Frage von EvilDevil666, 116

Jungpferd vom Boden aus schenkel Hilfen beibringen?

Hallo und frohe weihnachten ☺

Ich möchte meinem pferd vom Boden aus beibringen auf schenkel Hilfen zu reagieren. Wie macht man sowas ? Ich würde sie einfach in die jeweilige Richtung führen und mit der gerte die jeweilige Seite des Pferdes Antippen. Macht das so Sinn oder gibt es eine bessere Möglichkeit ?

Bisher habe ich ihr schon beigebracht mit ihr rückwärts zu laufen ohne sie dazu berühren zu müssen 😊 Ich saß bisher einmal drauf um sie erstmal an das Gewicht zu gewöhnen.(Max. 5 Minuten )

Habt ihr Tipps was ich noch alles machen kann um die auf das reiten vorzubereiten ?

Nächsten Sommer kommt sie erst in den beritt und ich möchte eine gute Vorarbeit leisten. Achja longieren kennt sie auch. Aber immer nur so für 10 min dann fällt sie immer wieder in den Schritt. Ich denke ihr fehlen einfach noch Muskeln und Ausdauer. Wir gehen aber oft spazieren.

Danke für eure Tipps und dumme Kommentare werden ignoriert 😊

Antwort
von LyciaKarma, 71
Habt ihr Tipps was ich noch alles machen kann um die auf das reiten vorzubereiten ?

Du holst dir einen Trainer, der dir sagt, was du wie machen musst.  

Ansonsten hat der Bereiter unter Umständen keinen Spaß, wenn er das nächstes Jahr machen soll und du hast irgendwas falsch beigebracht usw. 

Antwort
von SunshineHorse, 50

Mein tipp wäre das Pferd von professionellen Leuten beraten zu lassen . Das kostet bei uns um die 800€ für 6-8wochen . Wenn man das Pferd dort noch unterstellen möchte , kostet es pro Woche 50€. Inklusive Futter,Streu,Koppelnutzung,Hallennutzung, Sattel/Trense/Pferd pflege und vieles mehr :D
Ansonsten kann es Probleme geben wenn du deinem Pfwrd was falsch beibringst . Da wird auch ein professioneller Trainer ins schwitzen kommen ....
    

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 48

hi,

dir ist aber klar, dass longieren nicht bedeutet, dass das pferd ständig trab oder galopp geht?

sie sollte nach und nach lernen, über den rücken in dehnungshaltung zu laufen, bereits last mit der hinterhand aufzunehmen, bevor das reitergewicht überhaupt auf dem rücken platz nimmt. dann baut sie die entsprechenden muskeln auf. longieren NUR mit einem weich einwirkenden kappzaum. ein ungarischer OHNE metallverstärkungen im nasenband wäre geeignet.

beim longieren nach und nach die schwächere hand bevorzugen. jedes tier hat eine sogenannte "natürliche schiefe". damit dein pferd später unter dem reiter leichter ins gleichgewicht findet, sollte auf beiden seiten ein gleichmässiger muskelaufbau stattgefunden haben. die meisten pferde, aber nicht alle, sind rechthänder und bevorzugen daher das laufen auf der linken hand. du kannst beispielsweise beim spazieren gehen vorwiegend von rechts führen, damit trainierst du bereits die linke seite des pferdes, da es diese vermehrt dehnen muss. pferde sollten sich überhaupt von beiden seiten führen (und auch satteln) lassen (wenn du das erste mal vier oder mehr pferde gleichzeitig zu führen versuchst, weisst du, warum)

ansonsten: vom boden aus kannst du deinem pferd am besten die stimmkommandos beibringen. so lernt sie später im beritt die schenkelhilfen viel leichter, da der bereiter mit der stimme unterstützen kann.

bereite auf den beritt vor - aber nimm nichts vorweg. die anregungen oben sind reine vorschläge. frag im berittstall bitte einfach nach, ob diese art der vorbereitung so in ordnung geht.

Kommentar von EvilDevil666 ,

Ich longiere nur mit kappzaum und nur im Schritt. Wenn ich sie kurz antrabe dann hört sie nach einer Runde auf. Was allerdings auf ihre fehlende Ausdauer zurück zu führen ist da mit ihr noch nich wirklich viel gemacht wurde.  Führen kennt sie von beiden Seiten wir gehen ja ab und zu spazieren. (1-2 mal in der Woche,  manchmal allein manchmal mit 2 weiteren Pferden )

Stimmkommandos kennt sie ein paar wenige zb brrr für stehen bleiben, Schritt Trap und zurück. Gern möchte ich ja mit ihr weitere Übungen machen (mit stimmkommandos ) um sie auf das reiten vorzubereiten.  Anti Scheck Training haben wir bereits gemacht. 

Nun dachte ich mir könnte ich ihr vom Boden aus einfach schonmal ein paar Dinge beibringen die hilfreich sind wenn es dann ums schenkel weichen geht.... oder zum Beispiel das Schulter herein. Später Seitengänge vom Boden aus. 

Mir ist wichtig das sie solche Dinge bereits vom Boden aus kann, eh es ans reiten geht. Wenn ich mit ihr was mache dann meist etwa 15 Minuten. Je nachdem wie sie so drauf ist. 

Leider können wir wetterbedingt dezeit nichts machen da keine Halle oder reitplatz vorhanden ist. Sie steht mit 8 Pferden auf 14 Hektar und dass das ganze Jahr lang. Sie kommt nicht in eine Box. Heißt ich kann bloß im Gelände mit ihr arbeiten, was dort auch gar kein Problem darstellt.  Aber ich suche nach Tipps und Übungen für das neue Jahr wenn das Wetter wieder besser ist 😊

Kommentar von ponyfliege ,

wenn die 14 hektar nicht so arg unterteilt sind, bekommt sie genug bewegung, um kondition zu haben.

mach vorwiegend arbeit zur dehnungshaltung. und NIEMALS irgendwelche ausbinder oder sowas benutzen.

Antwort
von WesternCalimero, 28

Wenn das Pferd jetzt etwa 3 Jahre alt ist und Du mit ihm Bodenarbeit, Schrecktraining und Reitvorbereitung machst, kannst Du stolz auf dich sein. Das machen nämlich viele andere nicht.

Nach einem dreiviertel Jahr Vorbereitung konnten bei uns alle Jungpferde problemlos angeritten werden - super gelassen -.

Zum weiteren Training ist zu beachten, daß nun eine Phase einsetzt, in der das Pferd unsymmetrisch wächst. Meist wächst zuerst die HH, dann die VH, so daß die Pferde anfangs etwas überbaut aussehen und erst wenn die VH nachgezogen hat, wie ein richtiges Pferd aussehen. Das ist der richtige Zeitpunkt zum anreiten.

Wenn Du weiter (leicht) trainieren willst, dann kannst Du dich unter dem Aspekt der Trainingslehre um folgende Dinge kümmern :wann werden welche Muskeln {längs oder quergestreift} aufgebaut {siehe auch aerobes / anaerobes Training} und welche Trainingsabschnitte / Trainingseinteilungen werden dafür gebraucht.

Aber: Wenn Du die Trainingslehre verstanden hast, wirst Du bei den meisten Profibereitern keine Freude haben... denn die richten sich i.d.R. nicht danach oder kennen die Zusammenhänge gar nicht.......

Mit der Hilfengebung würde ich noch nicht anfangen. Halte das Pferd flexibel (biegsam) in alle Richtungen. Das ist in der Vorbereitung wichtiger als Hilfengebung.

LG Calimero

Antwort
von LLenaXD, 38

Suche einen guten Trainer oder warte noch weil dein Bereitet findet es sicher nicht so toll wenn dein Pferd etwas falsches lernet

Antwort
von EvilDevil666, 45

Okay das ist ja ganz schön teuer. Bei mir kostet voll beritt mit Versorgung im Monat 700 Euro und bei teilberitt 500. Ich möchte mit ihr lediglich etwas mehr Boden arbeit machen um sie zu fördern, Muskeln aufbauen etc und habe eben auf gute Tipps gehofft 😊

Kommentar von SunshineHorse ,

Das ist nicht teuer . Das Pferd wird tagtäglich trainiert , bzw bewegt , es kommt immer mit Artgenossen auf die Weide , bei schlechten Wetter auf einen Paddock , der Tierarzt kommt 1x alle zwei Wochen vorbei und untersucht , und wirklich noch viele Dinge . Dass ist echter Luxus , aber vor allem wird bei uns auf die Bedienung jedes Pferdes geachtet und nicht strickt nach Plan trainiert , was leider heutzutage in wirklich vielen berittstationen so ist :|

Kommentar von SunshineHorse ,

Ich habe gerade in einer  Fragen Gelesen : Wie füttere ich meine 2,5 Stute auf ? <das war am 4.11.2015.> das heißt sie ist jetzt 2,5 Jahre alt und du trainierst sie schon richtig an ? Viel zu jung . Dass da Verwirrung aufkommt ........
Bei uns stehen die Pferde bis 3 auf einer Koppel mit Gleichaltrigen (werden im Winter oder beim schlechten Wetter in den Stall geholt). Dann werden die so mit 3,5-4,5 langsam angeritten . Und das kann auch länger dauern . Unser Lusi Hengst ist jetzt 4 und wird bald angeritten .

Kommentar von EvilDevil666 ,

Nein die Stute ist jetzt exakt 2 Jahre und 9 Monate alt , in März geboren. Angeritten und trainiert wird sie nächsten Sommer. Da ist sie dann auch 3,5. Ich will mit ihr bodenarbeit machen und sie beschäftigen von richtigemTraining war nicht die Rede... 

Kommentar von SunshineHorse ,

Sei froh dass du überhaupt eine Familie hast , das du ein Dach über dem Kopf hast , genügend zu essen und zu trinken und mach keine schlechte Stimmung . Sch*iß auf die Geschenke und geh zu deiner Familie sei ihnen dankbar , umso älter du bist desto reifer , dann sollte man mit der Zeit verstehen dass Geschenke nicht das wichtigste sind . Einige haben Geld bis zum abwinken aber keine Familie . Und glaub mir , eine Familie kann dir nix und niemand ersetzen ! Guck dich jetzt mit deiner Familie Kevin allein zu Hause ;)

Kommentar von SunshineHorse ,

Shit gehört hier net hin 😂😂😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten