Frage von Hilfe112,

Ist das Leben in der heutigen Zeit überhaupt noch Lebenswert?

Wenn ich daran denke was ich noch vor mir haben.. rund 40 Jahre lang arbeit um dann in Rente zu und, als "belohnung", auf den Tod zu warten.. Es geht doch immer nur darum besser zu werden.. ist das unser Lebensziel besser zu werden und mehr zu haben? Ich will so nicht Leben. Gibt es da nichts anderes? Kinder? Familie? Freunde? abgesehn von den Dingen gibt es doch in der heutigen Welt nichts mehr schönes..worauf also auf die Zukunft freuen? Die Menschheit vergiftet sich, tötet sich selbst. Wie lang wird es dauern? Will man in so eine Welt überhaupt noch Kinder setzen? Kann man das Verantworten?

Ich hoffe doch sehr das ich eine Antwort diese quälenden Fragen bekomme!

Antwort
von Haldor,

Das Leben muss mehr sein als nur im materiellen Dasein seine Erfüllung zu finden: d.h. also ständig nur arbeiten, „Kohle machen“, den höheren Erwartungen des Arbeitgebers genügen, sich der Konkurrenz erwehren, die Rente herbeisehnen usw.. Insofern hat der Fragesteller Recht. Es ist dieser Materialismus, der viele frustriert. Eigentlich ähnelt unser Leben dann ziemlich auffällig dem der Tiere, die auch nur an ihr Auskommen denken, indem sie fressen, die sich in ihrem Rudel behaupten müssen, sich fortpflanzen, sich wohlfühlen, nach Fressfeinden ängstlich Ausschau halten etc. Und wer sich obendrein noch die Parole gibt: genieße das Leben, sei froh dass er dir gut geht!  – wird im totalen Frust enden. Warum? Weil er, indem er nur auf der materiellen Ebene dahinlebt, nicht wahrhaft als Mensch existiert. Der Betreffende spürt das und wird also schwermütig (es sei denn, er schaltet seine Vernunft aus und fühlt sich nur noch s...wohl (wie die Tiere!). Das Ganze erinnert mich an einen Satz von Shakespeares „Hamlet“ im 4. Akt: „Was ist der Mensch, wenn seiner Zeit Gewinn, sein höchstes Gut nur Schlaf und Essen ist? Ein Vieh, nichts weiter. Gewiss, der uns mit solcher Denkkraft schuf, voraus zu schaun und rückwärts, gab uns nicht die Fähigkeit und göttliche Vernunft, um ungebraucht in uns zu schimmeln.“ Hier haben wir das Problem auf den Punkt gebraucht. Wir haben eine Vernunft mitbekommen und sollen sie auch anwenden. Sie hilft uns weiter, wenn wir sie richtig aktivieren. Mit anderen Worten: Jeder sollte sich fragen: was könnte vernünftigerweise der Sinn meines Daseins sein? Habe ich zum Beispiel Talente, aus denen sich etwas machen lässt, indem ich mich zu einem Beruf ausbilden lasse? Kann ich vielleicht sogar höhere Ziel in Angriff nehmen und sie durch harte Arbeit erreichen? Wodurch ich dann in meinem Leben eine Erfüllung finde! Habe ich eine Familie, habe ich Kinder, für die ich Verantwortung trage und um die ich mich intensiver kümmern muss? Jeder muss versuchen, für sein individuelles Leben einen Sinn auszumachen. Die Fähigkeit, durch Anwendung seiner Vernunft Wege zu erkennen und auf diesen zu gehen, nach oben zu gehen, hat jeder mitbekommen. Mag sein, dass es für viele diese Wege nicht mehr gibt, weil sie ihm verbaut sind oder nur noch auf die Rente zugehen. Dann kann man immer noch auf bessere Zeiten hoffen. Oder, falls beruflich gar nichts mehr zu erwarten ist, kann man sich ein Hobby auswählen und für dieses Hobby seine ganze Energie einsetzen (z.B. bei berühmten Philosophen nachlesen, was der Sinn des Lebens sein könnte und darüber sich schriftlich Gedanken machen und andere Hobbys). Wer allerdings nur die bequeme Tour für richtig hält (s. oben: Lebensgenuss in irgendeiner - besseren oder bescheideneren -  Form) – dann siehe Hamlet, 4. Akt!

