kann man eigentlich ein „normales“ Ladegerät als Starthilfe benutzen oder fliegt einem da das Auto um die Ohren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Ladegerät geht als Starthilfe nicht. Da kommt einfach zu wenig Strom raus. Was passiert dabei! Die Sicherung des Ladegerätes fliegt raus und das war`s. Also bleibt nur die Ladenacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antikmoebelpriv
30.11.2015, 20:54

Danke Helmut, für die Antwort.

Bin ich doch gleich ein wenig schlauer geworden (Sicherungs- bzw. Ladegerätsvernichtung durch die Überspannung, nehm‘ ich mal an).

Es bleibt also bei der Nachtladung und einer verbesserten künftigen Aufmerksamkeit, wenn ich das Auto verlasse.

Danke noch einmal für die Antwort. Mit guten Wünschen für Weihnachten und das Neue Jahr - Silvia

0

Es gibt durchaus Ladegeräte die Startfunktion haben aber vom Baumarktgerät kann man das nicht erwarten.,. Die günstigen von den sogenannten Startladern ( Preisklasse  ab  120 Euronen )   reichen auch nur  für Kleinvolumige Benziner  für Dieselfahrzeuge  mit Starterleistungen bis zu  2 KW  reicht das eben nicht. 

Vor dem Laden die Flüssigkeitsstände prüfen wenn Deckel da sind die man öffnen/ aufschrauben kann , an sonsten kannst du die Batterie vermutlich vergessen,. einen Versuch über nacht zu laden ist es trozdem allemal Wert.. Joachim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antikmoebelpriv
30.11.2015, 20:45

Danke Joachim,

ich könnnte mir ja zu Weihnachten einen Startlader wünschen, bringt leider auch nichts (wenn ich Deine Antwort richtig verstanden habe), weil meine Batterie wartungsfrei - also ohne alle Deckelchen -  ist.

So werde ich denn klein-klein aufladen und künftig besser auf Tür und Licht achten, wenn ich das Auto verlasse.

Ich danke noch einmal für Deine Mühe und wünsche schon mal ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute fürs Neue Jahr.  - Silvia

0

Das schmeißt einer Zwei Geräte in einen Topf ,entweder Ladegerät oder Starthilfe ( Akkupack )  sind zwei ganz verschiedene Sachen das eine  die Batterie aufladen das andere kann den Motor Starthilfe geben durch den eingebauten Akku .Es gibt auch Kombinationsgeräte die sind aber meist für Werkstätten gedacht und teuer .

Und mit einem Ladegerät kann man nicht Starthilfe geben da brennt im Gerät die Sicherung durch da das gerät nur zu gewissen Ampere zahl laden kann und beim Starten geht das über die Grenze hinaus und sie brennt durch wen man es mal vergisst auszuschalten  passiert das auch nach dem Laden .

 Ein Akkupack kommt ab 60 Euro aufwärts  und hat sogar manche andere Funktionen z.B. Kompressor Steckdose 12 Volt oder sogar Lampe . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, das Auto fliegt dir nicht um die Ohren. Schlimmstenfalls löst lediglich die Sicherung im Ladegerät aus. Allerdings sind die Ladegeräte für den Hausgebrauch als Starthilfe völlig ungeeignet, die bringen einfach nicht genügend Leistung. Etwas anderes ist es mit den Ladegeräten in den Werkstätten, mit denen kann man einen Motor starten. Falls es wieder mal schnell gehen muß, dann frage einen netten Nachbarn, ob er dir mit seinem Auto Starthilfe gibt, vielleicht reicht es auch, das Vehikel anzuschieben oder rufe in einer Autowerkstatt an. Das kostet dann meistens einen Obolus.

Aber so wie dir ging es mir kürzlich auch - mir blieb damals auch nur die "Ladenacht"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antikmoebelpriv
02.12.2015, 23:48

Hallo gerd47,herzlichen Dank für Deine ausführlichen Erklärungen.

Ich habe mein Problem tatsächlich auch durch eine „Ladenacht“ gelöst. Ungern läßt man sich – wenn’s nicht sein muß - vom Nachbarn ein geistiges Armutszeugnis ausstellen. Schließlich gehört Tür-offen-lassen nicht zu den intelligentesten Leistungen.

Danke nochmals für Deine Mühe, gute Wünsche für Weihnachten (ich jedenfalls lasse mir von meinen Abkömmlingen ein Ladegerät mit Eilladefunktion schenken) und das Neue Jahr - Silvia

0

Was möchtest Du wissen?