Frage von FringeDivision, 80

Keine Freunde und trotzdem zufrieden?

Hallo Zusammen,

Bin ich komisch oder ein Soziopat oder ähnliches?

Ich habe nicht wirklich Freunde und es geht mir gut dabei. Ich mache gerne Dinge alleine und beschäftige mich auch am liebsten für mich selbst.

Ich bin nicht sozial abgenabelt oder ähnliches, gehe immer mal wieder mit Arbeitskollegen einen trinken und habe auch mehrere Bekannte, mit denen ich hin und wieder was unternehme. Aber echt Freunde in dem Sinn habe und brauche ich auch irgendwie nicht.

Stimmt etwas nicht mit mir? :-/

Danke und Grüße

Antwort
von Lucyvia, 27

Hi,

also ich kann dich mal total beruhigen, da ist wirklich nichts dabei, dafür gibt es dann auch mehrere Gründe.
Erstens die teilweise (sehr!) lockere Handhabung, der Allgemeinheit des Wortes "Freund". Ich kenne sehr, sehr viele die Personen nach dem ersten treffen schon als "Freund" betiteln. Also stelle ich mal so dahin, dass es einige gibt die dich als "Freund/guter Freund" ansehen, die du aber nur als Bekannte siehst.

Zweitens, Soziopathie wird heute (von Wikipedia) so definiert

-"Seitdem gilt der Begriff für die neuropathologisch bedingte Unfähigkeit, soziale Kompetenzen wie Mitgefühl, Einfühlungsvermögen und Unrechtsbewustsein zu entwickeln." -

Und das ist bei dir ja definitiv nicht der Fall. Ich würde das ganze eher so erklären. Es gibt logischerweise verschiedene Menschentypen, eher introvertierte, und eher extrovertierte, genauso gibt es sehr Menschen - abhängige Personen, und welche die sich über ihre Freunde definieren. Und dann gibt es Leute, die das nicht tun. Du scheinst mir eine sehr unabhängige Person zu sein und das Glück zu haben dich nicht von anderen abhängig zu machen. Ich meine viele könnten sich nicht einmal wenn sie wollten zufriedenstellend allein beschäftigen, sie bräuchten die Gegenwart anderer. Du bist offensichtlich in der Lage deine Konflikte selbständig zu lösen, und keine Diskussionen zu brauchen.

Wenn ich ganz ehrlich bin glaube ich auch kaum, dass Freundschaften wie im Fernsehen, wirklich oft existieren. Freunde die alles wissen, gute Ratschläge geben, immer da sind, sind für mich nicht besonders realistisch.

Ich glaube, mit einem richtigen Freund, besteht das Gleichgewicht aus "Geben" und "Nehmen", es ist ein bisschen wie die große Liebe, eine Person die dich so nimmt wie du bist, aber dennoch dein Bestes fördern will und stetig an die interessiert ist. Und so eine Person trifft man nicht täglich.

Okay genug geschwafelt, ich hoffe ich konnte dir helfen

glG

Lucy

Kommentar von FringeDivision ,

Danke für die ausführliche und nette Antwort

Antwort
von Ini67, 33

Mein Mann ist auch so. Der geht noch nicht einmal mit Arbeitskollegen einen trinken. Entweder macht er etwas mit uns, also seiner Familie oder seinen Eltern. Ende Gelände.

Er käme auch nie auf die Idee, mal irgendetwas für das Wochenende zu planen oder so. Wenn, dann schlagen die Kinder oder ich etwas vor. Meistens kommt er auch mit und ist dann auch durchaus gut drauf. 

Ab und an fällt mir dann eher mal die Decke auf den Kopf und dann treffen wir uns mal mit anderen aber von ihm selbst kommt da eigentlich nie eine Anregung. Er ist halt so.

Am allerliebsten bröselt er so für sich. Baut oder repariert etwas. Darin geht er völlig auf. Er wirkt auch durchaus zufrieden mit sich und seiner Welt.

Ich habe ihn so akzeptiert, wie er ist. Es gibt halt eher introvertierte Menschen und es ist schließlich ihr gutes Recht, ihr Leben so zu gestalten, wie sie es möchten.

