Frage von pferdressur, 151

Kann ich mit einem Pferd 16km ausreiten?

Natürlich mit pausen pro 4 km....30min

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 96

Jetzt übertreib mal nicht ;) Wenn das Pferd regelmäßg bewegt wird schafft es 16km locker. 15km sind bei meinem Pferd und mir die Standardrunde und die reiten wir durch. Alle 4km 30min Pause ist übertrieben :D Man sagt normalerweise jede Stunde 10min Graspause. Das sind ca alle 5-6km 10min. Manche pausieren lieber alle 2 Stunden 20min, das geht auch. Allerdings würde ich das nur machen wenn man über 20km am Tag anstrebt, 16km am Stück hält jedes Pferd mit etwas Training ohne Pause durch. Wenn es sehr heiß ist sollte man etwas Wasser anbieten. 

Ein normal trainiertes und gesundes Pferd mit passender Ausrüstung kann locker 20km laufen. Wanderreiter gehen am Tag 25-35km, wobei 30km die Faustregel sind (es sei denn das Pferd läuft sehr langsam oder das Gelände hat starke Gefälle), und das mehrere Tage hintereinander. Im Sattel sitzt man dann 5 bis 7 Stunden, die meisten legen nach ca 70% der Strecke eine längere Mittagspause ein von 1- 2 Stunden. 

Das Problem sind weniger die Pferde, insofern sie normal trainiert sind und gesund. Es sind meistens die Reiter, die nicht mehr sitzen können. Gute Kondition mangelt häufig beim Menschen, nicht beim Pferd. Manche Leute können keine 10km reiten ohne Schmerzen zu bekommen, andere reiten täglich 40km ohne Probleme. Alles eine Sache der Kondition. 

16km solltest du ohne Bedenken und ohne Pause reiten können. Vorausgesetzt Sattel und Zaum passen. Viel Spaß! 

Kommentar von Boxerfrau ,

danke :-)

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 92

Ja - klar, wenn das Pferd gewohnt ist so viel zu laufen und wenn dein Hintern das mit macht, warum nicht.

Ein normaler Ausritt bei uns ist 2 Stunden - das sind meist so 8 bis 10 km - das aber ohne Pause.

Antwort
von trabifan28, 60

Wenn dein Pferd vernünftig trainiert ist und nicht gerade 3 Wochen nur gestanden ist, dann sollten 16km kein Problem darstellen. Auch ohne Pausen.

Mit meinem Isi bin ich damals locker 10km wenn nicht mehr am Stück geritten. Und die war danach immer noch top fit. Mit meiner alten reite ich jetzt natürlich nicht mehr so lange und weite Strecken.

Das Pferd sollte natürlich gesund sein. Nicht dass es dir am Ende doch noch umkippt o.ä.

Antwort
von FelixFoxx, 88

Warum nicht? Vorher ein wenig trainieren und regelmäßig reiten. Mit der Kutsche lege ich in 1,5-2h 25km zurück, ohne großartige Pausen, allenfalls Zwangspausen an roten Ampeln oder geschlossenen Bahnübergängen.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 59

Natürlich. Nicht mit einem Pferd, das gerade mal 3 Wochen unter dem Sattel ist, aber ein normales erwachsenes Pferd schafft das locker.

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 17

Pro 4 km 30 min Pause? 4 km geht ein Fußgänger, der flott unterwegs ist, in 30 bis 40 min. Pferde auf alle Fälle in 30 min, wenn sie auch nur halbwegs gut geritten sind. 30 min reiten, 30 min Pause ... da bist dann ja für 16 km 3,5 Stunden unterwegs!

Kann man machen, muss man aber nicht.

Also jetzt mal davon ausgehend, dass das Pferd

  • körperlich gesund ist und unbeschlagen
  • keine zu bewegungsarme Haltung hat
  • nicht völlig untrainiert ist, also regelmäßig geritten wird

sind 16 km in einer guten Stunde in flachem Gelände auf alle Fälle zu schaffen. Bei Steigungen eben ein bisschen Zeit aufschlagen. Aber im Trab läuft ein normales gesundes Pferd schon mal so rund 14 km / h, im ruhigen Galopp auch. Paar Schrittpausen ... Wir sind mal aus dieser Entfernung nach Hause galoppiert, weil es drückend heiß war und uns Stechinsekten in Massen verfolgt haben, erst Schnaken, dann Bremsen. Da ein Tempo, wo sich kein Insekt mehr niederlassen kann, das einzige war, was den Pferden geholfen hat (obwohl sie nicht geschwitzt hatten), haben wir beschlossen, so lange sie mit Kraft vorwärts ziehen, lassen wir sie gehen ... eine Dreiviertelstunde später waren wir zuhause. Hätten sie kraftlos gewirkt, hätten wir durchpariert. War aber nicht nötig.

Kommentar von MissDeathMetal ,

das Pferd kann auch beschlagen 16km laufen. Das spielt da nicht mit rein ob es barhuf geht, Schuhe trägt oder Eisen drauf hat, solange es daran gewöhnt ist und keine Probleme zeigt. 

Das mit dem laufenlassen und nur dann parieren wenn die Pferde kraftlos wirken trifft sicher bei vielen Pferden zu, würde ich so allgemein aber nicht stehen lassen. Araber laufen sich tatsächlich tot, wer hier den Fehler macht und einfach laufen lässt bis das Pferd ein Durchparieren anbietet, der sorgt mindestens für einen Kreuzverschlag. 

In einer guten Stunde trifft für recht gut trainierte Pferde zu. Wenn man 16km pro Stunde rechnet, braucht man ein Durchschnittstempo von 16km/h, das ist für viele Pferde ein guter Trab. Und einem Pferd, das nicht regelmäßig auf Kondition und Tempo trainiert wird, würde ich das nicht empfehlen. Zudem schaffen das "normale" Platzreiter selbst nicht so viel zu traben und zu galoppieren (sehr häufig). Im Schritt hat man eine Geschwindigkeit von 5-6 km/h, nur im Schritt kann man daher 3 Stunden für 16km rechnen. Wenn man hin und wieder trabt, also durchschnittlich viel ohne x Kilometer hintereinander, so kommen die meisten auf 10-12 km/h im Durchschnitt (zumindest messe ich das, wenn ich mit Stallkollegen unterwegs bin). Dann kann man 1,5 - 2 Stunden dafür rechnen. 

Auf Druck zu schnell zu viel Strecke mit einem untrainierten Pferd ist unverantwortlich. Damit meine ich jetzt nicht dich, Baroque, aber ich glaube kaum, dass das Pferd der FS derart gut trainiert ist, dass man ihm 16km in einer Stunde zumuten kann. 

Kommentar von Baroque ,

Ein beschlagenes Pferd bekommt bei jedem Auftreten, noch schlimmer in den schwunghaften Gangarten ordentlich einen Stoß in die Gelenke gehauen - entsprechend fällt bei denen Trab und Galopp auf festen Wegen aus, wenn man auch nur einen Hauch Gewissen hat => 7 bis 8 km/h Durchschnittstempo.

Eine gute Stunde könnte auch z.B. 80 min lang sein ... wären dann 12 km/h, das läuft jeder untrainierte Freizeitzossen, ohne dass es gesundheitlich riskant wird, wenn er nicht grade viele Stunden in der Box dahinvegetieren muss oder eben beschlagen ist oder krank ist.

Wenn ich beim Araber nicht merke, wie die Kraft nachlässt, hab ich genausowenig wie am Araber am Kalti oder Warmblut überhaupt was zu suchen, dann sollte ich nochmal zurück in die Reitschule und Grundbegriffe erlernen - und dabei auch lernen, dass es viele wilde Mythen um Pferderassen gibt, die sich über die Jahre in der Praxis nur dann "bewahrheiten", wenn man gar keinen Pferdeverstand mitbringt, sodass man nicht erkennen kann, wie falsch die eigenen Interpretationen sind.

Antwort
von Leolynn14, 18

16km sind für ein gesundes Pferd mit normaler Kondition kein Problem, die häufigen Pausen sind kein Problem.

Antwort
von seelenkinder, 76

Solange ihr das Tempo gemächlich haltet ist das gut schaffbar. Wenn viel Trab/Galopp dabei sein soll, müsst ihr das langsam aufbauen

Antwort
von Boxerfrau, 55

???? 16 Km ??? Wenn das Pferd regelmäßig geritten wird, dann ist es absolut kein Problem.. das geht ohne pausen...

Antwort
von dafee01, 70

Weiß ja nicht, wie trainiert dein Pferd ist, aber normalerweise ist das locker zu schaffen!

Antwort
von dressurreiter, 17

Ja natürlich,  auch ohne so viele Pausen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten