Frage von Idontknow11, 164

Ist es schlecht, wenn man zu viel von sich Preis gibt?

Ist es schlecht, wenn man von sich (auch Fremden gegenüber) zu viel Preis gibt? Und wenn ja, warum?

Ich frage, da ich ein offener, und eigentlich auch gutmütiger Mensch bin. Ich glaube aber, dass man nicht immer zu naiv durch die Welt laufen darf bzw. sollte, da nicht jeder so tickt und man auch schnell ausgenommen bzw. verletzt werden kann.

Was ist eure Meinung bzw. Erfahrung zu diesem Thema?

Bis jetzt bin ich immer sehr sehr offen durch die Welt gegangen und habe Leuten (auch fremden) wirklich tiefste Dinge von mir erzählt, einfach deshalb, weil ich das Bedürfnis danach hatte, bzw. mich die Meinung anderer interessiert hat und ich mich verstanden gefühlt haben wollte.

Danke für eure konstruktiven Beiträge!

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 45

Hallo!

Ich persönlich bin zwar auch ein gutmütiger Typ (m, 25) ---------> aber ich bin auch als Typ recht verschlossen & erzähle nur denen wirklich private Dinge, denen ich vertraue bzw. die sich dieses Vertrauen mit vielen Jahren & Gesten erworben haben. Es sind genau "fünfeinhalb" Menschen, denen ich echt alles erzählen kann: Meine Freundin, mein bester Kumpel, mein Onkel, meine "Kindergartenfreundin" (und mit Abstrichen ihre Mutter) sowie mein Bruder. Früher war es noch mein Opa, aber der ist schon tot. 

Bei allen anderen sage ich immer ---------> es geht sie ja nix an. Alles, was nicht wirklich privat ist bzw. wo es mir total egal ist... das können andere ruhig wissen, aber bei mir gibt's nix "Unseriöses" oder was dessen ich mich schämen müsste. 

Ich habe zwar noch keine schlechten Erfahrungen gemacht diesbezüglich... aber ich möchte einfach nicht dass i.wer private Dinge von mir weiß. Ist mein Prinzip!

Bisweilen kann zu arglose Offenheit auch gefährlich sein --------> etwa wenn man bei Facebook Dinge postet die vllt. etwas peinlich sind oder die andere in den falschen Hals bekommen könnten... und man dadurch etwa berufliche Konsequenzen oder aber private Streitigkeiten/tragische Missverständnisse riskiert. Ich poste auch auf Facebook nix.. gelegentlich mal ein Lied, aber mehr auch nicht.

------> im Endeffekt muss es aber jeder selber wissen, was er macht und was er wem zugänglich macht. 

Man darf die Welt bzw. die Gesellschaft zwar nicht als Räubernest ansehen in dem jeder den anderen diffamiert & denunziert ... aber auch nicht als Stätte, in jeder man gläsern sein soll bzw. jeder alles über den anderen wissen muss.

Hoffe, ich konnte dir helfen :)

Antwort
von berkersheim, 12

Wie naiv bist Du? Du machst Dich verletzlich, ohne zu wissen, ob Dein Gegenüber ein Messer hinter dem Rücken versteckt hält. Wozu? Sein Innerstes gibt man nur preis vor guten Freunden, die einen selbst und das Umfeld einschätzen können und von denen man auch ernsthaften Rat erwarten kann. Ich meine nicht Face-Book-Freunde, die einem mitteilen, welche Suppe sie gerade essen. Man sollte das Wichtige von Belanglosigkeiten und falschen Sehnsüchten unterscheiden können, sonst ist man verwundbar. Und es lauern Abräumer überall. Am Ende der Verletzungen steht dann das totale Misstrauen. Und was ist dann gewonnen? Vertrauen ist eine zu wichtige Sache, als dass man damit leichtfertig umgehen könnte. Vertrauen braucht Zeit und Geduld. Diese Eigenschaft fehlt in Zeiten des Hoppla-Hopp. Vertrauen wächst langsam und ist schnell zerstört.

Antwort
von SarcasticSard, 7

Natürlich ist das schlecht. Alles, was andere von dir wissen, können sie im Zweifelsfall gegen dich verwenden. Du solltest also private Dinge nur Leuten erzählen, denen du wirklich 100% vertraust. 

