Frage von Fragant1995, 370

Ist dies ein guter Outing Brief für meine unwissende Familie?

Ich habe nie über Sexualität nachgedacht, nicht einmal gesehen, dass ich auch eine habe. Als ich 18 war, hat sich das Blatt gewendet. Es hat sich ein Schalter umgelegt ich habe gemerkt, dass auch ich mich mal damit beschäftigen möchte. Ich habe dann immer an eine Beziehung gedacht nie an Geschlechter. Von außen wurde zwar immer von Frauen gesprochen, aber für mich stand Beziehung und Liebe im Vordergrund. Mir war klar, eine Beziehung zu knüpfen würde schwierig, da ich halt sehr schüchtern war und noch nie eine Person attraktiv oder auch interessant fand. Somit dachte ich an Dating-Apps. Doch schnell wurde dies ein "Das mach ich mit 25 wenn ich noch alleine bin." Doch schwups hatte ich mich angemeldet. Dort wurde dann gefragt nach was ich suche. Da ich noch nichts von Homosexualität wusste, habe ich Frauen angegeben. Na dann gingen Tage ins Land und ich bemerkte gar nicht, dass ich jeder Frau ein Nö gab. Da fragte ich mich, das allererste Mal was los ist, aber bedrückt war ich nicht. Klar wusste ich das die Frauen cool waren, selbstbewusst, groß und stark, was ja nicht gerade zu mir passt. War jetzt nicht die richtige dabei oder sollte ich mal nach Männern sehen. Aus jucks tat ich dies. Auch da war nicht viel. Eines Tages aber gab es einen Mann dem ich Ja gab. Das hat mich nicht gestört, aber auch nicht gefreut. Immer mehr Leute bekamen ein ja, aber es haben sich immer nur Leute gemeldet denen ich ein Nein gab, daher noch kein Ergebnis. Ja nun wusste ich "Ich sehe also nach Männern und mir gefallen welche". Dann schnallte ich es " Hey ich sehe nach Männern." Zuerst blieb ich locker "Ja dann bin ich eben schwul." Nach der Zeit zweifelte ich zunehmend. "Ich schwul? Wenn ich wirklich schwul bin, dann ist das ok, stört mich nicht ich möchte einfach nur gerne mal Liebe erfahren. Aber bin ich den wirklich schwul?" Lange dachte ich nach, meldete mich auf GuteFrage.net an und stellte eine Menge Fragen über mich und Homosexualität. Das verwirrte mich einerseits, half mir anderseits aber auch eine ganze Menge. Ich lernte eine ganze Menge und über legte ob dies bei mir auch so ist. Ich dachte an die Realität und fand heraus, das ich viel dachte und tat, was total auf schwul sein hindeutet. Aber immer wusste ich noch nicht ob ich jetzt definitv schwul bin. Also stellte ich weiter Fragen, bis mir dort mal Menschen antworteten, die mir sagten, ich sei schwul und fragten warum ich das nicht merken würde. Ich stellte Fragen die ich zum Thema im Kopf hatte und diese waren wie sich herausstellte alles Klischee. Ja ich habe immer geglaubt, das man als schwuler Mann bestimmte Dinge machen, tun, denken muss um wirklich schwul sein zu müssen. Ich habe lange gebracht um zu verstehen, das Homosexualität einfach nur Mann liebt Mann bedeutet. Irgendwann habe ich mir einfach gesagt "Ich bin schwul und das gefällt mir, aber wenn das eine wackligen Homosexualität ist, dann ist es auch ok wenn ich hetero werde." Jetzt bin ich schwul und habe ja vielleicht bald mein Outing.

Antwort
von Bodaway, 123

du solltest auch bezug auf die gefühle deiner family nehmen, und nicht nur auf deine,. das ist ein psycghologischer trick.

Liebe FamilieVielleicht fragt ihr Euch, warum ich Euch einen Brief schreibe, statt einfach mit Euch zu reden, ich fühle mich aber wohler dabei, und möchte Euch auch die Zeit geben darüber nachzudenken, statt einfach mit der Tür ins Haus zu fallen. 

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, habe ich euch bis heute keine Freundin vorgestellt. Das hat Gründe, die ich Euch hier gerne erläutern würde. Ich möchte mit der Vorgeschichte anfangen.
Ich habe nie über Sexualität nachgedacht, nicht einmal gesehen, dass ich
auch eine habe. Als ich 18 war, habe ich gemerkt, dass auch ich mich mal
damit beschäftigen möchte. Ich habe immer an eine Beziehung gedacht, nie an Geschlechter. Von außen wurde zwar immer von Frauen gesprochen, aber für mich stand Beziehung und Liebe im Vordergrund. Mir war klar, eine Beziehung zu knüpfen würde schwierig, da ich wie ihr vielleicht wisst sehr schüchtern war und noch nie eine Person attraktiv oder auch interessant fand. Somit dachte ich an Dating-Apps. Doch schnell wurde dies ein "Das mach ich mit 25 wenn ich noch alleine bin." Doch schwups hatte ich mich angemeldet. Dort wurde dann gefragt nach was ich suche. Da ich noch nichts von Homosexualität wusste, habe ich Frauen angegeben. Na dann gingen Tage ins Land und ich bemerkte gar nicht, dass ich jeder Frau ein Nö gab.
Da fragte ich mich, das allererste Mal was los ist. Klar wusste ich das die Frauen cool waren, selbstbewusst, groß und stark, was ja nicht gerade zu mir passt. War jetzt nicht die richtige dabei oder sollte ich mal nach Männern sehen?
Aus jucks tat ich dies. Eines Tages gab es einen Mann dem ich Ja gab. Nun wusste ich "Ich sehe also nach Männern und mir gefallen welche". Zuerst blieb ich locker "Ja dann bin ich eben schwul." Nach einer Zeit zweifelte ich zunehmend.
"bin ich denn wirklich schwul?" Lange dachte ich nach, meldete mich auf GuteFrage.net an und stellte eine Menge Fragen über mich und Homosexualität.
Das verwirrte mich einerseits, half mir anderseits aber auch eine ganze Menge. Ich lernte eine ganze Menge und über legte ob dies bei mir auch
so ist. Ich dachte an die Realität und fand heraus, das ich viel dachte
und tat, was total auf schwul sein hindeutet. Aber immer wusste ich noch
nicht ob ich jetzt definitv schwul bin. Also stellte ich weiter Fragen,
bis mir dort mal Menschen antworteten, die mir sagten, ich sei schwul
und fragten warum ich das nicht merken würde. Ich stellte Fragen die ich
zum Thema im Kopf hatte und merkte, dass ich viele Vorurteile und Klischees im Kopf hatte. Ich habe immer geglaubt, das man als schwuler Mann bestimmte Dinge machen, tun, denken muss um wirklich schwul sein zu müssen. Was waren das für dinge?

Ich habe lange gebracht um zu verstehen, das Homosexualität
einfach nur Mann liebt Mann bedeutet. Irgendwann habe ich mir einfach
gesagt "Ich bin schwul und das gefällt mir, wenn das eine wackligen
Homosexualität ist, dann ist es auch ok wenn ich hetero werde." Aber jetzt bin ich schwul.
Ich weiß, dass ich vor Euch immer so tat, als sei ich hetero. Das liegt auch daran, dass ich für mich so lange gebraucht habe, um herauszufinden, dass ich schwul bin und ich ja selbst so viele Klischees im Kopf hatte. Irgendwie habe ich Angst, dass ihr die auch im Kopf habt, oder mich nicht ernst nehmt, oder so. mir fällt einfach schwer darüber zu reden.

eben mehr auf die gefühle deiner family eingehen,,
wenn du brief für das beste hältst, schreib warum.

