Frage von Oudler01, 91

Ich komme nicht mit dem Arbeitsklima auf der Arbeit klar, was kann ich da machen?

Ich arbeite seit März letzten Jahres als Sekretärin in einem Expertisen-Büro. Die Arbeit ist soweit in Ordnung, nur das Arbeitsklima macht mir sehr große Probleme.

Hier wird kaum gesprochen. Zum Beispiel, was die Arbeitsaufteilung angeht. Hier macht einfach jeder seine Arbeit und wenn dann etwas nicht verschickt worden ist oder so, gibt es Geschrei. Außerdem gibt es hier keinerlei privaten Gespräche.

Nicht dass ich ständig nur tratschen will, mir fällt es einfach nur sehr schwer, ein angenehmes Verhältnis zu jemandem aufzubauen, den ich gar nicht einschätzen kann... Andere sprechen immer über ihre netten Kollegen, da kann ich nicht mitreden, da ich sie nach mehr als einem Jahr immer noch nicht kenne.

Das alles hält mich oft davon ab, Fragen zu stellen, oder über wichtige Sachen zu sprechen. Bei meiner vorigen Arbeitsstelle war das ganz anders. Da hatten alle ein freundschaftliches Verhältnis miteinander und ich konnte einfach über alle Probleme reden.

Außerdem komme ich überhaupt nicht mit der Art meiner Chefin klar. Ich weiß, dass ich die Angestellte bin und mich fügen muss. Aber ehrlich gesagt finde ich es sowas von nervig, wie sie mit mir umgeht. Sie tut so, als ob ich von nichts eine Ahnung hätte. Dabei hätte sie mir eigentlich alles beibringen sollen. Sie behandelt mich wie ein Kind, so als ob ich nicht wüsste, was gut für mich ist.

Ich weiß genau, wo meine Stärken sind, deshalb regt es mich umso mehr auf, wenn sie das ständig kontrollieren muss, obwohl sie es auch nicht besser kann als ich. Ich denke nicht, dass sie das mit Absicht macht. Aber das Bemuttern geht mir echt auf den Keks.

Über eine neue Arbeitsstelle denke ich oft nach. Ich finde bestimmt etwas neues. Aber ich habe Angst, dass es da schlimmer wird als hier. Eigentlich sind hier alle nett, klar wenn keiner mit dem anderen spricht... Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es das noch nicht gewesen sein kann...

Mein Vertrag geht noch bis nächsten März, ich denke, dass er verlängert wird. Ob ich wirklich hierbleiben soll, weiß ich wirklich nicht.

Hoffentlich kann mir da jemand weiterhelfen.

Vielen Dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hollermai, 22

Du bist schon verdammt lange dabei, Respekt!! Es spricht für dich und deine Arbeit, dass du nicht aufgeben willst. Ich denke, es gibt zwei Arten, wie du die Sache angehen kannst bzw. zwei Wege, die du einschlagen kannst, um es noch einmal zu versuchen. 

Versuche für deine Kollegen weiter gesprächsbereit zu sein, Gesprächsbereitschaft zu signalisieren, streue einfach mal etwas persönliches ein, ohne zu erwarten, dass darauf reagiert wird. In Firmen, in denen soziale Kontakte (so tituliere ich jetzt einfach mal das generelle Grundschweigen) nicht erwünscht sind, passen sich die Mitarbeiter an, auch wenn das eigentlich wider unserer Natur ist. Neugierde ist bestimmt da! 

Je nachdem wo dein Schreibtisch ist, stell ein paar Bonbons hin und biete sie an, manchmal kommt man über so etwas ins Gespräch oder stell ein paar Kekse, Kuchen in die Teeküche (übrig geblieben vom Besuch von Tante XXX, muss ja nicht stimmen). Nicht zu viel, dass würde merkwürdig aussehen, einfach nur, damit man dich wahrnimmt und deinen guten Willen sieht. Bleib am Ball, versuche ein oder zwei Kollegen für dich zu gewinnen und weite dann deine Aktion aus.

Nach deiner Beschreibung ist die Chefin jedoch nicht einfach zu knacken und lässt sich nicht mit Kuchen locken, höchstwahrscheinlich ist sie der Grund für die schlechte Stimmung (oder fehlende). Ihr kannst du nur sachlich kommen, also mach eine Aufstellung der Dinge, die du erledigen sollst, was dir dazu fehlt (Infos, regelmäßige Besprechungen, Zugang zu Programmen, Schulungen etc.) und suche das Gespräch mit ihr. Sag ihr, was deiner Meinung nach super gut läuft und wie toll sie ist (irgendetwas wirst du bestimmt finden, Fachwissen etc. von dem du schon profitiert hast) und dann versuchst du zu klären, wie ihr die Schwachpunkte beseitigen könnt. Versuch dabei möglichst sachlich zu bleiben. 

