Ist es haram jemanden kafir zu nennen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Jemanden Falsches als Kafir zu bezeichnen ist eine unglaublich schwere sünde..... 

Das ist auch nicht unbegingt aufgabe. wenn du auch nur 0,000001% unsicher bist, darfst du es nicht bzw. solltest du es nicht. 

Auch muss man wissen, wann jemand als kafir zählt. manche sagen, es wäre schon wenn man nicht betet. aber das ist falsch! man ist ungehorsam gegenüber gott, aber wenn man den Glauben hat ist man ein "kleinerer" Kafir, dem der Weg zurück noch offen steht - also sehr sehr schwierig.... 

Jemand der mal fehler gemacht hat, davon kenne ich sehr viele, wird verziehen - auch wenn er mal getrunken hat zb. 

Viele die ich kenne waren in der jugend mal kriminell, nur partys alkohol und frauen etc... jetzt gehen sie nurnoch arbeiten und beten... hätte man diese alle verstossen, hätte man diese alle weniger als muslime... also so geht das dann auch nicht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja es ist definitiv haram. Der Koran ist hierzu sehr deutlich und sagt, dass ein Urteil nur Allah zukommt. Als Mensch soll man niemals über andere urteilen, und sie als gottlos zu bezeichnen ist genau das: du verneinst nicht nur ihre Beziehung zu Gott, sondern umgekehrt auch Gottes Beziehung zu ihnen. Der Gedanke, dass die, die du Kuffar nennst, wertlose Menschen sind, kommt als nächstes. Und was man mit solchen wertlosen Menschen macht, dazu sagt der Koran ebenfalls etwas, das gerade in der heutigen Zeit immer wieder falsch interpretiert wird und zu Hass und Gewalt führt. 

Deshalb sollte man jeden Menschen, nicht nur Muslime, mit Anerkennung und Respekt behandeln. Auch Menschen anderer Religionen darf der Muslim nicht als Kafir bezeichnen. Am besten verbannst du das Wort Kafir komplett aus deinem Wortschatz. Es ist ein hässliches Wort und bringt niemals Gutes hervor, sondern nur Ablehnung und Schmerz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alanbar33
02.10.2016, 12:00

Ja das ist wohl deine Meinung aber das ist nicht die Meinung des Islams. Wozu ist dann der Islam gekommen wenn jeder Mensch sagen kann oder machen kann was er will?
Ja und somit hat sich wohl die Frage erledigt oder

0
Kommentar von sirahHD
02.10.2016, 12:06

Damit du die Leute friedlich überzeugen kannst? Denkst du wenn du jemanden zwingst zu glauben, dass er im Herzen Muslim ist? Nur wenn er selbst davon überzeugt ist zu glauben, ist es richtig und wahr. Allah sagt im Quran, dass er jeden Menschen zu einen Gläubigen machen könnte, aber er lässt jeden die Wahl und darin liegt die Prüfung.

1

Nur wenn er auch keiner ist, aber du musst wissen was einen aus den islam wirft und was nicht ! Es gibt nämlich viele Leute die behaupten muslime seien kuffar obwohl diese mehr mit ihren Worten zum islam geführt hatten als sie jemals in ihrem Leben schaffen würden ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist haram (sündig) jeden Menschen der nicht an den Islam glaubt als Kafir zu bezeichnen, da jeder Mensch ein Geschöpf Gottes ist.

Wer will sich also anmaßen über Gottes Werk auf Erden zu urteilen?

Ist der der Andere als Kafir beschimpft Gott?

Will der der Andere so beschimpft besser urteilen als Gott?

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moment mal, heißt das nicht, dass du einen Menschen als nicht gläubig bezeichnest? Oder was heißt das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kezma2347
02.10.2016, 11:23

Ja das heißt kafir

0

Ja ist es.

Allah sagt im Heiligen Quran zunden Propheten Mohammed Saw., dass er nur ein Verkünder ist, und das Urteil allein liegt bei Allah.

Wenn der heilige Prophet saw. Schon niemanden Kafir nannte, woher sollen normale Muslime dieses Recht, nur Ansatzweise, haben?

Jede muslimische Regierung, jeder geistliche die das nicht machen, setzen sich über den heiligen Propheten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SibTiger
02.10.2016, 06:50

Vom Standpunkt Deiner Religion aus hast Du da sicher Recht.

0
Kommentar von Lichtdesislam
02.10.2016, 09:34

Niemanden Kafir gennant ? Wieso sprichst du ohne Wissen. Man hat die Pflicht auf einem Kafir Takfir zu machen.

0
Kommentar von Alanbar33
02.10.2016, 11:53

Lichtdesislams@ super Antwort

0
Kommentar von Alanbar33
02.10.2016, 11:58

Das ist Pflicht ungläubige Aussagen als ungläubig zu bezeichnen und ihn damit auffordern das Glaubensbekenntnis zu sagen damit der wieder in der Religion Eintritt so ist das bei uns im Islam

0

Der Koran enthält sehr viele Stellen, an denen zum Kampf gegen die Ungläubigen aufgerufen wird. Dazu muss man sie natürlich erkennen und benennen. 

Nur ein Beispiel von Dutzenden: Sure 47, 4-5 “Und wenn ihr die Ungläubigen (Juden und Christen) trefft, dann haut ihnen mit dem Schwert auf den Nacken, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande.” 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muslimhelper
02.10.2016, 11:36

Mal abgesehen davon das, das hier gar nichts mit dem Thema hier zu tun hat.. du hast kein Wissen dazu. Du bist kein Gelehrter, kein muslim, nichtmal ein wissender ! Du machst das was der IS zum Beispiel ach macht. Du interpretierst es wie du willst.

0
Kommentar von Tanjahates
02.10.2016, 11:41

"Nur ein Beispiel von Dutzenden"

...die von Hetzern je nach Lust und Laune ausgelegt werden. Zum einen ist die Übersetzung nicht zutreffend und zum anderen wurde der Vers nicht vollständig zitiert. 

0
Kommentar von Alanbar33
02.10.2016, 11:52

Muslimhelper@ gute Antwort aber diese oberschlauen wollen es besser wissen . Unruhen sich einen deutschen Koran aus der Bücherei und denken sie wären Gelehrte.

0

Es ist kein Haram wenn du zu jemanden Kafir sagst für den du 100% sicher bist das er es auch ist. Aber wie sicher kann man sich da sein?

Ich würde dieses Wort lieber bei seite lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alanbar33
02.10.2016, 12:02

Also Christen und Juden und alles andere außer Islam sind ungläubige so steht es im Koran. Ich mach ein Beispiel wenn jemand Gott flucht und man hört es ist es Pflicht ihn als ungläubigen zu betiteln und ihm klarmachen dass er das glaubst Bekenntnis sagt und somit wird er wieder Moslem

0
Kommentar von Alanbar33
02.10.2016, 12:05

An die ahnungslosen der Prophet isr gekommen um die Religion zu verbreiten damit gehört das auch dazu dass man wenn man was falsches sagt oder tut das mal aus der Religion austritt und das gibt uns Sicherheit vor Häuchlern .

0

Nur wenn du seine Aqida kennst und zu 100% sagen kannst das er Kafir ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Takfir auf einen Muslim zu sprechen ist eine sehr gefährliche Angelegenheit, die einen unter Umständen aus dem Islam befördern kann. Uns Prophet (Frieden und Segen auf ihm) sagte hinsichtlich dieser Problematik folgendes:

Abu Hurayra, Allahs Wohlgefallen auf ihm, überlieferte, dass der Gesandte Allahs, Allahs Frieden und Segen auf ihm, sagte: „Wenn ein
Mann zu seinem Bruder sagt: „O du Ungläubiger!“ Dann ist einer von ihnen sicherlich einer.“ [Sahih
al-Bukhari]

Einen Takfir sollte man nur aussprechen, wenn man sich absolut sicher ist, dass dieser berechtigt ist. Was die offensichtlichen Handlungen Ungläubiger angeht wie bspw. die Götzendienerei, Grabanbeterei etc. so ist ein Muslim verpflichtet sich ausdrücklich davon zu distanzieren und den Takfir zu sprechen. Tut er das nicht, so begeht er Unglauben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist nicht deine Aufgabe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das heißen soll:

"Ist es Sünde, jemanden, der Muslim ist, einen Ungläubigen zu nennen?"

Es ist einfach unverständlich und sollte besser erklärt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso, das ist ja der Standard im Koran? Es ist hat nun einmal so, dass Menschenrechtsverbrecher andersdenkende Menschen Kafir nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?