Antwort
von manwithoutaface, 146

Klingt plausibel als Brief, aber viel besser bringst du ein Outing rüber, wenn du es persönlich vorträgst. Dann kannst du alles noch detailliert erzählen und auf direkte Fragen antworten. Zudem werden deine Eltern sich freuen, dass du ihnen so sehr vertraust. Bei einem Brief hingegen werden sie sich fragen, ob du Angst vor ihnen hast.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und freue mich, dass du dich anscheinend gefunden hast.

Kommentar von Fragant1995 ,

Also den Brief vorlesen?

Kommentar von manwithoutaface ,

Auch eine Idee. Oder den Brief ganz oft vorher durchlesen, damit du ihn fast auswendig kannst und dann das deinen Eltern einfach normal mündlich mitteilen, dann kannst du den Inhalt sogar noch ausbauen.

Antwort
von respondera, 16

Ich bin von deinem Vorhaben nicht ganz überzeugt. Bist du denn einem Mann schonmal näher gekommen, Dinge wie Küssen, streicheln oder mehr? Oder dasselbe mit einer Frau? In welches Geschlecht hast du dich in der Schulzeit eher verliebt, Jungs oder Mädchen? Vielleicht bist du auch bisexuell, warte erst mal ab mit dem Brief, bis du es ausprobiert hast... Aus dem Brief geht nur hervor, dass du Leuten ein ja oder ein nein gegeben hast...

Weiterhin gibt es auch den Fall, dass jemand sich zu gar keinem Geschlecht hingezogen fühlt und keine Freude/ Interesse an sexuellen Handlungen hat: Asexualität

Antwort
von Nightrider16, 34

Ich persönlich finde den Brief viel zu lang und zu kompliziert. Sag ihnen einfach kurz und knackig was Sache ist.

Antwort
von rachelamber, 120

Die Frage ist, ob es nötig ist, deiner Familie einen Brief zu schreiben.

Ich würde fast immer dazu neigen, es ihnen im Gespräch zu sagen. 

Einfach vorsichtig das Thema Homosexualität ansprechen...

Ich habe es meiner Mutter mit 12 im Streit gesagt und sie hat es immer noch nicht so ganz verstanden. Aber egal, wenn ich irgendwann mal eine Freundin habe, werden meine Eltern sie nett und toll finden und dann werden sie das verstehen, was du geschrieben hast: Homosexualität bedeutet einfach nur Mann liebt Mann. Mensch liebt Mensch. 

Wenn deine Familie sehr konservativ ist, würde ich mir ehrlich gesagt den Stress eines offiziellen Outings ersparen, solange du noch keinen Freund hast. 

Antwort
von TheFreeman, 70

Um meine Antwort kurz einzuleiten:

Wirklich sicher ist man sich dabei nie... Niemand kann dir sagen wo du in 20 Jahren stehst... aber Wenn es sich richtig anfühlt dann ist es auch richtig... 

Du kannst nicht dein halbes leben warten und dich mit der Frage beschäftigen "bin ich schwul?"    die frage sollte viel eher sein "steh ich auf Männer?" und diese Frage kannst du dir nur selbst beantworten... 

Ich kann dir allerdings die Seite: dbna empfehlen http://www.dbna.de/ dort findest du gleichgesinnte aus deiner Region und verliebst dich vielleicht sogar...   Nur so kannst du es heraus finden. Über sowas wie Outing brauchst du dir erst Gedanken machen wenn du einen freund hast oder du daraus einen Vorteil ziehst.

Aber um deine Frage zu beantworten: Nein es ist kein guter Outing Brief und Nein es ist auch keine gute Idee sich über einen Brief zu outen...

Ich finde es absolut unpassend sich über einen Brief zu outen. Deine Familie könnte es für einen schlechten scherz halten. Versetz dich mal in die Lage deiner Familie sie sind davon ausgegangen mal Enkelkinder etc. von dir zu haben. viele verbeißen sich da allzu gerne darin, dass alles nur ein dummer scherz ist und du deine Familie ein bisschen schocken möchtest. Aber wenn dies der Fall ist kannst du noch nicht mal da stehen und sagen: Das ist kein scherz.. was die ganze Sache noch viel mehr nach einem scherz aussehen lässt.

