Frage von Pommi00, 230

Ist das normal wie mein Sohn (14) mit anderen Menschen, speziell mit Mädchen umgeht?

Ich bin gerade total verunsichert und brauche Euren Rat.

Mein Sohn hat vor zwei Wochen die Schule gewechselt. Von einer Gesamtschule, auf ein privates Gymnasium. Er wird im November 15 Jahre.

Eine richtige Freundin hatte er noch nie, aber er sieht nicht schlecht aus und weiß das auch. Er war in der alten Klasse mal sehr beliebt. Am Ende konnte ihn keiner mehr leiden und er hatte nur noch einen Freund, mit dem er auch den Kontakt halten wollte, aber dieses nicht tut.

Die neue Schule ist ein neuer Anfang, eigentlich. In der alten Schule hat er sämtliche Mädchen "angegraben" und verarscht. Am Ende sprach keiner mehr mit ihm. Jetzt macht er das in der neuen Schule wieder so. D.h. jedem Mädchen ohne Ende Komplimente und eine Dame hat ihn schon geblockt. Ist das normal? Ich weiß, normal ist das seine Sache, aber er begreift das Ausmaß nicht. So hat er am Ende wieder keine Freunde.

Seit Jahren versuche ich ihm Dinge die fürs Sozialverhalten unerlässlich sind, beizubringen. Leider bleibt nichts hängen. Er ist seit er sieben ist, bei den Pfadfindern. Es will mir nicht in den Kopf, dass er immer so mit Menschen umgeht.

Habt Ihr eine Idee, wie ich dem entgegenwirken kann? Er ist nicht mehr klein weiß ich und Kinder müssen selbst Erfahrungen machen. Ich bin auch keine Hellikopter Mutter, aber eine neue Chance bekommt er nicht mehr und am Ende hassen ihn alle. Obwohl er ein netter und lustiger Kerl ist, aber offensichtlich ein bischen dumm.

Antwort
von Caty1234, 63

Hallo. Einfach mal in einer ruhigen Minute, sich mit deinem Sohn hinsetzten und ihm NOCHMAL erklären, was für Folgen entstehen und entstanden sind. Ihn auch direkt, in einem ruhigen und entspannten Ton zu fragen, WARUM er die Mädels so behandelt und wie er sich fühlen würde. Machen Sie ihm aber auch klar, dass es das letzte Mal sein wird, dass Sie ihm versuchen zu helfen, denn anscheinend hilft es ja nichts, es immer wieder aufzuwärmen. 

Alles Gute. 

Cat. 

Kommentar von Pommi00 ,

Super lieb. Danke Habe ich schon oft gemacht. Aber es kommt nicht an :-(

Er versteht es leider null.

Kommentar von Caty1234 ,

Dann bringt es auch nichts, wenn man da weiter versucht etwas zu erreichen. Er wird bald selbst merken, dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist. 

Die Pupertät... die Pupertät.. 😖

Antwort
von Nashota, 55

Er ist wohl recht von sich eingenommen. Was definitiv keine positive Charaktereigenschaft ist, wenn er der Meinung ist, er kann sich über andere stellen und sie benutzen.

Erziehst du ihn alleine?

Wenn er sein eigenes Verhalten nicht reflektieren will, kannst du es mal mit Spiegelverhalten deinerseits versuchen. So, wie er mitunter auch dir gegenübertritt, in gleichem Maße zurück verhalten.

Kommentar von Pommi00 ,

Ich gebe Dir total Recht. Also gespiegelt habe ich sein Verhalten schon. Ja ich bin allein Erziehend. Er ist alle 14 Tage beim Papa. Ich bin eine recht konsequente Mutter und lege sehr viel Wert auf Mitgefühl und Emphatie um so mehr rege ich mich gerade über so ein asotiales Verhalten auf.

Kommentar von Nashota ,

Hast du schon mal mit deinem Ex darüber gesprochen? Ich meine, es müsste ihm ja auch auffallen, wenn sein Sohn so an der Uhr dreht.

Eine andere Frage geht aber auch in die Richtung: Seit wann ist der Sohn ein Trennungskind? Also wie alt war er? Hast du das Gefühl, dass er mit der 50:50-Regelung klarkommt?

Wann hat sein Verhalten angefangen, dass er sich insbesondere Mädels gegenüber so aufführt? Kann es sein, dass er irgendwo dir die Schuld an der Trennung gibt und seine Gefühle auf diese Art auslebt?

Und dieser Gedanke ist nur mal rein zur Info in den Raum gestellt: Es gibt die narzisstische Persönlichkeitsstörung. Eine alles und jeden Unbeteiligten zerstörende Charaktereigenschaft. Es soll da auch einen Zusammenhang zum Aufwachsen/Klima im Elternhaus geben.

Zwar ist nicht jedes arzschige Verhalten gleich narzzistisch. Manche Menschen werden aus Eigenerfahrung, weil sie mal an ihren Meister geraten oder Einsicht eines Besseren belehrt, dass sie sich ins eigene Knie schießen mit ihrem Verhalten und ändern noch was.

Aber wer diese Kurve nicht bekommt, dem ist es tatsächlich egal, was er anderen antut und das kann mitunter sehr böse enden.

Antwort
von Panazee, 45

... aber offensichtlich ein bischen dumm.

Er ist nicht dumm. Er ist in der Pubertät. Manchmal läuft das aber fast auf das Gleiche hinaus. Er will halt eine Freundin, aber hat keine Ahnung wie er das anstellen soll. Komplimente machen ist aber eigentlich nicht schlecht. Ich verstehe aber nicht ganz inwiefern er sie "verarscht" hat. Vielleicht haben welche Interesse gezeigt und dann ist ihm plötzlich "der A*sch auf Grundeis gegangen" als es ernst wurde. Dann machen die Jungs manchmal auf besonders cool um ihre immense Unsicherheit zu überspielen. Das kommt bei Mädels, die in der Regel etwas reifer sind in dem Alter, natürlich extrem schlecht an.

Kommentar von Pommi00 ,

Wie soll ich das erklären? Er macht per Whastapp Komplimente (ist ja einfacher) und das bei vielen Mädchen gleichzeitig (auch aus einer Klasse). Wenn die von ihm nichts wollen, dann schreibt er, glaubst Du echt,ich will Dich kennen lernen?

Eine hat ihn schon nach zwei Wochen geblockt und die Klasse hat nur 12 Schüler.

Gefühlt hatte er schon 30 Freundinnen und meistens 3 gleichzeitig. Eine richtig große Klappe und sich noch nie mit einer getroffen.

Dann macht er noch nicht mal per Whatsapp Schluss (was auch schon unglaublich asotial wäre) sondern stellt auf taub.

Antwort
von Shiftclick, 73

In dem Alter kannst du nicht mehr viel erreichen. Sag ihm gelegentlich deine Meinung, aber sei nicht missionarisch. Die Gleichaltrigen sind wesentllich wichtiger -- und Vorbilder. Aber wenn er eine diesbezüglich ungünstige Disposition hat, kannst du nicht viel machen. Und: dass sich Jungen in der Pubertät überausserordentlich dämlich anstellen können, musst du auch in Anschlag bringen.

Kommentar von Pommi00 ,

Danke, ja das mit der Pubertät verstehe ich total und ist auch richtig.

Aber so ein asotiales Verhalten kenne ich nicht und gehört auch nicht zur Pubertät.

Das er so bleibt, ist meine größte Befürchtung.

Antwort
von MaxNoir, 93

Na ja, meines Erachtens war es schon ein Fehler ihm einen Neuanfang zu gewähren.  Aber da die Situation jetzt so ist, gehe ich darauf mal nicht weiter ein...

Generell muss man sagen, dass du Recht hast. Es werden ihn am Ende wieder alle hassen und es wäre schön das zu vermeiden. Dafür sehe ich aber keine Chance. Dein Sohn wird diese Lektion erst lernen, wenn er selbst mal so richtig verarscht wurde. Das kennst du sicherlich auch aus deiner eigenen Erfahrung.

Ich denke du solltest ihn erstmal weiter machen lassen, sollte er dann wieder von allen gehasst werden, ist das nicht der Weltuntergang und das muss ja auch nicht so bleiben. Immerhin kann man Fehler auch wieder gut machen und dabei kannst du ihm dann ja helfen. Dann muss er sich dann eben dort wo er diese Fehler begangen hat, aufrichtig und umfangreich entschuldigen.

Das wäre auch mein Tipp gewesen, bevor du ihn hast die Schule wechseln lassen. Das was er jetzt lernt ist: "Wenn ich mal von allen gehasst werden, muss ich nur den Ort wechseln aber an mir selbst muss ich nicht arbeiten."

Mach dir keine Sorgen. Er ist 15 und ein halber Mann. Er muss diesen Weg selbst gehen und als Mutter solltest du da nicht eingreifen, sondern ihn auffangen wenn er fällt.


Kommentar von Nashota ,

Ein einmal gemachter Fehler ist ein Fehler. Ein wiederholt gleicher Fehler ist eine bewusste Entscheidung.

Manche lernen aber selbst dann nicht daraus, selbst wenn sie schon mehrfach auf die Nase gefallen sind mit ihrem Verhalten.

Sowas nennt man dann ganz einfach Ignoranz dem eigenen Verhalten gegenüber.

Kommentar von MaxNoir ,

Stimmt vielleicht wenn wir über vollreife Erwachsene sprechen, aber wir reden hier immer noch über ein halbes Kind. Ein wenig Nachsicht wäre vielleicht doch angebracht.

Kommentar von Nashota ,

Nein, wäre es nicht. Auch Kinder/Jugendliche wissen ganz genau, was sie tun. Besonders dann, wenn sie der Meinung sind, sich über andere stellen zu können.

Wenn man da einfach machen lässt, werden aus solchen Stinkern erwachsene Stinker. Und das ist für keine Frau witzig!

Kommentar von MaxNoir ,

Sorry, aber du scheinst schon längst vergessen zu haben, wie es bei dir war als du 15 warst. Ich war mit 15 ein asozialer Bengel der geklaut hat und ständig von zu Hause ausgerissen ist. Mit 18 habe ich mein Abitur mit 1,3 gemacht und meine Eltern haben mich nicht machen lassen, aber sie haben mich sofort aufgefangen als ich selbst gemerkt habe, wie schlimm das ist was ich da mache.

Solange sie auf mich eingeredet und eingewirkt haben, ist mein Verhalten nur noch schlimmer geworden.

In dem Alter sind 3 Jahre eine lange Zeit in der viel passieren kann.

Also lassen wir mal die Kirche im Dorf.

Kommentar von Pommi00 ,

Der Schulwechsel hatte nen anderen Grund. Nicht das Aussenseiter sein. Das hätte ich nicht gemacht. Wäre sein Pech gewesen.

Antwort
von frischling15, 48

Er steckt offensichtlich in der Pubertät . Da verpufft jeder Ratschlag von den Eltern wie heiße Luft !

Lasse ihn doch allein seine Identität finden !

Kommentar von Pommi00 ,

Möchte ich sehr gern. Aber um jeden Preis? Ich habe ja auch noch Verantwortung und jungs hinken ohnehin Jahre hinterher.

Ich will zum einen nicht, dass irgendwann ein Vater bei mir schellt und sagt, ihr sohn soll meine Tochter nicht stalken.

Anderseits will ich nicht, dass er mit so peinlichen Aktionen, schon nach zwei Wochen ein Außenseiter ist.

 

 

Kommentar von frischling15 ,

Aber da muss doch er mit leben ! Kann es sein , dass Du nicht loslassen kannst ?

 Mir verstärkt sich der Eindruck ,  je mehr Du Dich kümmerst , um so renitenter verhält er sich !

Und wenn er nach zwei Wochen der Außenseiter ist , dann lasse ihn dies doch erleben ! Es hat mit Dir rein gar nichts zu tun !

 Sorge Dich nicht ... l e b e !

Antwort
von 2602Janine, 59

Kinder sind schrecklich. Nicht im Sinne von schrecklich, dass sie nicht da sein sollten, sondern was Mobbing oder ähnlichem angeht. Fakt ist, gerade pubertierende Jungs sind manchmal nicht leicht und auch da gilt: Die Erfahrungen MÜSSEN sie selber machen!
Wahrscheinlich zieht es auch ziemlich an deinen Nerven, aber da müsst ihr beide durch.

Aber ich denke, dass es nicht allzu lange anhalten wird. Kinder mobben, grenzen aus, lachen übereinander.. aber das ändert sich oftmals auch ganz schnell wieder. Vielleicht wird das diesmal genau so sein. Mehr als abwarten kannst du leider nicht.

Kommentar von Pommi00 ,

Du hast mit allem Recht. Aber die meisten haben Defizite die sich irgendwan regulieren. Aber das ist einer, wo ich vermute, einmal durch immer durch. Oder?

Kommentar von 2602Janine ,

Kann sein, muss aber nicht. Die Wahrdcheinlichkeit, dass das so kommen wird ist natürlich da. Aber wie gesagt, sobald sie erst einmal aus der Pubertät raus sind, was ja bei Jungs bekanntlich länger dauert, könnte es sein, dass sich das auch wieder legt.

Antwort
von Miiriii00, 38

Stört es ihn denn, dass er keine Freunde hat? Was meinst du mit: er hat Mädchen "angegraben"? Wenn er die auch belästigt, dann muss man ihm klar machen, dass das irgendwann zu weit geht und schon fast eine Straftat ist.

Versuch mal, ihm aus der Sicht eines Mädchens/einer Frau zu erklären, wie es sich anfühlt wenn man immer von Jungs/Männern fast schon belästigt wird. Oder überrumpelt mit Komplimenten. Vielleicht versteht er nicht ganz das ein Mädchen das nicht möchte.

Antwort
von zahlenguide, 50

denke, die Erfahrung muss er schon selbst machen. du kannst ihn eigentlich nur fragen, warum er das gerade mit diesen Mädchen macht. vielleicht kann er z.B. Mädchen nicht leiden, die nur wegen ihrem Aussehen beliebt sind; oder er möchte ihre Aufmerksamkeit und nutzt dann seine Macht mit Desinteresse aus... spätestens wenn er sich mal unglücklich verliebt, wird er merken wie schmerzhaft eine unerfüllte Liebe ist. Aber es kann ja auch sein, dass er schon mal schlecht von einem Mädchen behandelt wurde oder ein Freund von Ihm; und er jetzt denkt, dass er den Racheengel spielen muss.

Kurz: gibt viele Gründe, warum er so handeln könnte.

Antwort
von monttgomery, 57

ich wuerde ihn einfach machen lassen. sein pech, wenn er dann ohne freunde dasteht. und irgendwann trifft er sicher leute, die fuer ihn so wertvoll sind, dass er sie besser behandelt. :)

Kommentar von Pommi00 ,

ja ich hoffe Du hast Recht ;-)

Antwort
von ErsterSchnee, 76

Da muss er alleine durch. Da kannst du leider nichts machen.

Kommentar von Pommi00 ,

ja ich fürchte :-(

Das wird aber nicht gut ausgehen

Antwort
von CeliBeee, 28

Hallo, ich bin in dem Alter deines Sohnes und in meiner Klasse ist so ein Verhalten noch nicht aufgetreten. Er muss lernen das dass sich auf sein weiteres Leben abfärben kann und er dann immer so sein wird.

Kommentar von CeliBeee ,

Wenn er es jetzt nicht lernt.

Kommentar von Pommi00 ,

Toll von jemandem im gleichen Alter zu lesen.

Ich sage es ihm und er sagt immer ich hätte Recht.

Dann macht er aber wieder weiter.

Er sieht gut aus und meiner Meinung nach, will er durch Komplimente der Mädchen sein nicht vorhandenes Selbstwert aufpolieren und das um jeden Preis.

Kommentar von CeliBeee ,

Damit bewirkt er aber das Gegenteil. In meiner Klasse werden manche Mädchen auch angebaggert aber mit einem netten Wort und dann ist gut. Du musst deinem Sohn sagen das er gerne Komplimente machen darf, nur er soll nicht übertreiben weil sich die Mädchen dann ganz schnell belästigt und billig fühlen. Hoffe ich konnte Ihnen helfen (;

Antwort
von fillybilly, 19

Lass ihn einfach er wird schon sehen was er davon hat aber lass ihn dann nicht mehr die schule wechseln

Antwort
von Tremswaldi, 21

Hallo Pommi,

lese hier dein 'Anliegen'... lese die Antworten... und finde das alles total unbefriedigend...

Wie sieht's denn mit dem Papa aus? Ist das ein 'anständiger' Mann? Könnte der nicht mal mit eurem Jungen reden... wenn er das nächste mal da ist?

Ich sehe deine Not - und kann sie total nachvollziehen, aber wirklich helfen kann ich leider nicht...

Alles Gute für Dich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community