Frage von MissesCullen, 69

Ich lebe in meiner eigenen Fantasy Welt und weiß nicht wie ich da raus komme. Hat jemand eine Idee?

Seit Jahren lebe ich in einer Fantasie Welt um den Alltag zu entkommen, weil ich viel Stress habe und ärger bekommen, aber seit dem läuft vieles falsch in meinem Leben. Die schule oder mit meinen Mitmenschen.
Ich möchte daraus kommen und ein normales Leben führen. Wenn ihr denkt ich bin geistig gestört, bin ich nicht und zum Seelenklempner gehe ich nicht. Ich bin 16 Jahre alt

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TeilzeitDiva, 31

Man muss nicht gestört sein, um von einem Besuch bei einem Therapeuten zu profitieren. Auch "Nicht-Gestörte" bekommen manchmal Probleme, die man allein nicht gelöst bekommt. Dann kann die Beratung durch einen Therapeuten eine große Hilfe sein.

Als ersten Schritt würde ich einfach mal ein Gespräch mit deinem Hausarzt empfehlen. Erzähle ihm, was los ist, vor allem wie lange das schon andauert. Er wird dir Tipps geben...

Kommentar von MissesCullen ,

Danke

Antwort
von Wolfnight, 29

Ein Teil meines Lebens passt genau auf deine Beschreibung. Ich war schon immer eher eine Außenseiterin, da ich nicht wirklich gut mit Leuten in meinem Alter klarkomme. Irgendwann bin ich mal an einem Punkt angekommen, wo mir das alles zu viel wurde. Ich hatte keine echten Freunde, sobald ich was sagte, wurde ich sowieso nur lächerlich gemacht. Also redete ich ab da nur noch, wenn es sein musste. Und in der Schule saß ich dann allein und träumte vor mich hin. Ich baute mir eigene Welten in meinem Kopf und verschwand einfach dorthin, wenn ich keine Lust mehr auf die anderen hatte, was eigentlich der Dauerzustand bei mir war. Da mich diese Welten auch nach Hause verfolgten, unternahm ich fast gar nichts mehr, weil ich dazu auch noch so unglaublich antriebslos war. Irgendwann kam ich aber von selbst darauf, dass ich so nicht weitermachen konnte.

Der erste Schritt war für mich, es anderen anzuvetrauen. So bekam ich auch Tipps. Dann setzte ich mir kleine Ziele. Also mehr mit Leuten reden, mich trauen, sie anzusprechen. Außerdem meldete ich mich bei zwei Sportvereinen an, die mich interessierten. Es war eine angenehme Erfahrung für mich, mich voll und ganz auf etwas konzentrieren zu müssen, so dass kein Platz mehr für andere Gedanken ist. Da ich mir meine Zeit neben der Schule besser einteilen wollte, gestaltete ich einen Plan. Ich achte immer darauf, mehrere Sachen unterzubringen, Abwechslung tut gut und hält motiviert. Übrigens schreibe ich Fantasy-Geschichten, um meine ganzen Ideen irgendwo loszuwerden. Irgendwann fand ich auch meine heute besten Freunde, die auf mich aufpassen und mich nach draußen schleifen, um was zu unternehmen, wenn es sein muss. Manchmal ist das der einzige Weg, meine demotivierten Phasen zu besiegen.

Mein Rat an dich ist, dir viele kleine Ankerpunkte zu bauen, die dich immer wieder aus deiner Welt zurückholen. Du solltest nicht dein reales Leben versäumen. Man kann auch hier Abenteuer erleben, wenn man will ^^ Vielleicht könntest du auch einmal etwas aus deiner Welt aufschreiben? Ich hoffe, das hilft dir weiter. Ich wünsche dir alles Gute. Was du gerade durchmachst, ist nur eine schlechte Zeit und wenn die erst mal vorüber ist, wird es besser werden. Denk dabei an einen Sturm, egal wie schlimm er ist, die Sonne ist danach immer wiedergekommen.

Kommentar von MissesCullen ,

Danke für deine hilfe. es nervt irgendwie in seiner eigenen Welt zuleben. ixh schreibe auch diese nieder in Fantasie -Romane. bin zurzeit an einem dran. ich lebe in meine Welt und schrieb diese auxh nieder. ixh habe mich beim DRK eingeschrieben und eine Sanausbildung gemacht (die ich bestanden habe). ixh habe auxh Freunde, aber da bin ich auch in der Welt gefangen. manchmal denke ixh oder besuche einfach nicht dran zu denken, aber da verfolgt mich der Altag wieder.

Kommentar von MissesCullen ,

versuche

Kommentar von Wolfnight ,

Versuch es nicht zu unterdrücken, sondern loszulassen. Es gibt noch mehr kreative Dinge außer Schreiben, die man tun kann, um seine Fantasie auszuleben. Du könntest Zeichnen, Modelle von Orten aus deiner Welt bauen oder Musik machen. Was du da hast, ist eine Gabe, auch wenn es sich manchmal nicht so anfühlt. Nutze sie einfach so gut du kannst.

Kommentar von MissesCullen ,

danke. ich habe früher geritten habe aber keine Zeit mehr. ich bin beim DRK oft und das Lebe ich. in meinen Büchern fühle ich mich irgendwie wohl.

Kommentar von Wolfnight ,

Vielleicht muss du häufiger mal aus dem Alltag ausbrechen, da dieser dich offensichtlich langweilt. Wie schon erwähnt kann man auch hier Sachen erleben. Du könntest mit deinen Freunden mal irgendwas neues unternehmen, was ihr bisher noch nicht gemacht habt.

Kommentar von MissesCullen ,

Bin oft bei meiner BFF gewesen. ich bin weg gezogen und wir fahren fast eine Stunde hin. ich mache viel beim DRK

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten