Frage von mellepll, 127

Internetsperrung aufheben?

Hallo, Mein Vater hat mir mein Internet gesperrt und iCh finde drei Stunden am mittag zu wenig. Außerdem bin ich da meistens mit Freunden draußen und habe nicht die Chance das Internet zu nutzen. Ich finde es lächerlich da ich generell nicht oft am Handy oder Laptop bin und ich in der Schule ziemlich gute Noten (1, 2, 3) schreibe. Wir haben eine Fritzbox. Nun würde ich gerne wissen wie ich die Internetsperrung wieder aufheben kann da mein Vater sich nicht umstimmen lässt (streng). Danke schonmal

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von brokenheartgirl, 47

Hi, ich hab genau das selbe Problem gehabt, aber du kannst es nicht aufheben ohne an seinem Laptop zu können und das passwort zu kennen :(

LG, brockenheart

Antwort
von Elfi96, 35

"Wie man in den Wald hinein ruft,.so schallt es wieder heraus. "

Ich will damit sagen, dass du deinen Vater nur umstimmen kannst, wenn du sachlich und ruhig mit ihm redest. Ehe du ein Gespräch suchst, verhalte dich regelkonform und so, wie deine Eltern es von dir erwarten: ev Mithilfe im Haushalt usw.

 Das Reden sollte auch in einem stressfreien Moment stattfinden. Überlege dir im Vorfeld Argumente,  weshalb du mehr Internetzeit haben möchtest. 

Beginne deine Unterhaltung mit einem Kompliment oder einer positiven Sache, die du an deinem Vater/ deinen Eltern magst. Beim Reden bloß keine Vorwürfe starten oder Vergleiche mit Gleichaltrigen ziehen  (Nie lasst ihr mich/ XY darf immer)! Bringe beim Reden deine Gefühle mit ein (Ich fühle mich wie ein kleines Kind, weil meine Internetzeit nur so knapp bemessen ist. Habt ihr kein Vertrauen zu mir und meinem Internetkonsum?)

Zum Abschluss auch wieder etwas Positives anmerken. Dann gebe deiben Eltern Zeit, darüber nachzudenken.  Dränge nicht sofort  auf eine Antwort, denn Eltern lassen sich nicht von ihren Kindern unter Druck setzen! 

Gutes Gelingen!  LG 

Antwort
von Kandahar, 65

Offensichtlich kannst du nicht nur am Nachmittag ins Internet.

Ob du das nun lächerlich findest oder nicht. Es ist der Anschluss deines Vaters und er ist dein Erziehungsberechtigter. Also ist das seine Entscheidung. Wenn du ihn jetzt hintergehst, wird das auffallen und dann wird er das Vertrauen in dich verlieren. Ist es das Wert?

Im übrigen sind drei Stunden am Tag vollkommen ausreichend. Dann musst du dich eben entscheiden, ob du lieber raus gehen oder ins Internet willst.


Kommentar von brokenheartgirl ,

Tut mir leid das zu sagen, aber drei Stunden am Tag geht gar nicht. Ich hatte früher immer 5, das fand ich ganz okay.

Kommentar von Kandahar ,

Klar, dass ihr Kiddies so denkt. Aber 5 Stunden sind definitiv zu viel!

Antwort
von Thadeus, 39

Lass es lieber.Du kommst zwar relativ einfach ins Fritzbox Menü aber ohne Passwort bringt das nichts.

Zudem wird es dein Vater nzr gut meinen.Draußen mit Freunden abhängen ist immer schöner als wie im Internet verschimmeln.3Stunden sind da schon in  Ordnung

Antwort
von MelHan, 17

Ich finde 3 Stunden täglich ziemlich viel.
Meine 13-jährige darf pro Tag eine Stunde mit einem Bildschirm verbringen, sei das youtube, snapchat, Musicaly, Instagram und was es noch so gibt.

Dein Vater wird schon wissen warum er es sperrt.  Genieß deine Freizeit mit anderen Sachen.  So wichtig ist das Internet auch nicht.

Kommentar von ZeroGames ,

richte ihr mein beileid aus bitte

Kommentar von MelHan ,

Haha, mach ich.  Keine Angst, ihr geht es gut dabei.

Zwischen Schule, Basketball, Geige, Zeit mit Familie verbringen und Zeit mit Freunden verbringen,  bleibt eh nicht viel Zeit übrig für Bildschirm Kram.

Antwort
von beast, 54

Und wie bist Du jetzt im Internet?

Dein Vater wird schon wissen, warum er Dir das Netz abgeklemmt hat. Ganz  grundlos wird das wohl nicht passiert sein.

Antwort
von kugel, 24

Bei solchen Fragen grübel ich mich immer, wie wir ohne Internet überleben konnten...

Die 40+ Generation... 😂😉

Kommentar von Caila ,

Also von den 40 bin ich noch weit weit entfernt , aber sehe das genauso. Bin vollkommen ohne Internet aufgewachsen.  Die Zeit wurde draußen verbracht und nicht vor dem Computer oder irgendwelchen Konsolen.  Macht auch viel mehr Spaß

Kommentar von Kandahar ,

Ich gehöre ebenfalls der Generation an, die ohne Computer und Handy aufgewachsen ist. Darüber bin ich sehr froh, denn wir hatten noch eine Kindheit und Jugend. Wir wussten noch etwas mit uns anzufangen und wir konnten miteinander reden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community