Wenn Fragen auftreten kannst du dich noch nicht mal verteidigen oder Missverständnisse aus dem Weg räumen.

falls du angst vor den Fragen hast kann ich dir den YouTube Kanal von Andre Teilzeit empfehlen... damit kannst du dich schon mal auf dem Ganzen vorurteil Bullshit vorbereiten ;D   

https://www.youtube.com/channel/UCFCQ4btMtoUPZsYgqEL5cMQ

Ein Outing ist wie ein Befreiungsschlag... wenn du dabei allerdings nix mitbekommst (weil du dich über einen Brief geoutet hast) ist das nicht das Selbe.

- Mfg -

Kommentar von Ishh93 ,

Also, ich habe mich auch geoutet ohne in einer Beziehung zu sein. Es geht nicht darum, dass es passender ist, wenn man zeitgleich noch sagen kann ,,und einen Freund habe ich auch''. 

Es geht ums persönliche Wohlbefinden, um das Wissen, das man frei ist und sein Leben so leben kann wie man es möchte. Outing ist ohnehin nur nötig, weil Heterosexualität als ''normal'' gilt. Damit werde ich als komplett Geouteter noch heute konfrontiert - das die Person gegenüber sich im Gespräch verhaspelt und Hetero einfach als ''normal'' betitelt. 

Es war für mich unglaublich wichtig und unglaublich befreiend mich zu outen - deswegen sollte man das meines Erachtens nach nicht am derzeitigen Beziehungsstatus festmachen.

dbna.de ist eine sehr gute Seite, diese Empfehlung unterschreib ich so.

Kommentar von TheFreeman ,

naja... ich wollte ihm halt generell von nem Brief outing abraten... vorallem kams mir so vor, als ob er sich über seine sexuelle identität noch nicht ganz so sicher ist - Deshalb der Vorschlag mit seinem Freund

Aber um das Ganze mit einem richtigen Befreiungsschlag einzuleuten ist es doch schön wenn das outing doch einen Grund hat. Wie zum Beispiel: Seine Eltern nicht mehr anlügen zu müssen wenn man seinen Liebhaber treffen will. oder Mit seinen Eltern endlich über das Thema offen reden können.

Und ich denke genauso wie du von den Eltern erwartest darüber offen reden zu können erwarten die Eltern auch von dir, dass du dich offen outest ohne dich hinter einem Brief zu verstecken.

Antwort
von Spirit528, 68

Bevor Du es wirklich öffentlich machst: überlege wie Dein Leben im schlimmsten Fall weiter gehen würde. Hast Du einen Job bei dem Du deswegen nicht diskriminiert werden würdest und den Du behalten würdest? Lebst Du bereits alleine und hast immer genug Geld für die Miete? Das soll Dich nicht entmutigen, doch es soll verhindern, dass Du deswegen plötzlich auf der Straße stehst, weil das soziale Umfeld doch nicht so viel Verständnis hatte.

Mir stellt sich die Frage, ob Du außerhalb von so Flirtseiten und -Apps auch auf Männer stehst. Ich denke schon, aber das geht aus dem Brief nicht hervor. 

Kommentar von Fragant1995 ,

Ließ bitte den Satz mit der Realität noch mal

Kommentar von Spirit528 ,

Achso sorry, ist aber nur ein Satz. 

Wenn Du ihnen auf die Hose starrst doch bei Frauen nicht, dann bist Du definitiv schwul. Wenn es wie bei mir ist, wohl eher bisexuell.

Kommentar von Fragant1995 ,

Das beinhaltet eine ganze Menge (gleichgeschlechtlich Denken/darauf befriedigen, Männer auf den Po sehen und und und)

Antwort
von dielauraweber, 85

wozu braucht deine familie einen outing-brief?du musst dich weder rechtfertigen noch erklären oder stellen deine eltern sich hin und erklärten dir das sie hetereo sind. so ein unsinn. wenn du irgendwann mal einen freund hast, stell ihn vor und gut ist. bis dahin interessiert es keinen und geht es keinen was an.

Antwort
von EmtBayern, 56

Die besten Outing Nriefe sind die in denen manKurz und pregnant seine Gefühle ausdrückt und mit Klisches aufräumt wi zB nein ich werde nicht an Aids sterben ... nein ich bin jetzt nicht anders... nein dass ist keine Phase ich bin wirklich schwul ....nein ich bin nicht krank pervers oder Pädophil....

Wer dich nicht so akzeptiert wie du bist hat dich nicht verdient denn du bist ein toller Mensch!

Wenn du Fragen zu Homosexualität und Co hast melde dich einfach:

emt-bayern@gmx-topmail,de

Alles zum Thema schwuler Safer Sex findest du auf www.iwwit.de
Community für Schwule Jugendliche www.dbna.de
Community für Ermachsene Schwule www.planetromeo.com

Kommentar von Fragant1995 ,

Etwa ungefähr so: Nein ich werde nicht direkt AIDS bekommen und daran sterben Nein ich bin jetzt kein anderer Mensch Nein ich bin nicht krank Nein ich bin nicht phädophil oder pornosüchtig Nein das ist keine Phase Nein ich bin keine Tunte Nein ich lüge nicht Nein ich will euch damit nicht ärgern Nein ich bin es nicht geworden ...

Kommentar von EmtBayern ,

Schreib mir mal ne mail ;)

Kommentar von Fragant1995 ,

Na gut dann könnte ein: "Hör auf, okdu bist schwul, ist okay ja!"

Kommentar von EmtBayern ,



Liebe Eltern, liebe Familie,


wie Ihr sicher bemerkt habe bedrückt mich schon länger etwas was nun raus muss.


Ich war schon immer schüchtern und zurückihaltent und konnte nicht verstehen warum alle eine Freundin haben wollten weil ich hier nie ein Interesse hatte.


Ich habe dann festgestellt dass mich etwas anderes viel mehr interessiert nämlich Jungs.


Ja Ihr lest richtig Jungs! Ich bin nämlich schwul und dass ist gut so!


Um Euch euere Sorgen zu nehmen ich bin jetzt kein anderer Mensch sondern immer noch Euer Sohn / Bruder der Euch liebt .Dass einzige was sich ändert ist dass ich einen Schwiegersohn mitbringe statt eine Schwiegertochter.


Ich liebe und werde geliebt dass ist dass wichtigste. Liebe ist Liebe ob schwul oder Hetero ist egal….


Und um mit ein paar Klisches aufzuräimen:

.Ja ich bin Schwul und nein es ist keine Phase. Ich habe kein Aids und auch nicht vor es zu bekommen, bin weder Krank noch Pervers und schon garnicht Pädophil.


Ihr habt nichts falsch gemacht denn aus mir ist ein Toller Mensch geworden wofür ich Euch liebe und Euch dankbar bin.


Ich liebe Euch und bitte Euch mich so zu lieben und akzeptieren wie ich bin.


In Liebe


Euer


Sohn

Antwort
von LeTallec, 77

Willst du deiner Familie wirklich einen Brief schreiben und nicht mit ihnen darüber reden?

Kommentar von Fragant1995 ,

Ich trau mi net...

Kommentar von LeTallec ,

Das kann ich verstehen. Ich hab mich bei meinen Eltern auch noch nicht geoutet. Aber dieser Brief klingt quasi so, als ob du dich bei ihnen dafür entschuldigen und rechtfertigen willst, dass du schwul bist. Also wenn du unbedingt einen Brief schreiben willst, dann würden 1-2 Sätze reichen denke ich...

Kommentar von Fragant1995 ,

Ja ich dachte damit sie mich genau verstehen lernen und wissen was mit mir abgeht, ich bin ja schließlich ihr Sohn und ich finde sie haben ein Recht darauf es zu erfahren.

Kommentar von LeTallec ,

Ja, das ist auch gut so. Aber du brauchst dich nicht dafür entschuldigen, dass du schwul bist. Erklären kannst du es ihnen später immer noch im direkten Gespräch, wenn sie "den ersten Schock" erst einmal verdaut haben, aber vielleicht reagieren sie ja auch ganz gelassen. Du kannst am besten einschätzen, wie sie wahrscheinlich reagieren werden.

Antwort
von Projektplaner13, 96

...weißt du, lieber Fragant1995, was dir wirklich fehlt ?..das ist ein Junge, ein junger Mann, den du lieb haben kannst, den du liebst und der dich mag und dann auch liebt...du hast doch schon so einiges darüber erzählt, z.B. Internet, das wäre nix, aber ich habe dir doch auch schon mal geschrieben, daß es gehen kann...

das ist das Eine, denn danach ein Outen, gerade bei deinen Eltern, wäre noch einfacher...dann kannst du deinen "Text", deinen Brief auch so formulieren, daß du einen Freund hast und dann loslegen...und der ist auch kürzer, vlt. sogar mit ihm zusammen, das aber sei abzuwarten...

..das Andere ist, wenn du dich jetzt outen möchtest, willst ...auch das ist ok, warum nicht -  du kannst es ja auch nicht ewig für dich behalten -  und so deinen innerlichen Druck direkt abbauen, dann mach es so, wie es für dich am einfachsten ist...egal ob du nun deinen Brief fast auswendig lernst oder frei redest, aber du hast es vollbracht...

ich wünsche dir, wenn du dich für eine Liebe ( vorher ) entscheidest, viel Mut, viel Erfolg und auch Glück und das gleiche dann auch für dein Outen, solltest du noch Fragen zum Kennenlernen eines Freundes übers Netz haben oder andere, so melde dich bitte...liebe Grüße aus Köln

Antwort
von Garlond, 54

Der Brief ist zu lang und zu verwirrend, 

Beispiel:

Immer mehr Leute bekamen ein ja, aber es haben sich immer nur Leute gemeldet denen ich ein Nein gab

Das mag für dich Sinn machen, für jemanden der nicht mit der Materie vertraut ist, ist es ein ganz schlichter Widerspruch.

Außerdem verwechselst du in deinem Brief immer noch Sex mit Liebe, Mann liebt Mann bedeutet nichts anderes, als das zwei Männer gute Freunde sind. Homosexualität bezieht sich nicht auf Liebe, sondern auf Sex, daher ist das Wort auch schon darin enthalten. Es ist ist schön, wenn man Sex und Liebe miteinander verbinden kann, aber im Grunde sind beide unabhängig voneinander.

Kommentar von Ishh93 ,

Falsch. Homosexualität definiert sich dadurch, dass Mann oder Frau sich sowohl körperlich als auch seelisch zum gleichen (=homo) Geschlecht hingezogen fühlt. 

Homosexualität bedeutet nicht, dass man sich nur vorstellen kann, mit dem gleichen Geschlecht Koitus zu haben, sondern auch, mit selbigem eine Beziehung eingeht. Bitte, mach dich doch mit, wie du es nennst, der Materie vertraut, bevor du nur Blödsinn von dir gibst.

Kommentar von Garlond ,

Ich bin sehr gut mit der Materie vertraut.

Und wenn man die Materie sachlich betrachtet, hat das eine nichts mit dem anderen zu tun. Wie gesagt, es ist schön und wünschenswert, wenn man beides verbinden kann, aber weder müssen zwei sich liebende Männer/Frauen homosexuell sein, genausowenig wie jemand der Kinder mag pädophil sein muss, noch setzt sexuelle Begierde Liebe voraus oder muss zwangsläufig zu Liebe werden.

Nicht zuletzt kann auch ein schwuler Mann einen anderen Mann lieben ohne sexuelles Interesse an ihm zu haben.

Kommentar von Fragant1995 ,

Meine Eltern und 2 Schwestern würden/werden es schon so verstehen wie ich es gemeint habe (Also Liebe), keine Sorge!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community