Frage von Bonsai82, 366

Ist gegorener Honig noch geniessbar?

Also, auf dem Honig hat sich leichter Schaum gebildet. Auf dem Boden hat sich der Honig zu einer harten Masse kristallisiert. Geschmacklich ist dieser schon ein kleines bisschen vergoren. Der Honig wird in der Küche in einem Glasbehälter gelagert. Es handelt sich um genau diesen Honig: https://www.kraeuterhaus.de/de/bio-wildbluetenhonig.html

Vielen Dank für hilfreichen Rat.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Luftkutscher, 358

Geniessbar ist solcher angegorener Honig schon noch, aber er schmeckt dann sehr muffig und widerlich. Den kannst Du kaum noch verwenden, sondern allenfalls entsorgen. Das Gären passiert, wenn der Honig mehr als 18% Wasser enthält und ddf. noch zu warm gelagert wurde. 

Kommentar von Bonsai82 ,

Endlich eine plausible Antwort. Danke und Daumen hoch :)
Habe diesbezüglich noch die Landwirtschaftskammer NRW - Fachbereich Bienenkunde angeschrieben. Die Antwort werde ich hier auch nochmal reinkopieren.
Gruß Bonsai

Kommentar von Bonsai82 ,


"Gegorener Honig sollte nicht mehr zum Verzehr genutzt werden, auch wenn er nicht unverträglich ist. Man kann ihn noch zum Kochen verwenden oder zu Met verarbeiten.Wenn Honig einen zu hohen Wassergehalt hat oder zu warm gelagert wird, kann er leicht in Gärung übergehen. "


Diese Antwort kam von:
Dr. Mühlen
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Fachbereich 71 Tierproduktion, Bienenkunde

Kommentar von Luftkutscher ,

Von der Met-Zubereitung haben die Kollegen von der Landwirtschaftskammer aber offensichtlich wenig Ahnung. Wohlschmeckender Met lässt sich nur erzeugen, wenn einwandfreier Honig unter Zuhilfenahme von Edelhefen vergoren wird. Bei einer wilden Gärung durch osmophile Hefen entsteht ein widerlicher Geschmack, der den Met ungeniessbar werden lässt. 

Kommentar von mars69 ,

...ebenfalls eine sehr gute Antwort. "Wild" vergorener Honig mit z.B. Wasser oder auch Apfelsaft lässt sich nur in den ersten 3 - 4 Tagen trinken. Dabei haben wir als "Divas" und empfindliche Europäer aber erst einmal mit Darmwinden & Durchfall zu kämpfen. Wikinger hatten damals noch keine Edelhefen... allerdings auch keine Allergien.;-) PS. Die Darmflora stellt sich allerdings auf viel mehr ein als wir denken!

Kommentar von Luftkutscher ,

Ja, wenn der Honig zuvor mit Wasser verdünnt wurde, dann liess er sich zu Met vergären. In unverdünntem Honig haben jedoch nur spezielle osmophile Hefen die Möglichkeit, sich zu vermehren. Deren Stoffwechselprodukte schmecken widerlich, so dass nicht mal ein alter Wikinger davon gekostet hätte. 

Antwort
von Chefelektriker, 346

Den Schaum abnehmen und das Glas vorsichtig erwärmen,dann wird der honig wieder flüssig.Schmeckt er dann immer noch vergoren,weg damit.

Kommentar von Bonsai82 ,

Dieser ist zum grössten Teil flüssig.

Antwort
von schlonko, 318

Honig kann nicht "gären". Kristallisierten Honig bekommst Du wieder klar, wenn Du ihn im Wasserbad (im Glas) erhitzt und dabei später etwas umrührst. Es wurden in Schiffswracks über 1000 Jahre alte Honigkrüge entdeckt, die noch genießbar waren. Honig ist ein Wunder der Natur! Du kannst natürlich eine evtl. angestaubte oder oxidierte Oberfläche vorher etwas abheben!

Kommentar von Bonsai82 ,

Im Internet habe ich im Imkerforum gelesen, dass Honig gären kann durch Wildhefe.

http://www.die-honigmacher.de/kurs3/seite\_34303.html

Somit hat sich meine Frage wohl auch erübrigt ^^ Danke ;)

Kommentar von schlonko ,

Ok, es gibt auch Met, also "Honigwein", der alkoholisch vergärt. Aber der reine Honig ist so zuckerhaltig und unter einer Vakuumschicht (der Oberflächenschicht) konserviert, dass er bei ruhiger Lagerung ohne permanente Erdbeben schon noch essbar sein sollte!

Kommentar von Luftkutscher ,

Honig kann sehr wohl gären, wenn er mit speziellen Hefen infiziert wurde, die mit dem hohen Zuckergehalt fertig werden. Das kann im Prinzip bei jedem Honig passieren, wenn der Wassergehalt 18% übersteigt. 

Kommentar von schlonko ,

Ok, das wusste ich natürlich wieder mal nicht - diese Forscher mit ihren Honigbroten waren aber auch zu überzeugend!

Kommentar von Bonsai82 ,

Siehe oben bei hilfreichste Antwort :) Gruß Bonsai

Antwort
von Katzenhai3, 294

Honig wird nicht schlecht. Er wird nur hart. Du kannst ihn zum flüssigwerden  in heißes Wasser stellen.

Kommentar von Luftkutscher ,

Honig kann durchaus "schlecht" werden, wenn er zuviel Wasser enthält.Dadurch können spezielle Hefen den Honig zersetzen, so dass er nicht mehr geniessbar ist.

Kommentar von Katzenhai3 ,

Aha. Esse schon immer Honig. Noch nie ist einer schlecht geworden. Wusste auch gar nicht, dass Honig Wasser enthält.

Kommentar von Luftkutscher ,

Honig enthält mindestens 15% Wasser, denn sonst wäre er steinhart und die Bienen könnten ihn nicht verarbeiten bzw. den Nektar oder Honigtaubin Honig umwandeln. Gelegentlich kommt Honig in den Handel, der über 18% Wasser enthält. Dieser fängt mit der Zeit an zu gären, da sich spezielle Hefen darin vermehren. Dieses Phänomen tritt besonders dann auf, wenn der Honig fest wird, denn zwischen den Zuckerkristallen sinkt der Zuckergehalt in der verbleibenden flüssigen Phase bzw. steigt der Wassergehalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community