Antwort
von piobar, 27

Generell kann man dagegen nichts sagen, wenn du selbst mit deiner Situation zufreden bist. Jedoch erkenne ich hier mehr: Du magst keine definierten Freunde haben jedoch beteiligst du dich in sozialer Gesellschaft. Ab und an ein Bierchen mit den Arbeitskollegen ist eine beteiligung an der Gesellschaft - auch wenn deine Gesellschaft klein ausfällt.

Laut Erich Fromm ist die Welt nur so groß, mit wievielen Menschen du interagierst. So gesehen ist deine Welt klein aber funktioniert.

Viele Leute haben wenig Erfahrung mit Umgang mit Menschen und früher oder später legt man sich dies so instinktiv zu recht das man auf andere nicht Angewiesen mag. Du bist eben ein klassischer Einzelgänger - ich persönlich finde so etwas schade.

Jedoch habe ich zweifel, dass es dir tatsächlich in deiner Haut gut geht. Warum fragt du nach, wenn du zufireden bist?

Kommentar von FringeDivision ,

Hallo. Ich frage nur, da ich eine TV Serie gesehen habe die von ähnlicher Lebensweise wir mir handelt und diese dort sehr negativ dargestellt wurde. Als wäre man automatisch seelisch krank.

Kommentar von piobar ,

Oft hat dein und ähnliches Verhalten tatsächlich mit einer seelischen Erkrankung zu tun. Depression, Asberger und Autismus sind häufige genannte Ursachen für ein solches Verhalten.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psyche & Psychologie, 33

Hallo FringeDivision,

keine Sorge, es ist alles in Ordnung mit Dir. Es geht vielen Menschen so, auch wenn nicht alle so zufrieden dabei sind wie Du. Nur bei denen ist es auch kein selbst gewählter Zustand. Du jedoch lebst einfach so, wie es Dir am besten gefällt. Und das braucht Mut. Glückwunsch, das DU ihn hast.

Im übrigen ist eh jeder sich selbst der beste Freund und wirklich verlassen kann man sich auch nur auf sich selbst. Du lebst einfach in einer glücklichen Beziehung mit Dir selbst. Und das ist doch super!

Es könnte sein, dass sich dahinter Erfahrung, Lebensweisheit oder auch ein Mini-Asperger verbirgt, aber das ist alles kein Grund zur Besorgnis. Ich finde es sogar gut, wenn man sein Leben nach seinem Geschmack verbringt, statt sich Normen anzupassen, die einem nicht guttun. Und Du bist ja nicht sozial isoliert.

Gehe also weiter Deinen Weg und lebe ein schönes Leben.

Alles Gute wünscht Dir

Buddhishi

Antwort
von voayager, 20

Vielleicht steckt ja ein Taoist in dir, handelst und empfindest wie dessen chinesischer Lyriker namens Li Tai Po. Hier einer seiner bekanntesten Aussprüche, bzw. Teil eines Gedichtes:

Allein und betrunken im Mondschein

花間一壺酒,獨酌無相親。
Huājiān yīhújiǔ dú zhuó wú xiāng qīn.
Aus einem Krug Wein, der bei mir unter Blumen stand,
Trank ich allein - niemand weit und breit außer dem Mond.


舉杯邀明月,對影成三人。
Jǔ bēi yāo míng yuè  duì yǐng chéng sān rén.
Da erhob ich meinen Becher und bat den hellen Mond,
Er solle meinen Schatten zum dritten Kumpanen machen. ...

Wer also so "gebaut und gestrickt" ist, der ist gewiß nie wirklich alleine.

Antwort
von IceHunter, 26

Mit dir ist alles in Ordnung. Du bist wohl ziemlich Introvertiert. Bin ich auch und ich bin sehr froh darüber. Informiere dich mal, aber nicht mit Schüchternheit verwechseln. 

Antwort
von offeltoffel, 38

Solange du glücklich bist, ist es ok. Achte nur auf dich und reagiere, wenn du merkst, dass du doch einsam bist. Manche Menschen igeln sich auch ein und finden es dann zunehmend schwerer, mit Leuten in Kontakt zu treten.

Antwort
von Grimwulf78, 19

Mach Dir keinen Kopf. Es gibt Viele wie Dich. Insbesondere seit man online mit der ganzen Welt kommunizieren kann. 

Das kriegst Du nur nicht mit, weil man immer nur Diejenigen sieht, die nach draußen gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community