Frage von leamaria111, 61

Ist einfache Diffusion auch Osmose?

Diffusion durch eine semipermeable Membran heißt Osmose. Erleichterte Diffusion ist also Osmose, da die z.B Wassermoleküle durch die semipermeable Membran diffundieren. Aber in unserem Biobuch steht, dass die Zellmembran näherungsweise eine semipermeable Membran ist. Wäre dann einfach Diffusion an einer Zellmembran auch Osmose? Denn es ist ja theoretisch eine Diffusion durch eine semipermeable Membran. Vielen Dank schonmal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von arche98, 61

Also ich kann dem nicht so ganz zustimmen, da erstmal Diffusion ja nicht ausschließlich heißt, das Moleküle durch eine Membran diffundieren. Und Osmose beschreibt ja, wie du schon richtig gesagt hast eine Diffusion durch eine semipermeable Membran. Ich bin der Meinung, dass bei der Osmose einige Faktoren eine Rolle spielen, die Diffusion nicht definiert. Desweiteren bin ich mir nicht im Klaren, was du mit "einfach" meinst, da das biologisch ziemlich schwammig ausgedrückt ist...

V.G. arche

Kommentar von Spezialwidde ,

Der Körper reguliert die Konzentration aller Stoffe in allen Zellen und Räumen nach weil er nur dann funktioniert wenn Stoffkonzentrationen in engen Grenzen konstant gehalten werden. Das tut er aktiv und muss dafür viel Energie aufwenden um den teilweise unerwünschten Diffusionsvorgängen entgegen zu wirken. Osmose ist ja auch nur eine Sonderform der Diffusion.

Kommentar von leamaria111 ,

Ich meine mit einfacher Diffusion, wenn ein Konzentrationsgefälle entsteht und die Teilchen sich in die Richtung der geringeren Konzentration bewegen. Und erleichterte Diffusion wäre ja z.B bei Wassermolekülen, die ein Kanalprotein brauchen um durch die membran zu kommen, da sie polar sind. Ich bin gerade selbst ein bisschen verwirrt, aber meine eigentlich Frage war ob dass dann beides Osmose heißt.

Kommentar von Spezialwidde ,

Mit deinen Ausführungen hast du recht. Von Osmose spricht man immer dann wenn Stoffe beteiligt sind die nicht durch die Membran diffundieren können, die aber durch ihre Konzentration Einfluss auf die Diffusion der Stoffe nehmen die die Membrane passieren können.

Antwort
von Spezialwidde, 52

Soooo einfach ist das bei der Zellmembrane nicht. Es gibt normale Diffusion (zb Sauerstoff vom Blut ins Zellinnere, CO2 wieder raus). Unter erleichterter Diffusion versteht man die Diffusion unterstützt durch spezielle Proteine, die an bestimmte Stoffe bindne und die dann durch Diffusion in die Zelle schleusen. Das muss sein wenn die Moleküle zu groß wären um die Zellmembran passieren zu können. Beispiel hierfür ist Glukose als Zellbrennstoff. Das benötigt jedoch keine Energie, ist also passiv. Daneben gibt es noch Pumpproteine. Diese pumpen Stoffe unter Energieverbrauch durch die Membrane. Das kann auch gegen einen Konzentrationsgradienten passieren.

Kommentar von leamaria111 ,

Vielen Dank erstmal!

Aber was genau davon nennt man den Osmose?

Kommentar von Spezialwidde ,

Von Osmose würde man sprechen wenn zb nur Wasser durch die Zellmembrane diffundiert, die in der Zellflüssigkeit gelösten Stoffe wie Salze etc aber nicht, das wäre dann eine semipermeable Membran, wie du schon angesprochen hast. Wenn man zb eine Zelle in destilliertes Wasser bringt diffundiert Wasser in die Zelle hinein, da die Konzentzration gelöster Stoffe ja in der Zelle höher ist. Dadurch baut sich in der Zelle ein osmotischer Druck auf, der sie sogar zum Platzen bringt. Damit das im Körper nicht passietr reguliert er ständig die Stoffkonzentration aller Körperflüssigkeiten. So wird im Organismus genau das vermieden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten