Frage von iKocher, 136

Kann jemand Sütterlin lesen/entziffern?

Hallo,

Kann jemand dieses Wort, geschrieben in Sütterlin, lesen? Es handelt sich um eine Berufsbezeichnung; es ist der Beruf eines 1876 geborenen Mannes, der in einem schwäbischen Dorf lebte. Seine Mutter war eine Tochter des Vogts, sein Vater war Krämer und dessen Vater Wirt. Sein Sohn wurde Holzhauer.

Ich lese immer "Nrahsenwart." ... Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dirndlschneider, 49

Gaaaanz weit aus dem Fenster gelehnt........: Es gibt aus der Zeit die Berufsbezeichnung " Straßenwart " . Ich kenne das noch aus meiner Jugend . Die Buchstaben stimmen halt leider so nicht überein, aber dieses lange " s " in der Mitte des Wortes ist doch eindeutig  nachträglich in ein " ß " umgewandelt worden und den Anfangsbuchstaben - aber jetzt fantasiere ich wohl - köööönte man auch als ein großes " S "  interpretieren - ich habe eine Tabelle mit Sütterlin-Großbuchstaben , wo man das kapitale " S " so schreibt .

Natürlich habe ich gesehen , dass da auch noch ein kleines h darin ist ......hmmm - sorry , mehr fällt mir dazu nicht ein !




















Kommentar von iKocher ,

Stimmt! Ich kann Sütterlin erst seit heute und das S kann man soweit ich weiß tatsächlich so schreiben. Der zweite Buchstabe würde einem t sehr nahe kommen, das mit dem nachträglichen ß hab ich genauso vermutet, und der Rest würde sich perfekt zu "Strahßenwart" zusammenfügen. Der Schreiber hat mit "h"s nur so um sich geschmissen, also würde das so schon passen und da stünde tatsächlich Straßenwart. Vielen Dank also! Da wäre ich niemals draufgekommen...

Kommentar von Dirndlschneider ,

Ja , so sehe ich es auch , allerdings irritiert mich das perfekt gleich aussehende " N " in dem Wort " Nachweis " in der unteren Zeile .....wie gesagt - nicht ganz eindeutig . Aber es ist der einzige Beruf , der mir in diesem Zusammenhang einfällt .

Kommentar von iKocher ,

Das mit dem "N" geht mir genauso. Mit N ergibt es aber einfach keinen Sinn... 

Kommentar von Bswss ,

Um 1900 schrieb man das ß oft wie "hs"., also z.B. "grohs".

Kommentar von Dirndlschneider ,

Das wusste ich nicht - danke - dann war ich ja auf der richtigen " Fährte " !

Kommentar von Bswss ,

Gern geschehen!

Kommentar von Dirndlschneider ,

Herzlichen Dank für den Stern !

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 58

Straßenwart

Das ist ein S mit einem verbundenen t. :-))

Hier sieht man es ganz gut:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a2/S%C3%BCtterlin-Ausgangsschri...

Und auch hier
http://www.suetterlinschrift.de/Lese/Sutterlin0.htm

Kommentar von iKocher ,

Dankeschön!!:-)

Kommentar von latricolore ,

Gern!
Ich mag es, an dieser Schrift herumzurätseln. :-)

Die Antwort und Erklärung von @Dirndlschneider hab ich erst danach gelesen und war froh, dass er/sie auf dasselbe Ergebnis gekommen war. :-)
Das mit dem großen N und dem h ist echt fies ;-)

Antwort
von Erdianer, 16

Für künftige Problemfälle kann ich Dir als wertvolle Hilfe  das Buch:

"Harald Süß - Deutsche Schreibschrift - Lesen und Schreiben lernen"

ISBN: 3-8043-0372-2      -  Preis ca. 9,40

empfehlen.

Antwort
von mulan, 27

Fehlerhaft geschriebenes "Strahßenwart"

Kommentar von mulan ,

Geschrieben in einer an Sütterlin angelehnten Form, welche 1935 von den Nazis fürs gesamte Reich als verbindlich eingeführt und 1941 schon wieder abgeschafft wurde als 1. Schulausgangsschrift zugunsten der lateinischen. Diese Schrift wurde deutsche Verkehrsschrift oder auch deutsche Volksschrift genannt. Den Nazis gefiel wohl die Sütterlin'sche Schriftform nicht, so dass dir diese u.a. unter Rückgriff auf ältere Formen (z.B. I J P S T) noch ein wenig umgemodelt haben.

Antwort
von Bswss, 28

Das Wort heißt "Straßenwart". Aber diese Schrift ist NICHT Sütterlin, sondern eindeutig Deutsche Schrift.

Darunter steht:

Ahnentafel : zum Nachweis der arischen Abstammung.

Das Dokument stammt also aus der Nazizeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community