Antwort
von Wuestenamazone, 28

Das solltest du nicht tun. Einige wenige wissen von meinem privaten Leben. Ganz privat. Ich bin da ähnlich und relativ offen. Aber außer, dass mein Mann Krebs hat und es noch zwei so Fälle in der Familie gibt weiß niemand was. Bis auf 4 Personen die über mich wissen wie es in mir aussieht, was mit mir passieren wird. Geht auch keinen was an

Antwort
von Geistchrist16, 32

Prinzipiell kannst Du jedem alles erzählen, denn wir sind doch alle eine große Familie.

Allerdings gibt es in unserer Familie Bösewichte, die uns ausbeuten wollen.

Man sollte daher gut überlegen, wem man was erzählt, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Suche nach Gleichgesinnten.

Die Straße ist kein geeigneter Ort dafür.  

Antwort
von ThomasJNewton, 21

Letzlich kannst du das nur lernen.
Und auch aus Fehlern lernt man.

Es gibt die Große Regel, dass sich Mut und Offenheit auszahlen.
Und es gibt die Kleine Regel, dass man manchmal auch Pech hat.
Und die Allgemeine Regel, dass das nächste Ar...loch nie weit ist.

Egal, in einigen Tagen, Monaten oder Jahren waren das nur schlechte Erfahrungen, auf den richtigen Weg.

Schalte einfach Verstand und Gefühl ein. Keiner weiß es besser als du.

Und erwarte nichts. Es kommt von allein.

Kommentar von Idontknow11 ,

Und erwarte nichts. Es kommt von allein.

Wenn ich nichts erwarte, fühle ich mich aber mehr oder weniger machtlos, ohne jeglichen Einfluss auf die Dinge in meinem Leben und kann dann ja nur noch da sitzen, zusehen und hoffen, dass endlich was passiert... 

Kommentar von ThomasJNewton ,

Nein, das ist zu kurz gedacht.

Wenn du das tust, was du für richtig hältst, wirst du Menschen kennenlernen, die das zu schätzen wissen, oder vielmehr erkennen.
Und auch solche, die sich dir offenbaren, mehr oder weniger vorsichtig, aber mit Hoffnung.

Du hast natürlich nicht allen Einfluss der Welt, wenn ein du einen Bus verpasst hast, ist er halt weg.

Aber dein Leben wird sich ändern, weil die Menschen sich ändern.
Sowohl von der Zusammensetzung her, dein Freundeskreis wird ich ändern, als auch von der Beziehung her. Manchen wirst du näher kommen, andere wirst du abhaken, weil sie oberflächlich sind und bleiben wollen.

Klar, vielleicht kannst du mich nicht nicht ernst nehmen, weil ich ein Grufti bin, so im Alter deiner Großeltern. Aber ich habe mir diese Erkenntnisse und mein Leben sehr mühsam erarbeitet.

Ich komme nicht nur aus einer sehr üblen Familie, ich habe zudem noch eine autistische Störung, bin also psycho, schizzo oder ein Nerd.

Ich habe es aber geschafft, mein Leben zu erschaffen. Mit einem guten Verhältnis zu "meiner" Familie, und Freunden. Ich gebe mich nur mit Menschen ab, mit denen es Freude macht.
Ich bin aber im Moment noch in der unglücklichen Lage, nicht zu arbeiten. Und bin guten Mutes, dass ich das ohne Probleme hinbekomme.

Es dauert schon einige Jahre, bis dein Leben auf einmal ein völlig anderes ist. Und du wirst nicht jeden Schritt verstehen, auch wenn du ihn richtig oder zumindest "fällig" findest.

Ja Sch..ße, ich geh auf die Rente zu, und freu mich. Ich habe mein Leben erschafffen.
Da solltest du doch wohl ein paar Jahre auf die Früchte deines Bemühens warten können.

Konfusius sagt Es ist machbar, Herr Nachbar!

Antwort
von Nijori, 57

Kommt drauf an was du willst, wenn du nichts zu verbergen hast kannst du jedem den du 5min kennst dein Herz ausschütten, aber dann muss man auch damit leben das das eben "draußen in der Welt" ist was man erzählt.

Ich z.B. hab keinerlei Hemmungen irgendwem den ich grade erst kenne Dinge zu erzählen, die manch anderer erst nach Jahren der Freundschaft oder garnicht erzählen würde.

Kommentar von Idontknow11 ,

Ja, kenn ich. Aber ich weiss nicht, mitlerweile, ob dass wirklich auch so gut ist. bzw. ob man dass bei jeder Person machen sollte...

