Frage von ilndf,

In welchem Alter sollte man sein Kind aufklären?

Vielen Dank für eure Antworten!

Antwort
von kayo1548,

Ich denke das ist individuelll versch.

Aber Kinder beschäftigen sich schon sehr früh mit ihrem Körper, von daher ist auch der erste Schritt eben von Anfang an offen diesbezüglich umzugehen, bzw. die Kinder umzugehen lassen.

Und wenn man das Gefühl hat, dass es soweit ist, kann man das ja kindgerecht erklären naja, ein 13/14 jähriger braucht keine so kindgerechte Erklärung mehr - aber ich bin der Meinung das man das durchaus auch ein Stückchen früher machen kann.

GGf. sollte man warten, bis das Kind eben Interesse diesbezüglich signalisiert oder sogar von allene darauf zukommt (deshalb sollte man auch immer offen für sowas sein)

 

Antwort
von mnbvcxyasdf,
<7

ich bin ehrlich gesagt schockiert, dass es doch recht viel für eine späte Aufklärung sind! Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals nicht wußte, was da passiert. Meine Eltern haben mir immer alle meine Fragen beantwortet, wir hatten auch zwei sehr gute Bücher, die für Kleinkinder gemacht waren und alles kindgerecht mit vielen Bildern gezeigt haben.

In der Grundschule hatten wir dann richtigen Aufklärungsunterricht, und für die Kinder, die nach nichts wußten war es schrecklich peinlich. Und auf dem Gymnasium gab´s dann das Ganze nochmal, aber noch etwas genauer... Das war dann recht großes Gekicher.

Ich finde das sollte immer auf das Alter abgestimmt sein, aber dieser Frage aus dem Weg zu gehen, oder gar Mist zu erzählen schadet nur! Meine Tochter ist grade 1, aber ich habe mir diese Bücher von meinen Eltern schon besorgt (und nein, ich bin keine frühreife Teenagermutter).

Antwort
von Engelchenx333,
<7

also ich hab das gefühl ich wurde gar nicht richtig aufgeklärt. erst als wir es im unterricht durch gegangen sind wusste ich halt überalles  bescheid.könnte auch daran gelegen haben das meine eltern getrennt waren und viel streess hatten aber das ist ne andere geschichte :D

ich weiß das auch gar nicht mehr so genau.. ^^ aber ich finde Kindern sollte man wenn sie fragen hben diese fragen ehrlich beantworten. ich dnee wenn jmd die ganze zeit nichts davon wusste ist es  ein großerer schaden später als wenn man es ,,zu'' früh erfahren hat.

Fortpflanzung ist ja was ganz natürliches..

Antwort
von Jaiina,
<7

Ich finde, dafür gibt es kein pauschales Alter. Kinder fangen mit 4 oder 5 Jahren an nachzufragen, wo sie eigentlich her kommen. Das ist der Zeitpunkt für die erste Aufklärungsphase. Natürlich braucht man hier noch nicht über Sexualität reden, das würde ich erst um einiges später machen. Aber dass man einen Mann und eine Frau braucht, die sich sehr lieb haben, damit ein Kind entsteht... Ich wusste mit 6 Jahren, als mein kleiner Bruder zur Welt kam, über alles Bescheid. Traumatisiert hat mich das nicht im geringsten - Kinder bauen sich das Wissen so in ihr Verständnis ein, wie sie es brauchen. Was sie noch nicht verstehen können, merken sie sich normalerweise auch nicht. Es gibt ein tolles Buch: Peter, Ida und Minimum. Da wird in Comic-Form alles schön beschrieben.

Die sexuelle Aufklärung, als wenns dann um Verhütung und auch Selbstbestimmung geht, würde ich auch der persönlichen Reife des Kindes anpassen! Und situationsabhängig. Was gibts schlimmeres als: "Tochter/Sohn, du  bist jetzt 13, wir müssen mal ein Eltern-Kind-Gespräch führen".

Man erklärt seinem Kind ja auch nicht auf einmal, wie man sich im Straßenverkehr verhält.. sondern nach und nach, immer mehr, bis es alles weiß, was es wissen muss!

Kommentar von LoveablexX ,

das Buch hatte ich auch bekommen,und fand es super,werde es meinem Sohn auch geben ,wenn es soweit ist :)

Antwort
von Anaaa,
9-10

Du solltest anfangen, wenn das Kind anfängt in diese Richtung zu denken oder Fragen zu stellen.

Meist fängt auch der Biologie-Unterricht in der 6. Klasse damit an. Da wird man auch ausreicheiend aufgeklärt. 3. Jahre später kommt noch mal Sexualkunde!

Also müssen die Eltern prinziepiell nichts mehr machen.

 

Eben nur, wenn die Kinder fragen. Aber alleine anfangen, würde ich daher nicht!.!.!

Man bekommt ja auch mit, wenn das Kind über Sex in der Schule spricht. Dann weiß man, dass das Thema für das Kind besonders wird..

LG Anaaa

Antwort
von VielesNeu1968,

Ich finde, da gibt es kein Alter, zu dem man anfangen "muss".

Bei meinen Söhnen habe ich auf Fragen geachtet, sie dann beiseite genommen, solange geantwortet, bis sie nichts mehr wissen wollten und anfingen zu kichern. Ich habe Gelegenheiten genutzt wie zum Beispiel das Kastrieren unseres Katers oder die schwangere Nachbarin.

Es ist schön, wenn sie anfangen zu kichern und in ihrer unschuldigen Welt bleiben wollen. Das lasse ich ihnen so lange es geht.

Es gibt vielleicht einen Zeitpunkt, oder Sitautionen, zu denen sie aufgeklärt sein sollten. Für mich ist das auch ein Wettlauf gegen den Rest: das Wichtigste will ich Ihnen sagen! Vor allem, dass das Ganze keine Schuld oder Sünde ist. Dass man sich nicht schämen muss. Dass es wunderschön ist.

Ich werde meine Söhne nicht nur über das Medizinische aufklären (Verhütung, Körperbau, ...) Ich werde sie bei Zeiten ganz sicher aufklären, was eine Frau will, was eine Frau glücklich macht. Das aber erst, wenn sie mit einer festen Partnerin daherkommen. Ich werde es Ihnen so gut sagen wie ich kann, denn deren Frauen sollen es mal besser haben als ich! Sie werden es selber daduch besser haben!

Antwort
von italomaus,
9-10

Ist eigentlich nicht so pauschal zu beantworten.

Meine Tochter hat ab und zu gefragt wie das Baby in den Bauch der Mutter kommt und da habe ich es ihr mit 6 anders erklärt als mit 9 Jahren. Da wäre sie auch überfordert gewesen.

Es kommt schon sehr auf das einzelne Kind drauf an.

In der 4. Klasse (9-10 Jahre) hatte sie den Aufklärungsunterricht und war nur noch an einen kiechern. Fragte uns wenn wir ins Bett gingen:" Macht ihr jetzt wieder Sex?"

Sie und viele in ihrer Klasse war das einfach noch zu früh.

Aber da die Kinder schon sehr früh reif sind, kann es nicht schaden sie rechtzeitig aufzuklären. Wenn wir unsere Kinder indiveduell erziehen und aufklären ist das meiner Meinung nach das Beste.

Antwort
von guinan,
<7

Aufklärung ist genauso wie jeder andere Lernprozess (Sprache, Zählen/Rechnen/Mathematik, ...) nichts, was einmal erfolgt und dann erledigt ist.

Unter 7 sollten sie erfahren, dass es Jugend und Mädchen gibt, dass sie entscheiden können, wer sie in den Arm nimmt oder küsst (auch Tanten oder Eltern) und dass es gute und schlechte Geheimnisse gibt.

Sobald sie fragen, sollten sie wissen, dass Kinder im Bauch der Mutter wachsen und ein Papa dazu nötig ist.

Spätestens mit 10 sollten sie auch wissen, was Aids ist und wie Verhütung geht und was das Wort Missbrauch bedeutet.

Antwort
von LolliFee,
<7

ICh glaube im heutigen zeitalter ist das nicht nötig...ich habe eine reportage gesehen in der sie ca. 100 9-11 jährige interviewt haben... sie wurden gefragt wie sie aufgeklärt wurden...die meisten sagten sie wissen es garnicht mehr..irgendwie weiss man einfach alles. und wenn ich ehrlich bin, ist es bei mir auch so. Ich hab mit meinen eltern noch nie drübe gesprochen, aber ich weiss wusste irgendwie schon trotzdem vor dem sexualkunde unterricht in der 4.klasse alles darüber.

Ich glaube also es ist unnötig kinder aufzuklären..die wissen dass schon alles selber... oder kriegens halt mit. Aber trotzdem würdeich sagen: So früh wie möglich anfangen..wer weiss, es wird wohl immer irgendwelche naiven mädchen geben,  die dann einem jungen glauben würden wenn er ihr irgendwelche stories über sex erzählt....^^

Cindy aus Marzahn sagte mal: Mit 14 wurde ich schwanger, mit 16 aufgeklärt.

Und von daher finde die eltern sollten das kind entweder selber so früh wie möglich "einweiehn" oder dem kind paarmal Bravo kaufen oder so :D

Kommentar von LadySaya ,

Ich seh das Risiko eher andersherum. Wenn ein Kind aufgeklärt ist, bevor der Spieltrieb nicht mehr im Vordergrund steht, probiert es die Sachen nur aus weil sie neu und spannend sind oO Daher wär vor 12 bei mir absolutes No-Go.

Kommentar von MerenwenMiriel ,

Das ist doch Quatsch! Wie kommst du denn auf so einen Blödsinn? Ich wurde schon im Kindergartenalter aufgeklärt, meine Tochter auch - und weder sie noch ich hatten in dieser Zeit schon Sex! Sexualität ist was völlig natürliches - daran, wie verbissen du damit umgehst, merkt man, dass du besser etwas früher aufgeklärt worden wärst. Bei dir wars aber wohl schon so spät und auf so eine Art und Weise, dass es für dich als was Schmutziges rüberkam. Schade für dich. Denn Sex haben schon kleine Kinder - mit sich selbst.

Kommentar von Jahoo ,

Wetten, du hast dich im Internet informiert xD

Antwort
von Knudschkugel20,

ich denke das muss jeder für sich endscheiden ,es kommt immer darauf an wie weit die kinder schon sind meine ist 7 aber ich denke sie ist noch nicht so weit,

Antwort
von Kati89,
<7

Solbald das Kind anfängt fragen zu stellen und das kann früh sein. Die Art und weise der Aufklärung musst du dann natürlich dem Alter entsprechend anpassen-..

Antwort
von TanteBertha,

Es gibt kein festes Alter, in dem man Kinder aufklären sollte. Man sollte stets altersentsprechend auf  Fragen der Kinder anworten und ggf. situationsbedingt erklären. In einen vertrauensvollen Eltern-Kind -Verhältnis werden auf diese Art und Weise   die Kinder fast wie von selbst aufgeklärt.

Antwort
von Hooliance,

Stück für Stück von Anfang an. Das ist schliesslich nichts was jemandem Wehtut und je eher man sich daran tastet desto weniger kompliziert wird es im Nachhinein.

Antwort
von Askiim95,
11-12

da ich selber 15 bin und ich ein paar freunde von mir schon mit 12 ''das erste mal'' hatten würde ich 11-12 sagen

 

lg

Antwort
von anandy,

Man sollte den Fragen in jedem Alter gerecht werden, so dass die sog. Aufklaerung ein gradueller Vorgang ist, oft zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr und bei Maedchen aus funktionellen Gruende 1-2 Jahre frueher als bei Jungen.

Antwort
von youareFAIL,

eigentlich wissen die dass so sie bekommen das einfach mit ... aber trotzdem muss man sie aufklären aber wann muss man selbst entscheiden 

Antwort
von caelu,
9-10

Aufkären ist ein grosses Thema:

-Wo komm ich her

-Wie funktioniert Sex, wie ist es, wie fühlt es sich an...