Zeig ihr, dass du bereit bist, weiter in deinem Job zu wachsen, du dafür aber mehr Werkzeug, Input etc. brauchst und ignoriere einfach ihre Bemerkungen, es sei denn, sie greift dich an, dann gib ihr zu verstehen, dass sie dabei ist eine Grenze zu überschreiten. Werde nicht ihr Frustball!

Ausstrahlung macht eine Menge aus! Arbeite an deiner, versuch sie für dich zu gewinnen und das geht nur, wenn du überzeugt bist, dass du ein Mensch bist, den sie kennenlernen müssen. Ich weiß, dass ist sehr schwer und ein missmutiger Blick kann einen schnell in die Defensive drängen, aber wenn du aufgibst, wirkt sich das auch auf dein Privatleben aus. 

Wenn du auf Dauer keinen Erfolg hast, dann zieh die Konsequenz daraus. Tolle Arbeit ist nur max. 1/3 des Jobs, die Bezahlung, aber vor allem die Kollegen sind die anderen Eckpfeiler. Für mich kommen die Kollegen sogar an erster Stelle, sonst gäbe es mehr Tage an denen ich lieber nicht kommen würde, vor allem, wenn ich die Berge auf meinem Tisch sehe ;-)

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit, 20

Die Entscheidung: "Bleiben oder Gehen", kann dir niemand abnehmen. nur wenn man sich an der Arbeitsstelle nicht wohl fühlt und jeder sein "eigenes Süppchen" kocht, kann das auf Dauer nicht funktionieren.

Da du dich aber offenbar in einem befristeten Arbeitsverhältnis befindest,solltest du zunächst in deinem Arbeitsvertrag nachsehen, ob die Möglickeit einer ordentlichen Kündigung vorgesehen ist, denn nach § 15 Abs.:1 Teilzeit- und Befristungsgesetz(TzBfG) endet ein befristeter Arbeitsvertrag mit Ablauf der vereinbarten Zeit.

Absatz 3 diese Paragraphen sagt dazu: Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder in einem anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist.

Wenn die Kündigungsmöglichkeit nicht ausgeschlossen ist,empfiehlt es sich, dass du dir Gedanken über einen evtl. Arbeitsplatzwechsel machst.

Antwort
von Elfi88, 26

Ich kann Dich ganz gut verstehen.

Ich hatte einmal einen Arbeitsplatz, wo es mir ähnlich erging. Von der "inoffiziellen" Abteilungsleiterin (sie war die Dienst-Älteste in der Kostenrechnung) wurde ich so richtig gemobbt, der offizielle Abteilungsleiter war zwar recht nett, doch studierte er nebenbei auf der Uni und war oft nicht anwesend.

Ich habe damals - als es mir einmal "reichte", spontan beim Personalchef gekündigt, trotz noch 2 Monaten offenem Dienstverhältnis. Nach diesem Schritt war mir wesentlich leichter, ich nützte dann aber auch alle Möglichkeiten der Kündigungszeit aus - 1 Arbeitssuchtag pro Woche, Resturlaub in der Kündigungszeit, etc.

Ich fand dann schnell einen neuen Arbeitsplatz, ähnliche Arbeit, aber kein Großraumbüro, sondern ein 2-Mann-Büro mit einem sehr netten, älteren Arbeitskollegen, der mir beim Einarbeiten in die Gepflogenheiten der Firma behilflich war.

Habe Mut zu Dir selber, sieh das Leben positiv und gehe Deinen Weg! Ich wünsche Dir dazu viel Glück!


Antwort
von DrBecks, 17

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur raten die Firma zu wechseln! Wenn Du nach über einem Jahr noch kein besseres Verhältnis zu den "Kollegen" hast, dann wird sich daran auch wenig ändern. Am bedenklichsten ist das Verhältnis zur Chefin. Deinen Charakter kannst Du nicht ändern ; also suche Dir Leute, die zu Dir passen. Halte bis zum Vertragsende durch, sonst wirkt sich das negativ aus. Viel Glück! 

Antwort
von Strolchi2014, 32

An deiner Stell würde ich mir eine neue Arbeit suchen. So ein Klima ist nicht normal. Auch das Verhalten deiner Chefin nicht. Vielleicht liegt das schlechte Klima ja an deiner Chefin, wenn sie so zu dir ist, wird sie mit den Kollegen wohl auch nicht anders umgehen.

Antwort
von Hexe121967, 34

da kann dir leider hier niemand weiterhelfen. du musst für dich die situation überdenken und entscheiden was du tun möchtest.

Antwort
von MoLiErf, 29

wenn dir das Arbeitsklima nicht gefällt, kannst du nur versuchen alle Mitarbeiter samt Chef an einen Tisch zu bekommen und das versuchen auszudiskutieren.

Es liegt an dir.... ob du dir die Mühe machst oder nicht.

Antwort
von Marakowsky, 24

Das klingt vielleicht fies aber anscheinend ist der Leidensdruck noch nicht groß genug bei dir. Mal ehrlich man verbringt so viel Zeit mit den Kollegen, da muss das einfach stimmen. Ich würde mich schleunigst nach was neuem umsehen. Viel Glück und alles gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community