Frage von MaLinschka, 94

Kann ich ehrenamtlich im Rettungsdienst arbeiten?

Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, mich ehrenamtlich zu betätigen. Außerdem möchte gerne eine Ausbildung zum Notfallsanitäter machen (erst im Oktober 2016). Da ich aber leider keine Möglichkeit habe, ein Praktikum in dem Bereich Rettungsdienst zu machen, weil ich "leider" schon 12 Monate Freiwilligen Dienst geleistet habe, dachte ich, ich könnte so vielleicht "zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen" . Kann ich ehrenamtlich im Rettungsdienst eingesetzt werden? Gibt es eine Möglichkeit, wie ich die dafür nötige Ausbildung dann vergünstigt bekomme? Leider kann ich mir die nämlich privat nicht einfach so leisten. Kann ich auch wenn ich in der Ausbildung zum Notfallsanitäter bin (sofern ich angenommen werde) und danach trotzdem noch zumindest hin und wieder ehrenamtlich im Rettungsdienst arbeiten? Vielen Dank für eure Antworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pialein1234, 94

Wenn du bei einer Organisation (DRK/BRK, JUH, MHD,...) , die bei dir in der Nähe eine Rettungswache hat, Mitglied wirst bezahlen die dir im Normalfall auch die Ausbildung zum Sanitätshelfer. Es kann natürlich sein, dass du im Gegensatz auch auf Sanitätsdiensten (Sportveranstaltungen, Sommerfeste, Konzerte, Flüchtlingsunterkunft) mithelfen muss, aber wenn dich das interessiert wird dir das sicher gefallen.

Die meisten Organisationen lassen dann Sanitätshelfer als dritte im Rettungsdienst mitfahren. Allerdings kann es sein, dass du zuerst einige Schichten auf einem Krankenwagen fahren muss bevor du auf einem Rettungswagen fahren darf.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne fragen ich bin 18 Jahre, Sanitätshelfer und habe beim Roten Kreuz schon viele Sanitätsdienste und einige Rettungsdienstschichten auf dem Rettungswagen gemacht. Jetzt werde ich dann zu den Johannitern wechseln.

Ich weis nicht ob das in anderen Bundesländern anders ist, ich wohne in Bayern.


Kommentar von MaLinschka ,

Dass ich da bei Sanitätsdiensten helfen müsste, fände ich überhaupt nicht schlimm. Eher im Gegenteil! :)
Zuerst auf einem Krankenwagen mitzufahren, fände ich glaube ich gar nicht so schlecht. Dann lernt man das Ganze vielleicht erst mal etwas ruhiger kennen. Wieso wechselst du denn zu den Johannitern? Gibt's da denn große Unterschiede zwischen den Hilfsorganisationen?
Danke dir! :)

Kommentar von pialein1234 ,

Ich persönlich wechsele wegen einigen Personen in meinem KV.

Wie groß die Unterschiede wirklich sind, weis ich nicht.

Ich weis nur dass schon einige Leute aus meinem KV vom BRK zu anderen Hilfsorganisationen gewechselt haben (JUH, ASB...). Ich denke allerdings nicht dass die Unterschiede so groß sind, wir haben die Johanniter vor allem deshalb ausgesucht, weil sie die interessantesten Dienste haben und bei uns gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind.

Ein Freund von mir studiert Medizin und arbeitet Nebenbei als Hauptamtlicher RA und er meint die Johanniter nehmen mehr Rücksicht auf sein Studium als das BRK, wo er vorher war.

Kommentar von MaLinschka ,

Ach so, okay. Ja, gut, so persönliche Unstimmigkeiten können leider immer mal vorkommen...
Schön, dass du für dich eine Alternative gefunden hast, die sogar noch besser zu sein scheint :)

Ich weiß nicht, ob ich vielleicht nur zu wenig informiert bin, aber ich habe so das Gefühl, dass hier so richtig aktiv nur das DRK ist. Also, zumindest mit Aktionen, die man auch als nicht dort Arbeitende entsprechend mitbekommt. Aber ich glaub, ich schau mir mal an, was es hier noch so für erreichbare Alternativen gibt :)

Antwort
von Nomex64, 83

Grundsätzlich besteht natürlich die Möglichkeit das du ehrenamtlich in einer HiOrg mitarbeitest. Ob du aber im Regelrettungsdienst kommt auch ein wenig auf das Rettungsdienstgesetz deines Bundeslandes an und was der Träger eventuell für Vorschriften macht. Da du keine Ausbildung zum RettAss bzw. NotSan wird es eher im Krankentransport sein. Erweiterter Rettungsdienst (SEG) ist natürlich jederzeit möglich.

Was die Ausbildung betrifft musst du das mit deiner HiOrg vor Ort klären das handhabt jede HiOrg und oft jeder OV etwas anderes.

Kommentar von MaLinschka ,

Ich komm aus Baden-Württemberg :) Kann man denn die "Trägervorschriften" irgendwo einsehen? Mit dem Rettungsdienstgesetz kenn ich mich ehrlich gesagt auch nicht so besonders gut aus. Was bedeutet denn erweiterter Rettungsdienst? Also, was tut man da?  Dankeschön :)

Antwort
von Iceman2004, 79

Klar kann man ehrenamtlich Rettungsdienst fahren. Du kannst einfach mal auf einer Wache in deiner Nähe nachfragen. Dann kannst du vorab mal mitfahren und schauen, ob dies etwas für dich ist. 

Manche Wachen bieten die Möglichkeit an, dass sie einen Kurs finanzieren, wenn du dafür eine bestimmte Stundenzahl abfährst. Oder du wendest dich an einen Ortsverein, die zahlen dies auch gegen eine Verpflichtung dort Dienste zu machen.

Ehrenamtlich und Hauptamtlich fahren beim gleichen Arbeitgeber geht nicht. Bei anderen Organisationen so viel ich weiß ja - allerdings bist du dir sicher, dass du deinen Beruf dann noch ehrenamtlich ausüben willst?!

Kommentar von MaLinschka ,

Ich dachte ehrlich gesagt nicht, dass man da "einfach so" mitfahren kann. Aber ich werde auf jeden Fall mal fragen :) .
Das mit dem Stunden abfahren / der Verpflichtung dort Dienste zu machen und dafür die Ausbildung gezahlt zu bekommen wäre ja perfekt!

Oh, okay, das wusste ich nicht.  Naja, wahrscheinlich hat man da nicht übermäßig Lust auch noch in seiner Freizeit Rettungsdienst zu fahren. Aber vielleicht kann ich mich dann anderweitig ehrenamtlich betätigen. Ich hab' ein bisschen die Befürchtung, dass ich sonst ein schlechtes Gewissen bekomme, weil ich ja dann nicht soo lang ehrenamtlich mitgearbeitet habe! :) Danke für deine Antwort! :)

Antwort
von Eselspur, 71

In Österreich geht das grundsätzlich, ich weiß nicht, wo du wohnst und wie das bei dir geregelt ist.

Frag doch bei einem Rettungsdienst in deiner Nähe nach!

Kommentar von MaLinschka ,

Ich komme aus Baden-Württemberg in Deutschland :D Ich hatte eine Mail geschrieben (allerdings nicht direkt an jemanden in meiner Nähe, sondern an so einen "Zuständigen für Freiwilligendienste", da kam leider keine so richtige Antwort) , aber vielleicht sollte ich wirklich einfach  mal direkt nachfragen! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten