Frage von AmazingSophie, 95

Ist meine beste Freundin zu besitzergreifend?

Hallo ihr Lieben,
Ich habe folgendes Problem. Meine beste Freundin. Eigentlich eine ganz liebe Person, mit der ich auch eigentlich gerne Zeit verbringe und die immer ein offenes Ohr für mich hat, wenn ich sie brauche. So wie eine beste Freundin nunmal ist. Allerdings weiß ich momentan nicht, was ich von ihrer Art halten soll. Das fing "ganz harmlos" an. Sie war anfangs immer ein wenig sauer, wenn ich was mit anderen Leuten gemacht und mal keine Zeit für sie hatte. Weil sie auch niemanden hat, außer mich.
Mittlerweile ist es so, dass es in extreme Streits ausartet und sie dann einige Tage nicht mit mir redet oder mir nur ganz plumpe Antworten gibt.
Wenn ich mit anderen Freunden was unternehme, sagt sie "du hättest ja auch was mit mir machen können" oder "warum nimmst du mich nicht mit?"
Gestern habe ich ihr für das Wochenende abgesagt, weil ich spontan auf der Arbeit einspringen musste. Kann da ja nichts für.
Ich konnte mir wieder anhören, was für eine schlechte Freundin ich bin, dass ich mir nie Zeit dafür nehme und, und, und.. Wenn ich sie drauf anspreche, redet sie das immer runter und sagt, es ist doch nichts los und ich kann ja machen, was ich will..
Also reden geht mir ihr gar nicht. Sie blockt entweder ab, oder meckert rum.
Habt ihr gute Tipps ? :)

Antwort
von Tasha, 47

Sage deutlich, dass sie nicht Deine einzige Freundin ist!

Es gibt Menschen, die sich nur auf einen einzigen Menschen konzentrieren können, der dann aber bitte auch ständig verfügbar sein soll. Ich kenne eine ältere Frau, die es nicht ertragen kann, wenn sie mit einer Freundin unterwegs ist und die Freundin Bekannte trifft. Immer, wenn die Freundin dann stehen bleibt, um mit den Bekannten zu reden - die auch mit der älteren Frau reden würden - geht diese einfach weiter und teilweise auch ganz weg. Und das, obwohl sie ansonsten ein normales Sozialleben hat.

Ich würde einmal grundsätzlich klar stellen, dass ich auch andere Freunde habe, dass ich zwar gern Zeit mit ihr verbringe, aber nicht jeden Tag und dass ich auch noch andere Interessen habe. Und dass, wenn ich keine Zeit oder Lust habe, dies keine Grundsatzaussge über die Freundschaft ist.

Grenze Dich ab!

Vermeide Gespräche, die immer wieder in gleicher Art verlaufen, weise auf das hin, was Du schon gesagt hattest. Halte Verabredungen ein, aber sei nicht immer verfügbar. Es ist schon beleidigend, wenn einer immer kurz vor dem Treffen absagt, aber im Voraus zu sagen "Montagnachmittag sehen wir uns, Mittwoch habe ich keine Zeit/ Lust" ist völlig in Ordnung.

 Ich würde ernsthaft überlegen, ob es nicht besser ist, mit dieser Freundin Verabredungen etc. möglichst über Textnachrichten oder Mails zu treffen, damit sie Dich nicht ständig anruft. Stelle das Handy mal leise und sage, dass Du nicht immer erreichbar sein möchtest, weil Du auch mal Zeit für Dich (und Deine anderen Freundinnen/ Interessen) brauchst. Es wird dauern, bis sie sich daran gewöhnt hat - es geht schneller, wenn Du auf sinnvolle Nachrichten antwortest - aber irgendwann hat sie es kapiert und fährt die Kontaktversuche außerhalb Eurer Treffen runter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community