kommentar von lightfairy98 ,

Natürlich nicht!! Wenn sie nein sagt heißt das auch nein. das solltest du respektieren. Ich stimme den Leuten zu, die das schon als Grenze zu stalking einstufen. Herrgott nochmal wenn du mein Exfreund wärst wäre ich richtig genervt von dir

Antwort
von Raza97, 47

Ich würde sagen, dass du es dir tatsächlich ziemlich verbaut hast :( Sie hat mehrfach deutlich gemacht das sie (momentan) keinen Kontakt möchte. Das solltest du so auch akzeptieren. Wenn ihr jemals wieder Kontakt aufbaut, sollte die Initiative von Ihr ausgehen. Du kannst jetzt eigentlich nur abwarten und hoffen, dass sie sich doch noch an deine positiven Eigenschaften erinnert und dich vielleicht vermisst. Die Chancen würde ich dafür aber als eher schlecht einschätzen weil du einfach zu viel gemacht hast, was sie bedrängt hat. Versuch am besten über die ganze Sache hinweg zu kommen und sie zu vergessen. Wenn sie dann mal wieder den Kontakt sucht, hast du vielleicht auch eine ganz andere Sicht auf die Angelegenheit. In deinen Taten stecken jetzt noch zu viele Emotionen und Gefühle für sie. Mit allem was du jetzt noch machst würdest du es nur verschlimmern. Werd dir erstmal klar wie du wirklich über sie denkst und schau dann ob sie nochmal Schritte macht.

Viel Glück :)

Antwort
von Kasumix, 47

Also nur vom Sachverhalt... wäre ich auch voll genervt und du wirkst wie der "klassische Typ: will man nicht mehr".

Lass sie einfach in Ruhe.

Du respektierst weder sie noch ihre Wünsche...

Kommentar von lurchkonserve ,

Wenn ich aber in ein paar Monaten, wenn ich alles verarbeitet habe, noch einmal zu ihr hingehe, und ihr irgendwie beweise, dass ich nicht mehr nerve?

Kommentar von Kasumix ,

Neee, würde ich auch nicht wollen.

Wieso solltest du dich ändern? In ein paar Monaten wird man nicht gänzlich reifen und erwachsen werden...

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Alter, gerade diese "Beweise" nerven sie! Lass es! Sie kommt von selbst auf dich zu, oder eben auch nicht. Du kannst nichts beweisen, du hast bisher nur bewiesen, dass du mit Verlust und Trennung überhaupt nicht klar kommst!

Antwort
von tigerlill, 49

Lass sie laufen..so hart es auch klingt

Antwort
von baronandre, 52

Hi Lukas, Danke für deine Offenheit. Das kann nicht jeder. Was mir dazu einfällt. Bleib DIR treu, Tu, was GUT für DICH ist. Das beste Mittel ist Zeit, viel Zeit und Space. Auch wenn es blöd klingen mag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community