Antwort
von littleanne,

Ich möchte es mal ganz nett ausdrücken, dass diese Ansicht, die du da hast, mir ziemlich pessimistisch erscheint. Natürlich gibt es Sachen, die das Leben lebenswert machen. Zum Beispiel die Liebe, Freundschaft, Familie, usw. ... Man sagt, dass die kleinen Dinge, die das Leben lebenswert machen. Es wird immer wieder schöne Momente geben. Es wird Wunder geben, oder Menschen, die dich einfach nur anlächeln, das Lachen eines kleinen, verspielten Kindes oder die Dankbarkeit alter Damen, wenn du ihnen über die Straße hilfst oder ihre Einkaufstüten trägst. Hast du vielleicht Träume oder bestimmte Ziele? Ich bin noch jung und mein großer Traum ist es, einmal die ganze Welt gesehen zu haben, damit ich weiß, was mich eigentlich umgibt. Ich möchte nach Amerika, die Freiheitsstatue sehen, nach Russland, um dort meine Familie kennenzulernen, nach Afrika und von Bungee-Brücke springen, die die Größte ihrer Art der Welt ist. Ich weiß schon, dass das auch eine Frage des Geldes ist, aber macht es nicht schon das Leben lebenswert, wenn man seinen Träumen nachstrebt? Das Leben wurde uns geschenkt, damit wir es ausfüllen, mit den verschiedensten Gefühlen, Träumen und Verwirklichung. Man sollte nicht einfach nur dahin Leben und alles an sich vorbei ziehen lassen. Die Zeit, die uns hier gegeben wurde, ist leider viel zu kurz, um sie zu verschwenden. Man sollte das tun, was einem glücklich macht, denn ein glückliches Leben, ist ein wert -und sinnvolles Leben.

Antwort
von user668,

Was hast Du für ein Problem ? Du wurdest gezeugt und geboren um zu sterben. Das ist der Lauf des Lebens, Die Zeit zwischen Geburt und Tod dient Dir dazu Mensch zu sein oder zu werden. Wie die abgeschossene Kugel im Ziel so endet das Leben im Tod. Alle zwischenliegenden Höhen und Tiefen dienen nur dem Zweck das Ziel - nämlich den Tod - zu erreichen. Daraus ergibt sich das Du das Leben nicht allzu ernst nehmen solltst - denn es endet sowieso im Tod. Und das es da nichts gibt ist auch falsch. Bringe jeden Tag jemanden dazu zumindest zu lächeln, erfreue Dich an dem was Dir die NAtur bietet, erfreue Dich an lachenden Kindern, erfreue Dich an allem was lebt.

Kleine Weisheiten: Wenn du dein Herz nicht hart werden lässt, wenn du deinen Mitmenschen kleine Freundlichkeiten erweist, werden sie dir mit Zuneigung antworten. Sie werden dir freundliche Gedanken schenken. Je mehr Menschen du hilfst, desto mehr dieser guten Gedanken werden auf dich gerichtet sein. Dass Menschen dir wohlgesinnt sind, ist mehr wert als Reichtum. und: Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, das letzte Tier geschlachtet werdet ihr feststellen das man Geld nicht essen kann!!!

Also - wenn Du damit nicht leben kannst - gib Dir die Kugel oder besorg Dir im Baumarkt einen Haken und einen Strick. Zieh aber bitte Windeln an damit die Sauerei nicht unten aus der Hose tropft.

Antwort
von Ligthsonja,

Hallo,

Ja an dem Punkt stand ich auch schon mal. Seitdem ich begriffen habe, das ich gar nichts muss, außer das was ich selbst für mich will, lebe ich viel ruhiger und glücklicher. Weißt du, mit mir haben Menschen sehr viel Schindluder getrieben und warum weiß ich bis heute nicht. Vor kurzem habe ich meine Jahresabrechnung vom Strom bekommen und siehe an, ich soll den Jahresverbrauch von mindestens drei Familien haben. Mit armen Menschen macht man so etwas gerne. Ich habe in Wirklichkeit nicht mal ein viertel des Verbrauches von einer Familie, doch das interessiert hier keinen. Man hat mich zur Hartz IV Empfängerin gemacht, will mich für schwer psychisch krank abstempeln und zu arbeiten wird mir verboten. Ich wollte mich selbstständig machen, doch das darf ich auch nicht. Soll doch Deutschland machen was es will, mir ist das egal. Ich genieße einfach mein Leben, schlafe aus, mache das was ich will und gut. Wenn andere noch so blöd sind, sich für den Staat den Buckel krum zu machen und nichts zu verdienen, das müssen sie für sich wissen. Und soll ich dir noch etwas sagen? Von mir aus können die auf ihren Kosten hier sitzen bleiben, mich geht das nichts an. Ich lasse mir keine Rechnung mehr anhängen, nur weil mein Vermieter sich vielleicht auf der falschen Wolke 7 bewegt und denkt, das Hartz IV Empfänger alles vom Amt bezahlt bekommen, wie es oft falsch in der Öffentlichkeit erwähnt wird und über mich könnte er hier semptliche Kosten abdecken. Nein Schluss aus. Ich mache jetzt hier Licht an und ich spare in keinster Weise mehr. Solange es solche Leute gibt, die so mit anderen Menschen umgehen, brauche ich mir keinen Kopf machen. Ich verbrauche jetzt normal alles, was ich benötige und dann ziehe ich um. Ich war mal sehr traurig über all meine Erlebnisse, doch ich habe meinen direkten Draht zum Universum gefunden glaub mir. Menschen kann ich nicht ändern, doch ich kann um Ruhe bitten und um Schutz. Meist klären sich die Dinge schon von ganz alleine. Das erlebe ich immer mehr. Also nicht traurig sein und depri, dafür wirst du nur ausgelacht.

Alles Gute

Antwort
von Kanoeswan,

man weiß nicht was die menschen damals darüber dachten, vllt haben sie sich schon sorgen gemacht, zB durch ernten, industrialisierung, krieg

aber ich finde es wichtig weiterhin glücklich zu leben, nur so kann man die welt auch verbessern und damit vllt auch das leben der anderen. gemeinsam lässt sich alles doch gleich besser ertragen, außerdem muss man darauf hoffen, das die menschen die Kraft haben alles zum guten zu wenden

Antwort
von Chokoladi,

Ich persönlich glaube, dass wir auf der Welt sind um genau das alles zu ignorieren. Nicht an die Zukunft denken und einfach nur auf den Engel in uns hören lernen. Anderen Menschen verzeihen und helfen aber auch an sich denken. Also für mich ist das Leben ein stetiger Lernprozess und damit meine ich nicht Physik und Sprachen perfekt zu beherrschen (gerade die Sprache ist nunmal die Quelle größter Misverständnisse)

Antwort
von Lynnie05,

Um es direkt zu sagen, wahrscheinlich nicht, allerdings kann man sich einen Lebenssin suchen. (z.B. Freunde, kleinere Geschwister, der Ehemann etc...) Oder man steckt sich ständig neue Ziele, wie z. B. Berufliche Ziele, Reiseziele, Familiere Ziele. Und wenn ich dann mal ein psychisches Tief habe, sage ich mir. Im Moment hat es keinen Sinn, aber es kommen bestimmt wieder gute Tage und wenn jemand an Selbstmord denkt, würde ich sagen: Jetzt sind wir schon geboren und sterben tun wir früh genug ;)

Antwort
von evangelista,

Es hat zu jeder Zeit Negatives gegeben, worunter die Menschen zu leiden hatten.

Aber genauso gibt es auch das Positive im Leben.

Es kommt immer darauf an worauf man schaut:

Auf die Rose oder auf die Dornen.

Wir haben heute so viele Vorteile und Lebenserleichterungen gegenüber früheren Generationen.

Heute gibt es viele Möglichkeiten, die die Menschen früher nicht hatten.

Wenn wir unser Leben allein von der materialistische Perspektive betrachten, dann werden wir in der letzten Konsequenz keinen wirklichen Sinn für unser Dasein erkennen.

Denn als Zufallsprodukt und Nebenprodukt der Evolution(was den Menschen heute mit stolzer Brust verkündet wird) sind wir nicht mehr als ein biologisches Produkt, das für kurze Zeit hier lebt und dann wieder verschwindet.

Dies führte auch Jean Paul Satre zu seiner nihilistischen Lebenssicht (Nihilismus), indem er zur Überzeugung kam, dass das Leben in Wirklichkeit sinnlos ist.

Diese Sinnlosigkeit verdanken wir einer materialistischen und naturalistischen Weltbetrachtung.

Dieser nihilistische Lebensauffassung steht die transzendente Lebenssicht gegenüber, die dem Menschen zeigt, dass er kein Zufallsprodukt, sondern ein von Gott gewolltes und geschaffenes Wesen ist.

Was ist der Mensch?

Wird durch die Bibel folgendermaßen beantwortet - Psalm 8, 5-7:

"Du hast ihn wenig niedriger gemacht als Gott, mit Ehre und Herrlichkeit hast Du ihn gekrönt. Du hast ihn zum Herrn gemacht über Deiner Hände Werk(Schöpfung), alles hast Du unter seine Füße getan."

Wir wurden mit besonderen Fähigkeiten ausgestattet und haben deshalb von Gott besondere Aufgaben erhalten, die wir mit Verantwortung wahrnehmen sollen.

Die Erde zu bebauen, zu gestalten aber sie zugleich auch zu bewahren.

Nicht die Ausbeutung, sondern die Bewahrung der Schöpfung steht an der obersten Stelle.

Zugleich ist der Mensch eingebunden in das Schöpfungswerk, indem er die Gabe erhalten hat das Leben weiter zu geben.

Als Geschöpfe Gottes sind wir von Ihm abhängig, unter seine Lebensordnung gestellt und Ihm auch für unser Handeln verantwortlich.

Zugleich hat uns Gott eine Lebensperspektive aufgezeigt, die darauf hinweist, dass unser Leben nach 70, 80 oder 90 Jahren nicht zu Ende ist, sondern seine Fortsetzung finden wird.

Diese Fortsetzung hängt jedoch davon ab, ob wir unsere Verantwortung wahrgenommen haben, indem wir zum Wohle und zur Erhaltung des Lebens und der Schöpfung beigetragen haben oder ob wir aus egoistischen und habgierigen Motiven unserer Verantwortung nicht gerecht geworden sind.

Unser heutiges Leben entscheidet darüber, ob wir einst Anteil an der ewigen Gemeinschaft mit Gott und am ewigen Leben Anteil haben werden oder nicht.

Darüber sagte Christus:

"Wer im Geringsten treu gewesen ist, der ist auch im Großen treu; und wer im Geringsten ungerecht ist, der ist es auch im Großen ungerecht."

Lukas 16, 10

D.h. ob wir treu dem gerecht geworden sind, wozu uns Gott das Leben gegeben hat.

Und alle, die in den kleinen Dingen des Lebens zum Positiven beigetragen haben werden einst über das Große gesetzt werden.

Dazu hat Christus einige Beispiele und Vergleiche (Matthäus 25, 14-46) angeführt und gezeigt, was jene erhalten werden, die der von Gott gegeben Lebensaufgabe gerecht geworden sind.

"Du bist ein tüchtiger und treuer Mitarbeiter gewesen, du bist über wenigen treu gewesen, ich will dich über viel setzen; gehe hinein (in das Reich Gottes) zu deines Herrn Freude. Aber die Gerechten und Treuen werden in das Reich Gottes eingehen."

Darum ist auch unser Leben weder sinnlos noch wertlos, sondern unseren Wert und Sinn besteht darin, weil wir es von Gott erhalten haben, von ihm mit einer großen Verantwortung übertragen bekommen haben.

Wie wir sie jedoch wahrnehmen bestimmt unser tägliches aber auch unser zukünftiges Leben, ob wir am Reich Gottes Anteil haben werden oder nicht.

Darum ist alles das, was wir hier im Leben machen nicht sinnlos, sondern es ist sinnvoll, wenn wir es zum Positiven gebrauchen.

Unsere Lebensweisen bestimmt, ob es sinnvoll ist oder nicht!!!

Antwort
von Water2112,

Es gibt im Leben nur eins: man muss was zu futtern haben und irgendwie verhindern, dass man stirbt. Das ist immer mit Arbeit verbunden, mindestens dein Essen wirst du dir suchen müssen. Es steht jedem frei, wie ein Steinzeitmensch im Wald zu leben. Aber in einer Umgebung leben wollen, die "immer besser" wird, erfordert halt, dass man selber immer mehr dafür machen muss...

Die Definition von lebenswert musst du dir doch selber machen. Es ist für viele lebenswert, 8 Kinder zu haben und von der Hand in den Mund zu leben. Für andere ist es eben faul auf der Haut liegen und Menschen mit Helfersyndrom ausnutzen. Der nächste will ein IPad und sonstigen neuen Apple-Kram oder einen Ferrari. Nur der muss sich dann halt dafür totarbeiten. Kann ja jeder selbst entscheiden. ;)

Wir haben alle unseren Platz und es hängt von uns ab, was zu verändern, wenn uns unser jetziger Platz nicht gefällt. Manchmal muss man nur die Einstellung zur Arbeit ändern, manchmal muss man sich aber auch entscheiden, auf irgendwas zu verzichten und dafür weniger zu arbeiten. Je nachdem, was einem leichter fällt. Man kann halt nicht alles haben...

Vor allem muss man aber einfach mal akzeptieren, wer man ist und dass man nicht der Sohn von Bill Gates ist und machen kann, was man will... kann man nunmal nicht ändern. Sich darüber auch noch den Kopf zu zerbrechen, da braucht man sich nicht wundern, wenn einem das Leben keinen Spaß macht.

Antwort
von quopiam,

Die Welt ist vor allem ein beknackter Ort, wenn Du immer darauf schaust, was Du nicht hast, statt auf das, was Du hast. Sie ist auch beknackt, wenn Du auf die Dinge wartest, die noch kommen sollen, statt Dich an dem zu freuen, was jetzt ist. Das Glück des Lebens liegt nicht in den äußeren Umständen des Lebens - und so schlecht können die bei Dir sowieso nicht sein - sondern in der Betrachtung des Guten, das IST und im Geniessen dessen, was man HAT. Das bringt Zufriedenheit und das schafft Glück.

Schau Dich selbst an: Du hast ein Dach über dem Kopf, nehme ich an. Du hast Kleidung und Essen. Das ist schon mehr als viele Menschen dieser Welt haben. Du hast Zugang zu einem Computer, zu Information. Du hast eine Schulbildung. Du lebst in einem demokratischen Land. Du lebst in einem Land, in dem Du Dich nicht vor Naturkatastrophen fürchten mußt und wenn doch mal was überschwappt, ist es nicht so schlimm wie dort, wo zigtausende Menschen sterben müssen. Das ist Dein Kapital. Das kannst Du genießen. Damit kannst Du schon zufrieden sein.

Ob Du als Pessimist Kinder in die Welt setzen willst, ist Deine Sache. Man kann auch ohne Familie glücklich sein. Ich würde MEINEN Kindern diese Welt nicht vorenthalten wollen, auch wenn sie viel Schlimmes bietet und nicht nur lustig ist. Trotzdem ist das Leben wert, gelebt zu werden bis zu seinem Ende. Gruß, q.

Antwort
von forrelly,

Freue dich über jeden tag wo du gesund bist zerbrich dir nie den kopf über das was war und das was kommen wird,konzentriere dich mit all deiner kraft auf den moment nur dieser ist beeinflussbar ,daß habe ich bei buddh.mönchen gelernt,begegne jedem menschen mit respect und deinen eltern haben den größten respect verdient ,denn ohne sie wärst du nicht auf dieser welt..... buddh. weisheit ein junge gewinnt ein pferd das ganze dorf sagt der hat aber glück gehabt ..der mönch sagt - man wird sehen. der junge hat einen schlimmen unfall mit dem pferd und verliert sein bein.. das ganze dorf sagt ,der hat aber pech gehabt der mönch sagt -man wird sehen es bricht krieg aus und alle jungen männer müssen gehen und keiner kam je zurück und alle im dorf sagten die haben aber kein glück gehabt nur er hat glück gehabt das er kein bein mehr hatte ..und der mönch fragte habt ihr es jetzt gesehen ? !! genieße den moment mit jedem atemzug wo dir bleibt that`s is it ,esay,esay gruss forrelly

Antwort
von DerNameDT,

Beantworten kann dir diese Fragen vermutlich so wirklich gut keiner. Du redest schlecht von dem "immer besser sein". Sieh es doch auch mal in einer positiven Sicht: Unter normalen Umständen wird dem Menschen damit geholfen. Wenn du Spaß an deiner Arbeit hast,wird diese ja auch sicher mehr Spaß machen,wenn du dich Fortbildest!?

Und Zeit für die Familie bleibt doch sicher auch genug oder nicht? Deine Familie soll ja nicht deine einzige Lebensumgebung sein sondern viel eher auch ein "Rückrat",sei doch froh wenn du mal ein wenig da von los kommst.

Ich denke bei all deinen Fragen kommt es einzig und allein auf deine Einstellung zu den Speziellen Themen an. Wenn du dein Leben lang darüber nachdenkst,gehst du vermutlich irgendwann daran kaputt und du wirst auf keinen Fall ein erfülltes Leben haben,vermutlich musst du dich entweder mit deiner jetzigen Situation abfinden oder diese verbessern wenn es sein muss....

Antwort
von Tinkerbell7,

hallo,

ich glaube, es ist wichtig, im moment zu leben/ einfach den moment zu genießen, sich über die kleinen dinge im leben zu freuen. meiner meinung nach sollte man nicht "auf die pension" oder sonst irgendeine zeit warten, sondern im JETZT alle möglichen maßnahmen ergreifen, dass es uns gut geht. und das sind eben oft diese treffen mit den freunden und der familie, ausflüge in die natur, vielleicht auch mal eine shoppingtour oder ein gutes konzert, das sind die situationen, in denen man lachen kann oder in denen man etwas erkennt und einen entwicklungsschritt macht, oder wenn man anderen hilft oder auf irgendeine andere art und weise positive energie zukommen lässt, die sonne, der regen, der wind, jeder atemzug. höre mal deinem herzen zu, wie es schlägt, schau dir die tiere und blumen an, beobachte den himmel, die sterne, die wolken -- und du wirst erkennen, das leben ist ein wunder :) warum auf die zukunft freuen, wenn wir heute hier sind?

ich glaube, manchmal muss man sich seine möglichkeiten einfach bewusst machen -- auch die, die man nie wahrnehmen würde. so erkennt man doch manchmal auch, was man sich eigentlich wünscht und kann darauf hinarbeiten. der punkt ist: wir haben das glück, sehr viele dinge machen zu können.

wenn einen die gesellschaft nicht gefällt, muss man den ersten schritt hin zu einer neuen gesellschaft tun. und das kann jeder von uns. denn ja, die menschheit vergiftet sich selbst. aber jeder von uns kann seinen beitrag leisten, dass das nicht weiter passiert. du musst nicht besser werden und nach mehr trachten -- du musst nur deinen weg finden. DU bist der schlüssel zu einer besseren welt -- wenn du das sein möchtest :)

ich glaube, dazu braucht man dankbarkeit... für das, was wir haben. das gibt einen antrieb, sein leben zu ändern oder zu genießen oder einfach zu leben.

ist es nun verantwortlich, kinder in so eine welt zu setzen? ja, wenn du ihnen auch die chance geben möchtest, etwas zu bewirken. ja, wenn du ihnen die chance geben willst, die sonne auf der haut und den wind in den haaren zu spüren. ja, wenn du ihnen erlauben willst, etwas zu finden, das sie glücklich macht.

die welt ist nur ein grauer ort, solange wir es zulassen!!!

Kommentar von andisazi ,

...auch gut...DH

Antwort
von halima2,

wenn es der einzige Sinn wäre mehr zu haben, dann gibt es dem Leben keinen wirklichen Sinn. Der einzige Sinn ist es den Sinn des Lebens zu kennen und danach zu leben. Dieser befriedigt Dein Herz. Wenn Familie und Geld alles wären, und nur das alleine glücklich machen würde, dann würden sich nicht selbst sehr Reiche das Leben nehmen. Wenn man dies zum einzigen Sinn des Lebens macht, dann ist man jeweils unglücklich wenn etwas davon gerade fehlt. Familie, Geld und Freunde sind angenehme Zugaben, manchmal auch Prüfungen. Aber nichts in dieser Welt kann Dir dieses gute Gefühl im Herzen geben wenn Dir das wichtigste fehlt. Wenn Du nicht weißt warum Du lebst. Vom Sinn des Lebens:

Antwort
von proklus,

Adorno würde sagen: Das Leben lebt nicht. oder: Es gibt kein wahres Leben im Falschen. Mit Familie, Freundschaft etc. bist Du aber auf der richtigen Spur. Ist der Geist frei, dann ist auch das Leben schön! Sloterdijk (Zorn und Zeit) und Hegel (der freie Geist) hilft auf dem Weg vom Leben zum Geist.

Antwort
von yokohama,

Die heutige Zeit? Zu wohl kaum einem anderen Zeitpunkt in der Geschichte hat man in Deutschland so gut gelebt wie heute: In Frieden und im materiellen Wohlstand. Zu keiner anderen Zeit gab es so viele Möglichkeiten und Freiheiten wie heute - beruflich, privat, partnerschaftlich, kulturell, spirituell. Du kannst zwischen hunderten Ausbildungen und Studiengängen wählen. Du kannst in Europa fast überall hinziehen und auswandern. Du kannst Kinder haben ohne verheiratet zu sein. Du kannst als Mann mit einem Mann zusammenleben. Du kannst dir für wenig Geld bei Aldi Lebensmittel kaufen, die vor ein paar Jahrzehnten noch Luxus waren. Dir mit Flachbildschirmen, ipads, MacBooks und anderen Elektronika dein Leben versüßen. Wenn du krank wirst gibt es kostenlose medizinische Versorgung. Du kannst dich politisch engagieren - für die CDU, bei der Antifa, für den Tier- und Umweltschutz, gegen Nazis und Stuttgart 21. Glauben an was du willst - an Jesus, Allah, Buddha oder an das Nichts - und damit glücklich werden. Bücher und CDs kaufen oder Filme ansehen, von denen es viele Millionen gibt. Im Internet dich mit deinen Freunden vernetzen, Schuhe online bestellen und kostenlos zurückschicken. Mit Fremden auf Ratgeberseiten kommunizieren und sie an deinen Problemen teilhaben lassen. Aus einem Meer an Informationen das heraussuchen, was dich interessiert.

Kurzum: Das Leben in der "heutigen Zeit" ist lebenswert. Freunde, Familie, Partner, ein herausfordernder Beruf, Konsum, Internet, Glaube und Spiritualität, Bücher und Filme u. v. a. darunter auch SEX geben dem Leben Sinn und machen glücklich ;-)

Kommentar von Hilfe112 ,

auch wieder eine sehr schöne antwort

Antwort
von teatime150,

Jeder kann selbst entscheiden, was er aus seinem Leben macht. Wenn dir arbeiten zu langweilig ist, dann geh eben in den Dschungel und führe dort ein Aufregenderes! Die Leute bringen sich nur um, wenn sie solche Gedanken wie du hegen.. ;D

Antwort
von norelig,

Es kommt darauf an für wen . Für die , welche den Menschen ausbeuten und sich immer mehr bereichern , auf andere Kosten schon . Für die die ausgebeutet werden dann schon nicht mehr . Das ist mittlerweile auch in Deutschland gravierend . Hier gibt es Menschen , die kaum noch ihre Miete bezahlen können , andererseits auch Menschen , die an einem Tag mehr ausgeben , als andere im Jahr verdienen . Auch Umweltverschmutzung , reine Profitsucht . Warum fährt ein Schuhmacher im Kreis und verdient Millionen damit unsinnig die Umwelt zu verschmutzen ? Warum werden Autos gebaut , die 15l/100km verbrauchen , obwohl es anders geht ? Der Mensch vernichtet sich selbst , würde sich kein Mensch für Schuhmacher interessieren , kein Mensch die Autos kaufen , kein Mensch Millionen auf dem Konto haben , durch Ausbeutung anderer , die Welt wäre lebenswerter .

Antwort
von Mixer,

Hallo Hilfe 112, es ist nicht interessant was die anderen tun, oder die Menschheit tut.... Interessant ist was Du mit Deinem Leben machst, ob Du die Schönheit unseres Planeten in allen Dingen erkennen kanst, ob Du für Dich Freude empfinden kannst, ob Du Dinge tust die Dir und anderen Freude bereiten. Du bist der Kreator Du bastels Dein Leben wie Du es möchtest und das ist doch gr0artig, zu wissen ich kann meine Welt gestalten, oder? Also schau nicht auf das Negative sondern auf das Positive, da wo Du Deine Energie hingibst, das wächst..... L.G. vom Mixer

Antwort
von Oberzicke,

Es gibt in der heutigen Welt nichts mehr Schönes?

Tut mir leid, dass Du das so siehst. Ich sehe es nicht so. Es kommt doch immer darauf an, was man SELBST aus seinem Leben macht. Du hast DEIN Leben in der Hand. Wenn Du vor Dich hin siechst und Dich und die Welt bemitleidest, dann ist das Dein Problem, aber nicht das der Welt.

Dass die Menschen die Welt selbst zerstören, stimmt zwar, aber Du allein kannst dagegen nichts unternehmen. Du hast also nur zwei Möglichkeiten: Für Dich selber das beste draus zu machen oder Tag für Tag darüber zu jammern, wie schlecht alles ist.

Ich für meinen Teil genieße mein Leben und versuche, das beste draus zu machen. Es gibt durchaus viiiel Schönes im Leben. Kleine Erfolge im Beruf, schöne Reisen, schöne Hobbys, etc. pp. Schon die kleinsten Kleinigkeiten können den Tag zu etwas Besonderem machen. Man muss es nur sehen und wahrnehmen.

Antwort
von Angainor,

Die Frage habe ich mir auch schon gestellt und bin zu dem Schluss gekommen das es sich absolut lohnt solange man ein Ziel vor Augen hat. Ich will später auf mein Leben zurückblicken können und dann ehrlich zu mir sagen können das ich verdammt viel Spaß hatte und glücklich war. Also arbeite ich daran das jeder Tag etwas besonders ist, oder ich mich auf etwas freuen kann auf das ich hinarbeite. Klar, wenn man das Weltgeschehen beobachtet denkt man sich schnell "Was hat das alles fpr einen Sinn?", aber davon darf man sich nicht runterziehen lassen, da hat man nichts von ^^

Antwort
von Bajun,

Diese Frage hättest Du vielleicht mal einem Deiner Vorfahren vorlegen können, die zur Zeit des 30jährigen Krieges lebten und gerade den Besuch eines Wallensteinischen, Pufendorf'schen, schwedischen oder Stradiolenregimentes genossen hatten. Die haben sicher über Deine Frage nicht philosophiert, sondern statt dessen überlegt, wie sie den nächsten Tag überleben. Woher ich das weiß? Weil Du sonst heute nicht genug leben würdest, um diese Frage zu stellen. Wenn Dir Zeitreisen zu kompliziert sind, das nächste Reisebüro bringt Dich auch innerhalb weniger Stunden nach L.A. South Central, in die Favelas von Rio und Sao Paolo, nach Bangladrsch, in die Slums von Manila, etc. etc.

Antwort
von baxxi,

Liebe Hilfe112, viele sehr gute Antworten hast Du ja schon bekommen und ich denke, dass Du daraus eine ganze Menge "positives" für Dich herausziehen kannst - damit Du Dich nun "am und im Leben" einwenig mehr freuen kannst. Ich freue mich jeden Tag (obwohl das für mich nicht "lebenswichtig" ist), über die Däumchen der Menschen hier bei GF-.. und weil mir Deine gute FRAGE sehr gefällt - bekommst Du auch von mir ein ganz -----dickes "DH" ..LG

Kommentar von Hilfe112 ,

Ja.. in der Tat das habe ich

Antwort
von goodboy21,

Früher ging es den meisten Menschen wesentlich schlimmer. Vor allem wenn man bedenkt, wie schwer es wohl die meisten Menschen im Mittelalter hatten. Ein einfacher Befehl von einem einzigen Menschen reichte schon z.B zu einem Folter oder einer Hinrichtung. Die Medizin lag damals noch in den Kinderschuhen, viele Menschen sind an schlimmen Krankheiten zugrunde gegangen. Oder auch an einer einfachen Erkältung, die unbehandelt schlimme Folgen mit sich brachte. Das alles gibt es zwar leider immer noch in vielen Regionen der Welt, doch früher war es war Weltweit.

.

Eine allgemeingültige Antwort auf deine Frage kann man nicht geben. Ob ein Leben Lebenswert ist, hängt immer davon ab, welche Maßstäbe man hier setzt. Viele hier argumentieren damit, wie toll und spannend es ist, wenn man erst mal ein Kind hat. Für mich kaum nachvollziehbar. Mag sein, dass ein Kind irgendwo eine Freude bereitet. Aber anders rum gesehen, bedeutet so ein Kind auch verdammt viel Stress und Verantwortung. Zu allem Übel ist so ein Kind auch noch eine reine Geldfressmaschine, und als würde das alles nicht reichen, kommt auch noch hinzu, dass zurzeit die Erde regelrecht von diesem Geschwür(Menschheit) überbevölkert ist.

Antwort
von Dichterseele,

Überleg Dir mal, wie Dein Leben aussehen sollte, um Dir Spaß zu machen - und dann denke drüber nach, wie realistisch das ist oder auf welche Weise machbar.

Du könntest Dich auch mal darüber informieren, wie das Leben in den vergangenen Jahrhunderten und Jahrtausenden war (im Fernsehen gibt es darüber viele Dokumentationen)- vielleicht kapierst Du dann, wie gut Du es heutzutage hast...

Die negativen Dinge kannst Du ja weglassen. Keiner zwingt Dich, Gifte zu essen oder in einer lauten Wohnung zu leben oder Dich der Werbehysterie auszusetzen. Und Du hast ebenfalls die Wahl, Ökostrom zu kaufen und grün zu wählen, und damit Deinen Teil beizutragen, die Kernkraftwerke abzuschalten.

Kommentar von klara2005 ,

Die negativen Dinge???Weglassen,und weiter dummhalten??Ich glaubs nicht...

Antwort
von MetallEnte,

Zieh um eine veraenderung kann gut tun. Vorallem sind die deutschen so antriebslos....

Antwort
von Phoenix29,

Das ist Deine Meinung. Nicht jeder sieht das so und man kann auch Einfluss darauf nehmen.

Antwort
von manal89,

Ja das Leben hat mehr werte als was du denkst wenn du den Sinn ueberhaupt erkannt hast warum du hier bist und wozu ist das Leben gemacht wurde..Glaube an deinem Gott aber richtig wie er denn auf dich erwartet hat und dann wirste das Leben lieben und werte geben weisste warum weil fuer hier und jene vorbereitest...also alles gute..schon mal im vorraus und denk darueber nach.

Antwort
von heureka47,

Erkenne dich selbst - deine tiefere Wahrheit, deine höhere Dimension. Wandle dein Bewußtsein. Erkenne das höchste Prinzip des Universums und mache es zum höchsten Prinzip in dir und deinem Leben. Dann hast du die besten Aussichten, ein wirklich - bedingungslos - glücklicher Mensch zu werden. Glücklich - unabhängig von allen äußeren Umständen.

Kommentar von Hilfe112 ,

eine schöne, tiefgründige Antwort..

Antwort
von knattertatter,

Sicher denn in früheren Jahren war es schlimmer als heute und wenn man einen Job hat der einem gefällt ist das alles kein Problem , ich muss nur noch 16 jahre arbeiten und bin Fit wie ein Turnschuh

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community