Frage von notifier,

können eltern eigentlich vegetarische ernährung verbieten?

hey, also ein freund von mir und seine feste freundin wurde das vegane essen verboten. die mutter hat den beiden käse in den mund gestopft.

dürfen eltern das überhaupt entscheiden? - sie sind beide 15 und 16 ^^

Hilfreichste Antwort von Paschulke82,
12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Eltern können es verbieten, aber das Kind ist nicht verpflichtet das zu essen was ihm vorgesetzt wird.

Als Elternteil ist man gesetzlich verpflichtet für das leibliche Wohl des Kindes zu sorgen. Wenn ein Kind Fleisch ablehnt, sollten die Eltern Alternativen anbieten. Eine vegane Ernährung ist nicht unbedingt teurer. Was den Zeitaufwand betrifft, sollte das Kind natürlich für sich selber kochen, wenn es den Eltern zuviel wird.

Diese Zwangsernährung ist ein Unding, und ansolut nicht nachvollziehbar (sofern ihr euch ausgewogen vegan ernährt und mit dem Thema beschäftigt habt). Wenn Zwangsernährung, dann muss sie vom Arzt angeordnet werden und geschieht über einen Tropf. Auf die Art, wie es die Mutter getan hat, ist es gesetzlich verboten! Das ist Nötigung!

Kommentar von Paschulke82,

Danke für den Stern :)

Antwort von Kristall08,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wieso habe ich gewisse Zweifel an dieser Darstellung? Mein Sohn ist 15 und ich hätte sehr große Schwierigkeiten, ihm irgendwas in den Mund zu stopfen.

Sehr wohl können die Eltern darüber bestimmen, was eingekauft wird. Was man selber davon isst, ist dann wieder eine andere Sache.

Antwort von shalom,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bis die Kinder 18 Jahre alt sind, dürfen die Eltern sehr wohl über Dinge wie die Ernährung entscheiden.

Gegen den Willen was in den Mund stopfen ist aber Nötigung und nicht zulässig.

Antwort von BellaWesker,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also Käse in den Mund gestopft bekommen geht wirklich gar nicht! Sie können es nicht verbieten, nur sind sie halt auch nicht dazu verpflichtet den Beiden dann immer extra Essen zu kochen etc. Aber das mit den Käse finde ich sehr übertrieben.

Antwort von kataha,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das mit in-den-Mund-stopfen kann natürlich nicht angehen.

Vegetarische Ernährung würde ich als Mutter noch - zumindest großteils - mitmachen, bei vegan müsste das jeweilige Kind sich selbst das Essen zubereiten. Wer bezahlt und kocht, bestimmt auch, was es zu essen gibt. Egal wie alt die "Mitesser" auch sein mögen.

Kommentar von Moucky,

Tolle Einstellung... Lieber stolz sein auf sein Kind, das noch unvoreingenommen und ethisch gesund leben will!

Kommentar von kataha,

Ja, lieber die Mutter als Kochsklavin missbrauchen, als selber für seine unvoreingenommene und ethisch gesunde Lebenseinstellung verantwortlich zu sein?

Ethisch gesund ist es nicht, von Eltern mit anderer Nahrung, als die sowieso liefern würden, geatzt werden zu wollen. Es ist auch nicht unvoreingenommen, vorauszusetzen, dass Eltern Köche/Kellner und Kinder ihre Kunden sind.

Kommentar von Annemaus85,

Wo hat der Fragesteller denn bitte geschrieben, dass die Eltern das komplette vegane Menü zusätzlich zu ihrem kochen sollen?

Wenn mein Kind vegan leben will, sollte es doch irgendwie in meinem Interesse liegen, mich darüber zu informieren und zumindest dafür zu sorgen, so lange es bei mir wohnt, dass es Zugang zu einer ausgewogenen Ernährung bekommt. Da sollte man sich einfach mal gemeinsam hinsetzen und planen und nicht drauf los verbieten. Was soll das bringen?

Kommentar von Moucky,

Ich kann es nicht fassen, so siehst du das? Die Eltern als Kochsklaven für ihre Kinder? Warum setzt man dann überhaupt Kinder in die Welt...? Ich finde diese Einstellung reichlich undemokratisch. Mein Sohn durfte immer mitentscheiden, auch bei der Speiseplangestaltung, von kleinauf. Er lernte so auch das Kochen, aber nicht, weil er musste, sondern weil er wollte! Ich finde,die Einsicht und Erkenntnis, die Verantwortung für andere Lebewesen zu übernehmen und ihnen nicht schaden zu wollen, vor allem in so jungen Jahren, ohne von der Familie beeinflusst zu sein, verdient Respekt und gehört unterstützt.

Kommentar von kataha,

Annemaus: Wenn mein Kind vegan leben will, macht es sich erstmal selbst schlau, und versucht dann, das mit dem Rest der Familie auf einen Nenner zu bringen. Umstellen auf vegane Küche ist schwierig, und wenns dann auch noch gesund sein soll, sehr kompliziert, lässt sich nicht so einfach nebenher erledigen wie vegetarisches Kochen. Die meisten Veganer, die ich kenne, werden schon hysterisch, wenn in einem Topf, in dem ihr Essen zubereitet werden soll, jemals auch nur ein Tropfen Milch drin war.

Moucky: meine Kinder entscheiden auch mit, und keiner muss essen, was er oder sie nicht mag. Wenn jemand gerade keine Lust hat auf das, was für alle gekocht wird, ist es für meine ethisch gesunden Kinder ganz selbstverständlich, sich selbst etwas anderes zu überlegen oder zuzubereiten. Ich verstehe auch die Aufregung nicht, einerseits soll keiner zu etwas gezwungen werden, andererseits ist es verwerflich, zu sagen, dass man bei Vegetarismus mit könnte, aber einem Veganismus zu weit ginge? Denk das mal umgekehrt: Vegetarierfamilie, und ein Familienmitglied beschließt, sich von Fleisch zu ernähren. Da würdest Du doch auch nicht die ganze Familie zum Mitmachen verdonnern. Aber das wäre ja auch etwas vollkommen anderes, nicht wahr?

Kommentar von Moucky,

Ich hab doch nicht gesagt, dass die ganze Familie zum Mitessen "verdonnert" werden soll, aber ich würde vegan für mein Kind kochen, wenn ich Fleisch essen würde. Aber die Krux ist halt, dass die fleischessenden Mitmenschen die Veganer nie verstehen werden, umgekehrt aber schon, da wir ja (die meisten jedenfalls), früher Fleisch gegessen haben, aber der Mensch ist auf der Welt, um sich weiterzuentwicken...

Antwort von urlifri,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn die "Kinder" sich unbedingt veganisch ernähren wollen sollten die Eltern sich schlau machen was nötig ist damit trotzdem alles ausgewogen ist. Die Kinder müssten ihre Extras aber selbst zubereiten. Aber ihnen Käse in den Rachen zu stopfen ist absolute Misshandlung. und die Kinder werden aus Trotz erst recht daran festhalten!

Kommentar von Moucky,

Teilweise stimme ich Deiner Ausführung zu, aber warum kann ich meinem Kind zuliebe nicht vegan kochen? Hast Du es je probiert und vor allem die Beweggründe der Kinder hinterfragt? Hut ab vor allen Kids, die diese Entscheidung treffen...

Antwort von Nordseefan,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja die Eltern dürfen das vegane Essen verbieten. Aber nicht auf diese Weise. Das ist Körperverletzung.

Antwort von CopyDog,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein Mann

Antwort von Ragamuffin97,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich denke bei dem 16- Jährigen darf sie das nicht :) Das ist echt nicht normal! Wenn die sich dafür entschieden haben dann sollte die Mutter das akzeptieren :)

Antwort von gunner4ever,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

klar der freund und die freundin ^^

Kommentar von koch234,

klar der freund und die freundin ^^ und Expertenthemen: Haare, vegan und Pickel ;-)))

Antwort von LoDnoF,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

maann !!! wie krank sin diese eltern bitte ????

Antwort von bryant,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

glaube nicht

Antwort von Annuk,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

vegan ist nicht gleich vegetarisch und nachgewiesener maßen schädlich. also ja, und das zu recht

Kommentar von Paschulke82,

Nachgewiesener maßen schädlich? Hast du dafür eine Begründung? Eine ausgewogene vegane Ernährung bietet dem Menschen alles was er zum leben braucht und hat etliche gesundheitliche Vorteile. Und das sage nicht nur ich, sondern die weltweit größte Ernährungsorganisation, die in einem Thesenpapier über 250 Quellen ausgewertet hat.

Nachgewiesenermaßen schädlich ist absoluter Humbug. Natürlich kann man sich auch vegan falsch ernähren, aber das kann man mit jeder Ernährungsweise.

Kommentar von Annuk,

nein ist es. Es kommt zu Mangelerscheinungen. Lies dich fit oder frag mal in Kliniken nach!

Kommentar von Paschulke82,

Dann solltest du besser nochmal nachlesen :) Ich habe bereits einige Studien gelesen und mich ausführlich mit der Zusammensetzung von Lebensmitteln beschäftigt.

Wenn du behauptest es mangelt zwangsweise an etwas, dann kannst du mir sicher auch sagen woran ;)

Natürlich bekommt man Mangelerscheinungen, wenn man sich nicht ausgewogen ernährt. Das gilt aber für jede Ernährungsweise. Es gibt genug lebendige Beweise, dass eine vegane Lebensweise problemlos möglich ist.

Siehe z.B. hier: http://vebu.de/gesundheit/studien/174-positionspapier-ada-vegetarische-ernaehrun...

Kommentar von Moucky,

Woher weißt Du das? Lebst Du vegan????

Antwort von KayMcRay,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Verbieten können die das schon, aber es nicht in den Mund stopfen, dass ist strafbar. Deine Eltern treffen aus gutem Grund einige Entscheidungen für Kinder.

Antwort von lilly789,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ja dürfen sie .solange bis sie 18 sind. im eigenen haus haben noch die eltern zu entscheiden

Kommentar von Paschulke82,

Einem Kind etwas mit Gewalt in den Mund zu stopfen ist definitiv nicht zulässig!

Kommentar von urlifri,

Aber ohne Gewalt!

Kommentar von Moucky,

Ja, auch wenn es um Wehrlose geht wie Tiere und verhungernde Kinder in den armen Ländern?

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community