Ist die türkische Mentalität wirklich so extrem?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein. Hier in Deutschland übertreibt man natürlich auch gerne etwas. Muslimische bzw. türkische Frauen können und dürfen Arbeiten und auf ihren eigenen Beinen stehen. Es ist aber trotzdem meist so, dass der Mann für den Unterhalt sorgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, in der regel nicht. Vieles ist übertrieben, oder sind Gerüchte. Natürlich gibt es immer Ausnahmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furkansel
28.10.2015, 22:47

das war zu schwammig. jungfrau sein wird oft wegen der Religion von beiden ehepartnern erwartet. dort herrschen eher traditionelle geschlechterrollen als hier. man beachte aber dass in der Türkei mehr frauen in oberen Führungsetagen vorzufinden sind als in Deutschland. und lange bevor merkel die erste frau als Staatsoberhaupt wurde, gab es in der Türkei bereits in den 90ern eine weibliche Ministerpräsidentin.

0
Kommentar von furkansel
28.10.2015, 22:49

dass deren Männer oft fremdgehen kann man auch nicht behaupten. und dass verheiratete frauen nix mit Männern und ebenso verheiratete Männer nix mit frauen tun sollen liegt auch am glauben. aber es gibt immer Ausnahmen und nicht alle sind so

0

Das, was du beschrieben hast, kenne ich so in der Türkei, wie auch in Deutschland nicht. Ich denke, es ist nur in bestimmten Kreisen so. Im Westen, Südwesten, Nordwesten ist es deutlich anders als im Osten. Im Osten wird alles ein wenig strenger gesehen. Unterschiede innerhalb der Türkei sind erkennbar. Außerhalb der Türkei gibt es immer noch Familien, die noch die Denkweise von vor über 50 Jahren haben, weil früher in der Türkei auch vieles anders war und sie mit der Einstellung von damals ausgewandert sind. Während die Türkei sich aber weiterentwickelte, taten diese Menschen es nicht. Es sind natürlich nicht alle gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elnazz
28.10.2015, 16:05

Ich meine den Westen, Osten usw der Türkei

0

Merhaba,

Ich habe mit diesem Bild auch meine Probleme. Denn von meinen vielen und langjährigen Aufenthalten im Ausland, dass die "Türken" auch in Europa von sich unterscheiden. Wenn man verallgemeinern darf. Soll man das?

Die "Türken" sind anders als die "Türken" in der Schweiz, und wiederum ganz anders als die der "Türken" in Schweden. Wer in Deutschland die "Türken" sind, sind in der Schweiz es die "Albaner". Die "Türken" in Schweden sind dann eher Mediterran usw.

Und alle sind als die "Türken" in der Türkei.

Solche Sachen wie von Ihnen erwähnt, gelten nicht in dieser Weise in der Türkei. Einen "Gangster" oder "Rapper"typen gibt es in der Türkei überhaupt nicht. Wenn schon dann nur Menschen ein Bild von zu schnell singenden Leuten ist es. Basta.

In der Ferne haben die einfachen Leute, die vom Lande, von der Provinz nach Deutschland geholt wurden, und die selbst in der Türkei nicht mal Ankara, gar Istanbul gesehen haben, fanden sich in einer liberalen Gesellschaft und hatten oder haben noch Angst davor, dass sie auch "so" sein können wie die "Deutschen". Suchen dann "Schutz" in der Religion, Gesinnung oder Ansiedlung untereinander.

Des gleichen kann aber auch in der Türkei sehen. Kommen die Leute wegen Arbeit in eine Großstadt, ziehen sie zu den Vierteln wo ihre Verwandten wohnen. Deshalb ist es nicht wunderlich wenn man von z.B. Ankara behauptet, in dem Teil da wohnen Leute aus Sivas, da aus Erzurum, drüben von Diyarbakir.

Die vielen "Türken" in Deutschland übernehmen einfach das "Vorbild" vom "nicht so angesehenen" Türken" in Deutschland. "Baggert" einer die Schwester auf der Strasse, so wird sie zuerst reagieren, positiv oder negativ. Hat sie Probleme mit der Reaktion auf ihre Reaktion, kann sie es ihrem "Bruder" aber meistens ihren Kollegen von der Schule oder Freundeskreis mitteilen und diese suchen da den aufgefallenen zu kontaktieren und zu sagen, hey pass auf. Wenn schon, meine ich.

Es gibt das, es gibt dies. Und die zwei Gesellschaften unterscheiden sich auch, die "Türken" in Deutschland und die "Türken" in der Türkei.

Es gibt ja gewisse Vorurteile von Deutschen, auch in der Türkei. Sie mögen zu viel trinken und essen. Ja, das haben die meisten von den Touristen aus Deutschland. Dann versuche ich zu erklären, diese "Deutschen" sind nicht die "Deutschen". Es gibt ja auch Unterschiede zwischen All-Inklusive Reisenden und Reisenden. Die deutschen Frauen mit ihren ...Busen, erzählt mir eine junge Türkin in der Türkei. Ach hör auf erzähle ich. Sie kommen ja nur um angemacht zu werden. Also, so geht das nicht. 

Wie ich es am Anfang versuchte zu schildern, es gibt gravierende Unterschiede zwischen den beiden Gesellschaften. Die einen versuchen in der Fremde (seit wieviel Jahrzehnten!) "Schutz" vor der zu "liberalen" Gesellschaft, behelfen sich mit mitteln, die so in der Türkei nicht existieren. Und die beiden Gesellschaften entwickeln sich separat. Vielleicht auch nicht im gleichen Zeit-Kontinuum.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also hier werden die Türken wieder einmal mit den Muslimen gleichgestellt. Türken sind zwar gröstenteils Muslime jedoch sind nicht alle von ihnen Muslime. Und diese ganzen Sachen sind eben Faktoren die im Islam eine Rolle spielen. Ja die Frauen und auch die Männer müssen im Islam bis zur Ehe Jungfrau bleiben, genauso wie im Cristentum auch. Obwohl die Türkei ein islamisch geprägter staat ist, gibt es auch dort Teile, die nicht so islamisch sind. Vor allem manavgat oder alanya sind Touristenstädte. Diese sind jetzt nicht unbedingt Islamgerecht. Also kurz zusammengefasst kann man sagen, das es nicht so krass ist wie manche hier schreiben natürlich gibts ausnahmen jedoch wird im Islam auf die Jungfräulichkeit geachtet und eine verheiratet Frau sollte auch keinen engen kontakt zu einem anderen mann halten aber sie ist natürlich dazu berechtigt auf eigenen Beinen zu stehen und selbst zu arbeiten. Bei fragen stehe ich dir gerne zu verfügung.
Ich möchte einfach ein klareres Bild davon schaffen;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das ist richtig! Im Islam sollten die Frauen/Maedchen keusch bleiben bis sie einen Mann heiraten und dasselbe gilt auch fuer die Maenner. Und ob die Maenner nach der Ehe fremdgehen das hat nichts mit Tuerken oder mit Muslime zu tun. Im Islam ist Fremdgehen und Unzucht mit einem Unehelichem Partner verboten (haram). Das sind halt klischees die sich wie die Grippe ueberall verbreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch in der Türkei gibt es ethnische Vielfallt. Je weiter man in das Hinterland kommt, desto größer werden die Unterschiede.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Grieche der in Deutschland lebt und ich kann dir sagen, das die Mentalität außerhalb des eigenen Landes deutlich extremer ist als im Heimatland.

Das kann oft sehr stark variieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung