Frage von sheesh1998, 57

Was wenn man nicht mehr als Notfallsanitäter arbeiten kann?

Hallo, Ich wollte eine Ausbildung zum Notfallsanitäter machen, aber mir wurde schon von ein paar, die beim Rettungsdienst arbeiten gesagt, dass man diesen Beruf nichts bis zur Rente ausüben kann. Gibt es noch weitere Berufe (im sozialen Bereich), die ich noch nach meiner Karriere als Notfallsanitäter mit dieser Ausbildung Ausübung kann, oder muss ich dann eine Umschulung oder sogar eine neue Ausbildung machen?

Danke schonmal im vorraus LG👍

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Adrian593, 40

Man könnte, sobald es körperlich nicht mehr geht, als Leitstellendisponent arbeiten. Zudem kannst du ein Studium dran hängen (irgendwas mit Rettungswesen, sollte im Internet bei "Karriere als NotSan" stehen), das dich befähigt, als Wachleiter zu arbeiten. Du erstellst dann Diesntpläne und machst die ganze Büroarbeit. Ein Job für die Ewigkeit ist der Notfallsanitäter auf jeden Fall nicht!:) LG

Kommentar von sheesh1998 ,

Oke dankeschön, aber im Büro sitzen möchte ich auch nicht, das ist mir nicht abwechslungsreich genug :/

Kommentar von Adrian593 ,

Als Wachleiter ja, als Disponent definitiv nicht!:)

Kommentar von Adrian593 ,

Danke für den Stern!:)

Antwort
von MAB82, 54

Wenn der Job körperlich zu anstrengend wird, kann man immer noch ins Büro wechseln, um z.B. als Wachenleiter oder Rettungsdienstleiter tätitg zu sein. Außerdem kann man mit ein paar Zusatzlehrgängen richtung Feuerwehr, ein Job als Disponent einer Leitstelle ausüben. Auch die Ausbildungsschiene an einer medizinischen Berufsschule wäre eine mögliche Alternative.

Die Tätigkeiten im regulären Rettungsdienst führen wirklich häufig zu psychischen und physischen Verschleiß, aber mit etwas Vorbeugung (Rückenschule,Balancetraining) und auch mit Hilfe des Arbeitgebers (Altersmanagment) kann man den Job auch mit Willen bis zur Rente durchhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community