Frage von Manuauto, 155

Kann man ohne Informatik im Abi gemacht zu haben Informatik studieren?

Situation: Weder Informatik noch Mathe als LK, Englisch schon. Wird es "easy" sein für einen Interssierten Hobby-Informatiker (etwas Visual C#) Informatik unter den genannten Voraussetzungen zu studieren? Darf man das überhaupt? Mein Freund denkt leider, es sei eine gute Idee Englisch und Sport als LKs zu machen, will aber Informatik studieren.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von carglassXD, 23

Im Informatik Studium kommt es eher darauf an, wie gut du Mathe kannst und nicht, ob du schon mal Informatik gehabt hattest. Programmieren kannst du dir auch selbst beibringen (ok Mathe natürlich auch, aber ja.. :D) ohne großen Aufwand.

Such dir am besten Literatur zu Linearer Algebra raus (z.B. auf Amazon) und fange an zu lernen, am besten du schaust dir vorher den Studienplan/ Modulhandbuch deiner Uni an und dann weißt du ungefähr, was dich erwartet.

Kommentar von Manuauto ,

Danke, das werde ich mir zu Herzen nehmen, bzw. meinem Freund empfehlen

Antwort
von Fool09, 16

Im Zuge der LK-Wahl geht immer der Mythos rum, dass man damit quasi eine Vorauswahl der Fächer trifft, die man später studieren kann. Das ist alles maßlos übertrieben. Ich will damit natürlich nicht sagen, dass ein Mathe-LK für Informatik nichts bringt, denn das tut er. So fundamental wichtig ist er aber auch nicht. Auch die Tatsache, dass jemand in seiner Freizeit ein wenig programmiert, sollte man nicht überbewerten. Hier gilt ebenfalls: sicher förderlich, sagt aber trotz allem noch nicht viel darüber aus, ob einem das Info-Studium liegt oder nicht.

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 20

Wird es "easy" sein für einen Interssierten Hobby-Informatiker [...] unter den genannten Voraussetzungen zu studieren?

Nein.

Es wird die Hölle werden.

Die Mathe-Scheine, die in den ersten Semestern gemacht werden müssen, sind der Hammer. Mein Sohn hatte Matheleistungskurs und war auch sehr gut darin. Er hat trotzdem nach ein paar Wochen mit Rotieren angefangen, weil der Stoff einfach sehr komplex ist und sehr schnell gearbeitet wird.

Antwort
von procoder42, 59

Ich seh da eher bei Mathe Probleme, aber solange da ein solider 2er steht, sollte das auch klar gehen.

Informatik studieren kann man mit der Fächerwahl, ja. Easy ist ein Info Studium nicht; als Hobby Programmierer hat man den Nachteil, viele theoretische Konzepte (noch) nicht zu kennen, daher muss man dafür schon einiges lernen.

Einen geringen Vorteil hat man nir gegenübe den totalen Quereinsteigern ohne jegliche Programmiererfahrung

Kommentar von triopasi ,

Du glaubst nicht, wie viele Inf anfangen zu studieren, die vorher nie programmiert haben! Hat mich echt überrascht.

Kommentar von procoder42 ,

Das leugne ich ja nicht. Aber es gibt eben auch das andere Extrem mit Schülern, die sofort die ersten Prüfungen schreiben könnten.

Letztlich hat mich mein Tutor fürs duale Studium (Winfo) gefragt, ob ich Programmiererfahrung hab. Ich bin vom Glauben abgefallen, dass eine weltweit bekannte Firma Programmieranfänger einstellen würde.

Antwort
von triopasi, 107

Darfst du und kannst du. Wirst eigentlich keine großen Probleme haben, gerade wenn du schon programmierst.

Antwort
von PerfectMuffin, 29

Das ist wie Auto fahren lernen, ohne je ein Bobby Car besessen zu haben.

Antwort
von thomsue, 80

Du kannst alles studieren

Kommentar von Manuauto ,

Wird man aber erfolgreich sein?

Kommentar von thomsue ,

Mit Informatik im Abitur würde es dir sicher wesentlich leichter fallen

Kommentar von triopasi ,

Das bringt dir so gut wie nichts.

Kommentar von thomsue ,

Was? Ich unterrichte Leistungsfach Informatik und weiß, wovon ich rede. Ist die halbe Miete.

Kommentar von MarcelDavis321 ,

Wenn du boolsche Algebra unterrichtest dann hilft es vielleicht ein bisschen, aber was du in einem Jahr in der Schule lernst lernst du doch in 2 Wochen in der Uni..

Kommentar von triopasi ,

Hatte keinen Inf. LK (hatte in der Schule nur 2 Jahre Inf.!), 2 Studienkollegen hatten länger Inf. samt LK, der eine ist sogar ins Abi. Bin der einzige von uns dreien, der im 1. Semester alles beim 1. Mal bestanden hat.

Das schwerste ist eh Mathe, und das hat mit Schulmathe garnichts zu tun. Und wer programmieren kann (und damit meine ich nicht das, was man bisschen in der Schule macht) ist auch klar im Vorteil!

Ich ärgere mich nur, dass man in der Schule "so wenig" Mathe gelernt hat, einiges hätte man durchaus in der Schule machen können!

(Okay, einer der mit mit Abi gemacht hatte und kein Inf. hatte, hat im 1. Semester Inf. aufgegeben, lag aber großteils auch am Programmieren und an Mathe, das wo die Schule eh nix bringt)

Kommentar von thomsue ,

Wir haben 3 Jahre Informatik mit 6 Wochenstunden. Das ist das 1.-2. Semester

Kommentar von triopasi ,

So viel? Wo bitte is das denn, das is ja mal cool?! Glaube trotzdem kaum, dass ihr da auch Logik und Mathe macht wie im Studium..

Kommentar von procoder42 ,

Hab ich auch so. Allgorithmik, Datenstrukturen und Graphen hat man dann halt drauf (je nach Lehrplan noch von Neumann Rechner und Netzwerke). Das macht halt ordentlich einen Unterschied

Kommentar von triopasi ,

"Allgorithmik, Datenstrukturen und Graphen "

Das sind vllt 50% von einer VL im 1. Semester..

Kommentar von thomsue ,

Die Breite der Informatikausbildung im Leistungskurs deckt so nahezu alle Bereiche ab, natürlich nicht so tiefgründig. Dafür ist es ein berufliches Gymnasium. Ich habe da recht gutes Feedback von Studenten und dass man sich fast etwas "langweilt" im Studium. Sagen aber unsere BWLer auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community