Das sind Zwei unterschiedliche Themengruppen. Dier erste Themengruppe kann man schon sehr früh erklähren.

Antwort
von dolga,

das sollte früh beginnen. sich am fortschritt des kindes festmachen. ein alter anzugeben ist daher nicht fruchtbringend

Antwort
von Maro95,
9-10

Also ich bin wunderbar ohne "Aufklärung" durch die Eltern ausgekommen, aber wenn´s unbedingt sein muss...tendenziell eher 10.

Antwort
von Wasabicliochips,

Schwer zu sagen.

Heutzutage fangen die kleinen ja immer früher an.

Kommt drauf an wie "reif" dein Kind ist, was für Fragen es stellt.

Antwort
von aixDs,

Sobald Fragen aufkommen. Auf keinen Fall extra dafür ein Gespräch mit dem Kind beginnen, sondern lieber es beginnen lassen.

Kommentar von Jahoo ,

Manche Kinder trauen sich aber nicht, die Mutter oder den Vater zu fragen.

Kommentar von aixDs ,

Doch, im normalfall schon. Ein Kind hat im normalfall noch gar kein richtiges Schamgefühl entwickelt.

Antwort
von bombadur82,
11-12

Finde ich angemessen, da manche schon frühreif sind und schon wissen sollten was alles passieren kann!

Kommentar von bombadur82 ,

Übrigens...in der Grundschule -also bei uns- werden die in der 4. Klasse aufgeklärt, also mit 10.

Kommentar von kayo1548 ,

finde ich eigentlich ein angemessen Alter um das in der Schule durchzunehmen ;)
 

Kommentar von Gritti ,

Ich fände es schon besser, wenn das Kind schon vorher von den Eltern liebevoll aufgeklärt würde. In der Schule kommt leicht allerhand mit, was das Eigentliche, Schöne daran, zudeckt.

Mit 10 Jahren, da wird gleich geübt, Kondome aufzuziehen. ..... Da gibts gleich Ermutigung, es auszuprobieren, ... - nicht überall, aber im Lehrplan steht das. Und in Deutschland gibt es leicht auch gleich Beugehaft für Eltern, die ihre Kinder an manchem nicht teilnehmen lassen wollen.

Kommentar von bombadur82 ,

Gritti das ist schon richtug...optimal wäre es, wenn die Eltern sich darum kümmern würden, aber ich finde es gut, dass es die Sicherheit gibt, dass die Kids in der Schule aufgeklärt werden, denn es gibt viiiele Eltern, die das eben nicht machen.
Wenn die Eltern das machen, dann finde ich es -wie gesagt- auch besser.

Kommentar von kayo1548 ,

@griffti @bombadur 82

muss euch recht geben,

aber wie bombadur82 gesagt hat gibt es viele Eltern die das nicht tun - natürlich sollte das in der Schule kein Freibrief für die Eltern sein (sollten die sich doch darum kümmern), sondern die Eltern haben da eine sehr wichtig Rolle.

Vllt sollte man da in der Schule auch Kurs für Eltern anbieten (Da könnte man ja nicht nur sowas, sondern auch Themen wie Mobbing, Pupertät im allgemeinen oder "wie untersützte ich mein Kind beim lernen" dranbringen) - aber das sollte dann schon verpflichtend sein, denn ich kenne manche Schulen die sowas schon gemacht haben und maximal 1-2 Eltern anwesend waren, was schade ist -   insbesondere wenn die Eltern da unerfahren sind wäre das nicht schlecht, aber auch beim 4. und 5. Kind kann man immer noch dazu lernen

Antwort
von iaminmiamibitch,
11-12

ich selber wurde mit 13 aufgeklärt, hätte es früher aber besser gefunden, aber nicht mit

Antwort
von Jana2912,
9-10

ich würde sagen so früh wie möglich

Antwort
von ManuelV,
<7

ich wurde noch bevor ich 7 wurde aufgeklärt. ich finde es absolut lächerlich wenn man meint seine kinder schonen zu müssen ( ich kenn jemanden, der erst mit 12 aufgeklärt wurde, während alle anderen es schon waren) 

und ich finde die eltern sollten es tun bevor es den kindern in der schule beigebracht wird. dies sollte immer die aufgabe der eltern sein. wenn das kind nach der entstehung von babys fragt ect. sollte man ruhig die wahrheit sagen

Kommentar von LadySaya ,

Und damit die Kindheit versauen...? Man kann es wenigstens blumig umschreiben...Die biologischen Vorgänge gehen das Kind mal noch gar nichts an, sondern erst, wenn es es auch versteht.

Kommentar von ManuelV ,

wieso versaut man damit die kindheit?? als ob man ein trauma davon bekommen würde

Kommentar von LadySaya ,

Hab ich auch nicht behauptet. Aber ein Kind soll Kind sein und die Welt nicht mit den Augen eines geschlechtsreifen Menschen sehen.

Kommentar von ManuelV ,

ich hab die welt nicht mit anderen augen gesehen deshalb als kind

Kommentar von LadySaya ,

Woher willst du denn wissen, wie du sie ohne Aufklärung gesehen hättest?! Du HATTEST ja nie eine Zeit ohne Aufklärung, und genau da seh ich das Problem.

Kommentar von ManuelV ,

welches problem ?

da oben steht meine persöhnliche meinung, nichts weiter

Kommentar von LadySaya ,

Also entweder hast du mich nicht verstanden, oder du willst es nicht xD

Kommentar von ManuelV ,

ich verstehe dich ganz genau

Kommentar von MerenwenMiriel ,

Wer hat denn hier das Problem? Du doch. Vielleicht wärst du nicht so verklemmt, wenn du früher aufgeklärt worden wärst.

Kommentar von MerenwenMiriel ,

Jeder Mensch ist ein sexuelles Wesen, auch Kinder. Auch kleine Babys bekommen schon sexuelle Gefühle, die Jungs bekommen Erektionen und die Babys finden schnell raus, wie man sich da unten schöne Gefühle machen kann.

Kommentar von Jahoo ,

Ist aber immer noch besser, als dem Kind die "Storch-Geschichte" einzutrichtern. Und ManuelV hat ja nicht gesagt, dass sie/ er er nicht blumig umschreiben würde :-)

Kommentar von LadySaya ,

Der Storch ist natürlich Schwachsinn. Als Kind haben meine Eltern mir erzählt, das Kind kommt in den Bauch der Mama wenn sie mit Papa kuschelt. Das ist völlig in Ordnung, dennoch wusste ich (Gott sei Dank!) bis ich 13-14 war nicht, was Sex ist.

Kommentar von ManuelV ,

das das baby aus dem bauch kommt wenn mama und papa sich ganz doll lieb haben . so wurde es mir erklärt xD trd wusste ich schon längt bevor ich 13-14 war, was sex ist xD hast du das denn nicht in der grundschule gelernt, LadySaya?

Kommentar von LadySaya ,

Nein, unsere Sexualkunde ging genau eine Stunde lang, in der uns erklärt wurde, wie man Tampons benutzt :D

Antwort
von zado81,

meine mutter hat mich nie aufgeklärt und ich hab auch nie gefragt sondern alles selber herausgefunden was ich bisher darüber weiss..

Antwort
von purplemoon,
7-8

aber eigendlich sollte man sein kind aufklären wenn das king selbt wissen will was es ist

Antwort
von Jahoo,
11-12

Wenn man merkt, dass das Thema bald in der Schule drankommt. Keinesfalls erst mit 14 Jahren, da kann es manchmal schon zu spät sein. Wir Kinder werdens verkraften, und ist immer noch besser, als in Unwissenheit zu leben.

Antwort
von CookieLove,
11-12

In dem Alter fängt glaub ich auch der Sexualkundeunterricht in der Schule an xD jedenfalls war das bei mir und meinem Bruder so :'D Obwohl ich nie von meinen Eltern aufgeklärt wurde. das erledigt sich allein durch Schule, Freunde und Internet^^

Antwort
von 0815wargestern,
11-12

Sobald es dich fragt wo die Babys herkommen.

Spätestens wenn es in die Pubertät kommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community