Kommentar von Nijori ,

Ist doch shitegal, was soll es dir groß schaden?

Antwort
von Lemonyh, 57

Wenn du gefragt wirst und du ehrlich darauf antwortest, dann ist es doch ok. Die Leute einfach vollreden von sich, denen es gar nicht interessiert ist nerviger. Wirst du gefragt, dann erzähle von dir. Ehrlichkeit ist doch auch was schönes und wenn du gerne darüber erzählst und es dir nicht peinlich ist, lasse es raus

Kommentar von Idontknow11 ,

Ich weiss, dass Vertrauen und Ehrlichkeit schöne Dinge sind. Mir geht es aber darum - wie oben beschrieben - wie es ist, wenn man den falschen Leuten vertraut, und diese dann, Intimitäten etc. gegen einen verwenden. Das ist das andere Problem der Sache!

Antwort
von annablanka, 28

Ja ist es. Zuhören bringt dich weiter als sprechen. Reden kann dich mehr in sch**** rein reiten ;) vor allem bei Fremden.
Bin auch ein offener und positiver Mensch und mit Fremden. Aber meistens über SIE und weniger von mir. Dabei lernt man viel mehr ;)

Kommentar von annablanka ,

*und REDE VIEL mit Fremden
Sry 😁✌️

Antwort
von Turbomann, 43

Wenn du das Bedürfnis hast, dich jemandem anzuvertrauen, dann suche dir jemand in der Realität, den du kennst und dem du vertrauen kannst.

Sich wildfremden im Netz anzuvertrauen, da muss man schon sehr naiv sein, denn man kennt den anderen am anderen Ende der Leitung nicht.

Wenn man dann damit erpressbar wird, dann darf man sich nicht wundern.

Würdest du bei jedem Fremden der dir auf der Strasse entgegenkommt, das auch tun? Warum macht man das dann im Internet?

Kommentar von Idontknow11 ,

Man hat sich ja schon kennengelernt... aber trotzdem

Kommentar von ThomasJNewton ,

Ich halte aber viele im Netz nicht für Wildfremde.

Auch wenn es sicherlich vom Äußeren her viele Überraschungen gäbe, ich kenne hier etliche recht gut.

Da geht es nicht darum, wer offiziell meine Freunde sind. Die meisten sind eher Jugendliche, aber vielen fühle mich mich freundschaftlich verbunden. So etwa 2 oder 3mal so viel wie in der Statistik. Da sind es 15.

Es sind immer Menschen, die hier antworten. Das merkt und weiß man. Selbst wenn ich einige Regeln nicht erkenne, wenn ich die Person nicht sehe. Es geht um den Fragesteller.

Kommentar von Turbomann ,

@ThomasJNewton

Dein erster Satz würde mir zu denken geben. Seien wir doch mal ehrlich:

Wir schreiben alle hier z.B. auf dieser Seite und man lernt den einen oder anderen User durch seine Aussagen etwas einzuschätzen, auch zu schätzen was er von sich gibt oder auch wieder nicht..Sofern man in der Lage ist, auch zwischen den Zeilen zu lesen. Manchmal ist das was nicht geschrieben wird, aussagefähiger.

Aber kennen wir uns denn wirklich, weis ich ob der andere tatsächlich so ist, wie das was er von sich gibt?.

Unter richtigen Freunden stelle ich mir was anderes vor.

Viele haben z.B. auf FB "viele Freunde" oder nennen sie ihre Freunde, aber sind das nicht in Wirklichkeit nur virtuelle Bekannte mit denen man sich austauscht? Wie kann man so vviele "Freunde" haben? Die wenigsten die sich im Netz schreiben, kennen sich doch auch privat und nicht nur nur durchs Netz.

Richtige Freunde möchte ich im realen Leben haben, die möchte ich sehen, mit denen möchte ich mich austauschen.

Also wer heute auf dem Standpunkt steht, dass man sich im Internet mit Menschen schreibt, die man nur vom schreiben her kennt und sie dann "Freunde" nennt, denen man sein innerstes anvertraut, dann lebt man irgendwie in einer Scheinwelt, oder man hat kein Unterscheidungsvermögen. Redseligkeit und zu große Offenheit sind kein Platz für das große und weite w e w e w e.

Ist nicht böse gemeitn, sondern nur meine persönliche Meinung.

Antwort
von Viktor1, 25
habe Leuten (auch fremden) wirklich tiefste Dinge von
mir erzählt,

Du hast das starke Bedürfnis nach Beachtung, was du wohl anders nicht befriedigen kannst. Auch deine Frage geht in diese Richtung.
Gut - damit bist du nicht alleine, aber ich wollte dies hier nur mal feststellen.
Du schiebst die "Offenheit" nur vor, damit dies irgendwie ein positives Mäntelchen bekommt.
Gutmütig und offen kann man auch sein, ohne seien eigene Person unnötig zu präsentieren.
Ich war jetzt mal ganz offen und hoffe, daß dies dich nicht  gekränkt hat.

Antwort
von Pyrut, 63

Ja man sollte aufpassen wem man was sagt grundsätzlich ist es nicht schlimm ein tieferes Gespräch über dich zu führen aber du solltest die Person zumindest gut kennen und sie gut einschätzen können. Es gibt Leute die, wenn du zuviel preis gibst es später eventuell gegen dich verwenden. Wenn der andere im Verhältniss zu dir genau so offen ist wie du,dann finde ich es in Ordnung aber allgemein würde ich immer aufpassen wem ich was sage.

Kommentar von Idontknow11 ,

Ja! Und diese Sichtweise ist für mich neu. Ich habe bis jetzt nie darauf geachtet wie lange ich jemanden kenne etc. 

Ich hab einfach immer drauf los geredet und den Leuten alles von mir erzählt, weil ich einfach dieses Urvertrauen in andere hatte. 

Aber jetzt sehe ich die Dinge anders, und wurde auch schon Erpresst mit privaten Bildern etc!!

Kommentar von Pyrut ,

Ja eben,dann ist ja gut das du fragst. Mit jeder neuen Frage bekommst du eine andere Sichtweise auf die Dinge :) ich war auch mal so wie du aber eben... schlecht ist es nicht aber es gibt viele Manipulativen Leute die das dann eben gegen dich verwenden. 

Kommentar von Pyrut ,

Ich mache dir mal ein gutes Beispiel du kannst zwar ja über alles reden aber dann gibt es auch Sachen wie zum Beispiel ein Lottogewinn. Wenn ich im Lotto gewonnen hätte dann würde ich es niemandem sagen höchstens vielleicht noch meinen Bruder aber sonst würde ich schweigen. Denn wenn du weiter überlegst dann wirst du merken dass wenn du es jemandem sagen wirst nur Neid entsteht und dieser bringt Probleme mit sich. Will ich diese Probleme? Natürlich Nicht ! Verstehst du?

Kommentar von Idontknow11 ,

Ja, schon. 

Antwort
von sarahandmichi, 23

Also zu viel ist nicht gut aber geschlecht usw. ist nicht schlimm

Antwort
von 1988Ritter, 22

Das ist sehr schlecht.

Jeder der Informationen über Dich hat kann diese Informationen auch frei verwenden....und wenn es nur Klatsch und Tratsch ist.

Sowas macht man nicht.

Du gefährdest dadurch nur Dich, Dein Ansehen und Dein Umfeld. 

Kommentar von Idontknow11 ,

Aber mit wem kann ich dann über meine tiefsten innersten Probleme/Dinge reden, die mich beschäftigen? 

Mit irgendjemanden muss man doch intime Beziehungen aufbauen und sich austauschen...

Kommentar von 1988Ritter ,

....aber bitte nicht mit Hinz und Kunz.

Kommentar von Idontknow11 ,

??

Antwort
von hauseltr, 37

zu viel Preis gibt = zu viel preis gibt.

Kommentar von Idontknow11 ,

Was??

Antwort
von 666Phoenix, 12

Und was hat diese Frage unter "Religion" zu suchen?

Kommentar von ThomasJNewton ,

Weil die Religionen genau eine Regel gegen diese Unsicherheiten versprechen?

Bei der Beichte soll und darf man das Gott oder einem Stellvertreter sagen, was man einem Menschen nicht ohne Risiko sagt.

Kommentar von 666Phoenix ,

Weil die Religionen genau eine Regel gegen diese Unsicherheiten versprechen?

Kann ja sein! Aber das ist keine Antwort auf die Frage! Bei der Dichte der Möglichkeiten, Informationen aus dem persönlichen Bereich abzugreifen, würde ich auch dem Beichtstuhl und dem Konterfei hinterm Vorhang kein Vertrauen entgegenbringen!

Oder denkst Du, die Abhörspezialisten von NSA, BND  & Co. machen vor irgendeinem Pfaffen halt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community