Frage von ErdbeerCookie92, 160

Kann sich jemand dieses Zwischenzeugnis anschauen und sagen, ob es ok ist?

Hi zusammen :)

Ich hab den Text als Bild eingefügt (da ich nicht will, dass jemand den Text googeln kann, wenn ich es verschicke :))

Da bei uns ein Geschäftsführerwechsel ansteht, habe ich ein Zwischenzeugnis angefordert, dieser Text kam jetzt als Vorschlag per Mail. Ich soll ihn anschauen und ggf. einen Gegenvorschlag abgeben.

Was meint ihr dazu... Ist das so in Ordnung? Oder zu kurz? aber andererseits war ich ja nur 1,5 Jahre bisher da, und da kann man ja kein ewig langen Text erwarten... hmm..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DarthMario72, 69

Der Verfasser des Zeugnisses scheint nicht sehr oft Arbeitszeugnisse zu schreiben. Interessant finde ich auch, dass man dir das zur Korrektur zuschickt!

Ich habe hier jedenfalls einiges zu meckern:

  • Zeugnisse haben frei von Fehlern zu sein. Das ist hier nicht der Fall ("fleißige Mirarbeiterin").
  • Warum betont man "Vollzeit" so ausdrücklich? Das ist völlig irrelevant.
  • Hast du keine Fachkenntnisse? Die müssten dann im Zeugnis angesprochen werden.
  • Die Zusammenfassung ("Mit ihren Arbeitsergebnissen sind wir jederzeit besonders zufrieden") gehört ans Ende der Leistungsbeurteilung.
  • Das Sozialverhalten gehört in einen separaten Absatz. Dort ist die Reihenfolge falsch. Wenn alles in Ordnung ist, muss die Reihenfolge Vorgesetzte - Kollegen - Außenstehende sein. So wie es jetzt dort steht, heißt es, dass es Probleme mit Vorgesetzten und Kollegen gab.
  • Sinnvoll wäre noch eine Schlussformel, in der man für die bisherige Arbeit dankt und sich auf die weitere Zusammenarbeit freut.

Hier kannst du mal schauen, was alles in ein Arbeitszeugnis hineingehört: http://www.arbeitszeugnisgenerator.de/

Kommentar von DarthMario72 ,

Hattest du Personalverantwortung? Aus der Aufgabenbeschreibung kann ich das jedenfalls nicht erkennen. Hattest du keine, wäre der Begriff "Mitarbeiter" sachlich falsch, es müsste dann "Kollegen" heißen.

Kommentar von ErdbeerCookie92 ,

Danke für die Antwort :) Dann werd ich das mal entsprechend abändern.

Wegen dem:

und sich auf die weitere Zusammenarbeit freut.

Aber Er wird doch jetzt pensioniert? (Das Zeugnis wird vom GF erstellt (der wirklich nicht viel Ahnung von Arbeitszeugnissen hat ;))  Kann man da stattdessen irgendwas schreiben?

(und nein, ich hatte keine Personalverantwortung)

Kommentar von DarthMario72 ,

Aber Er wird doch jetzt pensioniert?

Das macht nichts. Man schreibt ein Arbeitszeugnis ja nicht in der Ich-Form, sondern in der Wir-Form: heißt also nicht aus Sicht der Person des Geschäftsführers, sondern aus Sicht der Firma.

Sinnvoll wäre da sowas sinngemäß wie "Dieses Zwischenzeugnis wird erstellt, weil blabla. Wir danken ErdbeerCookie92 für die bisher gezeigten Leistungen und freuen uns auf die weitere angenehme und erfolgreiche Zusammenarbeit." 

(und nein, ich hatte keine Personalverantwortung)

Dann wie gesagt "Kollegen" anstatt "Mitarbeiter".

Bevor du deinen Korrekturvorschlag zurück schickst, ist es ggf. ganz sinnvoll, dass hier kurz zur Bewertung einzustellen. Wenn du das nicht öffentlich machen möchtest, biete ich dir gerne mir das als PN zukommen zu lassen.

Kommentar von Everklever ,

 Wir danken ErdbeerCookie92 für die bisher gezeigten Leistungen

Sollte dabei ".....die bisher gezeigten Leistungen....." nicht gleich noch durch ein Prädikat (im Sinne der beabsichtigten Gesamtnote) präzisiert werden?

Kommentar von DarthMario72 ,

Du hast natürlich Recht, @Everklever

Antwort
von 5612Maria3478, 10

Also erstens finde ich es sehr fragwürdig, dass dir ein Vorschlag vorab ausgehändigt wird und DU ihn verbessern sollst, ist ja nun wirklich nicht sehr professionell. Für mich macht es gar den Eindruck, also hätte das Zeugnis rein gar nichts mit dir zu tun und wäre lediglich eine Vorlage (und noch dazu eine äußerst schlechte Vorlage), in der mal eben schnell der Name und die Daten geändert werden. Zweitens finde ich das Zeugnis nicht sehr positiv formuliert. Zwischen den Zeilen erkennt man viele negative Aussagen, die wohl jedem zukünftigen Arbeitgeber sofort ins Auge stechen werden und keinen guten Eindruck von dir hinterlassen werden. An deiner Stelle würde ich auf jeden Fall ein komplett neues Zeugnis anfordern, da dieses Zeugnis dir später nicht viel Freude bereiten wird.

Kommentar von ErdbeerCookie92 ,

Also erstens finde ich es sehr fragwürdig, dass dir ein Vorschlag vorab ausgehändigt wird und DU ihn verbessern sollst, ist ja nun wirklich nicht sehr professionell.

Ich würde behaupten, die meisten Arbeitnehmer schreiben ihre Zeugnisse inzwischen selbst... Kenne ich von vielen so... Ist sinnlos, da stimme ich zu... aber ist eben so...

Das Thema ist ja inzwischen schon längst durch, das Zeugnis steht schon lange (in geänderter Form), aber es wäre nett, wenn du auch sagst, WAS denn negativ ist, wenn du erwähnst, dass "viele negative Aussagen" drin sind.

(Und ach ja: Ich hab inzwischen nen neuen Job ;) Scheinbar fanden es die Personaler nicht sooo schlecht...)

Antwort
von wilees, 73

Zumindest müßte es Eigeninitiative heißen.

Antwort
von johnnymcmuff, 56

Was meint ihr dazu... Ist das so in Ordnung?

Mehr als nur in Ordnung.

Kommentar von DarthMario72 ,

Sehe ich anders. Schau dir z. B. die Aussage zum Sozialverhalten an.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Man sollte aber bedenken, das es ein alter Vorgesetzter ist der vielleicht genau das schreibt, was er meint.

Nicht jeder AG befasst sich mit versteckten  Klauseln.

Genauso wie Viele heutzutage noch die neue Rechtschreibung ablehnen.

Kommentar von DarthMario72 ,

Ich bezweifle nicht, dass das Zeugnis gut gemeint ist.

Nicht jeder AG befasst sich mit versteckten  Klauseln

Richtig. Trotzdem muss man es aus der Perspektive des Lesers betrachten. Und der kann logischerweise nicht wissen, wie der Verfasser drauf war. Woher weißt du überhaupt, ob der Vorgesetzte das Zeugnis selbst geschrieben hat? Das geht aus der Frage nirgends hervor. Und selbst ein alter Vorgesetzter kurz vor der Rente sollte zumindest einzelne Standardfloskeln kennen.

Kommentar von Wolfgang57234 ,

So ist es

Kommentar von rotreginak02 ,

Selbst vor über 20 Jahren war die übliche Reihenfolge Vorgesetzte, Kollegen, dann Kunden jedem Personalverantwortlichen bekannt..... damit sollte sich auch damals schon jeder AG auseinandergesetzt haben.

Antwort
von ele777, 77

Ich finde es ganz gut. Es ist sehr positiv und ich konnte nicht verstecktes finden. Ist super

Liebe Grüße

Und viel Erfolg weiterhin

Kommentar von DarthMario72 ,

konnte nicht verstecktes finden

Dann schau dir die Aussage zum Sozialverhalten an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community